Welchen Röster für Zuhause zum Lernen?

Diskutiere Welchen Röster für Zuhause zum Lernen? im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Guten Tag, ich möchte mich mit dem Thema Rösten beschäftigen. Um das Handwerk zu perfektionieren, möchte ich zuerst daheim anfangen, logisch :)...

  1. do_it

    do_it Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag, ich möchte mich mit dem Thema Rösten beschäftigen. Um das Handwerk zu perfektionieren, möchte ich zuerst daheim anfangen, logisch :) Irgendwann soll es nicht nur Eigenbedarf werden, sondern auch gerne mehr.

    Budgettechnisch kann mich mich bis ca. 7-8000 € austoben. Nun gibt es von 500 € bis 8000 € eine Menge Holz.
    Welchen Röster ist eurer Meinung der perfekteste Ausbildungsgerät?
     
  2. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    4.590
    Zustimmungen:
    6.141
  3. #3 chimpman, 27.02.2022
    chimpman

    chimpman Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2020
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    52
    Meine Lernkurve war mit dem Aillio Bullet bisher sehr steil, uneingeschränkte Empfehlung meinerseits für das Gerät.
     
    weinbauer, Borboni und secuspec gefällt das.
  4. #4 mr.smith, 27.02.2022
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    5.512
    Zustimmungen:
    1.838
    ich würde wahrscheinlich auch den Bullet nehmen.
    .
     
  5. #5 CremaChris, 27.02.2022
    CremaChris

    CremaChris Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2002
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    163
    Ich kann den Cormorant CR 600 empfehlen (https://www.cormorantroasters.co.uk/)


    Gas-Trommelröster, mit voller manueller Kontrolle über Air, Drumspeed und Gasprofil. Dazu noch einen Diffuser, mit dem man zwischen eher Konvektionshitze vs. Konduktionshitze wählen kann. Mit BT und ET Probes für Artisan (z. B. Phidget). Sinnvolle Batchsize 300g-700g. Sehr gutes Abluftmanagement nahezu ohne Rauchentwicklung, sofern man den Abluftschlauch durch Fenster- oder Wanddurchführung nach außen führen kann. Sehr guter Chaff Kollektor. Cooling funktioniert auch ohne zusätzliche Gerätschaften über die integrierten Lüfter und ein Flower Valve Konstrukt.

    Sehr gut wartbar und leicht zu reinigen. Komplett aus Edelstahl in Handarbeit gefertigt (oder auch in RAL Farben gepulvert, wenn man das mag). Johan, der den Röster in Cornwall fertigt, ist sehr responsive bei technischen Fragen. Die Lüfter, der IR Brenner, der Drum-Motor und die Control Boards für Drumspeed und Airspeed sind Standardkomponenten und auch von Dritten beziehbar. Gute, internationale FB Community mit guten Tips und Tricks für Einsteiger und Fortgeschrittene.

    Spektakulär niedrige Betriebskosten. Bin immer noch bei der ersten 5kg Gasflasche und habe schon mehr als 80 Batches geröstet.

    Für mich ein ein ideales Gerät, um zu lernen, wie verschiedene Profile bei Gasröstern das Ergebnis beeinflussen. Natürlich sind die Profile nicht einfach auf große Röster übertragbar, aber man bekommt ein sehr gutes Gefühl dafür, wie sich die verschiedenen Parameter auswirken. Hab mal die von Pingo veröffentlichten Profile mit den jeweiligen Quijote Kaffees nachgeröstet - geht mit Anpassung auf die kleineren Dimensionen tatsächlich gut.

    Meinen Imex CR 100 Heissluftröster nutze ich nur noch für kleine Samples vom Rohkaffee-Importeur. Ich röste auf dem Cormorant ca. ein mal pro Woche jeweils 500g Rohkaffee, damit komme ich gut durch die Woche auch für meinen vier Personen Haushalt. Den mehr als 10 Jahre alten Imex (läuft immer noch) musste ich dafür deutlich öfter (= mehrere Batches hintereinander) quälen.

    Ein schöner und leistungsfähiger, aber dennoch kompakter Röster. Kostet aktuell ca. 1.800 GBP + Versand/Import aus UK.

    Einzige Nachteile: Johan fertigt nur 80-100 Exemplare pro Jahr, daher lange Wartezeiten. Und eben nicht für ganz kleine Batches (Samples) geeignet - dafür sind die Heissluftröster wie ROEST, Nano 7 oder Ikawa besser geeignet.
     
    chimpman und sky gefällt das.
  6. #6 Neil.Pryde, 28.02.2022
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    3.206
    Oha,8k Budget,also an der Kohle soll es wohl nicht scheitern,na dann.....
    Würde vorschlagen bei der Berlin School of Coffee die Röstwoche buchen,dann bleibt immer noch genügend Budget für eine gescheite Maschine.
    Den Bullet kaufen,Online Kurs von Rob Hoos auf Vimeo buchen,auf Roast.World die Profile von Rob unter die Lupe nehmen,alles dabei von 150-1000g.
    Je einen Sack gewaschenen und natural kaufen,identische Herkunft,Kolumbien oder Äthiopien,und die erstmal flott wegrösten.
     
    Marshall6, NoroChips, secuspec und 3 anderen gefällt das.
  7. do_it

    do_it Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank bisher für das Feedback. Ich denke halt, wenn dann richtig. Und da möchte ich eben ein bisschen Geld investieren.
    @Neil.Pryde: Du als ROEST Besitzer empfiehlst mir einen Bullet? Bzw. reichen die 8000 € nicht für einen ROEST?
     
  8. #8 silverhour, 28.02.2022
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    14.114
    Zustimmungen:
    11.057
    @do_it "je teurer desto besser" trifft es bei so einem Röster nicht!

    Wenn Du Rösten lernen willst mit der möglichen Perspektive, irgendwann an einem großen Trommelröster zu sehen, dann solltest Du Dich zum Einstieg und Lernen für einen Röster entscheiden, der möglichst nahe an das Verhalten eines großen Trommelrösters rankommt. Entsprechend sind "Miniaturausgaben" von Trommelröstern, gerne mit Gasbetrieb, wie z.B. der schon genannte Cormorant, ein Huky500, eine Röstbiene oder einen Kaldi Roaster, eine gute Wahl. Die Maschinchen sind mit einer Röstkapazität von rund ~500g bis max 1kg und wenigen Kg Gewicht durchaus "haushaltstauglich", können also recht problemlos in Küche, Balkon, Schuppen bewegt und betrieben werden. Die nächste Stufe wären dann Shopröster mit 1kg-2kg Kapazität, die dann aber einen festen Standort benötigen und ggf unter "Betrieb einer Brennstätte" fallen - das muß man wollen und können.
     
    Bienenröster, Marshall6 und CremaChris gefällt das.
  9. #9 Neil.Pryde, 28.02.2022
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    3.206
    Der Roest liegt mit allen sinnvollen Extras bei ca.7k brutto,sinnvolle Charge 100g,zumindest für schnelle Lightroasts,aber auch die möglichen 120g sind nicht die Grössenordnung die viele bevorzugen.
    Auf der Haben Seite ist das schnelle Feedback der Maschine auf den kleinsten Input,die Lernkurve als steil zu bezeichnen ist vermutlich noch untertrieben.
    Man röstet im Live View,online,jeder dem man Zugang zu seinem Portal gibt kann die Röstung beobachten,und/oder von kundiger Hand in realtime durch die ersten Röstungen geführt werden,du wärst quasi nicht der erste dem ich innerhalb von 20-30 Röstungen genügend Wissen über die Maschine vermitteln kann um Kaffee auf hohem Niveau zu rösten,ohne jegliche Vorkenntnisse,aber rösten im eigentlichen Sinn kannst du deshalb noch lange nicht :p

    Trotzdem,ein Einsteiger der ein Gerät in der Preisklasse anpeilt dem muss es schon echt ernst sein,würde ich nur empfehlen wollen wenn ich dessen ersten Schritte mit der Maschine unterstützen kann.
    Ansonsten gebrauchter Quest M3,gute Röstungen ab Omniroast und dunkler möglich,macht man nichts verkehrt damit.
    Beim Gaser für Anfänger halte ich die mögliche Fehlerquelle für eine zu viel.....2 Stühle....3 Meinungen :D
     
    cbr-ps und embrya gefällt das.
  10. #10 secuspec, 28.02.2022
    secuspec

    secuspec Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2008
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    495
    +1 für den Aillio Bullet bei gegebenem Budget. Dann noch in einen Feuchtemesser und Colorimeter investieren. Mit Tisch, Abluftlösung, Feuchte- und Farbmessgerät liegst Du nahezu perfekt im Budget.
     
  11. #11 Cappu_Tom, 28.02.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    5.665
    Zustimmungen:
    5.293
    Was mir dabei durch den Kopf geht:
    Je kleiner der Röster, desto mehr bzw. öfter kann man variieren/lernen
    Je größer der Röster, desto näher/echter ist man bei einem (späteren) Shopröster​
    Ich bin ja auch an dem Thema dran, allerdings nicht in deiner Dimension ;)
     
    Borboni gefällt das.
  12. #12 CremaChris, 28.02.2022
    CremaChris

    CremaChris Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2002
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    163
    Die Antwort kann jeder nur für seinen Einsatzbereich beantworten. Wenn Du sehr viele verschiedene Rohkaffees in kleiner Menge in schneller Folge ausprobieren möchtest, sind die Heissluftröster für kleine Batches am besten geeignet. Wenn es eher mittlere Batches bis 1kg sein sollen, und Du später auf einen Shopröster upgraden willst, sind die genannten Elektro oder Gas Röster fürs Lernen besser geeignet.

    Lernen wirst Du mit allen Röstern am schnellsten, wenn Du Dir am Anfang einen gut genießbaren, aber nicht zu teuren Rohkaffee in größerer Menge zulegst, und diesen dann so lange röstest, bis Du Deinen Röster und die Auswirkungen der Parameter auf die Röstkurve gut genug kennst. Da ist jeder Röster anders. Ein Device zur Messung des Röstgrades und ein Feuchtemesser kann bei der Konsistenz helfen. Ich würde auch nicht auf Artisan oder ein ähnliches System zur real-time Visualisierung verzichten wollen.

    Bei Gas- vs. Elektroröster kommt es natürlich auf Deine Umgebung an. Die mittleren Röster dürften mit Gas ein schnelleres Ansprechverhalten bei Änderungen der Hitze-Einstellungen haben (Huky, Cormorant, Röstbiene), die hier genannten Elektroröster wie Bullet, Hottop oder Quest sind dafür überall einsetzbar, wo eine Steckdose liegt. Gas- oder Stromkosten sind bedenkenswert, allerdings sprengen sie im Vergleich zu den Anschaffungs- und Rohkaffeekosten nicht die Bank.

    Bei den mittleren Röstern ist die Rauchentwicklung bei größeren Batches durchaus merkbar. Daher kommt einem guten Abluftmanagement aus meiner Sicht eine wichtige Bedeutung zu.
     
    secuspec, Marshall6, Cappu_Tom und einer weiteren Person gefällt das.
  13. #13 Neil.Pryde, 28.02.2022
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    3.206
    Das spielt keine Rolex,total unwichtig,was der Kleine können muss ist das nötige Feedback des Kaffees liefern.
    Profile sind eh nicht übertragbar,aber das Verhalten des Kaffees zu kennen,mit einem automatischen Standardprofil,hilft schon sehr zu wissen in welche Richung man mit dem Produktionsröster gehen muss,da sind dann 50 oder 100 Gramm Chargen so schlecht nicht.

    Mit 100g bin ich meist nach 5 Röstungen dort wo ich den Kaffee haben will.

    Nicht zu verachten ist auch die Möglichkeit,und zwar absolut reproduzierbar,den Pfad des "allgemein gültigen" Weges wie eine Röstung aufzubauen ist,hin und wieder zu verlassen um mal über den Tellerrand zu schauen.
    Nicht alle,aber viel mehr Wege als man denkt führen zu guten Ergebnissen wenn man so wenig wie möglich durch das System beschränkt wird,und umso kleiner die Charge in einer leistungsfähigen Maschine die dafür konstruiert wurde desto mehr Möglichkeiten hat man.

    Klar,man kann auch im Bullet 150g rösten,mit Auge und Nase,aber um ehrlich zu sein,die Menge die man braucht um verlässliche Daten zu bekommen wär mir persönlich schon zu viel,wer soll das wegtrinken,und haut man mal extrem daneben Verschwendung dazu.
     
    onluxtex, Cappu_Tom und embrya gefällt das.
  14. #14 Cappu_Tom, 28.02.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    5.665
    Zustimmungen:
    5.293
    Danke für die Hinweise, der Ball ist klar bei mir.
    Fast wie immer: Man muss zuerst wissen was man will um dann auch zu bekommen was man wollte! ;)
     
    secuspec, silverhour und CremaChris gefällt das.
  15. do_it

    do_it Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Dank an alle. Wenn ich das richtig interpretiert habe: man kann guten Gewissens zu einem 100g Sample Röster greifen, auch wenn man die Absicht hat, irgendwann einen Shopröster zu beschaffen? Weil gefühlt gehen hier die Meinungen auseinander
     
  16. #16 Neil.Pryde, 04.03.2022
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    3.206
    Ja sicher,aber als Einsteiger auf jeden Fall einen der auch manuelles rösten ermöglicht.
    In die laufende Röstung eingreifen kann man zwar mit dem Ikawa Pro auch,ändert aber nur das Profil,schickt es es über die App zur Maschine,echtes manuelles rösten ist das nicht,im Endeffekt nur nützlich um den Luftstrom zu ändern,im Falle von zu wenig Agitation zu Beginn oder am Ende zu viel und die Bohnen aus der Kammer geblasen werden.
    Vom Roest sind über den Daumen gepeilt ca. 700 Maschinen im Umlauf und die Heimröstergemeinde ist überschaubar,ich schätz mal das 95% als Sampler von den Gewerblichen genutzt werden.
     
  17. do_it

    do_it Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    @Neil.Pryde: du hast den Roest laut Signatur. Nutzt du den auch gewerblich? Oder nur daheim?
     
  18. #18 Neil.Pryde, 04.03.2022
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.462
    Zustimmungen:
    3.206
    Und meine Unterhosengrösse willst du auch wissen ?
     
  19. do_it

    do_it Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    o_O Habe ich gerade was falsches gefragt? Oder warum so aggressiv?
     
  20. #20 mr.smith, 04.03.2022
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    5.512
    Zustimmungen:
    1.838
    Sag einfach - JA !

    :D

    .
     
    chimpman, onluxtex und Marshall6 gefällt das.
Thema:

Welchen Röster für Zuhause zum Lernen?

Die Seite wird geladen...

Welchen Röster für Zuhause zum Lernen? - Ähnliche Themen

  1. Mit welchen Röstereien aus dem Internet habt Ihr gute Erfahrungen

    Mit welchen Röstereien aus dem Internet habt Ihr gute Erfahrungen: Hallo zusammen, nachdem ich meine Maschine nun seit einigen Monaten habe, möchte ich natürlich viele Bohnen probieren. Und am einfachsten ist es...
  2. Welchen Röster zum Einstieg? Röstbiene, Bullet R1, Huky, Quest M3

    Welchen Röster zum Einstieg? Röstbiene, Bullet R1, Huky, Quest M3: Hallo zusammen, ich möchte gerne in das Heimrösten einsteigen und versuche seit Wochen durch Recherche den richtigen Röster für mich zu...
  3. Kaffeeröster anschaffen, aber welchen bloß?

    Kaffeeröster anschaffen, aber welchen bloß?: Ich bin erst vor Kurzem ans Selbst Rösten gekommen, weil ich meinen Sidamo im Laden nicht so bekomme, wie ich ihn mag. Im...
  4. Welchen Röster?

    Welchen Röster?: Hallo liebe forengemeinde! Ich habe die Liebe zu Kaffee entdeckt und habe da einige viele fragen : Ich möchte in zukunft meinen Kaffee selber...
  5. In welchen Ländern werden keine Pestizide verwendet?

    In welchen Ländern werden keine Pestizide verwendet?: Durch das Lesen diesen Artikels Wie stehen wir zum Bio-Siegel für Kaffee? habe ich erfahren, dass nicht jeder konventionelle Kaffee mit Pestiziden...