Welchen Coffee Syphon/Siphon?

Diskutiere Welchen Coffee Syphon/Siphon? im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Nachdem ich in letzter Zeit mit meinem Miniphon von Hario unerwartet gute Ergebnisse erzielt habe, spiele ich nun mit der Idee, mir einen etwas...

  1. #1 Mr. Crumble, 20.10.2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.10.2017
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    Nachdem ich in letzter Zeit mit meinem Miniphon von Hario unerwartet gute Ergebnisse erzielt habe, spiele ich nun mit der Idee, mir einen etwas größeren Syphon zuzulegen. Da ich nicht wirklich entscheidungsfreudig bin und gerne eure Eindrücke mit einbinden möchte, wäre ich für konstruktive Ideen, Erfahrungen und Vorschläge dankbar.
    Es gibt ja einige gute Produzenten auf dem Gebiet; Yama, Cona und Hario sind m.E. am häufigsten vertreten. Ich hätte nichts dagegen, wenn man noch weitere Exoten "in den Ring wirft.

    Bisher ist der Hario Sommelier mein Favorit die Bewertungen gehen hier aber leider sehr weit auseinander. Und bei einem Reinfall wäre der Preis bei ü200 Euro natürlich auch etwas stramm.

    Vielen Dank vorab
    Mr. Crumble
     
  2. #2 Mr. Crumble, 10.11.2017
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    hat sich erledigt..Ich hatte mich nun für den Hario NXA-5 Cup (NEXT) entschieden.
     
  3. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    1.009
    Wäre prima wenn du später mal dein Lieblingsrezept veröffentlichst. Ich bin immer noch am "rumdoktern"...welcher Filter, Mahlgrad, Ziehzeit etc.....?
    Danke
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  4. #4 Mr. Crumble, 10.11.2017
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    Ja @Pappi bisher gibt es diesbezüglich einfach zu wenig Erfahrungswerte, die hier ausgetauscht wurden. Aber vielleicht wird das noch?!
    Und wie du es selbst beschreibst, kann man viel variieren und testen. Der Hario DA-1SV (Miniphon) ist im Gegensatz zum Hario Next ein wenig leichter und angenehmer in der Handhabung. Hier ist die Zubereitung irgendwie besser. Leider hat man dann nur 1 Tasse, so dass ich mit dem NXA nun am Experimentieren bin.

    Ein richtiges Lieblingsrezept habe ich allerdings nicht. Den Mahlgrad wähle ich eher gröber als medium grind (aber noch erkennbar unter FP-Niveau). Insgesamt dosiere ich den Kaffee aber höher als bei den anderen Bereitern; eher so 70g/l. Brühzeit des Kaffees liegt bei mir bei ca. 75s, bevor ich die Hitzequelle entferne. Temperatur liegt bei mir bei ca. 90-92 Grad Celsius. [3x Rühren insgesamt, einmal direkt nach dem Hinzufügen des Kaffees, dann nach 30s (gently) und nach ca. 70s (gently). Anhand des Kaffeebettes kann man dann gut erkennen, wie gut der Kaffee extrahiert wurde. Am liebsten verwende ich helle Bohnen aus Äthiopien.
    Aktuell nehme ich bei der o. g. Methode beim Miniphon 8g und bei dem Next 28-30g (auf 450ml) und erziele damit wirklich gute Ergebnisse.

    Die Filterfrage ist immer spannend. Im Gegensatz zu anderen Bereitern nimmt m.E. die Nutzung von Metall-, Papier- oder Clothfiltern bei dem vom Syphon produzierten Kaffee keinen so starken Einfluss auf den Geschmack. Ich bevorzuge hier aber die Clothvariante. Der Metallfilter ist zwar in der Säuberung leichter aber teilweise ein wenig groblöchig, so dass da schon mal einige Fines-Anteile durchkommen und im Kaffee landen. Der Clothfilter hat lediglich den Nachteil, dass man ihn nach dem Saubermachen im Wasser aufbewahren soll. Mein Filter steht demnach in einem Glas Wasser neben dem Kühlschrank und sieht jetzt nicht so prickelnd aus ;)

    Aktuell teste ich im Bereich des ersten Rührens mit einer "dip/Swimming" Variante..hier wird das Kaffeepulver beim ersten Kontakt nicht komplett verrührt, sondern lediglich unter die obere Wasserschicht gedrückt..

    Mr. Crumble
     
    Pappi gefällt das.
  5. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    1.009
    Danke dir für die ausführliche Antwort. Anbei meine zur Zeit favorisierte Zubereitung =
    Mühle : Kenia K22
    Mahlgrad : zwischen Filter und FP
    30 Gramm für 360 ml Getränk
    Filter : Baumwolle
    Pulver untermischen und nach 90 Sekunden Ziehzeit einmal umrühren. Auslauf sollte so nach 45 Sekunden erledigt sein.

    LG Thomas
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  6. #6 Mr. Crumble, 10.11.2017
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    Naja, wir scheinen da schon eine gewisse Ähnlichkeit in der Zubereitung zu haben. Jedoch ist das "brewing ratio" doch weit auseinander. Also habe ich eben zuhause meine Zubereitungsmethode angepasst und mehr Kaffee (nen Wendelboe) verwendet.

    Verwendet habe ich 22g auf 300ml, gemahlen mit der Comandante nach alten Prinzip. Ich habe nunmehr aber nur noch nach 30s die Kruste gebrochen und nach 70s die Hitzequelle entfernt. Zweimal beim Abfließen gerührt und fertsch war ein leckerer -wenn auch kräftiger- Kaffee, clean cup und wirklich lecker. Die Temperatur lag bei diesem Versuch etwas höher (93 Grad). Das Ergebnis stimmte aber.
    Da mein "Kaffeebett" aber nicht ideal aussah (zu flach) habe ich auf ein Beispielbild verzichtet. Die Blöße wollte ich mir dann nicht geben.

    Nach dem aktuellem Ergebnis werde ich nun wohl zukünftig die Kaffeemenge anpassen; eher 75g/l. Also danke nochmal für den Tipp!

    Mr. Crumble
     
    Pappi gefällt das.
  7. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    1.009
    Moin, @Mr. Crumble,
    Lass uns mal hin und wieder Neuigkeiten austauschen bzgl. diesem Thema. Würde mich freuen
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  8. #8 Mr. Crumble, 11.11.2017
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    Ich bin auf jeden Fall dabei. Aktuell komme ich jedoch lediglich 1-2 mal die Woche zur aktiven Nutzung. Aber wenn ich einen WOW-Effekt erhalte, werde ich def. berichten. Heute Abend werde ich mich (wieder) an nem OneTake versuchen. Wollen wir uns auf Eckdaten, was die Wassermenge angeht irgendwie festlegen? Wäre vielleicht zum Abgleichen besser.

    Welchen Syphon nutzt du aktuell? Welche Bohnen werden verwendet (vom Röstgrad her)? Welche Hitzequelle wird dabei verwendet? Aktuell nutze ich noch die Spiritusbrenner, aber nächsten Monat kommt dann ein kleiner Gasbrenner. Entweder der von Coffee Gear (identisch zum Yama) oder den Spirit. Mal sehen..

    Mr. Crumble
     
  9. #9 Mr. Crumble, 11.11.2017
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    Okay, wie gesagt..neuer Tag, neuer Versuch. Ähnliche Voraussetzungen -nebst Kaffee aus Hamburg- wie beim ersten Test mit dem NXA-5 gem
    3rd Wave Röster und Röstungen -Post #1392
    <-jedoch habe ich die Kaffeemenge auf 34g bei 450ml angepasst. Mahlgrad etc blieb. Ergebnis weiterhin gut; ggf. auch besser! Noch kein rechtger Wow-Effekt, aber sehr lecker. Aber auch deutlich kräftiger, dominanter in den Noten. Ggf mit 94 Grad aber etwas heiß?! Normalerweise bin ich da deutlich kälter unterwegs. Dafür war das Kaffeebett annehmbar. 3x gently stiring..Brühzeit mit Hitzequelle lag bei ca. 70s, dann wurde die Hitzequelle entfernt..
    20171110_155100.jpg 20171111_155210.jpg 20171111_155149.jpg
    Vielleicht noch als Anmerkung..normalerweise gebe ich das Kaffeemehl erst hinzu, wenn das Wasser komplett im oberen Behälter ist, aber heute wollten meine Kiddies es so *hüstel* Das ist ihr "Zauberkaffee" ^^

    Mr. Crumble
     
  10. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    1.009
    Hey... Komm gerade aus Köln ;)
    Ich nutze den Yama Syphon... Ist baugleich mit dem Hario. Ich bin eigentlich immer bei 360 ml Wasser. Als Hitzequelle nutze ich den dazugehörigen Gasbrenner.
    Bohnen meistens eine mittlere Röstung. Zur Zeit von meinem Haus und Hofroester Duncans aus Essen. Ich fülle den Kaffee bisher immer schon ein und warte auf den Wow Effekt wenn das Wasser noch oben kommt. Rühre kurz um um das Mehl zu vermischen. Kurz vor Ende wird noch mal kurz ungerührt damit der Wirbel beim Auslaufen das Mehl zu einem schönen Berg formt. Ach ja die Hitzequelle drehe ich für die Ziehzeit bis auf das maximale nach unten.
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  11. #11 Mr. Crumble, 20.12.2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.12.2017
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    @mslawomir sofern irgendwelche Erkenntnisse zur Bereitung vorliegen, dann bitte auch posten. Gerade im Bereich Syphon/Siphon ist der Erfahrungsaustausch eher Mangelware.

    Ich kann lediglich noch ergänzen, dass ich ein wenig mit dieser Zubereitungsmethode und Naturals (Bright/Light Roasts) herumexperimentiert habe. Im Ergebnis sollte ein fruchtig und vor allem süßer Kaffee bereitet werden; bei klarer Tasse. Und ich habe es wirklich geschafft. Diese Methode habe ich "vorsichtshalber" mal die "Crumble-Swim-and-Drip-Methode" *oder so* getauft.
    Im Gegensatz zur normalen Bereitung wird mit einer geringeren Temperatur gearbeitet (unter 90 Grad), das Kaffeemehl wird in die upper bowl erst dann gegeben, wenn die Temperatur bei konstanten 86-88 Grad liegt und nicht sofort ge- bzw. verrührt. Bei dieser Methode schwimmt das Kaffeemehl oben und wird lediglich unter die Wasseroberfläche gestuppst (gently dip). Erst nach ca. 50-55s wird kräftig und kurz gerührt und sofort die Wärmequelle entfernt. Im Ergebnis erhält man einen sehr hellen (rötlichen) Kaffee, der wirklich süßer und fruchtiger als andere Brühmethoden daherkommt. Sehr komplex erscheint der Kaffee dann nicht mehr, aber voluminös und wirklich lecker.
    Ob diese Variante mit Medium Roasts ebenso gut funktioniert, habe ich noch nicht getestet. Aber dem Grunde nach sollte es gehen. Hauptsache ein Natural, da hier die natürliche Süße genutzt werden sollte/kann. Sofern ich etwas mehr Zeit habe, werde ich der o. g. Methode dann weiter nachgehen.

    Mr. Crumble

    Edit der vorangegangene Post von mslawomir wurde gelöscht, wodurch nun der Bezug fehlt :(
     
    Germi gefällt das.
  12. #12 Mr. Crumble, 04.01.2018
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    20180104_092442.jpg
    20180104_092631.jpg

    Der Hermetic eignet sich hervorragend als Kaffee für den Syphon! ;)
    <-heller Roast, aber leider kein Natural

    Mr. Crumble
     
    Pappi gefällt das.
  13. #13 christobal1987, 04.01.2018
    christobal1987

    christobal1987 Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2017
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    138
    Im großen und ganzen bereits ich den Kaffee im syphon ähnlich wie Mr. Crumble zu.
    Habe den Bodum Santos/ Pebo und den hario TCA 5.
    benutze für beide Siphons aber den Hario Papier Filter.
    Der Plastik Filter von der Bodum verstopft ganz gerne mal.

    1) Fülle dass Wasser mit 85 Grad unten rein.
    2) Bau das Siphon zusammen und pack den Deckel oben drauf.
    3) Warte, bis das Wasser komplett oben ist. (Temperatur oben 89- 92grad)
    4) Fülle das Kaffeepulver ein und rühre vorsichtig einmal um. ( Mahlgrad Zirka wie bei der Chemex-> gröber als Filter, feiner als French Press. 70 gramm/Liter)

    5) Nach 60- 75 Sekunden kommt das syphon vom Gasherd, dabei rühre ich noch einmal kurz um, so entsteht ein kleiner Hügel auf dem Filter. Sieht bei größeren Mengen in der Bodum aus wie ein muffin.

    An für sich bin ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden, vllt gibts noch ein paar Sachen bei der Zubereitung, die noch geschmackliche Veränderungen bringen.

    Bereite seit knapp vier Jahren im syphon Kaffee zu. Die Brühmethode sieht nach wie vor am spektakulärsten aus. Jedoch ist der Reinigungsaufwand, vor allem bei der Bodum ziemlich groß, sodass ich nur noch 2-3 mal im Monat Kaffee im Siphon zubereite.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
     
    Zockerherz, Mr. Crumble und Kenia gefällt das.
  14. #14 Zockerherz, 22.05.2018
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    82
    Ich besitze nun ebenfalls einen Kaffe Siphon. Allerdings kein Yama, Hario und Co, sondern ein B-eng TCA 3. Im Prinzip habe ich hier nur auf den Preis geschaut und dachte mir, dass man mit gut 28 € nicht unbedingt so viel falsch machen kann. :)

    Allerdings habe ich nun die Qual der Wahl des Brennstoffes. Die Halogenheizung fällt aufgrund des Preises direkt raus.

    Bio Ethanol. Günstig und gut, aber ich persönlich bin kein Freund von so leicht entzündlichen Flüssigkeiten die möglicherweise verdampfen und dabei ein schön explosives Gemisch erzeugen.
    Es gibt ja auch die kleinen Gasbrenner. Yama befeuert seine Siphons ja ebenfalls damit. Kisag und Co sollten aber auch gehen. Empfinde ich aufgrund der Dichtung irgendwie als sicherer als Ethanol und irgendwie komfortabler.

    Jetzt stelle ich mir aber die Frage in wieweit das die Glaskolben verkraften? In der Anleitung steht ja nur Alkoholhaltige Brennmittel zu benutzen. Gas hat das Problem, dass die Hitzeverteilung wesentlich punktueller als bei bsp. einer Ethanolflamme ist. Hier habe ich keine Lust mir damit den unteren Kolben zum Platzen zu bringen (keine Ahnung ob das Glas dünner als bei den "Markengeräten" ist.

    Wie seht Ihr das mit Gas?
     
  15. #15 Mr. Crumble, 22.05.2018
    Mr. Crumble

    Mr. Crumble Gast

    @Zockerherz Ich hatte bisher den 1er und den 5er Siphon von Hario im Einsatz und ich kann jedem nur empfehlen so schnell wie möglich zu den Gasbrenner zu wechseln! Es gibt ja speziell für die Siphongeschichten spezielle Gasbrenner. Im Fall von Hario/Yama und Co gilt der Rekrow Brenner eigentlich als solide ;) Diesen nutze ich auch. Du musst im Intranet nur mal schauen, ob dieser von den Maßen auch unter den B-eng passt. Sorgen um das Glas sind unbegründet, da du die Temperatur ja regulieren kannst. Sie ist zwar gebündelter, aber deutlich besser dosierbar. Da kann man viel besser mit dem Siphon und einer konstanten Temperatur arbeiten. Das Ergebnis in der Tasse ist deutlich besser und die Temperatur (zumindest bei mir) konstanter und niedriger als mit den beiliegenden "Fackeln". Preistechnisch sollte der Rekrow Brenner bei ca. 40,- Euro liegen.

    Mr. Crumble
     
    Zockerherz und Pappi gefällt das.
  16. #16 Zockerherz, 23.05.2018
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    82
    danke, ist bestellt. Der sollte passen, da der B-eng ja nur ein günstiger Nachbau des Hario ist. :)
    Danke für den Tipp.
     
    Mr. Crumble gefällt das.
  17. #17 Zockerherz, 09.07.2018
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    82
    Kurzerz Zwischenstand, ich habe mich doch noch für den NEXT 5 entschieden. Der billige B-eng ist tatsächlich recht baugleich. Vermutlich ist das Glas des Hario etwa dicker, aber so direkt merke ich kaum einen Unterschied.

    Danke übrigens für die Empfehlung des Rekrow Brenners. Das ganze funktioniert hervorragend :)
    Ich muss hier aber definitiv länger warten bis ich den Brenner empfehle. Gemäß der Anleitung von Coffeecircle soll ich nach 45 Sekunden den Abfluss beginnen. Da ist mir der Yirgacheffe (Comandante 20 Klicks) aber viel zu schwach auf der Brust.
    Die 70 Sekunden und dreimal rühren Deiner Methode klingen ganz gut.

    Das probiere ich demnächst mal aus :)
     
  18. #18 Zockerherz, 17.07.2018
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    82
    Es tut mir leid diesen Thread noch weiter zu kapern :S

    WIe Ihr bereits im Eingang des Threads erfasst habt sind Siphon Zubereiter hier irgendwie eine Seltenheit und ich frage mich öfters mal wie ich den Kaffee jetzt letztendlich zubereiten soll. Laut Coffeecircle soll der Kaffee wohl nur 45 Sekunden ziehen? So ist mir persönlich der Kaffee zu schwach und dünne.
    Heute morgen hatte ich dann aber mal meine Mr. Crumble Offenbarung :D Von daher hilft es vielleicht dem einen oder andren Neuling seine Parameter leichter zu finden :)

    Kaffee: Hawaii Kona
    Dosierung: 13g auf 200 ml Wasser
    Comandante: 20 Klicks
    Ziehzeit: ca. 80 Sekunden
    Filter: Baumwollfilter

    Geschmack: absolut nicht bitter, runder Körper, leichte Säure und viel Nuss.
    Der Geschmack ist einfach grandios und im V60 bekomme ich den Kona nicht so lecker hin.

    1) vorgewärmtes Wasser in den Kolben gefüllt
    2) Brenner angeworfen und auf eine relativ kleine Stufe gestellt
    3) oberen Kolben auf den unteren gelegt, sodass dieser nicht dicht ist
    4) Das Wasser blubbert im unteren Kolben, der obere wurde fest aufgesetzt
    5) Das Wasser steigt hoch und blubbert hier immer noch sehr stark (Brennerleistung nicht reduziert)
    6) im Oberen Kolben umgerührt, anschließend Kaffeepulver eingerührt
    7) Sanftes Umrühren nach 30 Sekunden
    8) Sanftes Umrühren nach 45 Sekunden
    9) Umrühren nach 60 Sekunden und löschen des Brenners
    10) Bei 70 Sekunden Anpusten des unteren Kolbens da das Wasser nicht nach unten wollte
    11) Nach 80 Sekunden begann der Kaffee runter zu laufen
    12) Fertig

    Der Kaffee war sehr heiß und bislang hatte ich immer den Brenner soweit reduziert, dass er gerade das Wasser oben gehalten hatte. Das Rühren nach 30 Sekunden bzw. 45 Sekunden hat allerdings dazu geführt, dass der Weg nach unten schon vor Ende der Ziehzeit begonnen hat.

    Hier muss ich sagen, dass die "Crumble Methode" wirklich super ist. Nach dieser habe ich bisher den besten Siphon Kaffee Produziert. eine Ziehzeit von 70-80 Sekunden ist für mich hier definitiv das Optimum.
     
    bean shaped und BrikkaFreund gefällt das.
  19. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    1.770
    Zustimmungen:
    1.009
    Hey @Zockerherz,
    kurze Frage an dich........ab Pkt. 11 wie lange läuft der Kaffee bei dir zurück? ich hab bei mir die besten Erfahrungen gemacht bei ca. 45 Sek. Rücklaufzeit.
    Ziehzeiten liegen je nach Bohne bei mir zwischen 45 - 90 Sekunden.

    Ach ja ....20 Klicks bei der Commandante sind in etwas ? FP Körnung oder?
     
  20. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    5.141
    Zustimmungen:
    3.248
    Nein, das ist feiner als FP. Ich liege für V60 bei etwa 25, FP würde ich noch deutlich drüber sehen.
     
    osugi gefällt das.
Thema:

Welchen Coffee Syphon/Siphon?

Die Seite wird geladen...

Welchen Coffee Syphon/Siphon? - Ähnliche Themen

  1. Gaggia Coffee Brühventil

    Gaggia Coffee Brühventil: Hallo in die Runde! ich wage mich gerade daran eine Gaggia Coffee wieder auf Vordermann zu bringen. In diesem Zuge musste ich das Brühventil...
  2. Schwarze Gaggia Classic Coffee - Außen pfui, innen hui?

    Schwarze Gaggia Classic Coffee - Außen pfui, innen hui?: Hallo! Ich habe eine Classic Coffee samt MDF Mühle und Grundplatte günstig schießen können. Da der äußerliche Zustand des Komplettsets als...
  3. [Verkaufe] Dripster 1 Cold Drip Coffee Maker

    Dripster 1 Cold Drip Coffee Maker: Hallo Liebes Kaffee Netz, ich biete hier meinen unbenutzten Dripster 1 an. Habe leider nie die Zeit gefunden um ihn zu probieren! Ich rufe mal...
  4. [Verkaufe] Coffeedesk.com - your place for coffee and accessories

    Coffeedesk.com - your place for coffee and accessories: Hey, there German coffee lovers / geeks :) At the beginning I need to apologize that I communicate in English, my German is really nicht gut. My...
  5. [Verkaufe] 2kg Solar Röster von Coffee-Tech Engineering

    2kg Solar Röster von Coffee-Tech Engineering: Verkaufe hier einen 2kg Röster von Coffee-Tech, Modell "Solar". Die Trommel fasst max. 2 kg Rohbohnen und wird elektrisch betrieben. Ein großer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden