Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

Diskutiere Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung? im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Hallo, Ich brauche mal wieder Eure Fachkompetenz und Erfahrungen. Meinen Tintenstrahldrucker gegen einen Laserdrucker austauschen, da mir die...

  1. #1 Gregorthom, 18.10.2010
    Gregorthom

    Gregorthom Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    1.187
    Hallo,

    Ich brauche mal wieder Eure Fachkompetenz und Erfahrungen.
    Meinen Tintenstrahldrucker gegen einen Laserdrucker austauschen, da mir die Tintenspritze hohe Druckkosten beschert, ständig sind die Tintenpatronen leer.
    Momentan habe ich ein Multifunktionsgerät, also Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen. Nach Möglichkeit sollte der Laserdrucker dies auch alles beherrschen, zur Not ohne Fax, Scanner sollte schon drin sein.

    Das Gerät nutze ich gewerblich, monatlich habe ich gute 150-250 Blatt zu drucken/kopieren, Tendenz steigend.

    Farbdrucken wäre schön, aber das könnte man evtl. durch vorgedruckte Briefbögen umgehen, Etiketten können zur Not auch schwarz/weiß sein. Aus Kostengründen drucke ich momentan eh meistens nur schwarz/weiß.

    Gruß
    Gregor
     
  2. #2 gunnar0815, 18.10.2010
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Frag doch mal Holger Schmitz hier im Board per PN.
    Der kann dir da bestimmt weiter helfen.

    Gunnar
     
  3. #3 Sutcliffe, 18.10.2010
    Sutcliffe

    Sutcliffe Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2007
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Hi,

    die Laser Multifunktionsdrucker sind recht teuer, vorallem wenn du einen Farblaser suchst.
    Schau dir mal z.B den HP LaserJet Pro M1210 (mit Fax) . Das ist ein schwarz/weiß Laser MFP. Die Farb MFP Geräte beginnen bei ca. 400 Euro
    Ich würde dir zu einem S/W Laser raten, sind vom unterhalt deutlich billiger. Achte jedoch darauf, dass die Geräte eine integrierte Netzwerkkarte haben. Dann kannst du den Drucker ohne bedenken in einem kleineren Netzwerk benutzen oder das Gerät wo anders hinstellen.
    Die Consumer Drucker von HP Drucker sind aktzeptabel von der Qualität. Es gibt aber noch andere Hersteller die eventuell preislich attraktiver sind.

    Sut
     
  4. #4 caffè olivier, 18.10.2010
    caffè olivier

    caffè olivier Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2003
    Beiträge:
    1.238
    Zustimmungen:
    53
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Ich hab diesen Drucker/Scanner/Kopierer/Fax hier seit Dezember im Büro stehen:
    Brother MFC-7320 im Preisvergleich - 53 Angebote bei preis.de

    Habe keine Vergleichsmöglichkeiten mit anderen LaserMultifunktionsgeräten, aber für den Preis bin ich absolut zufrieden. Kaufe in der Bucht die billigst-toner und hatte bisher keine probleme.

    diese seite ist ganz ordentlich: DC | Druckerchannel - Das Drucker-Fachmagazin - kompetent, zuverlässig, unabhängig
     
  5. #5 didiman, 18.10.2010
    didiman

    didiman Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2002
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Brother geht überhaupt nicht, die sind bei uns ständig defekt. Die besten Erfahrungen habe ich bisher mit den HP MFC 1312. Teilweise gibt es die im Bundle mit 2 Tonersätzen für unter 100 Euro am Markt.
     
  6. #6 Markenmehrwert, 18.10.2010
    Markenmehrwert

    Markenmehrwert Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    58
  7. #7 Gregorthom, 18.10.2010
    Gregorthom

    Gregorthom Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    2.923
    Zustimmungen:
    1.187
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Besten Dank für Eure Empfehlungen, da ist ja einiges dabei :)

    Auf Konica Minolta bin ich auch schon gestoßen, die haben auch in sämtlichen Tests gut abgeschnitten. Allerdings sind die Anschaffungskosten doch recht hoch, weshalb ich auch überlege, ob Farbe überhaupt sein muss.

    Was ist eigentlich von Samsung zu halten? Die Geräte SCX-4623FN und CLX-3175FW klingen recht interessant, zu mindest von den Daten her. Die Preise sind auch i.O.

    Gruß
    Gregor
     
  8. #8 Sutcliffe, 18.10.2010
    Sutcliffe

    Sutcliffe Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2007
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Wenn du in die Profesionelle Schiene willst, kann ich dir HP Drucker empfehlen.
    z.B HP Color LaserJet CM3530 oder SW HP LaserJet M3035
    Wir haben die schon zu dutzenden ausgerollt, die machen sehr selten Probleme und sind sehr wertig. Allerdings natürlich teuerer als andere. Aber im Kaffee-Netz gehts ja eh meistens um Qualität ;)
    Lexmark und Konica-Minolta sind bei uns auch im Einsatz. Würde aber für den Professionellen Bereich die HPs vorziehen.
    Wir reparieren und warten die Geräte. Auch wenns nach 0815 Standard HP klingt, die sind um einiges Wartungsfreudiger als manch andere Hersteller.
    Die MFP Firmware von HP ist ausgereift und wirklich einfach zu bedienen.

    Sut
     
  9. #9 mcblubb, 18.10.2010
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.496
    Zustimmungen:
    1.130
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Hi Gregor,

    ich benutze im Moment im Homeoffice einen HP Colour Laserjet 2600. Der ist schon ein paar Jahre alt und verrichtet klaglos seinen Dienst. Druckmenge, dürfte in Deiner Dimension liegen. Vorteil aus meiner Sicht, der hat für verschiedene Farben verschiedene Tonerkartuschen, die auch einige Zeit halten..

    Ich denke es ist am günstigsten einen ordentlichen Drucker in Verbindung mit einem günstigen Kopier- Scan- Fax Druck Teil zu verwenden.

    Ich bekomme geschäftlich fast keine Faxe mehr. Daher beutze ich ein HP Scan Tintendruck Kombi. Für mich reichts.

    Gruß

    Gerd
     
  10. #10 betateilchen, 18.10.2010
    betateilchen

    betateilchen Gast

    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Hallo Gregor,

    den CLX-3175 habe ich hier im Arbeitszimmer stehen, aber eigentlich eher zufällig, weil ich vor einem Jahr einen vernünftigen netzwerkfähigen Scanner gesucht habe. Sehr gutes Gerät, aber mich stören die relativ hohen Verbrauchskosten im Farbbereich. Aber "nice to have" - ich habe bishr vielleicht 10 Seiten Farbe gedruckt.

    Für Handbuchdruck und andere Mengenausgaben steht hier noch ein netzwerkfähiger Lexmark Optra 1650 mit zweitem Papierschacht und Duplexeinheit. Für das Gebrauchtgerät habe ich vor 5 Jahren bei ebay 99 Euro bezahlt :mrgreen: und bisher war altersbedingt lediglich das Bedienteil mit Display defekt (eigentlich nur das Display - man konnte nichts mehr lesen). Das nagelneue Originalersatzteil hat 40 Euro gekostet und war innerhalb von 5 Minuten gewechselt. Die Tonerkassette hält locker 15.000 Seiten und kostet ca. 50 Euro. Ein echtes Arbeitstier, das ich nicht mehr missen möchte. In der kleinen Kassette ist A5 Papier, die große Kassette ist mit A4 bestückt. Über den manuellen Eingabeschacht lassen sich absolut problemlos Etiketten bedrucken.

    Noch ein Gimmick hat der Lexmark Drucker: Wenn Du an seine serielle Schnittstelle ein analoges Faxmodem anschließt, kann der Drucker damit Faxe empfangen und sofort ausdrucken.
     
  11. monty

    monty Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2007
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Im SW-Fall würde ich zu einem Laser raten, nutze einen Canon, bin vom Farblaser aber wieder abgekommen (HP 1312nfi), weil Tinte ersteunlicherweise günstiger ist. Ich nutze jetzt ein HP Officejet 8000pro (gibt es auch als Multifunktionsgerät) und bin wesentlich zufriedener als mit dem Farblaser.
     
  12. #12 Milchschaum, 18.10.2010
    Milchschaum

    Milchschaum Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    09.12.2008
    Beiträge:
    3.705
    Zustimmungen:
    2.028
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Der Rat, Holger Schmitz anzufragen, ist wirklich sehr gut.
    Holger arbeietet in einem Betrieb für Bürobmaschinen, spezialisiert auf Kyocera, und hat mir beim Boardtreffen einen gebrauchten, überarbeiteten Bürodrucker (refurbished) verkauft - eine sehr preisgünstige Sache.
    Aber auch bei Neugeräten kann er dich sicher beraten bzw. diese verkaufen.
    Den Samsung habe ich auch noch zusätzlich zu dem Schwarz-Weiß gekauft als Farbgerät und Scanner - aber die meisten Ausdrucke macht der Kyocera aufgrund eines unschlagbaren Preises pro Seite.

    Viele Grüße
    :) Dirk
     
  13. #13 Holger Schmitz, 18.10.2010
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.307
    Zustimmungen:
    1.765
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Zum Samsung (es gibt schon den Nachfolger 3185) :
    Kauf den in jedem Fall (!!!) mit der 3 Jahre vor Ort Herstellergarantieverlängerung ! Achtung : Original-Herstellergarantieverlängerung, keine Zusatzversicherung eines Drittanbieters, die taugen nichts.

