Welche technik ... welche maschine? - Kaufberatung

Diskutiere Welche technik ... welche maschine? - Kaufberatung im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Kaffee - Gemeinde, ich würde mich freuen, wenn ich hier einige Tipps zum Thema Espresso / Latte Macchiato und Maschinen dazu bekommen...

  1. #1 kintaro, 03.10.2005
    kintaro

    kintaro Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kaffee - Gemeinde,

    ich würde mich freuen, wenn ich hier einige Tipps zum Thema Espresso / Latte Macchiato und Maschinen dazu bekommen könnte.

    Ich (nicht-Kaffetrinker) möchte für meine Frau (Kaffeeliebhaberin) eine Espressomaschine kaufen. Leider ist dies inzwischen zu einem unlösbaren Unterfange ausgeartet.

    Was sie will...

    - max. 400 Einheiten im Jahr, Espresso oder Latte Macchiato
    - guter Geschmack (sicherlich nicht nur von der Bohne abhängig)
    - wenig Aufwand mit Zubereitung, Reinigung und Pflege der Maschine

    Was ihr gefallen würde...

    - Jura Z5, wegen Latte Automat und hoher Unterstelldüsen (für große Tassen)
    - Nespresso Maschinen???
    - Senseo Pad Maschinen???

    Vielen Dank im Voraus für jede konstruktive Rückmeldung.
    Gruß
    Kintaro
     
  2. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Hallo Kintaro

    Zuallererst - die Senseo kannst Du aus Deiner Vorauswahl schonmal streichen weil diese Maschine ein Schwallbrüher und kein Druckbrüher bzw. keine Espressomaschine ist. Mit der Senseo kann man nur Filterkaffee zubereiten. :;):
    Dann würde ich mir die Frage stellen, ob sich der Kauf eines Vollautomaten für über 1000€ lohnt bei einem täglichen Bedarf von etwa 1-2 Tassen. Bei so wenig Durchsatz würde ich dann tatsächlich noch ein Pad/Patronensystem wie Nespresso als Alternative sehen wenn es eine automatisierte Zubereitung sein soll, die bei der Handhabung keinen Aufwand macht. :;):


    Gruß
    Stefan



    Edited By Stefan on 1128379997
     
  3. #3 kintaro, 04.10.2005
    kintaro

    kintaro Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stefan,

    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. :)

    Ok, jetzt haben wir die Auswahl schon etwas verengt... ???
    Eines der technischen Herausforderungen die ich sehe ist, wie kann ich (SIE) mit einem Tastendruck und ohne extrem viel "Putzaufwand" mit einem Knopfdruck in einer hohen Tasse/Glas einen Latte Macchiato zaubern.

    Gibt es da eventuelle zur Lösung eine "Latte ..." Maschine? Ich will wirklich nicht die 1800€ :( für die Z5 ausgeben, wenn es nicht sein muß.

    Gruß
    Kintaro
     
  4. #4 kintaro, 04.10.2005
    kintaro

    kintaro Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    ...hier noch eine Frage an alle...
    Gibt es eine "break even" Formel für die Kostenberechnung?

    Die Formeln bestehen doch aus den Fixbeträgen der Maschinen und den variablen Kosten der Kaffeeeinheiten.

    Welchen Wert kann man für eine Nespresso Füllung annehmen und wieviel kostet die Einheit von Roh oder Pulverkaffee für die Espressoautomaten? Ich weiß, dass es bei den Kaffees große Unterschiede gibt was die Qualität, den Geschmack und den Preis angeht. Ich denke hier nur an einen Durchschnittswert, keinen Luxus und keinen Ramsch.

    Ohne groß nachzudenken gehe ich davon aus, dass sicherlich die Nespresso Lösung die günstigere ist, oder?


    Kintaro
     
  5. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    106
    [quote:post_uid0]Welchen Wert kann man für eine Nespresso Füllung annehmen und wieviel kostet die Einheit von Roh oder Pulverkaffee für die Espressoautomaten?[/quote:post_uid0]

    Ein Tüte mit 1kg Espresso kostet etwa 15 Euro, eher etwas mehr, pro Espresso etwa 7g ergibt 150 Tassen aus einem kg, mithin gut 10 Cent pro Tasse. Ich weiß nicht, was diese Nesquick-Sachen kosten.
     
  6. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    [quote:post_uid0]Eines der technischen Herausforderungen die ich sehe ist, wie kann ich (SIE) mit einem Tastendruck und ohne extrem viel "Putzaufwand" mit einem Knopfdruck in einer hohen Tasse/Glas einen Latte Macchiato zaubern.
    [/quote:post_uid0]

    Das ist wie schon gesagt auch eine finanzielle Herausforderung. Eine solche bzw. näherungsweise Automatik besitzen nur wenige Vollautomaten, die dann aber eher deutlich über 1000€ kosten - Nespressoautomaten besitzen so etwas nicht. Abgesehen davon sollte man auch bedenken daß sich eine solche Automatik wegen des Reinigungsaufwands eher nur für Vieltrinker lohnt. Nach Benutzung muß diese Geschichte nämlich jedesmal gründlich durchgespült werden.


    Gruß
    Stefan
     
  7. #7 kintaro, 04.10.2005
    kintaro

    kintaro Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Zu meiner Kalkulation...
    Oberflächlich betrachtet kosten die Nespresso Einheiten das 4 bis 5 -fache im Vergleich zur normalen Kaffee-Einheit.

    Wenn ich nun Maschinen via Stiftungwarentest (Testsieger) zu beiden Typen auswähle...
    ...und bei guenstiger.de den besten Preis ermittle....

    Jura Nespresso N90 = 458€
    Jura Impresso F50 = 702€

    ...ignorieren wir hier einmal den Versand....

    ...und rechne dann die Schwelle aus, bei der die Mehrkosten für die Einheiten die Maschinenmehrwertdifferenz (244€) überschreiten, so komme ich auf ca. 1000 Einheiten ab denen sich ein Espressoautomat amortisieren würde.

    ...ich gehe davon aus, dass 1000 Einheiten nach ca. 3 bis 4 Jahren erreicht wären...

    Das heißt, dass sich eine Nespressomaschine nur lohnt, wenn ich über die Lebensdauer der Maschine hinweg nur 1000 Einheiten entnehme. Ich gehe davon aus, das man beim Kauf einer Küchenmaschine von einer Lebensdauer von ca. 10 Jahren ausgehen können sollte. Dabei fallen ggf. Verschleißreparaturen an. Hat jemand Erfahrung mit den Verschleißkosten bei ca. 3000 Einheiten über 10 Jahre verteilt?

    Wenn ich jetzt in die unterste Preiskategorie greife... gibt es ja bereits Nespressomaschinen ab 122€, so dass man bei jeder Reparatur schon eine neue kaufen könnte, setzt man voraus, dass eine Repartur mit Versand, Ersatzteile und Arbeitszeit bei ca 120€ liegt. Mit Sicherheit besteht ein Qualitätsunterschied zwischen den Maschinen für 122/458€. Wer weiß Rat?


    Eine Nespressomaschine wäre grundsätzlich akzeptabel, wenn sie die Milch aufschäumen könnte. Es gibt wohl die Möglichkeit Milch mit einer Düse aufzuschäumen. Hier spricht SIE aber von einem System welche die Milch ansaugen, aufschäumen und dann über eine Düse in die Tasse ausgibt. Gibt es ein solches System bei den Nespressomaschinen? Wenn ja, von welcher Firma / welcher Typ?

    Gruss
    Kintaro
     
  8. #8 nobbi-4711, 04.10.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.412
    Zustimmungen:
    1.147
    Ich will jetzt hier nicht schwarzmalen, aber bei Vollautomaten a la Jura/Saeco ist es durchaus schon vorgekommen, dass nach 4 Jahren Reparatur-und Wartungskosten in Höhe des Kaufpreises angefallen waren. Das ist durchaus bedenkenswert; die wenigsten Vollautomaten dürften 10 Jahre problemlos laufen.

    Ich persönlich würde auch noch die Variante einer Saeco Magic Cappuccino ins Spiel bringen, also ein Siebträgergerät, das mit einem entsprechenden Einsatz (ich glaube, der ist im Lieferumfang) die ESE-Pads verarbeiten kann, die es z.B. von Illy gibt, und für das als Zubehör der Autocappuccinatore erhältlich ist. Gummischlauch in die Milch, Glas unter Cappuccinatore, aufdrehen, fertig. Die Maschine kostet um 300 Euro mit Cappuccinatore und ist wesentlich einfacher (=zuverlässiger) aufgebaut als die Vollautomatenklasse. Eine Zeitlang war sie sogar mit Rapid Steam System erhältlich, das ein Aufheizen auf Dampftemperatur überflüssig machte. Ich hab's mal ausprobiert, es funktionierte wirklich gut.

    Cappuccinatores dürfte es aber auch für Nespresso-Systeme geben.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  9. #9 Gaggia_User, 04.10.2005
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    ich denke auch das die Lebenserwartung eines Haushaltsautomaten die Garantiezeit +- 12Monate liegen wird
    mit 10 Jahren zu kalkulieren wäre genauso wie von einem Mercedes zu erwarten das er 1 Mio Km läuft.
     
  10. #10 Barista, 04.10.2005
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.116
    Von Delonghi gibt es das Modell 3500, welches (soweit ich weiß) automatisch Milchschaum liefert und auch preislich noch im Rahmen liegt (soll so ca. 700 kosten).
    Vielleicht solltest Du mal ein Thread zu dieser Maschine starten, da die schon ein paar mal genannt und wahrscheinlich auch gekauft wurde.

    Ansonsten würde ich noch anmerken, dass nichts einfacher ist, als wie mit einem Aerolatte einen hervorragenden Milchschaum zu machen. Dazu noch eine einfache Nespresso oder Pid-Maschine (heißen die so?) und das sollte ausreichen.
     
  11. #11 Gaggia_User, 04.10.2005
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    Pad meinst du oder?
    PID ist ein Proportional Integral Differential Regler
    :D
     
  12. xtraa

    xtraa Gast

    [quote:post_uid0]Ich will jetzt hier nicht schwarzmalen, aber bei Vollautomaten a la Jura/Saeco ist es durchaus schon vorgekommen, dass nach 4 Jahren Reparatur-und Wartungskosten in Höhe des Kaufpreises angefallen waren. Das ist durchaus bedenkenswert; die wenigsten Vollautomaten dürften 10 Jahre problemlos laufen. [/quote:post_uid0]

    Absolut. Zumal die Jura im gegensatz zur Saeco innen total
    verkapselt ist, d.h. da kann man auch kleinere Reparaturen nicht
    selbst machen und muss ein Hinschicken schon fest mit
    einplanen.

    Ein weiterer Punkt ist die geringe Auswahl bei den
    Kapselmaschinen. Außerdem ist da so ein merkwürdiger Extrakt
    drin, und ich weiß nicht woraus der so besteht. Nestlé ist ja
    bekannt dafür, in punkto Nahrungsmittelchemie nicht grade
    zimperlich zu sein.

    Hat denn einer diese Kapseldinger schon probiert? Mich würde
    interessieren, ob die so schlecht schmecken, wie ich denke, oder
    ob das nur ein Vorurteil meinerseits ist...

    Gruß,

    xtraa



    Edited By xtraa on 1128430662
     
  13. #13 Axel2803, 04.10.2005
    Axel2803

    Axel2803 Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    13
    hallo,
    ich habe mal die Lavazza Blue besessen. Nun, ich kenne keine anderen Kapselsysteme bzw. habe keine anderen getestet, aber der Espresso aus dieser Kiste war für meinen Geschmackt recht brauchbar. Als Kapseln kommen dann natürlich nur Lavazza Kapseln zum Einsatz die mit etwa 37c/Stück zu erwerben sind.
    Bei ebay gibts die Dinger Haufenweise für 100-150€.
    Gruß, Axel
     
  14. #14 winterland78, 04.10.2005
    winterland78

    winterland78 Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte mal so ein Kapselsystem von Lavazza.
    Nennt sich Lavazza Espresso&Cappuccino, die Kapseln
    heissen FAPs.

    Espresso war für so ein Kapsel-Teil recht gut,
    absolut problemlos zu handhaben, Kosten pro Tasse ca. 26 Cent.
    Die Maschine ist sogar kostenlos, wenn man Espressokapseln
    für zwei Jahre oder so abboniert. Man ist halt an Lavazza-FAPs
    gebunden, aber wie gesagt, das meiste, was einem in Bars/Restaurants/etc.
    hierzulande aufgetischt wird, schmeckt deutlich schlechter.

    increase peace
    winterland78
     
  15. xtraa

    xtraa Gast

    Danke für Eure Antworten bezüglich der Kapseln :)

    Dann werd ich wohl mal selber sehen, ob ich irgendwo eine
    Gelegenheit bekomme, die mal zu probieren. Hört sich ja gar
    nicht so schlecht an.

    Gruß,

    xtraa
     
  16. #16 kintaro, 10.10.2005
    kintaro

    kintaro Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    vielen Dank für reichlich Tipps.

    Wir sind noch hin und her gerissen...
    Aufgrund der Reparaturanfälligkeit und der damit verbunden Kosten müßte ein Vollautmat dann ausfallen. Warum kaufen dann so viele Kaffeetrinker diese teueren und anfälligen Maschinen... die sind von den Verkaufsstückzahlen doch sicher DER Renner in den Elektromärkten...???

    Auf der anderen Seite ist klar, unter Kostenaspekten käme dann ein Siebträgersystem mit der Möglichkeit Pads oder Kapseln einzusetzen, in Frage.

    [quote:post_uid0][b:post_uid0]Gaggia_User[/b:post_uid0]
    Ich denke auch das die Lebenserwartung eines Haushaltsautomaten die Garantiezeit +- 12Monate liegen wird
    mit 10 Jahren zu kalkulieren wäre genauso wie von einem Mercedes zu erwarten das er 1 Mio Km läuft.
    [/quote:post_uid0]

    Ich bin eigentlich gewohnt, dass die Geräte die ich anschaffe mehr als 10 Jahre überstehen. Das ist bei allen Geräten so. Vom Mixer über Toaster zur Kaffeemaschine. Selbst Geräte wie Homevideocenter, etc. laufen stabil und nahezu ohne Problem seit Jahren... warum soll dann eine 1000€ Espressomaschine auf dem Niveau eines "Wegwerf-Feuerzeugs" liegen??? Ich lerne gerne dazu, auch wenn es mir schwer fällt.

    Übrigens, Mercedes wurden jahrzehntelang für den Taxi Einsatz gewählt, weil sie zu den zuverlässigsten in der Branche gehörten und in der Regel mehrere Hunderttausend KM ohne nennenswerte Probleme liefen (ich betone, dass ich kein DC Fan bin). Ok, die Qualität dieser Weltfirma hat auch nachgelassen... Vielleicht ist das ein allgemein zu beklagendes Problem... Preise runter... der Verbraucher will es so... damit geht die Qualität auch den "Bach runter"... Das Geld wird offensichtlich dann mit dem Service verdient, wie bei den Druckern (billige Gerät + teuere Kartuschen).

    Zusammenfassend muss ich dann feststellen, dass ich beim Kauf eines Espressoautomaten mit dem 2,5 -fachen des Kaufpreises für eine Lebensdauer von 10 Jahren rechnen muß. Das würde bedeuten ca. 2500€ für eine namhafte Maschine... ich glaube ich chauffiere meine Frau ein paar mal nach Italien (...um die Milion KM auf meinen "Mercedes" zu bekommen) um ab und zu mal einen Late... zu trinken. :p

    Ok, zurück zu meiner Fragestellung. Kennt jemand noch andere System mit vergleichbaren Funktionen wie die Saeco Magic Cappuccino mit der Möglichkeit einen Autocappuccinatore anzubauen?

    Gruß
    kintaro
     
  17. #17 langbein, 11.10.2005
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.016
    Zustimmungen:
    1.904
    ...beim Autocappucinatore hat man allerdings das Problem, dass die Dinger zwar (idealerweise) guten Schaum produzieren, jedoch die Reinigung recht aufwändig ist. Man muss zumindest jeden Tag, an dem man das gute Stück benutzt, ein- bis zweimal reinigen. Ich finde das macht echt Arbeit.

    Ich finde, dass die "Nespressi" ganz lecker sind. Zudem hat man noch eine relativ große Auswahl an Kaffeesorten. Wobei ich mir auch nicht sicher bin, wie der Kaffee behandelt wird. Wäre mir aber egal, wenn der Geschmack stimmt. Bei uns im Büro stehen einige von diesen Maschinen an den einzelnen Arbeitsplätzen. Vorteil ist sicher der geringe Reinigungsaufwand. Die Milch für den Cappucino würde ich bei diesen Dingern dann in der Mikrowelle und mit der Aerolatte machen.

    Der größte, aber natürlich rein subjektive Nachteil der Kapsel-Systeme wäre für mich, dass die Herstellung eines Espressos für mich eher ein Ritual, etwas Sinnliches ist. Wenn ich meine Maschine (ca. 25kg schwer) mit der Haptik eines Kapsel- oder VA-Systems vergleiche, weiß ich, dass ich (für mich) alles richtig gemacht habe. Der Geschmack tut sein übriges und ist (zumindest im Vergleich zu den VA) um längen besser...

    Wenn bei Dir, Kintaro, alle Geräte 10 Jahre halten, dann bist Du ein Glückskind :D . Ich kenne viele Nutzer, die wirklich sorgfältig mir Ihren Vollautomaten umgegangen sind, aber keinen dessen Vollautomat nicht nach weniger als 2 Jahren eine größere Reparatur anstehen hatte.

    Insofern würde ich einem VA noch ein Kapselsystem vorziehen. Wenn man Spaß daran hat, ist jedoch eine herkömmliche Espressomaschine von der Kostenseite, von der Espressoqualität, beim Aufschäumen auf jeden Fall vorzuziehen. Und: sie ist "sinnlich". Der Nachteil liegt halt darin, dass der Kaffee nur dann schmeckt, wenn man sich ein wenig damit beschäftigt.
     
  18. #18 kintaro, 11.10.2005
    kintaro

    kintaro Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo langbein,

    vielen Dank für die Hinweise.

    Mir ist nur noch nicht ganz klar was Du nun nutzt. Du sprichst von der "sinnlichen" Lösung und von einer herkömmlichen Espressomaschine. Was ist das konkret für eine Maschine?

    Für mich ist eigentlich ziemlich klar, dass ich keinen Vollautomaten kaufen werde, da ich keine Lust auf eine "anfällige" Maschine habe. Es soll ein Genuss ohne großen Aufwand sein. Damit wäre es richtig wenn ich ein Kapselsystem kaufen würde. Doch was ist mit dem Siebträgersystem wie beispielsweise die Saeco Magic Cappuccino, taugt so ein System was oder ist das der gleiche Mist wie die Vollautomaten?

    Hilfe?
     
  19. #19 langbein, 11.10.2005
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.016
    Zustimmungen:
    1.904
    Ich glaube, die Entscheidung was "sinnlich" ist muss jeder für sich entscheiden. Ich finde die Robustheit meiner Maschine (eine Rancilio Lucy) toll, Stahlgehäuse, Siebträger, Brühgruppe aus Messing. Und...man muss fühlen, wie der Espresso entsteht und das beginnt schon beim Kaffee:


    - Maschine aufheizen
    - Beutel mit frischen Kaffee-Bohnen öffnen, duftet herrlich
    - In die Mühle einfüllen
    - Tasse mit heißem Wasser vorheizen
    - Kaffee in den Siebträger mahlen, aufpassen, dass der Richtige Mahlgrad erreicht ist (richtet sich nach dem Ergebnis der letzten Mahlung und ob es richtig ist, merkt man erst beim Bezug)
    - Kaffee im Siebträger verstreichen, tampen
    - Siebträger einspannen
    - Kaffeedurchlauf starten...da merkt man, warum es EspressoMASCHINE heißt.
    - Espresso genießen...

    Ich hatte vorher eine Krups mit Autocappucinatore. Der funktioniert wirklich nicht schlecht, allerdings muss das Ding wirklich nach jedem Bezug gereinigt werden, d.h. auseinanderbauen, durch alle Teile ausreichend Wasser laufen lassen, Metall und Kunststoffteile an der Maschine abwischen. Ich fand das ziemlich doof und hab dann trotz vorhandener Technik die Milch in der Mikro aufgewärmt.

    Bei guten Siebträgermaschinen bedeuten das Aufschäumen und anschließendes Reinigen der Aufschäumdüse wesentlich weniger Aufwand (wirklich, ich konnte es noch vor einem halben Jahr auch nicht glauben!).

    Achso, man muss natürlich bedenken, dass man eine Siebträgermaschine nur sinnvoll zusammen mit einer Mühle betreiben kann. Aber selbst damit kommt man immer noch günstiger als bei einem Vollautomaten, natürlich in der [/U]Anschaffung[/U] teurer als ein Kapselsystem. Aber die laufenden Kosten spielen bei Wenig-Trinker wohl nur eine untergeordnete Rolle.

    Ist also mehr eine Frage der Weltanschauung...



    Edited By langbein on 1129020839
     
  20. #20 kintaro, 11.10.2005
    kintaro

    kintaro Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hi noch mal,

    finde ich super wie Du das beschreibst... selbst ich als Nicht-Kaffeetrinker konnte mir die Sinnlichkeit Deiner Ausführung vorstellen. Wenn mir Kaffee schmecken würde, hätte ich mir gleich einen zubereitet... aber die Maschine ist ja für meine Frau... also muß SIE davon überzeugt sein.

    Noch mal, ich denke ich werde auch aus Kostengründen zu einer Siebträgermaschine greifen. Die Frage ist nur, wie unterscheidet sich die Rancilio Lucy für rund 1000€ von der Saeco Magic Cappuccino für 200€? Ist die Qualität schlechter? Sind die Baugruppen billiger oder technische schlechter... oder ist das nur eine Image frage wie bei Rolls Royce und Mercedes (um beim Thema Auto zu bleiben :) ).

    Vielen Dank für weitere Tipps, von allen Forenmitglieder...
     
Thema:

Welche technik ... welche maschine? - Kaufberatung

Die Seite wird geladen...

Welche technik ... welche maschine? - Kaufberatung - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Suche Reneka Techno

    [Maschinen] Suche Reneka Techno: Bin auf der Suche nach einer Reneka Techno. Interessiere mich für ein Gerät an dem noch gebastelt werden muss / kann. Aber auch andere angebotene...
  2. Funktionsweise Dualboiler Maschine

    Funktionsweise Dualboiler Maschine: Hallo zusammen, ich würde mir gerne die ECM Synchronika zulegen. Hab aber deren Funktion noch nicht ganz verstanden. Meine Frage hierzu ist wie...
  3. [Maschinen] Suche ESE Maschine

    Suche ESE Maschine: Hallo,ich suche für das ESE System eine gebrauchte oder neue Maschine. Ausgeben möchte ich ca 300 Euro. Wenn jemand eine hat oder eventuell...
  4. Kaufberatung: gebrauchter VA um 300 Euro gesucht

    Kaufberatung: gebrauchter VA um 300 Euro gesucht: Moin, für unser kleines Büro soll ein VA her (5 Kaffeetrinker - ca. 10 Tassen/Tag). Neue Geräte fielen mir bei dem Budget nur Delonghi ECAM...
  5. [Verkaufe] (Maschinen) C.M.A. Astoria CKXE

    (Maschinen) C.M.A. Astoria CKXE: Hallo Zusammen, verkaufe schweren Herzens meine Astoria CKXE, sowohl für Tank als auch Festwasserbetrieb geeignet. Ich habe das gute Stück seit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden