Welche Bohne in der BZ10

Diskutiere Welche Bohne in der BZ10 im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hi.:) Ich brühe seit ein paar Tagen mit einer BZ10. Mühle ist eine Eureka Mignon Magnifiko. Tatsächlich ist die Auseinandersetzung mit der...

Schlagworte:
  1. #1 Svenenator, 19.01.2020
    Svenenator

    Svenenator Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Hi.:)
    Ich brühe seit ein paar Tagen mit einer BZ10. Mühle ist eine Eureka Mignon Magnifiko.
    Tatsächlich ist die Auseinandersetzung mit der EspressoMaterie ein ganz frisches Hobby.
    Gerne möchte ich meinen Geschmacks- bzw. Bohnenhorizont erweitern.
    Welche Bohne / Röstung könnt ihr speziell für die Bezzera BZ10 empfehlen. Bzw. was geht gar nicht oder nur mit bestimmten Tricks und Kniffen....
    Bin gespannt was da zusammenkommt und welchen "Charakter" die BZ zeigt.

    Virtuelle Grüße

    Sven
     
  2. #2 silverhour, 19.01.2020
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    12.222
    Zustimmungen:
    7.809
    Keine. Es gibt keine Bohnen, die speziell für bestimmte Maschinen taugen oder auch nicht.
    Ich trinke gerade diesen Espresso.... ... einfach mal stöbern und schauen, was Dir schmecken könnte.... :D
     
    lomolta, Cappu_Tom, flatulenzio und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #3 urbanwave, 19.01.2020
    urbanwave

    urbanwave Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    20
    Ich hatte auch mal eine BZ10. Die war mit sehr hellen Röstungen oftmals überfordert, alles andere ging aber richtig gut. :)
     
  4. #4 Svenenator, 19.01.2020
    Svenenator

    Svenenator Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    In Beiträgen zur BZ10 lese ich schonmal Kommentare wie 'gelingt, mir bei der BZ nicht, aber bei der Gaggia' oder Hinweise zu der BG, die sich temperaturmäßig anders verhält.
    Die einen kriegen auch eine helle Röstung hin, andere wieder nicht....:confused:
    Ich stöber auf jeden Fall mal in dem Link rum:)
     
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.600
    Zustimmungen:
    18.600
    Die BZ10 bietet keine so spezifischen Eigenschaften, dass sie nicht mit anderen Zweikreisern vergleichbar wären. Klassische dunkle Röstungen sollten generell kein Problem sein.
    Ich würde mich vorerst auf eine gutmütige Barmischung konzentrieren bis der Workflow sitzt und dann erst mit weiteren Röstungen testen.
     
    silverhour gefällt das.
  6. #6 Svenenator, 19.01.2020
    Svenenator

    Svenenator Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Ok;)
    Im Moment verwandelt die BZ "Trombetta Bar Red" in Espresso. Ich denke, das ist so eine gutmütige Mischung:)
    Geschmacklich ist er auch nicht besonders mutig:D
     
  7. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.600
    Zustimmungen:
    18.600
    Hinreichend frisch sollte die Röstung natürlich sein...
     
  8. rommel

    rommel Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2015
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    36
    Was wäre eine gutmütige Barmischung?
     
  9. rommel

    rommel Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2015
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    36
    Wieso hast du die BZ 10 verkauft und was folgte danach?
     
  10. #10 cbr-ps, 20.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2020
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.600
    Zustimmungen:
    18.600
    Aus dem Versand habe ich keine Erfahrung damit, habe mit Kaffee der lokalen Rösterin angefangen. Die meisten haben so 70-80%Arabika/30-20% Robusta Mischungen im Angebot wenn Du nicht gerade an einen 3rd wave Laden gerätst und da hat man auch die Möglichkeit vor Ort mal zu probieren ob der Geschmack grundsätzlich zur eigenen Erwartung passt. In Berlin sollte da durchaus was zu finden sein.
    Die Frettchen von Quijote könnten auch passen oder wenn Du es ganz kräftig magst Dantes Inferno.
     
    rommel gefällt das.
  11. #11 malbrecht, 20.01.2020
    malbrecht

    malbrecht Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2016
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    388
    Moin,

    ich mag meine BZ10 immer noch ... aber ich merke - nach einigen Jahren - nun auch immer wieder mal die Grenzen. Mit meiner PID-erweiterten Gaggia-Classic kann ich "mal eben schnell" eine ganz andere Kaffeesorte ausprobieren (sei es Kirsche/Bohne/Röstung/Windrichtung-bei-Mondschein oder was auch immer), weil die Temperaturregelung eben doch AUCH sehr viel am Geschmack ändert, nicht nur die Körperhaltung der Nachbarskatze beim Mahlen des Kaffees.
    Meine BZ10 hat gute Tage, sehr gute Tage und sehr nicht ganz gute Tage. Ich mahle mit einer Niche Zero, bin daher guter Dinge, dass über zwei bis drei Tage hinweg das "Mahlgut" doch relativ konsistent ist (bei gleicher Kaffeequelltüten-Nutzung, gleich abgewogener Menge, so gut ich kann gleich getamperter Masse), aber das Ergebnis in der Tasse schwankt ab und zu, nicht immer.
    Was die BZ10 eben sehr gut kann: Mit "einfachen" Mitteln, nicht ein oder zwei Grad mehr oder weniger, Zutaten, die bei zu wenig oder zu viel Druck noch "funktionieren" - sehr zuverlässig etwas sehr Genießbares erzeugen. Zum "Rumspielen", zum "mal eben nicht genau Aufpassen" ist sie nicht die richtige Partnerin (ich spreche hier immer noch von der Espressomaschine, nicht von meiner Frau, das nur sicherheitshalber erwähnt).

    Was ist "der richtige Kaffee für die Maschine" ... keine Ahnung, ich weiß noch nicht mal - nach etlichen Jahren - was der richtige Kaffee für mich ist. Generell denke ich: Je einfacher ("Barschlampen?") desto zuverlässiger (kann kaum falsch sein, noch vager kann man doch nicht formulieren, oder? :) ). Ich weiß z.B., dass die von Langen verkauften kubanischen Kaffees mit mit der BZ10 nicht gelingen, mit der Gaggia aber problemlos (2 Grad höher als normal).
    Ich persönlich mag Robusta-Geschmack, eine Mischung darf für mich gerne bis zu 30% Robusta-Anteil haben. Ich glaube, dass die BZ10 sich darin mit mir einig ist.

    Zur "Frische": Meine ganz subjektive, persönliche und überhaupt nicht verallgemeinerbare Erfahrung sagt, dass "zu frisch" ganz furchtbar ist (unkontrollierbare Ergebnisse, manchmal richtig ungenießbarer Geschmack). Da spreche ich von "weniger als eine Woche alte Röstung". Zu alt = "schmeckt wie im Restaurant", also auch ungenießbar (im Gegensatz zu "ganz frisch" aber trinkbar, wenn auch eben nicht GENIESSbar). Meiner Erfahrung nach - für den "Fair-Langen-Mix", den wir sowohl gerne trinken als auch (wegen des Hintergrunds) gerne kaufen - ist ab zwei bis drei Wochen Alter bis problemlos zwei Monate "alles einfach". Ab zwei Monate lässt der Geschmack deutlich nach - das gilt für verschlossene Tüten. Geöffnete (und zugeklemmte) Tüten muss man schon binnen ein bis zwei Wochen (MAX) verbrauchen und man merkt binnen einer Woche, dass da 'was verloren geht.

    Just my two shots.

    Marc
     
    Svenenator, yoshi005 und cbr-ps gefällt das.
  12. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.600
    Zustimmungen:
    18.600
    Hierüber dürfte es weitestgehend Konsens im KN geben.
     
  13. #13 urbanwave, 21.01.2020
    urbanwave

    urbanwave Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    20
    mir fehlte die Einstellbarkeit der Temperatur, gerade bei hellen Röstungen. Jetzt habe ich eine R58 mit PID und bin glücklich!
    Außerdem finde ich -auch wenn komischerweise immer das Gegenteil behauptet wird- dass sich die E61 Brühgruppe wesentlich leichter und besser reinigen lässt, als die der BZ10.

    Nichtsdestotrotz war die Bezzera eine super Maschine, nur halt nicht für mein Bohnenprofil.
     
    rommel gefällt das.
  14. #14 Svenenator, 21.01.2020
    Svenenator

    Svenenator Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    So wird wohl auch mein Werdegang sein....wollte zuerst eine eierlegende Wollmilchsau (DualBoiler mit PID)
    Das ging aber vom Budget nicht und habe mich so entschlossen erstmal mit der BZ10 zu üben :rolleyes: und wenn ich dann irgendwann an die "Bohnengrenze" stoße, schau ich mich nach einem Nachfolger um.:)
     
    serkan, rommel und urbanwave gefällt das.
Thema:

Welche Bohne in der BZ10

Die Seite wird geladen...

Welche Bohne in der BZ10 - Ähnliche Themen

  1. BZ10 Bezug dauert - Wasser verdampft?

    BZ10 Bezug dauert - Wasser verdampft?: Hallo, Ich habe folgendes Problem. Bei meiner BZ10 (2014) dauert es ewig, bis Wasser aus der Dusche fließt. Also ich drücke den Startknopf und die...
  2. Dennree kräftig-aromatischer Kaffee ganze Bohne 1kg Bio oder Alternative 11€/kg

    Dennree kräftig-aromatischer Kaffee ganze Bohne 1kg Bio oder Alternative 11€/kg: Hallo, ich bin neu hier. Das ist mein erster Beitrag. Ich wollte wissen, ob ihr den Kaffee kennt, er gut ist? Wir müssen ziemlich sparen und...
  3. [Vorstellung] Kleine Bohne, große Wirkung - Spendenaktion

    Kleine Bohne, große Wirkung - Spendenaktion: Liebe Kaffee-Netz Mitglieder, nachdem wir für unsere Spendenaktion bereits sehr schöne Lokalpresse erhalten haben (Merkur, Hallo Ebersberg,...
  4. BZ10 Kesseldruck, Sicherheitsventil

    BZ10 Kesseldruck, Sicherheitsventil: Hallo, ich hatte am WE Probleme, dass kein Wasser mehr in die Brühgruppe kam und habe dann entkalkt. Offenbar hatte ich aber was falsch...
  5. Handhebel Cafelat Robot - Quijote Bohnen - Mahlgrad

    Handhebel Cafelat Robot - Quijote Bohnen - Mahlgrad: Hey, ich habe einige Espressi mit dem Black Ape gemacht. 16,5g in, 36g out, lange PI, fein gemahlen und der schmeckt mir sehr gut, trotz der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden