Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

Diskutiere Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich würde gerne die Metallogen hier im Forum um Rat fragen, welche Materialien sich für den Bau einer Espresso Maschine eignen bzw. welche Vor-...

  1. #1 Sonic-Master, 09.01.2013
    Sonic-Master

    Sonic-Master Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    572
    Ich würde gerne die Metallogen hier im Forum um Rat fragen, welche Materialien sich für den Bau einer Espresso Maschine eignen bzw. welche Vor- und Nachteile einzelne Metalle haben. Den Fokus möchte ich auf die sichtbaren Komponenten legen wie Gehäuse, Tropfschalen, Abstellgitter, Displayhalterungen etc. also weniger auf Boiler oder Leitungen.
    Weiterhin würde mich interessieren, welche Materialien am besten zu verarbeiten sind und sich entsprechend gut veredeln lassen (Polieren, Verchromen, Pulverbeschichten etc.).
    In einem anderen Thread habe ich heute folgendes gelesen:

    Antwort war:

    Für meine Selbstbau Maschine möchte ich nicht nur Chromstahl verwenden. Bin der Meinung es gibt bereits genug Chrombomber zu kaufen. Gefallen würde mir eine Kombination aus Chrom, gebürstetem Alu und pulverbeschichteten Flächen. In einem Selbstversuch habe ich vor ein paar Tagen mal ein Stück gebürstetes Aluminium dem Kaffee ausgesetzt. Die Bilder sind zwar nicht sehr gut, aber man kann glaube ich erkennen, dass nach der Reinigung (4 Tage später) keine Rückstände mehr sichtbar sind.

    [​IMG]

    Zugegeben, dieser Test ist nicht gerade sehr aussagekräftig wenn es darum geht, zu belegen ob gebürstetes Aluminium im Umfeld einer Espressomaschine sinnvoll ist oder nicht. Aber vielleicht hat jemand bereits mehr Erfahrung damit wie es sich verhält, wenn es täglich hohen Temperaturen, Dampf und Kaffee ausgesetzt ist.
    Ein paar konkrete Fragen wären noch:

    • Aluminium lässt sich gut bearbeiten. Wie gut lässt es sich polieren bzw. wie aufwendig ist es Aluminium zu verchromen?
    • Hat ein verchromtes Edelstahlteil einen besseren Schutz als poliertes Edelstahl.
    • Wie sinnvoll ist es gebürstetes Aluminium zu verwenden bzw. gibt es eine Möglichkeit durch eine Art Versieglung dies langlebiger zu machen?
    Gruss
    Sonic
     
  2. #2 robelTOtheBobel, 09.01.2013
    robelTOtheBobel

    robelTOtheBobel Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    6
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    [FONT=Tahoma, Calibri, Verdana, Geneva, sans-serif]da ich im Moment auch Informationen sammel um mir vielleicht einen dualboiler zu bauen, kann ich dir aus eigener Erfahrung ( Feinblechmechaniker gelernt, jetzt Student aber nebenbei mache ich Montage von räucher und kochanlagen in der fleischindustrie ( alles edelstahl) ). ich fand immer das sich Alu schlecht verarbeiten lässt ;) aber anscheinend hast du mit Alu gute Erfahrungen gemacht. Gebürstet macht die oberfläche vom alu zu anfällig, bei gebürsteten Edelstahl das selbe. ausserdem sieht man schneller die Kratzer. verchromen ist echt der beste Schutz! aber wenn es was anderes sein soll würde ich Edelstahl Polieren und ihn dann eloxieren bzw irgendwie eine Oberflächenbehandlung vornehmen. Ich werde, wenn ich es wirklich durchziehe, alles aus Edelstahl machen. sowohl meine beiden Boiler schweiße ich aus dickem Rohr + Deckel und auch alle Ventile und und Rohrverbindungen werde ich aus Edelstahl nehmen. Keine Kupferrore sondern alles Flexschläuche. Ein Grund ist aber auch weil ich mir alles umsonst in der Firma nehmen kann und da ist halt alles Edelstahl für Lebensmittel. Das Gehäuse werde ich wie gesagt aus Edelstahl bauen, alles Polieren und dann Eloxieren oder so. Weil auch Edelstahl wird bei Zeiten korrodieren !

    sorry aber habe alles mit handy geschrieben :D

    wegen deinen drei fragen am Ende :

    1. ich denke nicht aufwendiger als
    edelstahl oder andere Edelmetalle

    2.ja hat es . polierter Edelstahl korrodiert schneller als
    verchromte Sachen.

