Wo ist das ueberdruckventil bei bfc junior?!? - Um den pumpendruck zu verstellen

Diskutiere Wo ist das ueberdruckventil bei bfc junior?!? - Um den pumpendruck zu verstellen im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo! Ich habe gerade mit einem Siebtraegermanometer den Druck gemessen, der beim Espressopulver ankommt: 13 bar. Man liest haeufig, dass der...

  1. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe gerade mit einem Siebtraegermanometer den Druck gemessen, der beim Espressopulver ankommt: 13 bar.
    Man liest haeufig, dass der Druck um 9.5 bar liegen sollte, um weniger bitteren Espresso zu gewinnen.
    Jetzt habe ich meine Maschine aufgeschraubt und finde das Ueberdruckventil nicht. Es sollte ja dort sein, wo der Schlauch zurueck Richtung Wassertank abgeht, dort ist aber lediglich ein T-Stueck und nichts verstellbares.
    Weiss jemand Hilfe?

    Sven

    P.s. habe auch ein Foto, leider weiss ich aber nicht, wie man das hier in die nachricht bekommt...
     
  2. #2 espressojunkie, 23.04.2004
    espressojunkie

    espressojunkie Gast

    Das sog. Expansionsventil sitzt bei allen Maschinen in der Regel sehr nah bzw. direkt hinter der Pumpe. Von dort wird bei zu hohem Druckaufbau das überschüssige Wasser in den Tank zurückgeleitet. Bei dem T-Stück, das Du meinst, treffen sich einfach nur 2 Silikonschläuche. Verfolge diese mal weiter, einer sollte am Expansionsventil hinter der Pumpe enden.

    Gruß Martin
     
  3. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe die Frage auch bei coffeegeek gepostet. da man dort fotos einbringen kann, hier mal der link, dann koennt ihr die Stelle sehen, von der ich rede http://www.coffeegeek.com/forums/espresso/machines/47482.
    wie sieht denn ein expansionsventil aus? hat jemand ein bild davon?
    Danke,
    Sven!
     
  4. bernd

    bernd Gast

  5. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Danke. Die Bilder kenne ich! Wie auf dem Photo unter meinem Coffeegeek post zu erkennen ist bei mir an der betreffenden Stelle kein Ventil. Oder ich bin zu dumm es zu finden. In den Beschreibungen heisst es immer, dass man durch drehen des Teils selber den Druck einstellt. Da ist aber nichts zum drehen, und wenn ich den seitlichen Ansatz des Ueberlaufschlauches herausdrehe, bewirkt das lediglich Undichtigkeit...
    Hat denn hier jemand eine BFC Maschine von Cucinaria und kann mit eigener Erfahrung weiterhelfen?
    Sven!
     
  6. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    13 bar am Siebträger gemessen ist ein Wert, der sehr hoch ist.
    Mich würde interessieren wie lange die Durchlaufzeit ist und
    ob überhaupt Werte von 25 Sekunden zu realisieren sind bei dieser hohen Einstellung.
    Wie fein ist der Mahlgrad des Pulvers, wenn Du Kaffee brühst (Staubig, sandig, superfein oder ähnlich)
    Kommt das Pulver in Klumpen aus der Mühle usw.
    Das Pulver sollte zwischen 2 Fingern gerieben noch deutlich krümelig sein. (Ist bei mir so)

    Bei einer derart hohen Druckeinstellung hätte ich Angst, das der Siebträger aus dem Bajonett fliegt.
    Die Pumpe dürfte dann auch ziemlich gequält kliingen.
    Ist dem so?

    Normalerweise würde ich sagen, da stimmt was nicht.

    Ein Anruf bei Espresso Perfetto könnte Abhilfe schaffen, die reparieren die Dinger.
    Gruß Dirk



    Edited By Dirk2 on 1083093515
     
  7. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dirk. Danke fuer Deine Antwort!

    Also 25-30' sind kein Problem. Und Crema hab ich eine Menge. Direkt nach dem Bruehen quasi crema pur, nach 1-2 minuten immer noch gut 50%.
    Das Kaffeepulver ist kleiner gekoernt als Sand und groeber als Mehl, aber zumindest zwischen meinen Fingerkuppen noch deutlich koernig. Gelegentlich bilden sich beim gemahlenen Kaffee auch kluempchen. An meine Anfim best Muehle ist der Mahlgrad zwischen Stufe 3 und 4.

    Der Siebtraeger ist bisher noch nicht weggeflogen. Ich habe den Druck jetzt erstmals gemessen, nachdem ich die Maschine neu bei Cucinaria vor ca 6 Wochen kaufte. War sozusagen ein Zufallsfund, war mit dem Espresso soweit zufriefen (etwas bitter vielleicht)

    Qequaelt klingt die Pumpe eigentlich auch im Leerlauf, aber so stumm wie beim backflush ist sie nicht.

    Mitunter muss ich wohl bei Zeiten mal bei Cucinaria direkt vorbeifahren und fragen wo man den Druck verstellt.
     
  8. #8 obut123, 28.04.2004
    obut123

    obut123 Mitglied

    Dabei seit:
    06.03.2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hi Sven,

    bei bfc-espresso.de findest unter "Reparatur" eine PDF mit Ersatzteilen für die Junior plus. Da auf Seite TAV.5 findest du das Expansionsventil unter Teil Nr. 36 = Adjustable Expansion Valve. Wenn ich die Explosionszeichnung richtig deute sitzt das Ventil nicht an der Pumpe sondern irgendwo zwischen Boiler und Wassertank. Vom Ventil müsste ein Silikonschlauch zurück in den Tank laufen. Habe aber meine Junior noch nicht auseinander genommen und auch den Druck am Siebträger nicht überprüft. Habe aber auch keine Probleme mit bitterem Espresso (Mocambo Gran Bar). Durchlaufzeit für ca. 30ml sind bei mir die gewünschten 20 - 30 sec. Und Crema gibt es ohne Ende.

    Gruß

    obut
     
  9. #9 Luciano, 28.04.2004
    Luciano

    Luciano Gast

    Das Ventil sitzt zwischen Elektronik + Kesssel.
    Am besten gehst Du den 2.ten Silikon-Schlauch ganz einfach nach und triffst auf das Ventil. Mich würde aber interessieren, wie Du den Druck 'der auf dem Kaffee kommt' gemessen hast ?
    L.
     
  10. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Obut,

    das war der entscheidende Tip! Ich habe immer direkt neben der Pumpe versucht herumzudrehen, da in den La Valentina Reviews das Expansionsventil dort beschrieben wurde.
    Habe gerade den Druck erfolgreich auf 9,5 bar gesenkt, bin mal gespannt was mein espresso dazu sagt...

    Luciano: ich hab den druck mit einem siebtraegermanometer gemessen. gibts bei xxl. ich denke dass dies dem druck auf den kaffee entspricht...

    sven
     
  11. #11 76-1083166793, 29.04.2004
    76-1083166793

    76-1083166793 Gast

    Da mit dem Kontrollmanometer ein geschlossener Widerstand aufgebaut wird, zeigt es nicht den eigentlichen Drukc auf den Kaffee an, der liegt in etwa 2-3 bar (je nanch Mahlgrad) unter dem was das Manomter anzeigt (nämlich den max. Druck, bei dem das Expansionsventil öffnet), das die Widerstandsfläche des Kaffee geringer ist. Daher Ist die Einstellung von ca. 12,0 bar schon richtig gewesen. Ich denke, nun brühst Du mit etwa 8,0 bar den Kaffee durch.
    L.
     
  12. #12 Alex_xpress, 29.04.2004
    Alex_xpress

    Alex_xpress Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2003
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0="Luciano"]Da mit dem Kontrollmanometer ein geschlossener Widerstand aufgebaut wird, zeigt es nicht den eigentlichen Druck auf den Kaffee an, der liegt in etwa 2-3 bar (je nanch Mahlgrad) unter dem was das Manomter anzeigt (nämlich den max. Druck, bei dem das Expansionsventil öffnet), das die Widerstandsfläche des Kaffee geringer ist. Daher Ist die Einstellung von ca. 12,0 bar schon richtig gewesen. Ich denke, nun brühst Du mit etwa 8,0 bar den Kaffee durch.
    L.[/quote:post_uid0]
    Hallo Luciano,
    nett daß du dich mal wieder meldest.
    Dieses Thema, korrekter Druck am Brühkopf/Siebträger hatten wir hier -->>>Link mal diskutiert.
    Deine Meinung vertritt ja auch Wolfgang, der seine Stella mit 13,5 Bar betreibt.
    [quote:post_uid0="wolf294"]
    und wenn ich jetz bei meinen angezeigten13,5 im schnitt, die von Herrn Beilhard empfohlenen 3,5 bar abziehe, denke ich, daß ich meinen Espresso noch im tollerierbaren Bereich produziere.
    [/quote:post_uid0]
    Ich frage mich allerdings, warum es Manometer gibt, welche als Obergrenze nur 12,5 Bar anzeigen bzw. warum viele Maschinen auf 9-10 Bar eingestellt sind ?
    Gruß
    Alex
     
  13. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Alex, danke fuer den Link, das war ein interessanter Beitrag.
    Ich denke das beste Argument fuer 9 bar am Siebtraegermanometer ist, dass dies die einzige Moeglichkeit ist, den Druck verlaesslich und reproduzierbar zu messen.
    Alle Hypothesen ueber Druckverlust im Kaffee etc sind zwar sicherlich immer irgendwie zu begruenden, aber derjenige, der sich 9 bar als Standard ausgedacht hat, hat dies als Richtwert fuer Espressomaschineninstallateure gemeint und nicht fuer Philosophen oder Physiker.

    Was mich persoenlich nur wundert ist, dass meine Maschine werkseitig auf 13 bar eingestellt war. Entweder hat dort jemand bei der Montage getraeumt, oder in erster Linie beeindruckende Crema zum Ziel erklaert.

    Sven
     
  14. #14 76-1083166793, 30.04.2004
    76-1083166793

    76-1083166793 Gast

    Die 9,0 Bar gelten ja auch weiter als Richtwert. Nun ist es aber so. dass es einen Unterschied in der Konstruktion zwischen Maschinen mit Festwasseranschluss und Wassertank gibt. Daher auch z.B. Manometer nur 12 bar etc.
    Bei allen Wassertankmaschinen wird das Expansionsventil (leider) auch dazu benutzt um das Ausdehenen von kaltem Wasser im Wärmetauscher zu regulieren. Daher sollte das Ventil in seinen ca. 12-13 bar Bereich einreguliert sein. Bei einer Einstellung von nur 9,0 bar wird zuviel Wasser aus dem Wärmetauscher / Thermosyphon wieder herausgedrückt und ist somit nicht mehr ganz gefüllt.
    Eigentlich müssten die Maschinen mit 2 aufeinanderfolgenden Expansionsventilen (14 und 10,5 bar) und einem Rückschlagventil dazwischen ausgestattet sein. Dann wäre es perfekt. Das eine Ventil reagiet dann auf den Brühdruck und das andere auf den Expansionsdruck des Wärmetauschers.
    Wie schon gesagt, es gehört kein grosses technisches Verständnis dazu, das die Druckanzeige gegen einen geschlossenen Widerstand höher sein muss als bei eine doch recht porösen, durchlässigen Fläche des gemahlen Kaffee.
    Ausserdem sind die Rotationspumpen in Ihrem Druck konstant, Magnetpumpen steigern ihren Druck allmählich.
    L.
     
  15. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.377
    Zustimmungen:
    8
    [color=#000080:post_uid0]Hi Luciano,
    was ich dann aber nicht verstehe ist der Vergleich den Jim Schulman und Ken Fox gemacht haben.
    Die haben ne Tank/Vibe Cimbali Junior mit Expansionsventil auf 9bar eingestellt und hatten damit im Blindtest die gleichen Ergebnisse wie mit der 9bar Rotationspumpenfestwasser Cimbali Junior. Im Auslieferungszustand der Tankmaschine war der Druck höher eingestellt und das Resultat nicht so rund wie bei der Rotationsmaschine.

    cheers
    afx
    PS: Es kann sich nur noch um Tage handeln bis ich wieder in die Werkstatt kann um das endlich selber zu testen....
     
  16. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    bei meinen Versuchen, den Druck zu erhöhen,
    schmeckte der Espresso gleich viel zu bitter.
    Ein Wert um 9.0bar ist deutlich günstiger, wenn ich nach Geschmack beurteile.

    Vermutlich ist auch der Brühkopf mitentscheidend für die These von @Luciano.
    Beim E-61 Kopf ist ja im Leerlauf ein Ventil immer geöffnet,
    sodass dort Überdruck entweichen kann, der sich im Syphon bildet.
    (Zumindest soweit ich das verstanden habe).

    Gruß Dirk



    Edited By Dirk2 on 1083333658
     
  17. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Also so wie ich das ganze verstehe, pumpt die Vibrationspumpe ein konstantes volumen wasser wenn sie angeschaltet wird. ohne ueberdruckventil oder aehnliches koennte sie einen druck von ca 14-15 bar aufbauen. das mit blindfilter auf 9 bar regulierte ueberdruckventil sorgt nun dafuer, dass ab 9 bar wasser in den tank zurueckfliesst.
    solange auch nur die kleinste menge wasser ueber das ventil zurueckfliesst herrschen also 9 bar im 'system' und wirken somit auch auf den kaffee im sieb.
    sobald unter 9 bar druck herrschen, muesste folglich alles wasser. das die pumpe foerdert in der espressotasse landen. das waeren nach 20-30'' sicherlich um die 100ml. da dies aber bei angemessenem mahlgrad etc nicht passiert, gehe ich mal davon aus, dass die justierung mit blindsiebmanometer den gewuenschten druck wiederspiegelt und man keine schwer definierbaren Druckabzuege vornehmen muss.

    Sven
     
  18. #18 elgrancortado, 04.05.2004
    elgrancortado

    elgrancortado Mitglied

    Dabei seit:
    04.09.2003
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Sven,

    wie hat sich denn der Geschmack verändert mit dem neu eingestellten Druck? Ich bin ja auch immer noch im Schwange mit der Junior.

    Gruß,
    Stefan
     
  19. SvenM

    SvenM Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Habe bislang nur mit einer - etwas seltsamen - Sorte KAffee (Coffea) den vergleich. Der ist durch den Druckverlust milder geworden, ansonsten ist es nun etwas leichter, i nangemessener Zeit und Menge Espresso herzustellen.
    Insgesamt kann ich die Junior nur empfehlen. Sehr solide, tolles Aussehen, guter espresso, guenstiger preis.
    Wuerde sie jederzeit wieder kaufen und habe, abgesehen von Original 61er Faemas und schicken grossen Elektramaschinen noch kein geraet gesehen, das ich lieber haette.
    Bei meiner muehle allerdings juckt mich der kauf einer mini E schon noch etwas, obwohl auch die Anfim keinerlei anlass yu klage liefert.
    Sven
     
Thema:

Wo ist das ueberdruckventil bei bfc junior?!? - Um den pumpendruck zu verstellen

Die Seite wird geladen...

Wo ist das ueberdruckventil bei bfc junior?!? - Um den pumpendruck zu verstellen - Ähnliche Themen

  1. Winterprojekt - BFC Ela

    Winterprojekt - BFC Ela: Eigentlich habe ich ja mit meiner Domobar (dessen Aufrüstung hier dokumentiert wird) eine aktuell passende Maschine für mich, aber ihr kennt das...
  2. Kaufberatung > Siebträger > max. 2.500 Euro

    Kaufberatung > Siebträger > max. 2.500 Euro: Eine neue Siebträgermaschine fürs Büro soll angeschafft werden :). Seit ca. 6 Monaten erfreuen wir uns an unserer neuen Mühle: Baratza Sette...
  3. E61 baut nach "Wartung"/Reinigung keinen Pumpendruck mehr auf

    E61 baut nach "Wartung"/Reinigung keinen Pumpendruck mehr auf: Hallo zusammen, seit ca. 5 Monaten habe ich nun eine Lelit Bianca. Ich habe euch eine Explosionszeichnung angehängt um mein genauer beschreiben...
  4. La cimbali m21 junior brummt nicht mehr.

    La cimbali m21 junior brummt nicht mehr.: Hallo! Bin seit einigen Monaten stolzer Besitzer einer la Cimbali m21 junior die ich aus einem Konkursverfahren heraus bekommen habe. Es ist...
  5. Vibiemme Domobar Dualboiler – erbitte eure Erfahrung

    Vibiemme Domobar Dualboiler – erbitte eure Erfahrung: Liebe Damen und Herren, bitte um Verständnis, schon wieder eine Frage eines Espressoliebhabers, aber Neuling in Sachen Siebträgermaschinen: mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden