Wo Schreibtisch/Arbeits/Tischplatten herbekommen?

Diskutiere Wo Schreibtisch/Arbeits/Tischplatten herbekommen? im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Moin, ich hätte gerne einen neuen Schreibtisch. Füße sind auch gar nicht das Problem, aber wo bekommt man denn schöne Holzplatten her die einem...

  1. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.201
    Zustimmungen:
    868
    Moin,

    ich hätte gerne einen neuen Schreibtisch. Füße sind auch gar nicht das Problem, aber wo bekommt man denn schöne Holzplatten her die einem nicht das gesamte Ersparte kosten? Ikea Gerton ist eine Möglichkeit, aber auch langweilig - dunkleres Holz wäre schöner, und halt kein Span, sondern massiv.

    Man findet ein bisschen was im Küchenbereich und dergleichen, das hat aber alles nicht die 75 oder 80cm Breite die man bräuchte.

    Viele Grüße
    Max
     
  2. #2 Luigi_muc, 17.08.2016
    Luigi_muc

    Luigi_muc Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2016
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    87
    Also unser Hornbach hat auch breitere Küchenplatten in dunklem massivholz. Sollte die günstigste Lösung sein. Sonst geh zum Schreiner die machen sowas beruflich.
     
    face gefällt das.
  3. #3 Luigi_muc, 17.08.2016
    Luigi_muc

    Luigi_muc Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2016
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    87
  4. #4 zia fofa, 17.08.2016
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    298
    Hallo!

    Sorry im Voraus für's klugscheißen, aber von den Akazie-Leimholzplatten bei Hornbach würde ich abraten. Wollte ich auch schon auf den Karren legen, bei genauerem Hinsehen (an den Kanten und Schmalseiten) zeigte sich aber, dass die Platten mit einem abgetönten Öl behandelt waren. Soll heißen, die eigentliche Holzfarbe ist deutlich heller und bei Kratzern und Macken (bei einem Schreibtisch eigentlich unvermeidlich) käme sofort diese hellere Farbe zum Vorschein. Die Leimholzplatten in Eiche geölt, Kiefer und Buche sind nicht getönt.

    Zia Fofa
     
    cup29 gefällt das.
  5. cup29

    cup29 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    695
    @face
    ..., Aachen ist jetzt nicht soo weit weg von hier (D).

    - welche Holzart (in diesem Falle auch Natur-Farbgebung) schwebt Dir überhaupt vor? Hell, dunkel, bräunlich, rötlich.. ?
    - Maße?
    - Materialstärke?

    - Kantenausbildung?
    - Oberfläche?

    Mal sehen, was ich für Dich tun kann.

    bG
    Stephen
     
    face und zia fofa gefällt das.
  6. #6 Luigi_muc, 17.08.2016
    Luigi_muc

    Luigi_muc Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2016
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    87
    Danke, richtiger Hinweis
    Ob man jetzt selbst von so starker Abnutzung beim Schreibtisch ausgehen muss muss ja jeder selbst wissen. Bei mir würde der jahrelang top aussehen.

    Aber dunkles Holz und massiv geht leider nicht anders, wenns günstig sein soll. Furniert wäre günstiger und haltbarer (viel härter), ist aber ja nicht gewünscht.
    Hölzer die von Natur aus dunkel sind sind teuer, leider. Da muss Stephen dann schon einen richtig guten Freundschaftspreis machen.
     
  7. #7 Barista, 17.08.2016
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    11.826
    Zustimmungen:
    4.613
    Ich kann das empfehlen:

    http://www.adamwieland.de/index.php

    Es handelt sich im Prinzip um den Eiermann-Schreibtisch (besser: Zeichentisch). Ich habe schon vor vielen Jahren dort meinen ersten Schreibtisch gekauft und finde dieses Konzept immer noch klasse. Die Dinger stehen in zig Architekturbüros.
    Die weiße Tischplatte mit Kantenumleimer ist Standard. Es gibt auch Platten mit Linoleum-Beschichtung (auch ein Klassiker). Auf das Gestell kann man aber im Prinzip ja legen was man will.
    Ich habe im Büro schon seit 15 Jahren die Standard-Platte mit Melamin-Beschichtung und die ist unkaputtbar. Für mich der große Vorteil dieses Schreibtisches ist die Beinfreiheit. Unter dem Tisch habe ich maximal Platz, die Haxen zu verstauen.
     
    face gefällt das.
  8. cup29

    cup29 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    695
    ...hängt in der Tat immer von den Maßen, in diesem Falle von der Materialstärke, ab.

    Meine jahrelange Erfahrung sagt mir bei "echten" Gebrauchsgegenständen, also auch Tischplatten:
    - Oberfläche ohne (!) Farbgebung lässt sich hernach bei evtl. Schäden immer (fast immer) recht gut nachbearbeiten.

    !! Oberflächenfärbung (Beize) oder transluzent (leicht eingefärbter Lackaufauftrag - wie z. Bsp. bei den alten Holzhandmühlen) ist immer (etwas) anfälliger bei mechnanischer Beanspruchung.

    - Massiv-Platten kann man eigentlich immer refreshen; furnierte Platten - je nach Furnierstärke - weniger gut und bei Beize so gut wie gar nicht.

    Mahagoni wie auch Nussbaum als dunklere Massivholzplatte kann ich durchaus beschaffen / bearbeiten.

    bG
    Stephen
     
    Luigi_muc gefällt das.
  9. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.201
    Zustimmungen:
    868
    Danke für eure Tipps schonmal! Und Stephen: das hört sich sehr gut an, hab dir mal geschrieben :)

    Vielleicht wäre es ja auch schön wenn die Platte ein paar Gebrauchsspuren bekommen würde. Es sollte sich halt nicht "abnutzen" oder aufquellen, wenn man mal ein Glas umkippt oder so - gut, ich geben zu Melamin ist da schon haltbar, aber auch eben irgendwie unsexy. Und ich arbeite nunmal sehr viel an meinem Schreibisch.
    Alles auch eine Preisfrage. Ich dachte ich schaue mal was sich hier ergibt und entscheide dann was ich mache.
     
  10. cup29

    cup29 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    695
    @face ..

    Melaminbeschichtung - das ist lediglich ein eher sehr dünner Folienauftrag.
    Für meine Begriffe auch sehr kratzanfällig. Und KEINE echte Empfehlung (zumindest von mir nicht !).

    Wesentlich widerstandsfähiger ist da schon eine echte Beschichtung mit 0.8 mm HPL (Schichstoff), z. Bsp. "Resopal" als Markenname.
    Dekore more or less unbegrenzt in uni bis zu - in der Tat - ganz ansehnlichen Holzdekoren.
    Inzwischen auch schon mit angenehmer Haptik.

    Bleibt immer noch die Frage der Kantenbeschickung /-beschichtung.
    HPL-"Kanten" sind allerdings sehr stoßempfindlich und für Arbeitstische weniger geeignet.

    Habe Dir ebenfalls eine PM geschickt.

    Später können wir dann ja unsere Ergebnisse / Lösung für die anderen interessierten user hier weiter eintragen.

    bG
    Stephen

    N.S: klar, "nacktes" Holz ist immer empfindlich und quillt bei Wasserbentzung auf.
    Oberflächenversiegeltes Holz hält da schon einiges aus - es kommt jedoch auf die Art des Oberflächenauftrags an. 2-Komponenten-Lack sind schon sehr widerstandsfähig und auch in allen Glanzgraden von stumpfmatt bis glänzend erhältlich.
    Sehr matt und glänzend würde ich jedoch beides nicht empfehlen, eher halb- bis seidenmatt.
     
    secuspec gefällt das.
  11. #11 Barista, 17.08.2016
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    11.826
    Zustimmungen:
    4.613
    Wie gesagt, meine Melaminplatte im Büro hält seit rund 15 Jahren und ich sitze täglich dran. Schau Dir aber auch mal die Linoleum-Platten an (gibt diverse Anbeiter. Google mal "Eiermann" und "Linoleum"). Linoleum ist wohl auch ein Naturmaterial und das gibt es in allen erdenklichen Farben. Ich könnte mir das auch recht angenehm vorstellen. Ist für mein Gefühl ein "warmes" Material. Würde ich ggf. als Ersatz für die Melaminplatte nehmen.
     
    turriga gefällt das.
  12. #12 turriga, 17.08.2016
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    11.712
    Zustimmungen:
    25.477
    Design-Klassiker - und das völlig zurecht!
     
  13. #13 Hafensänger, 17.08.2016
    Hafensänger

    Hafensänger Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    2.891
    Hier zwei weitere "Designklassiker" :)rolleyes:) - ein Schreibtisch und ein Esstisch mit passenden Sitzbänken:
    Beide haben Linoleum als Oberfläche. Das finde ich speziell für Schreibtische super, da es ein sehr gutes Schreiben ermöglicht. Auf härteren Untergründen wie Resopal finde ich das weit weniger angenehm. Zudem ist Linoleum gut zu pflegen und sehr robust. Kann ich als Alternative zu "Echtholz" sehr empfehlen.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    secuspec, Dieselweezel, HansWurst und 2 anderen gefällt das.
  14. #14 Luigi_muc, 17.08.2016
    Luigi_muc

    Luigi_muc Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2016
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    87
    Das sollen Design-Klassiker sein?:confused::p

    Aber zum Thema, gibt's solche linoleum Platten auch einzeln ohne teuren markenname und Füße, und wenn ja auch in weiß?
    Hab da schon wieder so ne idee:eek:
     