    3. gebürstet sieht geil aus ... keine frage. versiegeln kann man es natürlich. dann sieht es
    aber nicht mehr so geil aus ;) . Korrosion wirst du damit aber hinauszögern .


    [/FONT]
     
  3. #3 Terranova, 09.01.2013
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    2.838
    Zustimmungen:
    1.782
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Die Faustregel "Aluminium verzeiht keine Fehler" hat ihren Grund.
    Kratzer sieht man natürlich auch auf V2A, aber beim Aluminium gibt's gleich noch ne Macke rein.
    Es gibt zwar keine wissenschaftlichen Beweise, dass Aluminium giftig ist jedoch viele Anhaltspunkte und das nicht zuletzt wegen dem Bleianteil.
    Das ist aber nur meine persönliche Meinung, mit der ich wirklich keine Grundsatzdiskussion herbeirufen will, sollte ja auch jeder für sich entscheiden.
    Gegen Keime ist Kupfer wohl unbestritten mit das beste Material, dass man so ganz nebenbei auch gut verchromen kann.
    Der "vermeintlich gesundheitliche" Aspekt ist hier ja eh nicht gefallen.
    V2A (1.4301) ist zum zerspanen der Horror, aber in der Blechbearbeitung anscheinend ok wie mein Vorrednerer robelTotheBobel schreibt.
    Ansonsten gibt es noch so Art Deko Schicht aus titan (TiN) dann wird das Teil golden.
    Hab hier im Forum mal eine schwarz pulverbeschichtete E61 gesehen, hat mir echt gefallen.
     
  4. #4 mcblubb, 09.01.2013
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.511
    Zustimmungen:
    1.171
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Die Bezeichnung "Chromstahl" bedeutet nicht, dass ein Stahl rostfrei ist.
    Es gibt "Chromstähle", die nicht rostfrei, gerade eben rostfrei oder gar säureresistent sind. Sie kosten unterschiedlich und sind unterschiedlich aufwändig zu bearbeiten.

    Es gibt auch Espressomaschinen, die mit lackierten Blechen verkleidet sind oder mit Druckgussaluminium. Aluminiumblech würde ich persönlich vermeiden.

    Aus meiner Sich am unempfindlichsten sind Sandwichaufbauten aus Rostdfreiem Edelstahl mit Kunsstoffaussenseite (Wie z.B. an den Zoccos oder Vivaldis oder immer häufiger an Gastromaschinen). Diese Bauweise hat sich sogar im Automobilbau durchgesetzt.

    Gruß
    Gerd
     
  5. hako

    hako Mitglied

    Dabei seit:
    16.02.2012
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    47
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Man kann auch schwarzverchromen.

    VG

    hako
     
  6. #6 zia fofa, 09.01.2013
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    285
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    ...da ich gerade auch an einem halben Eigenbau dran bin (Innenleben aus einem Lelit-Dualboiler-Derivat, noch ein bißchen gepimpt, Gehäuse und Rahmen im Eigenbau), auch kurz meinen Senf als "Nichtmetaller" dazu: Aluminium lässt sich nach meinen überschaubaren Erfahrungen deutlich einfacher (und schneller) auf Spiegelglanz polieren als Edelstahl. Ein matt eloxiertes Blech aus dem Baumarkt war bei mir nach ein paar Durchgängen mit 400er, 600er, 800er, 1200er Schleifpapier und dann mit Polierwachs und -paste spiegelblank. Aber: Für die Tassenablage oder als Tropfblech hat es sich als absolut unbrauchbar herausgestellt, da bereits durch den Kontakt mit den Tassen nach zwei Wochen stumpfe Stellen und jede Menge Kratzer erscheinen. Ich werde das ganze jetzt nochmal mit Edelstahl angehen. Wobei da für mich die Frage ist, ob ich gehärtete Bleche nehmen kann oder ob man sich da dann einen Wolf poliert?

    Saluti!

    Zia Fofa
     
  7. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    1.892
    Zustimmungen:
    379
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Klar lässt sich das einfacher polieren, ist ja auch viel weicher... geht dann halt auch leichter wieder kaputt. Edelstahl polieren macht halt nicht viel Sinn wenn man es auch einfach verchromen kann. Macht das ganze auch wesentlich korrisionsstabiler. Schaut mal bei der Rocket... da wurd sich letztens beschwert dass einfach durchs Putzen überall Mikrokratzer reingekommen sind, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt.

    Stahl mit Chromanteil ist ungleich verchromten Edelstahl, aber ich denke letzteres meinte er.

    Für Alu gibts verschiedene Möglichkeiten der Oberflächenveredelung: Pulvern, Eloxieren, PVD und DLC-Beschichtungen... allerdings würde ich das auch nicht verwenden. Alublech ist doch relativ weich; in der Lebensmittelindustrie macht das Sinn, ja (Coladosen sind aus Alublech), aber als Gehäuse würde ich eher Edelstahl vorziehen, du willst das Teil ja auch anfassen können ohne das es gleich hops geht. Den musst du ja nicht zwangsläufig verchromen sondern kannst den natürlich auch pulverbeschichten, lackieren und alles.

    Bei der Tassenablage werden wohl zwangsläufig Kratzer reinkommen, da Keramik immer relativ hart ist; da muss man dann den Stahl halt schonmal aufpolieren, aber das dauert ja normalerweise bis da ernsthaft was sichtbar ist. Oder einfach ein Mesh-Gitter für die Konstruktion nehmen, das kann dann einfach ausgetauscht werden.


    Interessanter finde ich die Wahl des Kesselmaterials. Kuper(legierung) oder Edelstahl? Kupfer müsste die besseren Wärmeeigenschaften haben, aber wenn man Brühdruck über den Kessel laufen lässt dürfte Stahl die besseren mechanischen Eigenschaften haben.
     
    Matthias81 gefällt das.
  8. #8 Fischers Panda, 09.01.2013
    Fischers Panda

    Fischers Panda Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    530
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Wie sieht es aus mit strukturierten Edelstahl, so wie man es aus den Fahrstühlen z.B. kennt.
    Da gibt es verschiedenen Muster, hast gleich die fertige Oberfläche, sehr kratzunempfindlich (probier das mal im Fahrstuhl aus;-)). Werde es auch mal für ein Projekt verwenden.
    Ist natürlich etwas teuerer aber extra polieren oder verchromen kostet denke ich noch mehr.

    Ansonsten gibt es noch fertig poliertes Spiegelblech.

    LG
    Alex
     
  9. reen

    reen Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    7
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Ich habe mal ein schwarzverchromtes Zippo verschenkt, Hammer das als gehäuseveredelung!

    bin gespannt wie die maschine ausschaut.

    gruß
    rené
     
  10. #10 Sonic-Master, 09.01.2013
    Sonic-Master

    Sonic-Master Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    572
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Besten Dank schon mal für die zahlreichen Kommentare. Bin immer wieder erstaunt wie schnell und sachkundig das Forum hier funktioniert :lol:

    Wenn ich mir die Kommentare so anschaue, dann scheidet gebürstetes Aluminium wohl aus. Schade, das hätte ein wenig Abwechslung in die Sache gebracht.

    Dennoch möchte ich Aluminium nicht ganz ausschliessen, und zwar wenn es um die Rahmenkonstruktion geht. Angedacht wäre eine Aluprofil Konstruktion 30x30mm wie man sie z.B. hier bekommt.
    Aluprofiltechnik - Aluprofil 30 x 30 Nut 8,profil,aluminium,alu,

    Die Aluprofile würden ich dann professionell zum Pulverbeschichten geben. Spricht was dagegen dies so zu machen? Der Aluprofilrahmen hätte den Vorteil, dass man die Konstruktion der innenteile flexible gestallten könnte. E.v. Änderungen oder Modifikationen wären dank der verschiebbaren Nut-Steine schnell möglich.
     
  11. #11 mad_marty, 09.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2013
    mad_marty

    mad_marty Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2012
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    12
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Alu gibt es mit Blei und ohne, falls es mit Lebensmittel in Kontakt kommt (z.B. Kessel) muß man eben eine Legierung ohne Blei nehmen ansonsten ist es wurscht.
    Meiner Erfahrung nach ist Alu leichter zu zerspanen und mit von Hand zu bearbeiten im Verlgeich zu Edelstahl aber auch das geht gut mit entsprechend mehr Krafteinsatz und gutem/scharfem Werkzeug. Die Macken-Anfälligkeit spielt in der Küche meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle. Bei Alu muß man immer ein wenig mehr Materialstärke wählen wegen der geringeren Festigkeit was dann aber kein Nachteil ist.
    Wenn der Rahmen aus Alu gebaut wird und nicht sichtbar ist braucht man ihn nicht zu versiegeln oder Pulverbeschichten zu lassen.

    Hochwertige Kessel sind meist aus Messing oder Kupfer. Alu ist da nicht zu empfehlen da es problematisch zu entkalken ist. Edelstahl-Kessel halten wärme zwar gut sind aber ziemlich träge was Temperaturänderungen angeht. Bei Kupfer und vor allem Messing würde ich darauf achten das die Legierung für den Lebensmittelbereich geeignet ist. In einigen gebräuchlichen Messing-Legierungen ist Blei drin.

    Bei glänzenden / polierten Oberflächen ist die verchromte am beständigsten. Poliertes Alu und Edelstahl können nach einigen Jahren anlaufen aber das läßt sich recht einfach wieder aufpolieren. Verchromen lässt ich meines wissens allles (Alu, Edelstahl, Messing, Kupfer).
    Ich persönlich finde gebürstetes Edelstahl sehr schön und man muß nicht extra einen Galvaniseur beauftragen. Wenn es farbig oder schwarz werden soll finde ich eloxiertes Alu, je nach belieben glasperlengestrahlt, gebürstet oder poliert und hochlganzeloxiert, sehr interessant. Schwarzverchromen kann auch eine tolle Oberfläche mit schwarz-silbernem Spiegelglanz ergeben.
    Man sollte vor dem Metall-Kauf abklären welche Eigenschaften man braucht. Manche Alu-Legierungen lassen sich nicht eolxieren oder schweißen und Automaten-Edelstahl (1.4305) lässt sich z.B. schlecht polieren und nicht schweißen.
     
  12. #12 teefix, 13.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2013
    teefix

    teefix Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Hier kann ich nun auch mal was beitragen. Wenn ich eine Espressomaschine bauen würde, kämen wohl folgende Materialien zum Einsatz:
    Für den Rahmen: 1.0038 (auch S235 oder Baustahl) als Schweisskonstruktion, pulverbeschichtet. Für eine Einzelanfertigung käme wg. des Aufwandes wohl auch ein Aluprofilsystem in Frage, wie z.B. hier: item. Das Material wäre dann 3.3206 (AlMgSi0.5). Für alle fluidtechnischen Komponenten nimmt man dann wohl Kupfer oder Messing (mit niedrigem Bleigehalt sowie wasserseitig ohne Chrom oder Nickel), wobei hier bis auf die Leitungen vermutlich Teile von der Stange zum Einsatz kämen und nicht extra gerfertigt werden. Für Verkleidung, Abtropfschale etc. käme für mich nur 1.4301 (V2A) in Frage. Oberfläche nach Belieben gebürstet, poliert oder verchromt. Aluoberflächen sind in der Regel sehr kratzempfindlich und man muss aufpassen, dass man die richtige Legierung für die jeweilige Anwendung verwendet: Es gibt sehr korrosionsfreudige Sorten, andere enthalten Blei oder andere unschöne Sachen.
    Mich würden mal die Details und Beweggründe Deines Vorhabens interessieren. Möchtest Du eine komplette Maschine bauen, also inklusive Kessel, Brühgruppe, Siebträger etc. oder möchtest du die Technik eines vorhandenen Systems in ein individuelles Gehäuse stecken? Zumindest der erste Fall erscheint mir ökonomisch wohl nicht so sinnvoll.
     
  13. reen

    reen Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    7
  14. #14 Sonic-Master, 13.01.2013
    Sonic-Master

    Sonic-Master Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    572
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    hallo zusammen

    habe ich gesehen, toll gemacht jedoch nicht für mein Selbstbau, habe da ein anderes Design im Kopf :-D

    Denke auch, dass für eine Einzahlanwendung ein Aluprofilsystem am besten dazu geeignet ist. Ich würde die Variante 30x30 nehmen, denke das sollte stark genug sein. Habe ausserdem mal bei http://www.alu-profil-technik.de nachgefragt wie es mit der Legierung und der Genauigkeit beim Zuschnitt aussieht. Antwort: Kein Blei enthalten, Zuschnitt bis auf 2-3 Zehntel genau.

    guckst du hier: http://www.kaffee-netz.de/espresso-...-selbstbau-ist-das-machbar-10.html#post806730
    Ich baue mir aus "Standard" Komponenten eine eigene Maschine. Werde aber z.B. bei der Brühgruppe diese entsprechend modifizieren. Beim Gehäuse und was da so alles dazu zählt (z.B. Tropfschale) möchte ich auf eine komplette Eigenkreation gehen. Kommt ein wenig drauf an, wie ich gewisse Teile herstellen lassen kann (CNC, Verchromen, Gravieren etc.) und wie teuer das wird. Falls da jemand gute Kontakte hätte, nur zu :lol:
     
  15. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    1.892
    Zustimmungen:
    379
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Es besteht ja auch durchaus die Möglichkeit erstmal eine Maschine aus Aluprofilen aufzubauen und dann, wenn alles gut passt und funktioniert, ein Gehäuse schweißen zu lassen, was vielleicht noch Platz spart und stabiler ist.
     
  16. teefix

    teefix Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Kontakte zu Fertigern wären durchaus vorhanden. Wenn es konkret wird, kannst du dich gerne mal melden.
     
  17. #17 Sonic-Master, 20.01.2013
    Sonic-Master

    Sonic-Master Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    572
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    Bin auf jeden Fall daran interessiert. Kannst du mir mal via PM durchgeben, was deine Kontakte so
    anbieten könnten (Blechbearbeitung, Biegen, Veredeln, CNC etc.).

    Konkret bin ich gerade dabei das Front-Panel der Maschine zu entwickeln. Da ich ein Audio Freak bin und Burmester mich schon immer fasziniert hat (leider reichte es finanziell nie dazu eine zu Kaufen :cry: ) möchte ich gerne das Design bzw. Teile davon im Stile Burmester nachempfinden.

    Das Frontpanel soll eine Verchromte Platte werden ca. 15x11cm). Wenn man Alu benutzten würde, dann könnte ich es vielleicht via Schaeffer Frontplatten Designer machen. Oder aber ich gebe es in Auftrag. Kommt drauf an was günstiger wird. Die Frage hier wäre noch, wie gut bzw. wie aufwendig ist das Verchromen von Aluminium? Denke, dass man für die Frontplatte Aluminium benutzten könnte, oder wäre hier auch Edelstahl angebracht?

    [​IMG]
     
  18. #18 Sonic-Master, 07.04.2013
    Sonic-Master

    Sonic-Master Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    572
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    hallo zusammen

    wollte heute noch ein paar Modifikationen an meiner Maschine durchführen, dabei habe ich die 1/8" Doppelnippel abmontiert. Was ich da sah war alles andere als erfreulich.
    Diese waren erst von ca. 1 Monat eingesetzt worden:

    [​IMG]

    gekauft hier
    Edelstahl Doppelnippel 2 x AG 1/8" Fittinge - Temperguss / Edelstahl Edelstahlfittinge Doppelnippel Edelstahl

    Nun meine Fragen:
    1. Gemäss Webseite sind die Dinger V4A Edelstahl, kann das sein das die schon rosten?
    2. Bei Landefeld gibt's welche mit Werkstoff 1.4571, die kosten bereits 17.99€ statt 0.84€ wie bei HGT, bei Tamawa gibt es die für 9.04€ mit Werkstoff V4A 1.45471. Was ist zu empfehlen?
    3. Welcher Werkstoff ist zu empfehlen?
    4. Gibt e.v. noch bessere Bezugsquellen?

    danke
     
  19. #19 Terranova, 07.04.2013
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    2.838
    Zustimmungen:
    1.782
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    1.4571 umgangssprachlich (V4A) rostet nicht, ist Salz - säurebeständig und ganz nebenbei Lebensmittelkonform.
    Was gibt es besseres ? Vielleicht reines Titan (Grad 1-4) und Titanlegierungen (5- ...)
    Wenn Dir das beste gut genug ist, nimm 1.4571 (Edelstahl V4A).
    Titan wird es wohl nur als einige 100€ teure Sonderanfertigung geben.

    Ob die Muffe auf dem Bild aus V4A ist und in der Werkstoffpaarung etwas abbekommen hat (vom Nachbarstück), kann ich Dir leider nicht sagen und genauso wenig ob das überhaupt möglich ist.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rostf...28historisch.29_oder_1.4404_-_X2CrNiMo17-12-2
     
  20. #20 Sonic-Master, 07.04.2013
    Sonic-Master

    Sonic-Master Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2012
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    572
    AW: Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

    danke für die schnelle Antwort,
    was denkst du, gibt es Unterschiede beim Angebot von Landefeld und Tamawa, Landefeld ist ja fast doppelt so teurer?
    Was auch noch auffällt ist, dass Tamawa als Werkstoff 1.45471 (Langefeld 1.4571) angibt, ist das ein Schreibfehler?
     
Thema:

Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine?

Die Seite wird geladen...

Welche Metalle eignen sich für den Bau einer Espressomaschine? - Ähnliche Themen

  1. Suche nach Espressomaschine ohne Milchlanze

    Suche nach Espressomaschine ohne Milchlanze: Liebe Mitglieder! Seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Espressomaschine, jedoch mühe ich mich, das Richtige zu finden....
  2. Welche Espressomaschine (Einkreiser)?

    Welche Espressomaschine (Einkreiser)?: Hallo zusammen, das ist mein erster Post. :) Ich möchte in die Espressozubereitung mit einer Siebträgermaschine einsteigen. Ich habe nun Stunden...
  3. Kleine Espressomaschine fürs Büro (1-2 Personen)

    Kleine Espressomaschine fürs Büro (1-2 Personen): Hallo zusammen, ich bin neu dabei. Anfang des Jahres entstand relativ spontan der Wunsch nach einer richtigen Espresso-Maschine, die meine...
  4. [Erledigt] Metall-Füße, verchromt, für Espressomaschine

    Metall-Füße, verchromt, für Espressomaschine: Diese Füße waren nur kurze Zeit unter meiner Speedster montier und stehen jetzt zum Verkauf. Sie wurden im Handwerksbetrieb professionell gedreht...
  5. Neuware in seltsamen Zustand

    Neuware in seltsamen Zustand: Ich habe gestern meine Profitec Pro 300 erhalten und musste feststellen, dass diese bereits Kratzer auf der Unterseite des Tankdeckels aufweist....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden