Welcher brauchbare, bezahlbare und halbwegs stylischer Plattenspieler?

Diskutiere Welcher brauchbare, bezahlbare und halbwegs stylischer Plattenspieler? im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Jetzt mal wieder was ganz anderes, "full Off Tonic" also. Neben dem Kaffee-Hobby bin ich auch generell technische Spielereien recht offen. So...

  1. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    2.147
    Jetzt mal wieder was ganz anderes, "full Off Tonic" also.

    Neben dem Kaffee-Hobby bin ich auch generell technische Spielereien recht offen. So nutze ich in unserer Wohnung Mediastreaming (auf Basis Airplay) recht intensiv. Dazu habe ich neben dem Apple TV auch noch 3 Airplay-Fähige Lautsprecher und mehret Zuspielmöglichkeiten (Mac-Mini, Iphones, Ipads etc...). Das ganze funktioniert wunderbar problemlos und bietet eine Freiheit, die ich nicht mehr missen möchte.

    Die einzige Sache, die mich wirklich wurmte war der Fakt, dass ich noch einen netten Plattenspieler habe (Akai AP-100C,ganz ok, aber nicht der Wahnsinn) und eine recht nette Plattensammlung.
    Kürzlich kam mir dann der Spleen, diese Sammlung doch auch in mein Musiknetz einspielen zu wollen. Nach kurzem googeln bin ich auf Airfoil gestossen, was mir dies nun auch zur vollsten Zufriedenheit ermöglicht.

    Akai -> kleine Vivanco Vorverstärker -> Mac-Mini -> Airplay :):):)

    Da nun der Akai auch schon viele Jahre auf dem Buckel hat, möchte ich mir einen letzten Plattenspieler zulegen.
    Was schlagt ihr vor? Gefallen würde mir was in die Richtung Torens TD 320, muss aber nicht.
    Ich möchte für den Spieler gebraucht in sehr gutem Zustand nicht über 250 Euro gehen, in exzellentem Zustand vielleicht bis 300 Euro.
    Ausserdem möchte ich noch nen besseren Vorverstärker (auch bis max 100 Euro.)

    Ich hoffe jetzt nicht noch ein paar Kollegen auf dumme Ideen gebracht zu haben ...:D:D:D
     
  2. luggi

    luggi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    28
  3. #3 silverhour, 11.05.2014
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.939
    Zustimmungen:
    5.518
    Warum soll er ausgetauscht werden? Geht es um "es muß was Neues her" oder gibt es Alterserscheinungen, die die Funktion oder Qualität einschränken?
    Bei einem Budget von 250€ würdes von alt auf alt wechseln - ist es das wert?
    Wenn der Akai keine gravierenden Mängel aufweist, dann würde ich das Geld ehr in einen besseren Tonabnehmer investieren.

    Grüße, Olli
     
  4. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    2.147
    Nein es muss nicht zwingend was Neues her. Allerdings hat der Akai schon diverse optische Macken, die mich einfach stören. Haube zerkratzt etc...
    Der Tonabnehmer ist ein halbwegs brauchbarer Orthofon, das wäre ok ...
     
  5. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    2.402
    Zustimmungen:
    2.147
  6. #6 mcblubb, 11.05.2014
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    Ich hab nen Rega RP1. Liste ist 350E, gibts aber schon günstiger. Macht, was er soll, sehr kompakt und "stylisch" ist er auch.

    Gruß

    Gerd
     
  7. #7 silverhour, 11.05.2014
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.939
    Zustimmungen:
    5.518
    Optische Macken lassen sich oft korrigieren, ggf. kannst Du ja bei einem lokalen Hifi-Bastelladen mal anfragen. Hauben und dergleichen lassen sich austauschen....

    Insgesamt würde ich mich gerade bei einem für Hifi-Kram ehr begrenzte Budget auf die Sachen konzentrieren, die akkustisch einen Schritt nach vorne darstellen.
    Ich war derletzt bei meinem Plattendreher enorm überrascht: Der Klang meines 8 Jahre alte Pro-Ject Debut für damals ~200€ hat einen Riesenschritt nach vorne gemacht, nachdem er eine 150-Taler-Nadel verpaßt bekommen hat.

    Grüße, Olli
     
  8. luggi

    luggi Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2011
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    28
    Für einen gebrauchten Spieler will er 250-300 ausgeben. Neu 450 = gebraucht 300. Ätsch.
     
  9. REVO

    REVO Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Hi,
    Also als Vorverstärker kann ich dir dieses empfehlen: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Art-DJ-Pre-II-Phono-Vorverst-rker/art-DJE0001545-000

    Betreibe den an einem Braun PS 420 Plattenspieler und bin sehr zufrieden. Den Verstärker gibt es auch noch mit USB um die Platten zu digitalisieren bzw den Plattenspieler sofort an den PC anzuschließen und zusätzlich ist noch ein Kopfhörer Anschluss vorhanden. Mir reicht aber die einfache Variante.
     
  10. #10 Barista, 12.05.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    "Stylisch" kann man ihn sicher nur nennen, wenn man auf einfaches Retro-Design steht. Dafür ist der Thorens TD 160 sicher ein Klassiker unter den Plattenspielern. Gibt es gebraucht zu teilweise anständigen Preisen. Optisch kann man damiit natürlich keinen Staat machen.
     
    Piezo gefällt das.
  11. #11 fanthomas, 12.05.2014
    fanthomas

    fanthomas Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    996
    Antrieb, Plattenteller, Tonarm ausbauen und eine Zarge selber bauen. Ist keine Hexerei.
    Dann noch ein einigermaßen vernünftiges System a lá Vinyl Master Red oder > und gut ist.
    Beispiel: http://ichwillinsindernet.de/projekte/dual626_zarge

    Gruß
    ft
     
    Piezo gefällt das.
  12. #12 Bohnenfreund, 12.05.2014
    Bohnenfreund

    Bohnenfreund Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    524
    TD320MK2 mit TP90 und Denon DL110 System, dazu einen pro-ject oder NAD preamp, das sollte es tun :)

    Grüße,

    Stefan

    PS: in der c't gab es mal eine preamp projekt zu selber löten ;)
     
    Piezo gefällt das.
  13. #13 S.Bresseau, 12.05.2014
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.572
    Zustimmungen:
    5.365
    Wirklich stylisch und super komfortabel sind die Revox Tangentialplattenspieler, z.B. der B795.

    Die Thorens kann ich auch empfehlen. Sind aber nicht stylisch, waren sie noch nie. Aber sie machen einfach ihren Job, und das ausgezeichnet und langlebig. Ich habe seit 1985 einen TD320 mit Denon DL 160 (klingt super analytisch, in Kombination mit B&M-Boxen etwas arg spitz) .
    Ich habe auch schon gelesen, dass sogar der uralte TD150 , den ich geerbt habe (Baujahr 1972, ist nicht im Einsatz) mit einem anderem Arm und TA sehr gut sein soll. War wohl der erste mit schwingend gelagertem Chassis und Riemenantrieb. Das in Verbindung mit einem schweren Teller und einem guten Motor, mehr braucht man eigentlich nicht.
     
    Piezo gefällt das.
  14. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    Ich habe als "Reservisten" einen getunten TD160S MkV, sprich ohne Bodenpappe, mit RDC-Spikes und -Tellerlager sowie anderer Tonarmverkabelung. Der Plattenteller und das Subchasssis wurde mit einer Knetmasse beruhigt und die Chassisfederung der höheren Masse angepasst. Es gibt fast ungezählte Möglichkeiten, einen Thorens aufzupimpen - man sollte aber dabei auch die Kosten im Auge behalten, spàtestens dann wenn ich anfange mit wenigen Originalteilen einen neuen Dreher aufzubauen. ;)
     
    Piezo gefällt das.
  15. Phippu

    Phippu Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2014
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    198
    Ausser man übersetzt "stylish" mit stilvoll, elegant ;) (Aber wie war das nochmal mit Geschmack und streiten und so...?)
     
  16. #16 Bohnenfreund, 13.05.2014
    Bohnenfreund

    Bohnenfreund Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    524
    ...na wenn schon anglizismen, dann stilvoll und elegant ;)
     
  17. #17 Bauhaus, 13.05.2014
    Bauhaus

    Bauhaus Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    2.883
    Zustimmungen:
    58
    Ein Plattenspieler ohne zerkratzte Haube ist doch kein Plattenspieler ;)
     
  18. #18 Bohnenfreund, 13.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 13.05.2014
    Bohnenfreund

    Bohnenfreund Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    524
    Ich wage es ja kaum zu sagen, aber wegen eines solchen Kratzers im Deckel habe ich meine TD320MK ll mit brauchbaren DL 110 für 50,- Euro geschossen. Olwechsel + Riemen und er spielt wie neu.
    So schnell hatte ich noch nie zuvor nen Fuffie aus der Tasche gezogen :)
     
  19. #19 Bauhaus, 13.05.2014
    Bauhaus

    Bauhaus Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    2.883
    Zustimmungen:
    58
    Ein guter Deal :) Denn sie sind ja zum Plattenspielen da.
     
  20. #20 fanthomas, 14.05.2014
    fanthomas

    fanthomas Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    996
Thema:

Welcher brauchbare, bezahlbare und halbwegs stylischer Plattenspieler?

Die Seite wird geladen...

Welcher brauchbare, bezahlbare und halbwegs stylischer Plattenspieler? - Ähnliche Themen

  1. Liste mit brauchbaren Kaffeeröstern

    Liste mit brauchbaren Kaffeeröstern: Ich möchte gern einen Überblick bekommen, welche Möglichkeiten es gibt seinen Cafe selber zu Rösten. Von geringen Einstiegskosten zur Besten...
  2. Microcimbali - noch brauchbar oder Teilespender

    Microcimbali - noch brauchbar oder Teilespender: Liebe Community, durch Zufall habe ich vor ein paar Tagen eine Microcimbali geerbt. Da ich ohnehin auf der Suche nach einer Pavoni bin, war ich...
  3. Neueinsteiger sucht bezahlbaren Zweikreiser

    Neueinsteiger sucht bezahlbaren Zweikreiser: Hallo! Mal wieder ein Anfänger, der Kaufberatung wünscht, ich bitte um Gnade :) Es folgt viel Text, ich versuche meine Wünsche möglichst genau...
  4. bezahlbarer Robusta

    bezahlbarer Robusta: Hallo, ich habe letzte Woche in einer Rösterei einen reinen Robusta-Espresso getrunken. Ich glaube es war ein Old Paradenia. Er war sehr kräftig,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden