Wie und wie oft Mühle reinigen?

Diskutiere Wie und wie oft Mühle reinigen? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Verstehe! Hopper = Bohnenbehälter Ich habe meine Mühle erstmals nach 1 Jahr zerlegt und gereinigt, dies aber auch nur, weil die abgegebene...

  1. #21 Schrauber, 12.12.2016
    Schrauber

    Schrauber Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2015
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Verstehe! Hopper = Bohnenbehälter
    Ich habe meine Mühle erstmals nach 1 Jahr zerlegt und gereinigt, dies aber auch nur, weil die abgegebene Mehlmenge drastisch abgenommen hatte. Gebracht hats nix. Der Kaffee schmeckt nach der Reinigung nicht besser als vorher, also unverändert gut und der Output ist weiterhin zu gering.

    Die gründliche Reinigung meiner Mühle kann man zumindest in Deutschland eigentlich nur einer Elektrofachkraft nach VDE überlassen. Falls hier eine regelmäßige Reinigung durch den Anwender erforderlich ist, wäre zumindest meine Mühle eine gefährliche Fehlkonstruktion.
     
  2. #22 Espressogenießer, 12.12.2016
    Espressogenießer

    Espressogenießer Mitglied

    Dabei seit:
    29.08.2014
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    162
    Ja, genau. Der Bohnenbehälter ist ja schnell gereinigt, das kann man also nach jedem kg machen.

    Wie gesagt, meine ist seit 2 Jahren ohne Reinigung des Mahlwerkes in Betrieb - aber da ich jetzt gesehen habe, wie einfach das ist, werde ich das alle 3 Monate machen. So lange dauert es nicht und schaden tut es sicher auch nicht.

    Hängen da bei dir in der Nähe des Mahlwerkes Kabel rum oder wieso ist das gefährlich? Stromlos machen ist ja eh klar, gefährlich wäre also nur, wenn nach dem Zusammenbau ein elektrischer Kontakt zu Teilen bestehen könnte, die eigentlich keinen Strom führen sollten.
     
  3. #23 Kantenhocker, 12.12.2016
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    545
    Bei den Mühlen kann man den Stecker ziehen. Bei meiner Mühle ist das aber nur nötig um nicht die Finger versehentlich kurz zu raspeln.
     
  4. #24 Schrauber, 12.12.2016
    Schrauber

    Schrauber Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2015
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Wenn man die Mühle ordentlich reinigen möchte, kommt man bei meinem Modell nicht umhin, den Bohnenbehälter mit der oberen Mahlscheibe abzuschrauben (feingewinde). Danach liegt nicht nur die Mühle, sondern auch die gesamte Elektrik offen in Griffweite. Damit ist die Reinigung dann eigentlich schon nichtmehr jedermannstauglich.

    Alternativ hat man mir erklärt, dass man hin und wieder auch den Staubsauger an den Abwurf und in den Bohnen-Behälter halten kann. Seither verbreitet mein Festool MIDI einen angenehmen Kaffee-Geruch. :)
     
  5. #25 Schrauber, 13.12.2016
    Schrauber

    Schrauber Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2015
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Woran erkennt man eigendlich schadhafte oder verschlissene Mahlscheiben?
     
  6. #26 Espressogenießer, 14.12.2016
    Espressogenießer

    Espressogenießer Mitglied

    Dabei seit:
    29.08.2014
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    162
    Zum einen natürlich an einem unzureichenden Ergebnis, aber auch optisch an "angefasten" Kanten sowie haptisch, wenn du mit dem Finger über die Kanten streichst und diese sich nicht scharf anfühlen. Haptisch dürfte meistens am frühesten auf verschlissene Scheiben hindeuten.
     
  7. #27 Schrauber, 02.01.2017
    Schrauber

    Schrauber Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2015
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Ich werde das bei nächster Gelegenheit prüfen. Noch ist viel Kaffee im Vorratsbehälter.
     
  8. Libera

    Libera Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2018
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    6
    Rund um die Mahlscheiben und vor dem Auswurfloch bleibt jede Menge Kaffee hängen, ein voller Teelöffel ist das mit Sicherheit. Daran ändert auch Reinigungsgranulat nichts!
    Wer also keine ranzigen Kaffeereste im Sieb haben will, kommt nicht um eine wöchentliche Reinigung drum herum.
    Johanna Wechselberger schreibt in ihrem Bestseller „Das Kaffeebuch“ sogar von täglicher Reinigung der Mahlscheiben.
    Dummerweise sind die semiprofessionellen Mühlen dafür aber gar nicht konstruiert. (die professionellen auch nicht)
    Die Industrie geht wohl davon aus, dass ein Barista zu erlernen hat, wie die Mühle mittels Schraubendreher geöffnet, gewartet und gereinigt wird.
    Bei meiner Ceado geht das noch relativ einfach, aber Hausfrau/mann geeignet ist das sicher nicht.
    Eine Mahlkönig K30 (eher schon professionell) ist auch nicht einfacher zu reinigen.
    Also was hilfts, entweder eine von allen Seiten zugängliche Handmühle oder zum Wartungstechniker mutieren.
    Entsprechende Videos gibt es im Netz zu fast jeder Maschine.
     
  9. #29 donchris, 14.08.2018
    donchris

    donchris Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2018
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    51
    Also ich reinige meine CM800 nach jeder Packung (250g) Kaffee. Das ist meist 1 mal in der Woche. Ist schließlich schnell gemacht und ich weiß, dass es sauber ist. Genauso halte ich es mit meinen Maschinen.
     
  10. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.386
    Zustimmungen:
    4.923
    Die Johanna möchte ich gerne mal zum Blindtest einladen o_O
    Man kanns auch übertreiben. Wer weiss, welche Zwangskrankheiten sie hat?

    Ich reinige (bei ~15 Bezügen täglich) 2x monatlich, indem ich mit Druckluft das Mahlwerk ausblase. 1x im Quartal nehme ich es auseinander zur Intensivreinigung. Die Scheiben selbst sind dabei meist weitgehend sauber, an der Mahlwerksabdeckung hängen zuweilen kleinere Mengen Altmehl. Geschmacklich ist ein vorher - nachher in aller Regel nicht festzustellen; irgendwann hatte ich jedoch mal ein paar recht ölige Bohnen, die haben sich ziemlich festgesetzt und widerstanden teilweise dem Ausblasen. Das konnte man dann in Nuancen sogar im Lauf der Zeit rausschmecken. Täglicher Waschzwang sollte also eher nicht nötig sein.
     
    vectis gefällt das.
  11. arimo

    arimo Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    ich mache es genau so, nur die menge variiert mit 500g-1000g etwas.
     
  12. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    2.484
    Zustimmungen:
    2.254
    Oh je seit ihr pingelig.
    Dann kann ich mich ja outen. Zu Hause lasse ich so 2 mal im Jahr ein paar Grintz durch und reinige die Mühle maximal 1 mal im Jahr gründlich.

    In der Arbeit war die letzte gründliche Reinigung vor 2200 Bezügen was aber nur ca einem Dreiviertel-Jahr entspricht.;)

    Geschmacksunterschiede vorher-nachher gab es nicht. Mag sein, das es immer an den selbsgerösten und nicht zu dunklen Bohnen liegt, wer weiß:)
     
  13. nischl

    nischl Mitglied

    Dabei seit:
    16.11.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Meine Muehle ist erst seit 19 Jahren in Gebrauch, vielleicht reinige ich sie mal zum 25. Jubilaeum... falls ich Lust hab'
     
  14. #34 headless coffeeman, 17.08.2018
    headless coffeeman

    headless coffeeman Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2013
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    10
    Meine wird 1x pro Monat - das entspricht 1kg Kaffee -- aufgemacht und ausgesaugt.

    Wichtig: beide Gewindegänge ganz sauber machen, sonst ruiniert man sich über die Zeit das Gewinde.

    Vor dem Zuschrauben wird etwas lebensmittelechtes Fett ins Gewinde gegeben.
    Mühle: Mazzer mini
     
  15. #35 skyscraper, 01.05.2019
    skyscraper

    skyscraper Mitglied

    Dabei seit:
    15.04.2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Hole den Fred mal hoch. Hab meine Mühle - Eureka - jetzt mal aufgemacht.
    Nur reinigen mit Pulver ist verschenktes Geld. Bringt so gut wie nix.
    Die Mühle muß einfach ab und an geöffnet werden, manuell gereinigt werden, am besten mit Pinsel, Pressluft etc. Das genügt in meinen Augen. Und regelmäßig den Behälter auswaschen. Das Pulver ist Geldmache.
     
