Welche gute gebrauchte oder doch neu?

Diskutiere Welche gute gebrauchte oder doch neu? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich habe schon etwas mitgelesen trotzdem habe ich meinen Fall nicht ganz gefunden. Ich habe zurzeit eine Greaf ES90 und würde mich gerne...

  1. Frank2020

    Frank2020 Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, ich habe schon etwas mitgelesen trotzdem habe ich meinen Fall nicht ganz gefunden.

    Ich habe zurzeit eine Greaf ES90 und würde mich gerne verbessern. Es wird hauptsächlich Cappuccino getrunken aber nur 2 bis 4 Tassen am Tag. Auch mal eine Woche gar nicht. Milch wird aber separat aufgeschaumt. Es geht mir hauptsächlich um eine Änderung/Verbesserung beim Geschmack. Ich brauche keine Automatiken oder LCD Displays oder sowas. Ich wäre bereit ca. 600€ anzulegen. Ich würde schauen ob ich mit der Zeit vieleicht eine gebrauchte Maschine finden könnte. Aber welche? Mir würde es nichts ausmachen wenn die Maschine älter wäre denn früher gab es ja auch schon gute Maschinen. Oder ist die Technik so weiter gegangen, dass eine Maschine aus 2021 für 600€ besser ist als eine die vor 10 Jahen vieleicht 1200€ gekostet hat und jetzt womöglich gebrauch 600€ kostet... Platz hätte ich auch genug, es geht wirklich ausschließlich um den Geschmack. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen.

    Viele Grüße
    Frank
     
  2. benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.225
    Zustimmungen:
    3.876
    Du hast ziemlich viele Optionen bei Deiner sehr offenen Vorstellung.
    Bei Gebrauchtmaschinen musst Du immer bedenken, aus welcher Quelle Du kaufst. Wenn Du Dir da nur billig ein Reparaturprojekt einhandelst, hast Du nichts gewonnen, weil dann Zeit und Teile hinzukommen.
    Ganz grundsätzlich musst Du Dir im Klaren sein, dass Bohnen und Mühle bei der Suche nach Geschmacksverbesserungen noch entscheidender sind. Diese Rahmenbedingungen solltest Du bitte noch beschreiben, um daraus bessere Empfehlungen abzuleiten.

    Wegen der gelegentlichen Pausen in der Nutzung würde ich für mich da nach einem Quickmill Thermoblock schauen (QM 3000). Andere Einkreiser kommen grundsätzlich auch in Frage, aber in Boilermaschinen steht dann das Wasser während der Nichtnutzung.
     
  3. #3 S.Bresseau, 13.10.2021 um 12:58 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 13.10.2021 um 13:08 Uhr
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.599
    Zustimmungen:
    9.789
    Das Wasser im Tank ist das Problem, nicht das im Kessel.

    Ich würde keine Maschine ohne einstellbaren Druck (OPV) nehmen, außerdem finde ich eine elektronische Temperaturregelung mittels PID nicht nur praktisch, sie erhöht auch die Konstanz der Bezüge. Und ich würde auf das Standardsiebmaß von 58mm achten.

    OPV und PID lassen sich auch nachrüsten, dann wäre die aktuelle Gaggia Classic meine Empfehlung.

    Günstigste mir bekannte Maschine mit diesen features ist die Lelit PL 41 plus T ab 510€.

    Für Cappu wäre ein Zweikreiser sinnvoll. Deren Temperatur ist von Haus aus stabil(er) und wird anders geregelt. Such mal nach gebrauchten Oscar. Optisch recht eigenwillig, aber technisch sehr solide.
     
    Kaspar Hauser gefällt das.
  4. mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    162
    Ne gebrauchte Oscar....?
    Hat jemand gerufen?

    ;)
     
    S.Bresseau gefällt das.
  5. Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    249
    Der Geschmack wird ganz wesentlich vom Kaffee und dessen Mahlung bestimmt. Zur Extraktion tut es grundsätzlich ein "Einkreiser". Klassiker wie Rancilio Silvia oder VBM Domobar werden aber gebraucht oft zu überzogenen Preisen angeboten. Man kauft dann die "Katze im Sack" und kommt mit der ersten Reparatur schnell über den Neupreis. Technisch haben sich diese Klassiker kaum verändert, der Preis aber schon. So gesehen wird manchmal sogar über dem ehemaligen Neupreis angeboten.
     
  6. mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    162
    Frank2020, wie schäumst du denn deine Milch separat auf?
    Und warum willst du das beibehalten , wo ihr doch hauptsächlich Cappuccino trinkt?
     
  7. Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    1.147
    Die ES90 ist eigentlich eine recht ordentliche Dual-Thermoblock-Maschine. Ich habe die vor zwei Jahren gebraucht einer interessierten Kollegin gekauft (180€), die weiterhin sehr zufrieden damit ist:

    Graef ES90 – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee

    Unter anderem kann man auch die Brühtemperatur einstellen (siehe Link). Mich wundert, dass der Milchschaum extern zubereitet wird, obwohl man bei der Maschine einen extra Thermoblock für Dampf hat. Vielleicht solltest Du dich mit den ganzen Features der Maschine mal auseinandersetzen und versuchen, den Espresso besser hinzubekommen. Die Maschine hat eigentlich alles, was man für einen guten Espresso braucht. Welche Mühle nutzt du denn?

    Siehe auch folgenden Erfahrungsbericht zu deiner Maschine:

    Erfahrungsbericht Graef ES 90
     
    ccce4, S.Bresseau und benötigt gefällt das.
  8. Frank2020

    Frank2020 Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, danke für die vielen Antworten. Zum Aufschäumen nutze ich tatsächlich die ES 90 und ich möchte kein Geld ausgeben für etwas, das ich schon habe also einen Zweikreiser kaufen für den Schaum . Die ES 90 bleibt hier stehen ich habe genug Platz.
    Nach Mühlen und Bohnen werde ich mich noch umschauen. Wir haben hier aber einen Kaffeeröster um die Ecke bei dem mir der Cappuccino im Laden sehr gut schmeckt. Leider bekomme ich das Zuhause nicht so hin. Aber das kann man vielleicht auch nicht erwarten, da der mit Sicherheit Geräte von mehreren 1000 € dort stehen hat. Aber ich habe vor noch mehrere Sorten auszuprobieren. Wie jeder wahrscheinlich.

    Angefangen habe ich mit einem Gastronomie-Vollautomaten. Dort konnte ich aber nie den Geschmack erreichen den ich gerne gehabt hätte. Egal wie viele Stunden ich die Einstellungen verändert habe. Und auch die Bohnensorte. Dann habe ich mir diesen Siebträger gekauft. Auch gebraucht. Damit war ich erstmal eigentlich zufrieden. Aber noch nicht so wie ich mir das wünsche. Aber auf jeden Fall war es schon mal gut. Ich habe jetzt mit einem Thermometer gemessen und auch alles vorgewärmt und am Auslauf bekam ich gerade mal 70 Grad. Ich habe die Greaf dann auf höchste Temperatur gestellt was normal 94° sein soll und jetzt bekomme ich dort 78 Grad raus. Natürlich kann es sein, dass das Thermometer nicht das Allerbeste ist aber Raumtemperatur und Körpertemperatur misst es relativ genau und einen Messfehler von ca 16 Grad würde ich hier ausschließen. Die Temperatur fällt dann während dem Bezug um ca 10° noch mal ab. Natürlich bin ich noch kein Siebträgerspezialist, aber ich glaube das sind auf jeden Fall Bedingungen die ich verbessern sollte wenn ich zu vernünftigen Ergebnissen kommen möchte. Ich habe natürlich auch festgestellt, dass das Milchaufschäumen sehr wichtig ist und auch den Geschmack ändert. Aber das wird ja alles zu lange hier das kann man ja hier auf einmal alles gar nicht besprechen. Deswegen wollte ich hier mit der Frage mich erstmal um die Maschine kümmern, damit erstmal die Grundvoraussetzung geschaffen sind damit das vernünftig klappen kann.

    Ich weiß, gebraucht kaufen ist immer irgendwo ein Risiko. Aber wir reden ja hier jetzt auch nicht über ein Auto von mehreren 1000 €. In der allergrößten Not kenne ich auch jemanden der sowas reparieren kann. Also eine Firma. Ich kenne die Leute schon viele Jahre, habe im Moment aber auch schon viele Jahre keinen Kontakt mehr, aber wenn ich dort wieder hingehen würde, dann würde man mir bestimmt auch helfen in der größten Not falls es total schief gehen sollte. Und alles kann man auch auch wieder verkaufen falls es total schief gehen sollte . Wenn es sich irgendwo lohnen würde, dann würde ich eine vernünftige Maschine auch gebraucht kaufen und das Risiko eingehen. Eine defekte Maschine würde ich allerdings nicht kaufen. Ich würde mir das ganze schon ausführlich zeigen lassen.

    Aber das mit der Temperatur ist doch glaube ich schon mal wichtig oder? Kann ich das Problem mit der Maschine die ich habe eigentlich lösen? Oder braucht man teurere Maschinen nur wenn man sehr viele Portionen nacheinander beziehen möchte? Natürlich würde ich auch gerne mit der Maschine hinkommen die ich habe. Aber die Temperatur stimmt hier auf jeden Fall nicht.
     
  9. Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    1.147
    Welche Mühle hast Du denn? Ohne Mühle kein vernünftiger Espresso. Egal was das Thermometer sagt. Ich würde da auch eher auf einen Fehler beim messen tippen. Ist nicht ganz so trivial, die Brühtemperatur genau zu bestimmen, kannst darüber genug Info im Forum finden.
     
  10. Frank2020

    Frank2020 Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Der Themberatur Test natürlich mit leerem Sieb. Und wie erwähnt alles sehr gut vorgeheitz.
     
  11. #11 Frank2020, 13.10.2021 um 14:34 Uhr
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.10.2021 um 17:26 Uhr
    Frank2020

    Frank2020 Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Zurzeit teste ich die S*S*G*P
     
  12. S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.599
    Zustimmungen:
    9.789
    Wenn das Wasser zu kalt ist, einfach mal den TB entkalken.
    Ich würde auch erst in eine andere Mühle investieren, schau mal nach Eureka Specialita.
     
  13. Frank2020

    Frank2020 Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Der Kaffeeröster ist hier um die Ecke und ich habe auch eine Packung vor meinen Augen gemahlenen gekauft und sofort getestet. An der Mühle liegt es nicht. Ich gebe zu für den Verkauf nehmen die eine andere Mühle als dort, wo der Kaffee zubereitet wird. Aber ich glaube nicht, dass die wesentlich schlechter sein wird.
     
  14. S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.599
    Zustimmungen:
    9.789
    Vorgemahlen bringt nichts.
    Du musst den Mahlgrad schrittweise anpassen, in sehr feinen Schritten.
     
  15. Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    1.147
    Stell die Mühle so fein ein, dass Du in 30 Sekunden aus 17 Gramm Pulver im Zweiersieb dann 34 Gramm Espresso bekommst. Und dann gib nochmal durch, ob der Espresso dann besser oder schlechter geschmeckt hat.
     
  16. Brewbie

    Brewbie Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2019
    Beiträge:
    1.983
    Zustimmungen:
    1.961
    Shalömchen und willkommen,

    als neue Maschine in Deinem Preisrahmen würde ich auch ein Lelit 41 irgendwas empfehlen. Eine Empfehlung für gebrauchte Maschinen ist immer schwierig, weil Du für 6 Blatt auch echt Schrott kaufen kannst, wenn Du keine Ahnung hast oder verkackeiert wirst. Aber wenn sie nicht zu alt ist und Du sie Dir vorführen lässt, kann es fast ein beliebiger Ein- oder Zweikreiser oder auch Dualboiler sein, solange der Hersteller kein Exot ist.

    Allerdings wirst Du ohne eigene Mühle und gute frisch geröstete Bohnen nie zu Deinem Wunsch-Cappuccino kommen.
     
  17. Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    4.249
    Zustimmungen:
    3.807
    Eine Messung bei leerem Sieb und damit maximalem Durchfluss ergibt immer eine zu niedrige Wassertemperatur. Der Thermoblock ist auf einen Durchfluss bei 'normalem' Espressobezug ausgelegt - Leerlauf schafft er nicht.
     
    Lancer gefällt das.
  18. benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.225
    Zustimmungen:
    3.876
    Kommt immer auf den Messpunkt an und die Brühtemperatur ist sehr schwierig korrekt zu bestimmen. Ein Scace ist da die einzig verlässliche Methode.
    Aber auch wenn Du schaust, was von offizieller italienischer Seite als korrekte Espressotemperatur in der Tasse definiert wird, liegt es nicht daran, dass Du nicht zufrieden bist.
    81C9812E-E35C-4559-A82A-C5B0603D8590.jpeg
    Auch in einem anderen Punkt ist Deine Vorstellung nicht korrekt.
    Ein teures Gerät macht nicht einfach einen besseren Espresso. Das Ergebnis hängt primär von Bohnen, Mühle, Barista ab. Genau an den Punkten wäre aber jetzt der Ansatz, den Du aktuell ohne neue Maschine schon verfolgen kannst. Bohnen von dem Röster, bei dem Du den Zielgeschmack kennst. Vernünftige Mühle richtig eingestellt (das aktuelle Modell bei Dir kommentiere ich besser gar nicht). Und dabei bitte auch verstehen, dass Du eine gute Mühle immer weiter mit jeder Espressomaschine nutzen kannst. Aber die teuerste Maschine wird mit einer lumperten Mühle (wie man in Bayern sagt) nur Mist ausspucken.

    Du hast es in der Hand, Dir kurzfristig schon eine spürbare Geschmacksoptimierung zu holen, ohne neue Maschine. Was Du mit praktischen Erfahrungen mit Deiner Graef und guter Mühle sammelst, hilft Dir später mit jeder anderen Maschine ebenfalls.
     
  19. Frank2020

    Frank2020 Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Danke für die vielen Antworten. Ok ihr habt mich überzeugt, die Maschine bleibt erst mal und die Mühle geht zurück. Die Maschine wird jetzt erst mal entkalkt. Ich kümmere mich erst mal um eine andere Mühle. Die Tests mit dem Mahlgrad werde ich auch machen. Ich habe aber schon einiges getestet und bei 17gramm und dem Mahlgrad den ich brauche um in 30sek , 34 Gramm Espresso zu bekommen, dann ist der Puck matschig. Erst bei 21 Gramm und dann entsprechend ca. 42 Gramm Espresso in 30 Sekunden, dann ist er trocken.... Ab wann messt ihr eigentlich? Beim Knopf drücken oder wenn der erste Tropfen raus kommt. Das ist nach 5 Sekunden vom Drucken an gerechnet.
     
    ccce4, benötigt und S.Bresseau gefällt das.
  20. Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    1.147
    Das ist total egal, ob der Puck matschig ist. Wie schmeckte denn der Espresso?
     
Thema:

Welche gute gebrauchte oder doch neu?

Die Seite wird geladen...

Welche gute gebrauchte oder doch neu? - Ähnliche Themen

  1. Mit welchen Röstereien aus dem Internet habt Ihr gute Erfahrungen

    Mit welchen Röstereien aus dem Internet habt Ihr gute Erfahrungen: Hallo zusammen, nachdem ich meine Maschine nun seit einigen Monaten habe, möchte ich natürlich viele Bohnen probieren. Und am einfachsten ist es...
  2. Welcher Vollautomat macht guten heißen Milchschaum?

    Welcher Vollautomat macht guten heißen Milchschaum?: Hallo, ich bin neu hier und noch im Besitz einer Jura Ena 5. Bei der ist der Milchschaum naja nicht so wirklich heiß. Nur wenn ich die billige...
  3. Welcher Kaffee für gute Latte Art Kontraste?

    Welcher Kaffee für gute Latte Art Kontraste?: Hallo zusammen, Welcher Kaffee ist besonders geeignet, um bei Latte Art Bildern gute Kontraste zu schaffen? Ich benutze viele helle und mittlere...
  4. Anfänge bei gutem Kaffee Zuhause: Welche Brühart?

    Anfänge bei gutem Kaffee Zuhause: Welche Brühart?: Hallo! Mein Name ist Jason, bin 22 und ich bemühe mich momentan meinen Kaffeegenuss Zuhause auszubauen. Von Zuhause habe ich damals unsere alte...
  5. Welchen guten Siebträgerauslauf kaufen?

    Welchen guten Siebträgerauslauf kaufen?: Hallo, seit kurzem macht mein (gealterter) Siebträgerauslauf Probleme. Die Chromschicht im Inneren ist komplett runter, mir wird ganz komisch wenn...