Welchen Espressokocher bedenkenlos benutzen ?

Diskutiere Welchen Espressokocher bedenkenlos benutzen ? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich habe mir den Bialetti Edelstahl Espressokocher zugelegt, weil ich dachte, er sei weniger gesudheitsschädlich als Aluminium. Nun habe ich trotz...

Schlagworte:
  1. #1 A.Catullus, 25.12.2018
    A.Catullus

    A.Catullus Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe mir den Bialetti Edelstahl Espressokocher zugelegt, weil ich dachte, er sei weniger gesudheitsschädlich als Aluminium. Nun habe ich trotz gründlichen waschens gemerkt, dass Wasser, wenn man es durch die Bialetti laufen lässt oder einfach nur in die oberen Kaffeekanne gießt, einen dünnen Öl/Fettfilm aufweist. Gibt es dafür eine Erklärung? Ist das normal? Optisch kann ich nichts entdecken, Innen scheint der Kocher in Ordung zu sein, ich finde kene Ölreste oder so wenn ich mit einer Küchenrolle auswische. Ich habe allerdings nach einiger Recherche festgestellt, dass offensichtlich alle Espressokocher aus Edelstahl in der oberen Kaffekanne am Boden eine umlaufende Rille/Fuge haben, Diese lässt sich bei der Bialetti kaum reinigen, da sie sehr schmal ist. Ich könnte mir vorstellen, dass sich dort vielleicht div. Reste von der Produktion angesammelt haben oder dass sich in Zukunft dort noch Reste ansammeln werden.Kennt jemand diese Problematik? Bei den Kochern aus Aluminium fehlt diese Rille/Fuge am Boden, d.h. der Boder ist dort immer schön glatt. Mich würde interessieren, warum es diese Rille/Fuge bei den Espressokochern aus Edelstahl gibt bzw. ob es auch Edelstahl-Espressokocher ohne diese Fuge am Boden gibt.Ich bin jetzt auf der Suche nach einem Espressokocher, den man bedenkenlos ohne Ölreste oder Aluminium im Kaffee benutzen kann. Hat jemand vielleicht einen Tipp?
     
  2. #2 Augschburger, 25.12.2018
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    17.916
    Zustimmungen:
    16.622
    Das Bergvolk, ein paar Kilometer südlich von mir, würde es so formulieren: "Scheiß di ned o!"
    Wenn Dir das nix hilft, mal einen Esslöfffel Kaffeefettlöser oder Spülmaschinenpulver reinbröseln und mit kochendem Wasser aufgießen. Nicht trinken, sondern wegschütten und mit klarem Wasser auswaschen.
     
    Giagl, Cairns, zteneeffak und 7 anderen gefällt das.
  3. #3 Stratocaster, 25.12.2018
    Stratocaster

    Stratocaster Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2018
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    539
    Ich empfehle in diesem Zusammenhang den Jahresrückblick 2018 von Dieter Nuhr. Das Leben endet immer irgendwie tödlich. Und immer wieder wird irgendwo eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Kaffee an sich enthält auch Giftstoffe....
     
    Giagl, vectis, -Dune- und 2 anderen gefällt das.
  4. #4 espressionistin, 25.12.2018
    espressionistin

    espressionistin Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    11.044
    Zustimmungen:
    8.146
    Schmeiß das Edelstahlteil weg und nimm die Alukanne, dann weißt du vor lauter Alzheimer im Alter wenigstens nicht mehr, was du falsch gemacht hast :)

    Im Ernst, entspann dich und genieß deinen Kaffee. Selbst wenn es Fett von der Produktion sein sollte..es wäre nur Fett.

    Zur Frage, warum es die Rille gibt: vermulich weil die Alukannen gegossen werden und Edelstahl nicht (die werden vermulich tiefgezogen) da wird man die Produktion „aus einem Guss“ nicht hinkriegen.
     
    checksum, Giagl, Cairns und 3 anderen gefällt das.
  5. #5 Stratocaster, 25.12.2018
    Stratocaster

    Stratocaster Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2018
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    539
    Der Opa meiner Schwiegertochter geht auf die Hundert...hat im Leben wahrscheinlich abertausende Caffe aus der Alukanne getrunken. Raucht genau so lange seine Toscanos. Ich will sicher nicht leugnen, dass Aluminium, Nikotin, Koffein und viele andere Stoffe im Übermaß giftig sind. Aber man kann alles übertreiben.
     
  6. #6 Hurtz11, 25.12.2018
    Hurtz11

    Hurtz11 Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    396
    Naja, jeder hat eben seine Grenzen an anderer Stelle. Und so oft wie hier im Forum über Schimmelkulturen in KVAs, der Verwendung der richtigen Entkalker/Reinigung in Abhängigkeit vom verbauten Metall oder er Zusammensetzung des "richtigen" Wassers gesprochen wird, könnte man auch dieses Thema ernst nehmen. Oder eben ignorieren.