    Seit April 2009 hat Samsung nur 12 Monate Herstellergarantie "bring'in" und der Transport von dem Ding ist nicht wirklich lustig.
    Die Geräte in meinem Kundenkreis funktionieren wirklich gut, aber der Aufpreis für die Garantieverlängerung ist so klein dass es sich lohnt.

    Die Druckfolgekosten sind natürlich bei den "billigen/preiswerten" Kisten immer recht hoch...

    Wenn man das etwas im Auge behalten möchte würde ich eher in Richtung Kyocera tendieren, recht neu und noch nicht gut verfügbar ist der FS-C2126MFP (auch hier bitte kein Exportmodell - nähere Info ggf PN).

    Laserdrucker und Aufkleber ist immer so eine Sache die mich aufhorchen lässt, löst sich mal ein Aufkleber und pappt auf der Trommel (oder bei Samsung auf dem OPC-Band (welches übrigens auch regelmässig gewechselt werden will)) lässt es sich meist nicht rückstandsfrei lösen - entsprechend sieht man den Abdruck auf den Ausdrucken. Wird auch nicht über Garantie abgewickelt...

    Grüße
    Holger
     
  14. #14 koffeinschock, 18.10.2010
    koffeinschock

    koffeinschock Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    4.195
    Zustimmungen:
    9
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    klingt zwar auf den ersten blick etwas befremdlich - aber die hp-business-jet tintenstrahler sind günstiger als laser in ihrer klasse. keine ahnung, wie neutral die site druckerchannel.de ist, aber im soho-bereich ist der business officejet 8500 von hp eins der besten geräte. und mit tinte für ca. 2000 seiten zu einem halbwegs vernünftigen preis kommst du doch recht lange aus, bei deinem druckvolumen.
     
  15. #15 gunnar0815, 18.10.2010
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    @Holgar auch ja Aufkleber. Beim Minolta haben wir eigentlich immer die Aufkleber von Zweckform durchgejagt. Ging auch immer gut.
    Letztens habe ich Aufkleber durch den Toshiba gejagt. Das war aber nicht so optimal ich war froh das nicht weiter passiert ist. Sollte man bei dem Gerät wohl lieber nicht machen oder irgend eine bestimmt Einstellung nehmen?
    Gunnar
     
  16. #16 betateilchen, 18.10.2010
    betateilchen

    betateilchen Gast

    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Die meisten Probleme, die ich beim Bedrucken von Etiketten in Laserdruckern kenne, sind auf mangelhafte Qualität (oder Überalterung) der Etiketten und weniger auf den Drucker zurückzuführen. Mit Etikettenbögen von Herma, Zweckform und Radex hatte ich noch nie irgendwelche Probleme. Noch wichtiger ist die Qualitätsfrage beim Bedrucken von Folien in Laserdruckern (steht aber hier ja nicht zur Diskussion)
     
  17. #17 Milchschaum, 18.10.2010
    Milchschaum

    Milchschaum Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    09.12.2008
    Beiträge:
    3.705
    Zustimmungen:
    2.028
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Das ist aber weniger ein Kosten- als ein Systemproblem. Ich kam nämlich auch daher auf meine beiden Laserdrucker: Immer wenn ich mit Farbe drucken wollte, war die Tinte (Original-HP!) wieder eingetrocknet.
    Daher kann ich den Umstieg auf Lasertechnik sehr gut verstehen.
    :) Dirk
     
  18. #18 Augschburger, 18.10.2010
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    12.423
    Zustimmungen:
    7.480
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Und es wäre zu klären, welches Verfahren "Dokumentenecht" ist. Zumindest ich müsste es für mein Geschäft klären, so ich eines hätte...
     
  19. #19 greenbean, 18.10.2010
    greenbean

    greenbean Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2008
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    1
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Hallo Gregor,

    sehr gute Erfahrungen bezüglich Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und guter Druckqualität habe ich mit einen Laserjet 4 von HP gemacht, einem SW-Druckermodell das HP in den 1990er Jahren produziert hat. Vor circa 13 Jahren habe ich mir ein solches Gerät mitsamt neuem Toner für DM 150,- gekauft. Es handelte sich hierbei um ein gebrauchtes Gerät, das bereits 20-30k Seiten auf dem Zähler hatte, mit neuem Toner allerdings weiterhin einwandfrei druckte. Insgesamt hatte ich den Laserdrucker über 10 Jahre in Betrieb, bis ich versehentlich eine Folie bedrucken wollte, die für Laserdrucker nicht kompatibel war, was schließlich dazu führte, dass der Drucker ohne Austausch der entsprechenden Trommel/Walze nicht mehr funktionsfähig gewesen wäre. Ich habe mir bei eBay dann einfach einen neuen Gebrauchten zugelegt – für ca. EUR 30,- inkl. neuem Toner von Geha – diesmal aber das Modell Laserjet 4 Plus, das im Vergleich zum normalen Laserjet 4 eine höhere Druckleistung pro Minute hat, nämlich 12 Seiten statt 8. Der Laserjet 4 Plus verrichtet nun schon seit ein paar Jahren klaglos seinen Dienst und das seit einigen Tausend Seiten, obwohl dessen Vorbesitzer schon 25k Seiten gedruckt hatte.

    Ob andere (aktuelle) SW-Laserdruckermodelle genauso tadellos ihre Aufgaben erfüllen, nämlich einfach nur sparsam und zuverlässig zu arbeiten, kann ich nicht sagen. Ich für meinen Teil würde mir jedoch immer wieder einen Laserjet 4 aufstellen, wenn ich ein solides und gut arbeitendes Gerät für SW-Drucke bräuchte.

    Für meinen Farblaserdrucker neueren Produktionsdatums von Konica Minolta treffen die oben genannten Kriterien nicht zu, denn dieser geht mit dem Toner zu verschwenderisch um. Mir persönlich sind die derzeit auf dem Markt erhältlichen Farblaserdrucker noch zu unausgereift und zudem viel zu teuer im Unterhalt, vor allem dann, wenn die Geräte nicht in der vom Hersteller vorgeschlagenen Umgebung eingesetzt werden.

    Ein All-in-one-Gerät würde ich persönlich nicht empfehlen, denn geht eine Komponente kaputt, so muss man theoretisch den ganzen Drucker gegen einen neuen austauschen oder man wechselt das defekte Teil selbst aus.

    Gruß,
    Michael
     
  20. tsurf

    tsurf Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2007
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    243
    AW: Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

    Hallo Gregor,

    ich kann von guten Erfahrungen mit einem Dell 3110cn berichten. Innerhalb der letzten 2 Jahre gab es keine Problemen mit unsauberen Druck oder Papierstaus. Gerade war nach 4-5000 Drucken die erste Tonerpatrone (schwarz) alle. Der Toner ist in Bezug auf die Seitenzahl recht günstig. Gedruckt werden meist Briefe mit farbigen Logo, Grafiken werden gut, Bilder noch ok. Schnell ist er auch.

    Mit einem CLP-510 von Samsung waren die Erfahrungen nicht so gut. Eher mal Papierstau und das Druckbild ließ auch recht schnell nach.

    Den Dell gibt es so nicht mehr (den Nachfolger 3130 kenne ich nicht), aber der AllInOne 3115 hat das gleiche Druckwerk und ist im Angebot sogar günstiger als der 3130.

    Grüße, Thomas
     
Thema:

Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung?

Die Seite wird geladen...

Welcher Laserdrucker, betriebliche Nutzung? - Ähnliche Themen

  1. Einsteigerfrage zur Lelit PL41TEM (Betrieb unter Küchenschrank)

    Einsteigerfrage zur Lelit PL41TEM (Betrieb unter Küchenschrank): Hallo Forum, ich bin Thorsten - 43 Jahre alt - und stamme aus dem wunderschönen Jever. Da mein Vollautomat zum Glück bald den Geist aufgibt (im...
  2. [Erledigt] Verkaufe Mühle Profitec T64 (3 Monate in Betrieb!)

    Verkaufe Mühle Profitec T64 (3 Monate in Betrieb!): Verkaufe meine 3 Monate junge Profitec T64 mit Rechnung/Garantie sowie originalen Verpackung wegen Umstieg auf Mahlkönig. Als Preis habe ich mir...
  3. Rancilio Silvia nach Pause in Betrieb nehmen

    Rancilio Silvia nach Pause in Betrieb nehmen: Hallo zusammen, aus persönlichen Gründen wurde meine Silvia seit ca. 3 Jahren nicht mehr benutzt. Sie Stand in dieser Zeit im Schrank, Kessel...
  4. elektrische Mühle für Single Dosing und Hopper-Nutzung

    elektrische Mühle für Single Dosing und Hopper-Nutzung: Hallo, ich suche eine neue elektrische (!) Mühle und komme nicht weiter, da ich mich nicht so gut auskenne. Folgendes soll sie erfüllen: - gut...
  5. [Restauration] Erfahrungen/Empfehlungen geeignetes Werkzeug

    [Restauration] Erfahrungen/Empfehlungen geeignetes Werkzeug: Hallo, hatten dies ja schon öfter mal angerissen, ob nicht ein solches Thema sinnvoll die vorliegenden Erfahrungen mit Werkzeugen, aber auch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden