Welcher Membranregler für Ulka EX4 in Gaggia CC?

Diskutiere Welcher Membranregler für Ulka EX4 in Gaggia CC? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Danke für die Bilder! Druckregler ist bestellt! Wird das OPV (z.b. von Isomac) dann überflüssig? Oder macht es Sinn den Druckregler z.B. auf 10...

  1. #61 Fischers Panda, 11.11.2015
    Fischers Panda

    Fischers Panda Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    1.783
    Zustimmungen:
    527
    Danke für die Bilder!
    Druckregler ist bestellt!
    Wird das OPV (z.b. von Isomac) dann überflüssig?
    Oder macht es Sinn den Druckregler z.B. auf 10 bar einzustellen und das OPV auf 9 bar. Das OPV reduziert ja auch den Durchfluss was der Druckregler nicht macht.
     
  2. #62 The Rolling Stone, 11.11.2015
    The Rolling Stone

    The Rolling Stone Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    2.379
    Zustimmungen:
    1.888
    Messing ist nicht pauschal unbedenklich. Dass die früher gerne verwendeten Armaturen und Fittings nicht mehr eingesetzt werden liegt aber normal nicht am Bleigehalt (in der Sanitärtechnik wurde bleiarmes oder bleifreies Messing verwendet - keine Ahnung wie das bei Druckluftarmaturen ist) sondern an der mangeldenden Korrosionsfestigkeit. Durch Entzinkung haben sich die Messingbauteile je nach Waserbeschaffenheit als teils wenig dauerhaft erwiesen. Heute wird stattdessen Rotguß verwendet.
     
  3. #63 nobbi-4711, 11.11.2015
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.500
    Zustimmungen:
    1.276
    Mal ein paar Worte von mir zu dem Thema....

    Ich verwende inzwischen einen beschichteten Regler, an den ich zufällig gekommen bin. Der Regler hat keine NSF Freigabe, einen solchen Regler gibt es nach meinen Recherchen leider nicht.Die einzige Freigabe ist die für Plastikausdünstungen im Wasser, die hat er mW. Den Plastikregler von Aircom kann man nur zusammen mit einer EX5 nehmen, mit der EX4 verschluckt er sich. Aircom kann oder will auch keinen mit 20bar bauen. Die Regler haben bisher keine Probleme mit Korrosion gezeigt, aber sie fallen natürlich auch schon mal aus, bedingt durch die Mechanik und die Membran. Auch reagieren sie empfindlich auf Fremdstoffe im Wasser (Sediment, schlammähnliche Substanzen etc). Das Expansionsventil auf 9bar einzustellen ist natürlich totaler Schwachsinn, wofür bräuchte man denn dann bitte noch den Regler...Armaturenmessing ist mW ebenfalls bleihaltig, es gibt nicht umsonst den Tipp, den Wasserhahn erstmal kurz aufzudrehen, wenn mans trinken will. Auch ist die Färbung der bleifreien DC-Fittings deutlich anders als alles Messing, das ich bisher gesehen habe. Um den Messinganteil so weit es geht zu minimieren, setze ich seit einiger Zeit die EP4 ein, die hat einen Plastikhals.

    Falls jmd einen Kontakt hat, der die Unterteile für den Regler aus einem stabilen, lebensmittelechten Kunststoffblock fräsen könnte...wäre doch mal was für ne größere Kleinserie?

    Greeetings \\//

    Marcus
     
    Felaket und Blecky gefällt das.
  4. Backbe

    Backbe Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2012
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    25
    Kurze Zwischenfrage: Was versteht Ihr unter dem Pumpenventil?

    Gruß
    Gerhard
     
  5. #65 Iskanda, 11.11.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.198
    Zustimmungen:
    9.545
    Das hier:
    [​IMG]
     
    mhaas, Bob de Cafea, Fischers Panda und einer weiteren Person gefällt das.
  6. Backbe

    Backbe Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2012
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    25
    Super, vielen Dank!

    Aus welchem Grund wird es verbaut? In meinen Maschinen (ok, waren auch nicht viel :)) war das noch nie verbaut...
     
  7. #67 Iskanda, 11.11.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.198
    Zustimmungen:
    9.545
    Das Ventil schließt ab ca. 3 bar und lässt ggf. Luft aus dem Wasserkreis. Eine Maschine 'ohne' kann durch eine Luftblase schon mal blockiert werden (hatte ich sogar ganz früher schon mal).
     
    Backbe gefällt das.
  8. #68 nobbi-4711, 11.11.2015
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.500
    Zustimmungen:
    1.276
    Das blockieren passiert aber eher bei kruden Einbaulagen der Vib.Pumpe (zB aufwärts wie in einer Gaggia ;) ), bei einer waagrecht liegenden Pumpe passiert normalerweise nix, da ist so ein Entlüftungsventil eher ein Störfaktor, wenn mit der Zeit nicht mehr richtig schliesst.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  9. #69 Iskanda, 11.11.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.198
    Zustimmungen:
    9.545
    Das wird ein Grund sein.

    Eine BZ07 hat aber eine waagerecht liegende Pumpe. Nach dem Einbau war es i O.
     
  10. Blecky

    Blecky Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    36
    Marcus, danke für deine ausführliche Antwort!

    Hast du mal den Aircon Regler mit einem QM Regler bezüglich der Glättung des Druckverlaufes verglichenen?
     
  11. #71 horst freiraum, 15.11.2015
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    294
    Sagt mal, kann mir jemand sagen, ob die hier besprochenen Druckregler auch als Druckminimierer für Festwassermaschinen taugen? Gut, die Anschlüsse sind ein bisschen klein mit 1/8, aber ansonsten...?
     
  12. #72 faustino, 15.11.2015
    faustino

    faustino Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2010
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    703
    Ich bezweifele etwas den Sinn eines Druckluftreglers als Membranregler-Ersatz. Alle Regler im Nutzweg (ohne Abzweigung) können nicht auf großen Öffnungsdruck eingestellt sein, damit ein Leerbezug noch genug Wasser liefert - man will damit nur die Druckspitzen reduzieren, weniger das Druckniveau ändern. Das sind - wegen der Wechselstromversorgung der Spule - Spitzen einer Kurve mit 20ms-Periodizität. Man könnte diese Spitzen reduzieren, wenn ein Element an der Pumpe phasenverschoben mit gleicher Frequenz schwingen würde: wenn die Pumpe gerade Druck aufbaut, nimmt es in seiner Feder etwas von dieser Energie auf, und wenn die Pumpe kraftlos wird, gibt es diese Energie phasenverschoben ab. Das würde den Druckverlauf glätten (akustisch angenehmer). Ein Expansionventil hat zwar auch eine Feder, es ist aber groß und schwer, niemand hat seine Schwingungseigenschaften (bestimmt durch Masse und Feder) auf diese spezielle Frequenz abgestimmt. Das gleiche dürfte für ein massives Messingventil aus dem Druckluftbereich gelten. Beim Membranregler kann man dagegen IMHO davon ausgehen, dass der genau auf die Pumpenfrequenz (und möglicherweise einen speziellen Pumpentyp wie EP5) abgestimmt ist - denn er hat keinen anderen Zweck, als die Spitzen einer Kurve mit dieser Periodizität zu verschleifen. Beim Druckluftregler sehe ich nur einen Nutzen, wenn das Expansionsventil zufällig kreischt, also zu Resonanz angeregt wird: Der Regler könnte 1-2bar eliminieren (Leerbezug liefert weniger Wasser, aber noch genug), was das Expansionsventil vielleicht in einen ruhigeren Bereich bringt.
     
    Blecky gefällt das.
  13. #73 SchlagRat, 15.11.2015
    SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    792
    Interessanter Punkt. Allerdings darf der Öffnungsdruck des Membranreglers doch so hoch sein, dass beim maximal notwendigen Volumenstrom unter Druck (also ca. 2ml/s) dahinter noch maximal 9 bar (im Mittel) anliegen. Das würde bei den gängigen Vibrationspumpen (Ulka E4 bzw. noch mehr bei der E5) einiges bringen (wohlwissend, dass eine Vibrationspumpe sich beim Druckaufbau gegen ein weiches Medium schwer tut).
    Zum Thema Lärm zurück: Ich habe mir mal den Spaß gemacht und bei meiner Bezzi das Lärmspektrum aufgenommen (MicW 436 am iPad mit entsprechender Korrekturkurve) und war einigermaßen über das Ergebnis überrascht:
    [​IMG]

    Gelb ist hier die Maschine im Betrieb (75cm Abstand leicht oberhalb der Maschine, als wenn man davor steht), blau der Ruhepegel in unserer Küche.
    Ich hatte ja einen riesigen Peak bei 50Hz erwartet und ein paar Oberwellen. Von letzteren gibt es auch reichlich, der Peak bei 50Hz ist aber kaum über dem Ruhepegel. Es sind also mehr die mitschwingenden Teile, die den Lärm ausmachen, kaum die Pumpe selbst. Und das sollte sich durch Entkopplung und einen Strangdruckregler schon merklich einfangen lassen.
     
    Bauer-Bohne, mamu und Blecky gefällt das.
  14. #74 S.Bresseau, 15.11.2015
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    18.449
    Zustimmungen:
    6.322
    Grau ist alle Theorie:)
    Dass beide Dämpfer, also sowohl der spezialisierte QM-Dämpfer als auch die aus dem Druckluftbereich stammenden Regler, etwas bringen bzgl. Lärmdämpfung ist unbestreitbar. Welcher besser ist, müsste man ausprobieren und messen.
    Aktuell habe ich testweise die EP5 drin, die kommt mit lauter vor als die EX4.
     
  15. #75 nobbi-4711, 15.11.2015
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.500
    Zustimmungen:
    1.276
    Wenn man ein Manometer direkt auf den Hals einer Ulka schraubt, kann man den Wert praktisch nicht ablesen, so weit ist der Bereich, in dem der Zeiger schwingt/flirrt, es sieht fast aus wie eine Fläche. Schraubt man den Regler dazwischen, dann steht der Zeiger wie festgenagelt. Irgendeine Glättung muss da schon passieren....

    Greetings \\//

    Marcus
     
    knight_killer, mit Blick auf Park und S.Bresseau gefällt das.
  16. mamu

    mamu Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2011
    Beiträge:
    3.033
    Zustimmungen:
    530
    @SchlagRat: kannst du mal einen der hier erwähnten Membranregler einbauen und die Messung wiederholen? Klar das Ergebnis ist immer Maschinen abhängig, wie du bewiesen hast.
     
  17. #77 S.Bresseau, 15.11.2015
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    18.449
    Zustimmungen:
    6.322
    Um die Verbesserung bei meiner Classic, deren Pumpe ja schwingend gelagert ist, nochmal deutlich zu wiederholen: Die Pumpe ist jetzt so leise, dass ich jeden einzelnen Espressotropfen plätschern hören kann. Ist eher eine Art leises Brummen. Sie war vorher deutlich lauter!
     
  18. #78 mit Blick auf Park, 15.11.2015
    mit Blick auf Park

    mit Blick auf Park Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    85
    Vielleicht hilft ja das hier KLICK :)
    Das Manometer ist unmittelbar hinter der Pumpe mitsamt dem Druckregler montiert
     
  19. #79 SchlagRat, 16.11.2015
    SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    792
    Ich starte diese Woche mit zwei Reglern, einmal Jura, einmal Delonghi, letzterer kostet keine 6€. Ich warte nur noch auf einen Adapter auf den 4mm Schnellverbinder.
     
    Blecky und mamu gefällt das.
  20. #80 SchlagRat, 19.11.2015
    SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    792
    So, ich habe heute weiter gemessen, wenn auch nicht so viel wie gedacht, da ich mir noch Kleber besorgen muss, sonst bekomme ich nicht alle Verbindungen dicht.
    Setup: BZ99 mit Ulka EX4 und Isomac OPV, die Pumpe musste gegen das Blindsieb arbeiten. Zum Vergleich habe ich die Kurve ohne Membranregler drüber gelegt.

    So sieht das mit dem Jura Regler aus (pink Jura, grün ohne Regler):
    [​IMG]

    und so mit dem Delonghi:
    [​IMG]

    Speziell mit dem Delonghi Regler wird es erheblich leiser. Wobei bei espressotypischen 1-2ml/s es wieder etwas lauter wird. Bei der Bezzi macht insbesondere das Dreiwegeventil Lärm und auch das Rückschlagventil. Ob der Espresso davon jetzt besser schmeckt sein mal dahin gestellt. Da der Delonghi Regler nur 5,80€ kostet und ich den Legris Anschluss eh noch da hatte, war es den Versuch aber wert ;)
    Nachteil (wie zu erwarten) beim Zweiersieb schafft die EX4 es nicht mehr den Druck zu halten und bricht auf ~8bar ein. Eine EP5 habe ich hier von Holger liegen, allerdings bekomme bekomme ich das nicht wirklich Dicht ohne Kleber, Teflonband hilft auch nicht wirklich.
     
    Bauer-Bohne, caffeefrank, mamu und 2 anderen gefällt das.
Thema:

Welcher Membranregler für Ulka EX4 in Gaggia CC?

Die Seite wird geladen...

Welcher Membranregler für Ulka EX4 in Gaggia CC? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Teile passend zu Pavoni Gran Romantica resp. Gaggia G 106

    Teile passend zu Pavoni Gran Romantica resp. Gaggia G 106: Es liegen noch paar Einzelteile spezifisch für die Gaggia G 106 oder eben Gran Romantica rum. Zustand recht gut. Baujahr 2000. Vielleicht hat...
  2. Gaggia Espresso Pumpentausch

    Gaggia Espresso Pumpentausch: Hallo! Ich habe meiner "Alten" eine neue Pumpe gekauft -> VIBRATIONSPUMPE Invensys/ARS CP3A/ST 65W 230V. Der Einbau war problemlos. Was mir nur...
  3. Gaggia CC Hauptschalter Leuchte defekt

    Gaggia CC Hauptschalter Leuchte defekt: Hallo Community, bei meiner Gaggia CC BJ 2006 hat nach einem anfänglichen Wackler nun die Leuchte für die Pumpe das zeitliche gesegnet. Zumindest...
  4. Gaggia Classic Endkappen für Kabel

    Gaggia Classic Endkappen für Kabel: Hallo in die Runde, hat jemand eine Idee wo man die Endkappen für die Kabel bekommt welche oben auf die vier Stifte vom Kesseloberteil gesteckt...
  5. [Erledigt] Baby Gaggia Dampfknebel

    [Erledigt] Baby Gaggia Dampfknebel: Leider ist er mittlerweile recht ramponiert. Ich habe schon einige Reparaturen in den Jahren vollbracht aber mittlerweile geht es dem Ende zu....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden