Wasserhärte: Thread Nummer 101

Diskutiere Wasserhärte: Thread Nummer 101 im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich weiss, dass es zu diesem Thema viele Threads gibt, ich habe wohl die meisten gelesen. Trotzdem habe ich eine Verständnisfrage, die sich nach...

  1. #1 Raindog, 08.02.2010
    Raindog

    Raindog Mitglied

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    1
    Ich weiss, dass es zu diesem Thema viele Threads gibt, ich habe wohl die meisten gelesen. Trotzdem habe ich eine Verständnisfrage, die sich nach dem lesen eines älteren Threads (2005) ergibt. Ausgangspunkt meiner Recherche war, dass ich seit neuestem aus Sparsamkeitsgründen nicht mehr die original Brita patronen, sondern die nachbauten vom DM markt verwende. Ich wollte deren Wirksamkeit überprüfen und habe mir bei einem Aquarianer einen Karbonhärtetest (Tropftest besorgt).

    Frage 1: Welche Härte wird denn vom Wasserwerk angegeben, die GESAMThärte oder die KARBONhärte. Bei uns wird der Härtegrad MITTEL angegebn, das ist wohl zwischen 8 und 14 Grad dH.

    Frage 2:Ein Wasserfilter a la Brita (oder Nachbau) entfernt ja die Ca-Ionen und ersetzt sie durch Na-Ionen. Macht dann die Bestimmung der Karbonhärte vor und nach Filterung überhaupt Sinn (da ja bei der Karbonhärte Co3- bzw. HCO3-Ionen bestimmt werden) oder müsste ich nicht zur Bestimmung der Filtereffizienz die GESAMThärte bestimmen (da diese ja Ca- und MG-Ionen bestimmt.
    Bei meiner messung ergab sich ungefiltert eine Karbonhärte von 10 und nach Filterung von 8. Also irgeneinen Effekt auf die karbonhärte muss der Filter ja haben.
    Ihr seht, ich bin etwas verwirrt. Im Prinzip will ich eigentlich nur den Kalkgehalt reduzieren, um die Entkalkungsintervalle (ist bei einem Zweikreiser ja nicht ganz trivial) hinaus zu zögern. Ph-Wert und so weiter interessiert mich nicht, da das Trinkwasser bei uns (wie fast überall in Deutschland) diesbezüglich von guter bis sehr guter Qualität ist.

    Danke für Eure Hilfe
    Gruß
    Wolfgang
     
  2. #2 Mark_Twain, 08.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2010
    Mark_Twain

    Mark_Twain Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    27
    AW: Wasserhärte: Thread Nummer 101

    Zu Frage 1: Für den Härtebereich gaben die Wasserwerke (altes System) die Gesamthärte an. Seit einigen Jahren wurde aber die Einteilung der Härtebereiche umgestellt und basiert jetzt nicht mehr auf Härtegraden, sondern auf der Konzentration von Calciumcarbonat in Millimol je Liter.

    Zu Frage 2: Zur Wirksamkeit des Karbonathärtetests: Hier muss man zwei Arten von Ionentauschern unterscheiden: Zum einen die mit Kochsalz regenerierbaren und dann die Brittakartuschen (mit Kationenaustauscher vom schwach saurem Typ gefüllt). Erstere Tauschen Calcium und Magnesium gegen Natrium und ändern am Carbonat nichts. Britafilter tauschen Calcium und Magnesium gegen Protonen (=Wasserstoff-Ionen), die dann mit dem Carbonatanteil reagieren zu Kohlensäure und Wasser. Dadurch kann man dann auch mit dem Karbonathärtetest einen Unterschied messen.

    Leider weiß man bei No-Name-kartuschen nicht im voraus, welche Art von Harz sie enthalten, aber deine Messung würde darauf hindeuten, dass auch in den DM-Kartuschen ein Mischbettharz ist.
     
  3. #3 Raindog, 08.02.2010
    Raindog

    Raindog Mitglied

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    1
    AW: Wasserhärte: Thread Nummer 101

    Vielen Dank für die schnelle und informative Antwort. Das mit den Wasserwerken ist ja jetzt wirklich klar. ich habe nachgesehen und in der tat wird auch der Karbonanteil in mmol/l angegeben. Dann ist der Härtegrad wohl die Gesamthärte.

    Das mit dem Austausch gegen H-Ionen (Protonen) war mir nicht so klar. Eignetlich müsste das wasser dann auch saurer werden, das ist wegen der Flüchtigkeit der Kohlensäure bei Zimmertemperatur wohl aber kein wirkliches Problem.
    Ich werde mal im Vergleich einen original Britafilter testen. Eine Reduktion um 2 karbonhärtegrade erscheint mir nicht gerade viel, obwohl das gesamtergebnis mit 8 ja nicht so schlecht ist, so dass die Maschine wohl nicht sehr häufig entkalkt werden muss.

    Gruß
    Wolfgang
     
  4. #4 Barttasse, 08.02.2010
    Barttasse

    Barttasse Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2010
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    AW: Wasserhärte: Thread Nummer 101

    Es wäre sehr interessant, den Unterschied zur Originalpatrone zu sehen! Die Reduktion um 2 Härtegrade haut mich nicht aus den Socken, eventuell fällt sie bei höheren Härtegraden aber deutlicher aus.
     
  5. #5 Raindog, 08.02.2010
    Raindog

    Raindog Mitglied

    Dabei seit:
    08.06.2009
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    1
    AW: Wasserhärte: Thread Nummer 101

    Werde heute mal wieder in einen Originalfilter investieren und einen vergleich durchführen. Manche leute im Board haben ja Härtegrade von 3-4 nach Filtereinsatz beschrieben, was ja vielleicht sogar zu viel des Guten ist.

    Wie schon gesagt: Ich bin jetzt kein Wasserfetischist, sondern nur am Schutz der machine vor Verkalkung interessiert. Ich halte Euch mal bzgl. der Vergleichsergebnisse auf dem Laufenden (zumindest bei neuwertigen Filtern, da mir für eine Testreihe die zeit fehlt) auf dem laufenden.
    Gruß
    Wolfgang
     
  6. #6 Mark_Twain, 08.02.2010
    Mark_Twain

    Mark_Twain Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    27
    AW: Wasserhärte: Thread Nummer 101

    Kleine Korrektur: Es handelt sich bei Brita nicht um Mischbettharz, sondern um einen schwach sauren Kationentauscher.

    Du hast recht damit, dass der pH-Wert bei Britafiltern kleiner wird (das Wasser wird saurer).
     
  7. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.944
    Zustimmungen:
    533
    AW: Wasserhärte: Thread Nummer 101

    Ich stehe der Filterei mit Handfiltern von jeher skeptisch gegenüber, weil nicht nur der Carbonatwert, sondern auch der ph-Wert verändert wird. Im Grunde bekommst du ein künstliches Wasser, dessen Zusammensetzung du laufend kontrollieren müsstest, weil sich der Filter mit der Zeit verbraucht. Zudem sind 8 Grd. an der oberen Grenze, d. h. es findet schon eine Verkalkung statt.
    Ich setze von Anfang an auf Mineralwasser aus der Flasche und bin damit gut gefahren. Die aufgedruckten Analysewerte sind in der Regel verlässlich, weil sie ja überwacht werden.
     
Thema:

Wasserhärte: Thread Nummer 101

Die Seite wird geladen...

Wasserhärte: Thread Nummer 101 - Ähnliche Themen

  1. Der „ich bin ein Neuling“ Thread

    Der „ich bin ein Neuling“ Thread: Hallo liebes Forum, seit einigen Tagen darf ich eine Rocket Appartamento samt Faustino mein Eigen nennen. Vom Kapselkaffee kommend eine wilde...
  2. Clubmaschinen Sammelthread (Sama, Pontevecchio, ...)

    Clubmaschinen Sammelthread (Sama, Pontevecchio, ...): Hallo in die (Kaffee-) Runde, da ich eine Vorliebe für kleine Handhebler habe und da dank Corona auch Zeit aktuell kein Problem darstellt, sind...
  3. Ikawa Thread

    Ikawa Thread: Hallo, ich habe nun eine Ikawa und die ersten Gehversuche gemacht. Ich habe das Gefühl das die angegebenen Röstprofile tatsächlich aus gutem...
  4. Der Bellezza Thread - Erfahrungen, Meinungen,...

    Der Bellezza Thread - Erfahrungen, Meinungen,...: Hallo zusammen, Erst einmal wünsche ich allen ein frohes neues Jahr 2021 mit viel Glück und Gesundheit :-) Im letzten Jahr habe ich durch ein...
  5. Der Giannini-Erfahrungs-Thread

    Der Giannini-Erfahrungs-Thread: Hallo Herdkännchengemeinde! Hier im Forum gibt es ja viel Information über Herdkännchen, bevorzugt über die Bialetti in allen Varianten, allen...