  15. #15 Hafensänger, 17.08.2016
    Hafensänger

    Hafensänger Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    2.891
    Vorsicht! :cool:;)

    Linoleum kannst du im Teppichhandel deiner Wahl kaufen. Oder bei einem Betrieb, der Fussbodenbeläge verlegt. Passende Kleber gibt es da auch. Farben gibt es viele.
    Es gibt auch spezielles Linoleum für Möbel. Das hat einen anderen Rücken (Papier statt Gewebe) oder bspw. Prägungen. Ist schön, aber bei sauberem Arbeiten nicht unbedingt nötig.
    Als Platte kannst du dann einen Werkstoff deiner Wahl nehmen. Bspw. Multiplex (s. Esstisch), oder auch eine einfache und billige Spanplatte (s. Schreibtisch, da musst du aber dann noch was mit den Kanten machen, im Beispiel mit Multiplex umleimt)
     
  16. #16 Schneidersche, 17.08.2016
    Schneidersche

    Schneidersche Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2016
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    484
    Sehr interessant, was kostet es in etwa pro qm so ein Linoleum zu kleben? Dieses Thema passt gut zu meiner Idee, als Platte würde ich eine dickere OSB Platte nehmen wollen, Kitten und dann lackieren. Aber einfach so Linoleum zu verkleben wäre wohl einfacher
     
  17. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    512
    Bei mir steht dieser Pohlschröder, die Platte allerdings etwas mehr ins Blaue gehend:
    http://www.ebay.de/itm/LOFT-VINTAGE...-MODERN-A-ART-DECO-SCHREIBTISCH-/111427024180
    Sieht noch besser aus, fühlt sich einfach gut an. Lackiertes Holz ist von der Haptik nicht meins, andere Chemie für meinen Umgang mit ihm zu empfindlich, Kunststoffe zu kalt, hart, rutschig. Von daher passt das so bestens. Da es seit geraumer Zeit wieder Linoleum als Meterware in vielen Farben gibt, kann man sich auch eine Platte anfertigen (lassen).
    Schon gesagt worden, sehe ich gerade. Auch egal. Weißes gibt es meines Wissens übrigens nicht.
    Jüngere und schlichtere Modelle des verlinkten Schreibtischs bekommt man manchmal noch ziemlich günstig bei Firmenauflösungen/auktionen bzw. in den Kleinanzeigen. Dort habe ich z. B. meinen her. Für überschaubare 150.-€, was allerdings ein Schnäppchen war. Aber auch andere, mehr oder weniger hochwertige in jeglicher Ausführung lassen sich bestens gebraucht kaufen. Vllt. wäre das eine Option für dich.
    Großartig bei dem Gezeigten sind neben der Verarbeitung bzw. dem Stauraum die beiden oberen Läden, die durch Gegendrücken mit einem satten Klacken (dicke Feder) aufspringen, einerseits mit Bakelitinlay für Kleinzeug, auf der anderen eine Glasplatte. Da habe ich doch immer wieder Spaß dran. Das Einrasten ist natürlich ähnlich solide. Ich glaube, ich mag meinen Schreibtisch.
    Gruß
    Achmed
     
  18. face

    face Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.201
    Zustimmungen:
    868
    Danke für die Tipps. Naja, ich hab halt auch einen was auch immer Kunststoff-Holz-Imitat-Tisch, da bräuchte ich jetzt nix neues. Hält auch ewig und so weiter, ist halt mega langweilig. Wenn dann solls schon Holz sein.
     
  19. #19 Barista, 19.08.2016
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    11.826
    Zustimmungen:
    4.613
    Diese älteren Stahlrohschreibtische sind zweifelsohne sehr schön. Eine andere Frage ist halt, ob man an so etwas arbeiten möchte.
    Ich fühle mich in solchen klassischen Schreibtischen halt fürchterlich eingezwängt. Links Schubladen, recht Schubladen und in der Mitte muss ich mich irgendwie einfädeln. Schön zum Anschauen, aber nicht unbedingt perfekt zum Arbeiten.
     
  20. cup29

    cup29 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2012
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    695
    Fettdruck durch mich

    ..... bei Spanplatte müsste es schon etwas stärker sein, also 28 mm +.

    ..... Kanten nach der Flächenbeschichtung zu bearbeiten, also mit Multiplex zu umleimen....- sicher nicht ganz einfach, weil das Linoleum durchaus oberflächenempfindlich ist; der Umleimer sollte ja flächenbündig sein, sonst ist's ja was Gefrickeltes.


    @face
    ....
    .....Y E S !!! :)


    bG
    Stephen

    N.S: Du meldest Dich, wenn ich was für Dich tun / produzieren kann? Krimma schon hin, wll!?
     
Thema:

Wo Schreibtisch/Arbeits/Tischplatten herbekommen?