Wie röstet ihr denn so mit dem Gene?

Diskutiere Wie röstet ihr denn so mit dem Gene? im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Dann 2 Minuten bei 170°C Danach auf 235°C stellen Das verstehe ich jetzt nicht wirklich. Ist es nicht entscheidend die Rösttemperatur...

  1. Antea

    Antea Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2012
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    326
    Dann 2 Minuten bei 170°C
    Danach auf 235°C stellen

    Das verstehe ich jetzt nicht wirklich.
    Ist es nicht entscheidend die Rösttemperatur schnellstmöglichst zu erreichen?
    Wenn Trocknung bei 170°, dann doch erst wieder kühlen und dann weiterröstet.
    Wenn ihr beide das aber gleich macht, dann verpeile ich das aber doch vielleicht.

    Grüße

    Volker
     
  2. #762 Guarnerius, 16.02.2017
    Guarnerius

    Guarnerius Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    63
    Ach, eigentlich sollte ich mich bei den Verpeilern einreihen! So wirklich verstehe ich auch nicht, was ich da tue:oops:... deine Anmerkung klingt richtig: ich hatte das auch so gedacht. Ich hatte dann das Problem, dass ich zu schnell auf Temperatur gekommen bin, da ich schon bei ca 7 Minuten in den FC erreicht habe. Das war mir deutlich zu früh und schmeckte auch bescheiden. Die zwei Minuten bei 170 Grad sollten das etwas abfedern. Deswegen denk ich mal nicht, dass wir da bei 2 Minuten von ner Trocknung im Sinne des Doppelröstverfahrens a la Fricke sprechen: Wenn der Gene die 170 Grad erreicht hat, dürften die Bohnen da noch ein gutes Stück von weg sein. Es ist also mehr eine flachere Aufheizphase, die aber noch steil genug ist, um nicht die Bohnen zu backen (zumindest hoffe ich das!!) - aber dies ist auch nur meine momentane Arbeitshypothese... ;)
     
  3. #763 M/\sterkey, 16.02.2017
    M/\sterkey

    M/\sterkey Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2

    Ich hab die Röstvorgaben auch irgendwo hier her. Vlt von dir? ;-)
    Den SC hab ich gar nicht mitbekommen. Da fehlt mir wohl noch etwas die Erfahrung den zu erkennen (hören). Das würde auch erklären warum ich auch beim Malabar so komische Abplatzer bekomme.
    Der modrige Geschmack ist denke ich mal vom "monsooned" nehm ich an.
    Ich hab gestern noch zwei weitere Chargen geröstet. Alledings hab ich die Trocknung von 2 auf 4,5 Minuten verlängert und die Gesamtzeit bei 14,5 Minuten gelassen. Schmeckt wesentlich angenehmer und auch weniger modrig. Geht der modrige Geschmackt vlt durch eine längere Trocknung weg?

    Ja du hast recht. Aber der Einfachheit halber will ich am Anfang erstmal mit der internen Kühlung arbeiten. Wenn dann bisschen Routine drin ist werde ich aber relativ schnell umstellen auf externe Kühlung denke ich.
     
  4. #764 M/\sterkey, 16.02.2017
    M/\sterkey

    M/\sterkey Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Äh...ja. Genauso hab ichs gemacht. Was bringts denn erst wieder runter zu kühlen und dann wieder aufzuheizen? Wie röstest du denn denn Malabar?
     
  5. #765 Guarnerius, 16.02.2017
    Guarnerius

    Guarnerius Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    63
    Hehe, ich glaub ich hab hier noch keine Röstkurve vom Malabar gepostet - aber wahrscheinlich haben wir beide das Forum entsprechend durchwühlt ;-)
     
  6. #766 StuGrimson, 16.02.2017
    StuGrimson

    StuGrimson Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2015
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    8
    Ja aber das mit der Kühlung geht so einfach, schön ist meine zwar nicht aber dafür sehr effektiv, Plastikkübel mit Loch für den alten Staubsauger, darüber Metallsieb und Holzlöffel zum Umrühren. Das würde dir einiges bringen und du hast immer den Röstgrad denn du auch geröstet hast. Rechne einmal den Einbrand aus, hast du das gemacht? lg

    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
     
  7. Antea

    Antea Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2012
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    326
    Ich verstehe den Einstieg von 170° über 2 Minuten nicht.
    Wenn ich so niedrig beginne (allerdings zwischen 160° & 165°), dann nur in der zweistufigen Röstung, welche Klaus Fricke in seinem Buch "Kaffeerösten zu Hause" beschreibt. Und dann sollte nach der Trockung auch gekühlt werden um dann nach dem Abkühlen mit dem eigentlichen Röstvorgang zu beginnen.
    Ich lass mich aber gerne eines Besseren belehren. Unter Anderem deshalb bin ich ja hier im KN und habe auch entsprechend gefragt. Nicht um zu stänkern, ich habe den Sinn wirklich nicht verstanden.
    So, peace to you...
     
  8. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    3.833
    Zustimmungen:
    405
    [​IMG]


    Beim Lesen von 170° bin ich jetzt doch hellhörig geworden, 2010 habe ich meinen 2009er Malabar so geröstet und war damit zufriedener als wenn ich ohne diese "Stufe" geröstet habe.
    Die Malabar´s die danach folgten, ließen sich so nicht mehr so gut rösten und gingen auch nicht mehr so mörderisch aggressiv in den 1. Crack......lag es am Feuchtigkeitsgehalt?
    Ich weiß es nicht ... ;)
     
  9. #769 M/\sterkey, 17.02.2017
    M/\sterkey

    M/\sterkey Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
  10. #770 M/\sterkey, 19.02.2017
    M/\sterkey

    M/\sterkey Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Hey,
    habe heute beim Rösten festgestellt, dass bei meinem Gene am Lüfterausgang zum Chaffbehälter der Kunststoff mal angeschmolzen ist. Hat das jemand auch oder weiß jemand woher das kommt?
    [​IMG]
     
  11. #771 M/\sterkey, 25.02.2017
    M/\sterkey

    M/\sterkey Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Keiner eine Idee? Kann das daran liegen, dass der Chaff-Behälter (kleine Version) vielleicht mal zu voll oder verstopft war? Ich werd ihn auf jeden Fall mal aufschrauben und mal schaun ob ich von innen was sehen kann.
     
  12. SteKoh

    SteKoh Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2015
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    5
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich dort die Hitze staut, wenn der Chaff-Behälter voll oder verstopft ist.
     
  13. keiro

    keiro Mitglied

    Dabei seit:
    16.08.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ja bei meinem alten Gene war das auch so , ich hatte den Behälter auch nicht gleich gelehrt und dann war der Ausgang so schwarz und stank nach Plaste.
     
  14. #774 M/\sterkey, 02.03.2017
    M/\sterkey

    M/\sterkey Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    hm...ok... dann denk ich mir mal nichts weiter dabei. Ich hab den Behälter mal aufgeschraubt, zerlegt und alles gereinigt. Es wird an der Stelle am Gehäuse über dem Chaffbehälter allerdings immer noch recht warm beim rösten. Ich werde das mal weiter beobachten.
     
  15. SteKoh

    SteKoh Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2015
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    5
    Ich würde denken: "Oh..... ich muss den Chaff-Behälter öfter entleeren!"
     
  16. #776 M/\sterkey, 04.03.2017
    M/\sterkey

    M/\sterkey Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Heute habe ich neue Brasil Santos Bio Bohnen von kopiba.de aus Hamburg bekommen. Das erste was mir aufgefallen ist, dass die Bohnen relativ klein sind....also sehr klein und ziemlich viele Perlbohnen. Ist das bei dem Brasil Santos normal?

    Dann ab damit in den Gene:
    - 170°C 6 Minuten vorgewärmt
    - dann Bohnen rein und 222°C eingestellt.
    - nach 14 Minuten weil ich keinen FC gehört habe und auch noch viel Silberhäutchen auf den Bohnen waren hab ich die Temp auf 235°C hochgesetzt
    so bei 18:30 hats dann zu qualmen angefangen und 19:45 hab ich sie raus.
    Sind sehr dunkel geworden. Beim auskippen in ein Sieb zum abkühlen hab ich vereinzelt popp-geräusche gehört so wie ichs von FC beim Malabar kenne.

    Was meint ihr dazu? war die Temp von 222°C zu niedrig? Wie würdet ihr den rösten?
     
  17. #777 Ingo - The Roast Rebels, 04.03.2017
    Ingo - The Roast Rebels

    Ingo - The Roast Rebels Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    41
    Ja, 222 finde ich sehr tief. Meine besten Erfahrungen habe ich mit 240 Grad bei Hochlandbohnen und nach first crack etwas zurücknehmen resp. 230 mit einer Bohne die tiefer gewachsen ist.

    Gesendet von meinem FRD-L09 mit Tapatalk
     
  18. #778 gunnar0815, 04.03.2017
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.717
    Zustimmungen:
    725
    Je mehr die Bohnen einer Perlbohne ähneln desto mehr wärme benötigt sie denke ich.
    (desto härte ist sie und hat eine höhere Dichte was mehr Energie verlangt)
    Bisher passt das immer.

    Gunnar
     
    silverhour gefällt das.
  19. #779 silverhour, 04.03.2017
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    8.917
    Zustimmungen:
    3.026
    Yep. Das ist auch meine Erfahrung. Ganz unabhängig vom Röster.
     
  20. #780 Guarnerius, 11.03.2017
    Guarnerius

    Guarnerius Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    63
    Sagt mal Leute, was haltet ihr denn davon:eek:?? Hat von euch sowas schon jemand ausprobiert?



    Das hab ich noch nie gesehen, dass so die Rohkaffeebohnen "vorbehandelt" werden...
     
Thema:

Wie röstet ihr denn so mit dem Gene?

Die Seite wird geladen...

Wie röstet ihr denn so mit dem Gene? - Ähnliche Themen

  1. Na, wer röstet denn bei der Kälte?

    Na, wer röstet denn bei der Kälte?: Neidenfels 1 Grad über Null und der Röster läuft. Erster Crack beim Malabar zwischen 10-12 Minuten nach 14:30 war er gar und ich hab´einen...
  2. Wer röstet denn alles hier im board? - Meldet euch

    Wer röstet denn alles hier im board? - Meldet euch: Hallo, zu einigen Heimröstern hier im Board hab ich ja schon recht netten Kontakt. Und zwei Münchner hab ich auch schon persönlich kennen...
  3. Gerösteter mais im kaffee - Wie kommt das denn?

    Gerösteter mais im kaffee - Wie kommt das denn?: Ich habe in meinem Diemme Oro gerösteten Mais gefunden. Wie passiert denn so was? Gruß, Jörg
  4. Problem bei der Zubereitung von verschiedenen selbstgerösteten Sorten

    Problem bei der Zubereitung von verschiedenen selbstgerösteten Sorten: Hallo zusammen, ich habe da ein komisches Problem. Als erstes: ich röste mit nem Gene-Röster. Ich probiere immer wieder mal andere Kaffeesorten...
  5. Stein im gerösteten Kaffee gefunden

    Stein im gerösteten Kaffee gefunden: Hallo. Die Suche danach ergab leider nicht das was ich gerne wissen möchte unzwar: Was soll/kann/muss ich daraus lernen? Zum Glück erkannte ich...