    Fettlöser halte ich auch für eine Gute Idee, notfalls auch mehrmals Was sich dabei nicht löst, dürfte auch später beim Kochen nicht ausgelöst werden.
     
    domimü und clucle gefällt das.
  7. clucle

    clucle Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    587
    Evtl sind es ja nur die Öle des Kaffees selbst, also Rückstände, die man mit besagten Reinigern entfernen kann.
     
  8. #8 Wrestler, 26.12.2018
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    4.240
    Zustimmungen:
    2.570
    Kaffee Fettlöser löst alle Fette.
    Normalerweise befindet sich in der Kanne ja lediglich Kaffee.
    Aber für etwaige Rückstände tut's vermutlich entweder der o.g. Reiniger oder simple Seifenlauge mit Spülmittel.
    Eventuell mit der Bürste mal drüber, dass sollte genügen.
    Die edelstahl Variante könnte man ja auch (ohne Dichtung) in die Spülmaschine stellen.
    Danach ist die garantiert sauber.
     
  9. #9 domimü, 26.12.2018
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    5.099
    Einfach das Gerät vor Inbetriebnahme prophylaktisch von Rückständen befreien, wie vom Augschburger beschrieben. Ich vermute aber, dass das, was du gesehen hast, gar keine Produktionsrückstände sind.
    Wenn du schon ein paar mal die Bialetti verwendet hast, tippe ich eher z.B. bei härterem Wasser ein Kalkfilm. Dagegen hilft z.B. BWT oder Brita.
     
  10. MichiV

    MichiV Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    402
    ich glaub die Rille ist eher zur Hitzeverteilung da.

    Meine Alessi 9090 hat auch eine Rille. Da komme ich aber mit einem einfachen Spülschwamm ran.

    Meine Irmel Espress, ebenfalls aus Edelstahl, hat jedoch einen ganz glatten Boden.
     
  11. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    2.085
    Zustimmungen:
    1.384
    Und diese Rille kann man eben nicht so gut reinigen, so dass dort auch gerne Kaffeereste des letzten Kaffees verbleiben die dann .....eben auch Kaffeeöle in sich tragen und diese weiterhin absondern.
     
  12. #12 Melitta, 26.12.2018
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    301
    Schon mal in einen Siebträger geschaut? Mein ältester ist jetzt 15 Jahre alt und schon hunderte Male gesäubert worden. Trotzdem bildet sich nach wenigen Espressi wieder ein dünner Fettfilm aus. Kommt einfach aus dem Kaffee. Weitgehend ölfrei ist eigentlich nur Filterkaffee, der durch ein Papierfilter gelaufen ist.
     
    Ajescha gefällt das.
  13. #13 A.Catullus, 27.12.2018
    A.Catullus

    A.Catullus Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für die Antworten. Meine Bialetti Venus ist ungebraucht, d.h. der Ölfilm kommt nicht von Kaffeeresten. Was ich aber mittlerweile herausgefunden habe, ist, dass es von der Bialetti Venus eine Ausführung "Made in India" und "Made in China" gibt. Meine ist "Made in India". In einem Geschäft sah ich heute das gleiche Modell "made in China". Äußerlich sehen beide gleich aus, aber Innen gibt es deutliche Unterschiede, was mich sehr überrachte: Das Modell aus China verströmt nicht so einen intensiven Metall/Gummigeruch wie meine und außerdem ist die oben erwähnte Rille/Fuge am Boden der Kaffeekanne beim Modell China deutlich breiter als bei meiner, kann somit sicherlich besser gereinigt warden. Außerdem ist der untere Wasserbehälter bei dem Modell China innen beschichtet.
    @MichiV: danke für den Hinweis auf Alessi 9090. funktioniert die gut?
     
  14. #14 oldsbastel, 27.12.2018
    oldsbastel

    oldsbastel Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2018
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    1.989
    Nur zur Info:

    Bialetti garantiert explizit die Lebensmittelechtheit seiner Aluminiumlegierungen - was ich von chinesischen Produkten nicht zwingend annehmen würde. Zumindest nicht, wenn es sich um chinesische Discounter-Produkte handelt.
     
  15. #15 Rhazhel, 27.12.2018
    Rhazhel

    Rhazhel Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    102
    Das ein paar Kilometer von Dir nördlich liegende Auenland würde es identisch formulieren :D

    Zum Topic: Denke auch, dass die Lösung bei einem Kaffeefettlöser zu finden wäre.
     
    Augschburger gefällt das.
  16. #16 domimü, 27.12.2018
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    5.099
    Na dann sei froh, dass du die Beschichtung nicht mittrinken musst. Du bist leider viel zu überzeugt davon, dass der Film vom Gerät kommt.
    Lies mal da ab Tee-Tester. www.brita.de/experience-brita/firmengeschichte
     
  17. #17 A.Catullus, 28.12.2018
    A.Catullus

    A.Catullus Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe nun mittlerweile herausgefunden, dass der besagte Öl/Fettfilm -oder was immer das ist, das am Wasser schwimmt-, vom Dichtungsring stammt.
    Ich habe den Dichtungsring in eine Schale gelegt und mit heißem Wasser übergossen und innerhalb von wenigen Sekunden waren diese Fettschlieren im Wasser zu sehen. Ich konnte buchstäblich zusehen, wie sich dieser Film am Wasser gebildet hat. Womöglich ist der Dichtungsring von minderer Qualität.Er hat einen sehr starken Eigengruch, der mir schon beim Auspacken der Kanne aufgefallen war.
     
  18. #18 Alles außer Espresso, 28.12.2018
    Alles außer Espresso

    Alles außer Espresso Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2014
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    284
    Offenbar ist das Problem ja schon gelöst, so eine Dichtung lässt sich recht unproblematisch und günstig ersetzen.
    Ich benutze seit Jahren die Edelstahlvariante von Bialetti und fülle, nachdem ich den Kaffee ausgegossen habe, immer gleich einen Tropfen ordinäres Spülmittel und warmes Wasser in den Auffangbehälter, dann versifft die nervige Rille von vorne herein nicht so stark und du hast keine Geschmacksbeeinträchtigungen beim nächsten Kaffee (und Kaffeefettlöser ist nur alle heiligen Zeiten nötig). Ansonsten komme ich in die Rille recht problemlos mit einem Kuchenglasurpinsel rein, wenn sich doch Reste festgesetzt haben. Trotz der schlecht zu reinigenden Rille ziehe ich das Brühergebnis aus der Edelstahl-Bialetti geschmacklich dem aus der Alukanne vor, evtl. ist's aber auch Einbildung...
    Ein wenig ölig ist der Kaffee aus der Bialetti aber immer, wie bei allen Brühverfahren ohne Papierfilter (etwa auch bei Frenchpress). Beim Espresso heißt der "ölige Fettfilm" Crema und die meisten mir bekannten Espressoenthusiasten schwören darauf ;)
    Eine nicht ganz günstige Mokkakanne aus Edelstahl, mit der ich bereits das ein oder andere Mal geliebäugelt habe, ist die Caffèttiera „Giannina“ von Giannini. Der Hersteller gibt anscheinend zehn Jahre Garantie, also wenn meine Venus dem Edelstahl zum Trotz doch mal rosten sollte...
     
  19. #19 Stratocaster, 28.12.2018
    Stratocaster

    Stratocaster Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2018
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    539
    Moin. Ich dachte, dass mit #2 alles gesagt war. Und weiter im Norden gilt das genau so. Ja, ich weiß...ich kann die Finger auch sehr, sehr selten still halten. Aber ich habe ja Zeit, Ruhestand ist wirklich schön. Wenn es jedoch um "Dichtungen minderer Qualität" geht schwillt auch mir der Kamm!
    Wie der alte Neoteriker schon so weise schrieb: "Sed fieri sentio et excrucior!"
     
  20. #20 Milchschaum, 28.12.2018
    Milchschaum

    Milchschaum Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    09.12.2008
    Beiträge:
    4.606
    Zustimmungen:
    3.933
    @Stratocaster: und was ist jetzt genau dein Punkt?
     
Thema:

Welchen Espressokocher bedenkenlos benutzen ?

Die Seite wird geladen...

Welchen Espressokocher bedenkenlos benutzen ? - Ähnliche Themen

  1. Espressokocher - Welchen typ für unterwegs?

    Espressokocher - Welchen typ für unterwegs?: Hallo, als Neo-Espresso-Fan suche ich einen halbwegs passablen Ersatz für lange Krankenhausdienste :( etc. (an eine richtige Maschine ist...
  2. In welchen Ländern werden keine Pestizide verwendet?

    In welchen Ländern werden keine Pestizide verwendet?: Durch das Lesen diesen Artikels Wie stehen wir zum Bio-Siegel für Kaffee? habe ich erfahren, dass nicht jeder konventionelle Kaffee mit Pestiziden...
  3. Welchen Röster für Zuhause zum Lernen?

    Welchen Röster für Zuhause zum Lernen?: Guten Tag, ich möchte mich mit dem Thema Rösten beschäftigen. Um das Handwerk zu perfektionieren, möchte ich zuerst daheim anfangen, logisch :)...
  4. Umstieg von VA auf Siebträger aber welchen ?

    Umstieg von VA auf Siebträger aber welchen ?: Guten Morgen zusammen Ich hab mich nun etwas eingelesen, doch wie sagt man so schön? Nun bin ich so schlau wie zuvor . Eins vorweg, ich bewundere...
  5. Einschätzung Wasserqualität. Welchen Filter sollte ich nutzen? Oder komplett ohne?

    Einschätzung Wasserqualität. Welchen Filter sollte ich nutzen? Oder komplett ohne?: Hallo Zusammen, ich nutze aktuell Britta Filter und befülle den Tank manuell. Nun habe ich gehört, dass Wasser auch eine starke Säure bekommen...