  16. #36 Pascal K, 10.02.2020
    Pascal K

    Pascal K Mitglied

    Dabei seit:
    01.08.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Ist es bei euch eigentlich auch so das wenn ihr die Mühle gereinigt habt die Mühle (in meinem Fall Mazzer Mini B) extrem streut. Das gemahlene Pulver fliegt dann nur so rum :) Obwohl die Mazzer ja so ein Trichter hat. Das braucht dann wieder ein paar Tage bis Wochen bis sich das wieder legt. Das hält mich ehrlich gesagt immer etwas davon ab die Mühle regelmässig auf zu schrauben und alles gründlich zu reinigen. Oder kann man da etwas dagegen machen?
     
  17. #37 onluxtex, 10.02.2020
    onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    3.324
    Zustimmungen:
    3.724
    Ich sauge meine Mühlen alle 4 Wochen gründlich aus. Den Glashopper alle 2 Wochen auswaschen, man sieht feine Ölpünkchen.
    So alle halbe Jahr oder wenn ich nichts besseres zu tun habe schraube ich die Mahlsteine raus und schrubbe sie mit ner harten, trockenen Bürste gründlich ab. Nix Chemie.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
  18. Pascal K

    Pascal K Mitglied

    Dabei seit:
    01.08.2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Und dann streut nix rum? Bei mir ist dann für ne Weile immer die totale Sauerei beim Malen...?
     
  19. Nostradamus

    Nostradamus Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2019
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    25
    Meine Handmühle (Commandante) reinige ich nach jeder Bohnenpackung (250g). Da dies allerdings selbst bei Komplettzerlegung eine Sache von 3Minuten ist, ist das wohl nicht repräsentativ.

    Die Eureka Specialita habe ich nach ca. 15kg verbrauchtem Kaffeebohnen mal komplett aufgemacht und habe mich im Anschluss gefragt warum ich die Arbeit überhaupt gemacht habe. Entweder meine Bohnen sind nicht so fettig oder aber die Mühle ferkelt sich einfach von Haus aus nicht so wirklich ein. Es war komplett überflüssig. Es gab praktisch keinen Totraum, es war nichts versifft oder verklebt und auch ansonsten hätte der doppelte Verschmutzungsgrad keinen Ekel ausgerufen.

    Den Bohnenbehälter wasche ich nach jeder Entleerung einmal mit Spüli Wasser aus. Und die Eureka werde ich nur noch einmal im Jahr reinigen.

    Die Zeit ist besser investiert das Intervall am Espresso Gerät selbst zu investieren, denn da habe ich schon nach einer Woche wieder ziemliche Verunreinigungen am Dichtungsring und an der Brühgruppe direkt.
     
  20. Windig

    Windig Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2010
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    23
    Ich kenne kein Gastronom der überhaupt weiss das man seine Kaffeemühle auch auch renigen kann oder sollte.
    Gestorben ist daran glaube ich auch noch keiner.
    Privat hat jeder Zeit für eine Reinigung und die die Wert darauf legen die machen es ja auch.
     
Thema:

Wie und wie oft Mühle reinigen?

Die Seite wird geladen...

Wie und wie oft Mühle reinigen? - Ähnliche Themen

  1. gelöst - E61 - Entkalkung der Ventile - rötliche Verfärbung

    gelöst - E61 - Entkalkung der Ventile - rötliche Verfärbung: Hallo zusammen, ich habe heute die E61-Brühgruppe meiner Rocket Cellini Classic auseinandergebaut, um diese zu Reinigen. Gerade im oberen Teil...
  2. [Zubehör] Timer für Mühle

    Timer für Mühle: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einem Timer für meine zum Direktmahler umgebaute Fiorenzato T80. Am liebsten eine schicke oder...
  3. Likörtrichter-Mühle: Flapper nachrüsten

    Likörtrichter-Mühle: Flapper nachrüsten: Hallo Leute, kennt ihr das: Wenn mal einen thread sucht (den man zuvor x-mal gesehen hat)… Ich habe fürs Büro eine neue/gebrauchte Mühle...
  4. DeLonghi Dedica 685 - Reinigung der Milchschaumdüse

    DeLonghi Dedica 685 - Reinigung der Milchschaumdüse: Hallo liebe Espressofreunde, ich hatte kurzzeitig eine gebrauchte DeLonghi 685 (jetzt aus mehreren Gründen lieber eine Neue 685) bei der die...
  5. [Erledigt] Eureka Atom 60 in schwarz, Top-Zustand in OVP

    Eureka Atom 60 in schwarz, Top-Zustand in OVP: Hallo Kaffeegemeinde! Wegen Hobby-Aufgabe biete ich meine Mühle zum Verkauf an: Eureka Arom 60 in schwarz in Bestzustand, quasi wie neu! Die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden