Xenia: Erfahrungsaustausch und Wartezimmer

Diskutiere Xenia: Erfahrungsaustausch und Wartezimmer im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich würde fast sagen, PID, Dual-Boiler, oder Rotpumpe braucht diese Maschine nicht. Hast recht, da ist aber wieder dieses “haben wollen“, auch...

  1. #1621 cafetrinker, 11.05.2018
    cafetrinker

    cafetrinker Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2014
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    137
    Hast recht, da ist aber wieder dieses “haben wollen“, auch wenn es nicht notwendig erscheint.
     
  2. #1622 Don Tomaso, 11.05.2018
    Don Tomaso

    Don Tomaso Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2018
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    31
    Edelstahl matt? So wird meine auch werden, mit Olivenholzgriffen. Schööön.
     
    un caffè gefällt das.
  3. fredidl

    fredidl Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    12
    Die #257 ist heute gelandet :):)
    Wg. exaktem Zeitfenster für die Auslieferung (Bis zum Ende des Arbeitstages) konnte ich meinen Chromebomber gegen 17:20 Uhr unbeschadet in Empfang nehmen. :rolleyes:
    Bilder folgen später auch noch. :D
     
  4. fredidl

    fredidl Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    12
    B9F092D9-372D-4B68-8973-99E480F08B67.jpeg
    Frage zu den mitgelieferten Bohnen.
    Sehen ziemlich “ölig” aus. Muß das so sein? Ich lasse sie mal offen bis morgen stehen.
     
  5. Oseki

    Oseki Mitglied

    Dabei seit:
    22.07.2017
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    121
    Die sehen super aus.
     
  6. #1626 CoffeeFuchs, 14.05.2018
    CoffeeFuchs

    CoffeeFuchs Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2017
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    25
    Das würde ich auch sagen, die schauen gut aus.
    Btw, hat Holger auf Fausto umgestellt?
     
    hennemtk gefällt das.
  7. fredidl

    fredidl Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    12
    Danke für die Bestätigung. Hatte die noch nicht und war etwas unsicher.
     
  8. plox

    plox Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    77
    Einer meiner Lieblingsbohnen :cool:
     
    hennemtk gefällt das.
  9. Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    542
    Ausloten der Grenzen, hier Milchschaum:

    Die Xenia kann eigentlich immer und jederzeit Milch schäumen! Fast richtig weil wenn man zwei große Tassen mit Wasser aus dem Kessel vorwärmen will und etwa 4-500ml Wasser in die Tassen lässt ( die Pumpe fördert kaltes Wasser nach), danach zwei Doppios in die jetzt vorgewärmten Tassen bezieht fällt der Kesseldruck auf nicht mal 0,3bar. Während des Bezugs ist die Kesselheizung auch aus und der Druck im Kessel verbleibt bei etwa 0,2-0,3bar und das reicht nicht wirklich um gut zu Schäumen. Ergo muss man warten, bis wieder 1,2bar erreicht sind. Trotzdem ist diese Methode schneller als die Tassen klassisch auf der Maschine vorzuwärmen...

    Wenn es mal wieder gutes Licht gibt, wird die Ecke fotografisch festgehalten.
    /S.
     
  10. braaamer

    braaamer Mitglied

    Dabei seit:
    09.09.2015
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    49
    Bei solchen Mengen Heißwasser nehme ich den Wasserkocher, obwohl Deine Methode natürlich häufiger das Kesselwasser austauscht und somit nicht muffig wird. Muss man wohl situativ entscheiden.
     
  11. Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    542
    Ich habe keinen Wasserkocher mehr aber eine Herdkanne, weil die mit Induktion locker den Wasserkocher ersetzt. Aber um nicht mal eine Minute Zeit zu gewinnen, mach ich das weiter mit dem Austausch, wenn der Bedarf da ist. Kann man ja länger in der Tasse stehen lassen, bevor man den Kaffee bezieht, sprich man kann dann doch direkt nach dem Cappu die Milch schäumen .
     
  12. Fel.icks

    Fel.icks Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Ich melde mich auch mal zu Wort, habe meine Xenia (#244) nun seit ein paar Wochen im Betrieb und bin recht zufrieden mit La Maschinska :D (nur für Fotos war immernoch keine Zeit, irgendwie war immer der Kaffee wichtiger und die Bilder von der Handykamera mag ich nicht zeigen)

    Die Beobachtungen zum Kesseldruck kann ich allerdings bestätigen, wenn auch etwas anders. Mein morgendliches Prozedere sieht wie folgt aus:
    - Maschine schaltet per Steckdose ein, heizt auf
    - nach ca. 15-20min wird der erste Doppio gezogen (ist für meine Frau, es wird kein Kaffeemehl verworfen und auch der Becher nicht angewärmt... :D), dabei sinkt der Kesseldruck auf um die 1bar bzw. bis minimal 0.7bar
    - der Doppio wird zum Americano mit Heißwasser aufgefüllt (ca. 150ml, habs nicht nachgemessen) dabei sinkt der Druck weiter auf 0,5-0,6bar
    - dann setzt üblicherweise die Pumpe zum Nachfüllen an, wobei der Kesseldruck teils bis auf 0bar runter geht und die Maschine erst wieder komplett hoch heizen muss bevor ich dann
    - einen zweiten Doppio für mich beziehe (nun mit frischem Mehl und warmer Doppio Tasse von oben auf der Maschine.... ich weiß, ich bin nicht nett :D)

    Dampfbezug fand während des Prozederes nicht statt.

    Ich denke ich kann damit leben, nach dem ersten Bezug muss ja auch der Siebträger gereinigt und neu befüllt werden. Allerdings ist der Druckabfall gefühlt echt rapide und das nachfüllen in den Kessel auch von enormer Auswirkung auf den Kesseldruck. Was mich am meisten wundert, ist, dass schon bei recht geringer Entnahme aus dem Kessel nachgepumpt wird. Ich kann mir das nur so erklären, dass der Wasserstand im 1,4l Kessel bei vielleicht 0,6l liegt und demnach 150ml Entnahme schon signifikant sind. Da dies mein erster Zweikreiser ist, habe ich allerdings auch keine Vergleichswerte. Bei der Saeco Aroma war man immer gut beraten, wenn während des Bezugs oder des Dampfens die Heizung in jedem Fall eingeschaltet war (und wir reden dort über 900Watt auf 0,25l Kesselvolumen gegenüber 1000-1100Watt auf 1.4l bei der Xenia).
    Über die WLAN Steckdose gemessen zieht meine Xenia maximal 1300Watt, woraus ich schließe, dass die Heizung 1000 Watt Leistung bringt, denn es sollten 2x150Watt Heizpatronen verbaut sein.

    Eine Frage in die Runde hab ich dann doch noch, an die erfahrenen Xenianer bzw. Zweikreiser betreiber: Auf meinem Puck steht immer ein Tropfen Wasser, ganz egal ob ich den Halter direkt nach dem Bezug oder erst nach einiger Zeit ausspanne. Auch kann man bei leerem Sieb und einiger Standzeit Feuchtigkeit im Sieb erkennen. Wenn man die Maschine nach einem Leerbezug ohne Siebträger betrachtet, findet sich an der Dusche ein (spannenderweise pulsierender) Tropfen Wasser, der sich allerdings auch nicht vom Sieb löst. Kennt ihr das? Habt ihr das auch? Ist das normal?

    koffeinreiche Grüße

    Edith sagt, dass auch bei mir in der Lieferung der Malabar von Fausto dabei war. Es wird geliefert, was gerade da ist, so meine Information.
     
  13. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    6.839
    Man muss bedenken, dass man eine vergleichsweise große Menge kalten Wassers in den Kessel gibt und das für im heissen Wasser zu einem entsprechenden Temperaturabfall.

    Bei 0,25l ist der Effekt noch stärker und ohne die Maschine zu kennen würde ich deine Einschätzung bedenkenlos bestätigen. Meine Messungen haben gezeigt, dass es tendenziell besser ist, während eines Bezugs nicht die losheizen zulassen. Die nächste Firmware wird aber ganz dosiert während des Bezugs heizen und dann wird der Abfall ein ganzes Stück ausglichen, ohne dass es im Bezug einen Tempertursprung gibt. Ob das die Sache noch besser macht: keine Idee. Ich glaube nicht, denn die paar Sekunden Nachheizen stören (mich) nicht und geschmacklich tut sich da auch nichts. Aber eine kleine Verbesserung ist das schon, die wir über die Programmierbarkeit erreichen werden.

    Gering ist relativ.Sinkt das Wasser länger als 2 Sekunden unter die Wasserstandssonde, wird nachgepumpt (und muss nachgepumpt werden um die Heizung zu schützen).


    Das hängt auch mit der Röstung und dem Mahlgrad zusammen. Beim Malabar ist das eher so, als zum Beispiel beim Espresso Americano der Kettwiger Rösterei, weil man den Malabar recht fein mahlen kann/muss. Sollte es dich stören, dann mahl etwas gröber. Es ist aber nur eine optische Sache und ich würde alles so lassen, wie es ist, wenn es geschmacklich passt.



    ... ich dachte ich schreib mal ausnahmsweise was Supportartiges hier, damit sich nicht die Idee verfestigt, dass es bei der Xenia ein ganz spezielles Druckabfall-Problem gibt. ;)
     
    hennemtk und RainerW gefällt das.
  14. Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    542
    @Iskanda danke für deine Erläuterungen und natürlich verstehe ich deine Bedenken, sowas ist schnell passiert.
    Da ich vom Einkreiser komme und die Milch bisher auf dem Herd gewärmt und dann manuell geschäumt habe, probiere ich natürlich viel aus. Ich kann von einer Maschine mit 1,4l Kessel keine Parameter erwarten, die eine Gastro-Maschine mit 5l Kessel bietet, trotzdem probiere ich aus was geht, ich finde nur so lernt man seine Maschine wirklich kennen.

    Für mich ist das Verhalten absolut in Ordnung! Und ich finde es gut, wenn die Heizung mit dem nächsten Firmware Update wärend des Bezugs im Bedarfsfall auch eingeschaltet wird. Grade, wenn man manuell bezieht und z.B. zwei Doppio's mit vll. 38sec bezieht, wird das schon eine Wirkung haben.

    /S.
     
  15. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    6.839
    Das ist gut und liefert bei uns auch Impluse nachzudenken. Ein Resultat haben wir ja auch aus diesen Überlegungen. Bislang hatte ich das als gegeben hingenommen, dass beim 2 Kreiser der Wärmeverlust auf den Druck Auswirkungen hat.

    Mit der Diskussion um den Druck (der auch bei jeden anderen Maschine abfällt) kam aber die Idee die Programmierbarkeit der Platine zu nutzen und kontinuierlich beim Bezug dazuzuheizen, ohne aber nennenswerte Temperatursprünge im Bezug zu verursachen. :)

    Gut, dann lass ich euch mal wieder alleine :)
     
  16. plox

    plox Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    77
    @Fel.icks
    Ich mache es ähnlich wie du, nur meine Frau bekommt den zweiten Americano ;-)
    Spaß beiseite. Ich hatte das Gefühl, dass der Americano besser schmeckt, wenn ich den Espresso in das heiße, bzw. leicht abgekühlte Wasser beziehe. Mein Ritual ist daher so: Als erstes die Tasse mit heißem Wasser befüllen. Danach/dabei pumpt die Xenia nach und heizt wieder hoch, während ich Kaffeemehl in Siebträger mahlen und tampe. Dann ist die Xenia auch wieder bereit, bzw fast bereit. Vielleicht muss ich noch kurz einen Moment warten bis die Kesselheizung ausgeht. Aber dann spanne ich ein und beziehe direkt in die Tasse. Mir schmeckts, probiers mal aus :)
     
  17. Fel.icks

    Fel.icks Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Ich möchte nicht, dass hier ein falsche Eindruck ensteht. Für die Xenia habe ich mich aus mehreren Gründen entschieden und das, was ich damit bezwecken wollte ist zum Großteil auch erfüllt.
    Entscheidungskriterien waren wie folgt:
    - schnelle Aufheizzeit --> Top erfüllt, voll zufrieden
    - WAF --> Sie durfte mitgestalten, Maschine darf bleiben, alles gut :D
    - höhere Intrashot stabilität als die Saeco Aroma, bessere Qualität in der Tasse --> voll erfüllt (wobei das jetzt keine wirklich hohe Hürde war :D)
    - Zweikreiser damit ich nicht rauf und runter heizen muss für Milchschaum --> ist erfüllt
    - leise Pumpe --> hier ist der einzige Punkt, wo meine Erwartungen offensichtlich zu hoch waren oder ich hab halt einfach Pech gehabt. Meine Saeco mit Ulka EP4 hab ich mit 50db gemessen, die Xenia (mit SMART) liegt jetzt bei ca. 70db und ist damit in etwas so laut wie die Mühle (bei natürlich anderem Geräusch). Interessanterweise verändert sich das Pumpengeräusch und die Lautstärke während des Bezugs kaum (und ja, die 9bar werden erreicht). Nun darf man bei diesem Punkt nicht ausser Acht lassen, dass die Akustik auch zu großen Teilen vom Raum und von der Aufstellung beeinflusst wird, insofern möchte ich das Thema nicht zu hoch aufhängen, denn...
    - Option auf zukünftige Upgrades --> ich habe beim Kauf schon auf die Festwasser/Rota Option geschielt, mal sehen was draus wird.

    Da dies mein erster Zweikreiser ist, fehlt mir natürlich der Vergleich bzw. die Erfahrung zu Phänomenen wie dem Druckabfall beim Schäumen/Nachpumpen/Beziehen, insofern sind das erstmal nur Feststellungen und dann die Frage ob das so soll.

    An dieser Stelle habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt: Die Feuchtigkeit am Duschsieb bzw. im Filterhalter tritt auch ohne Kaffeepuck auf. Es ist auch nicht so, dass der Puck matschig wäre, es steht ein Tropfen drauf, der nach entnehmen des Siebträgers innerhalb von Sekunden im Kaffeemehl verschwindet (unabhängig von der Röstung). Ergo muss irgendwo in der Brühgruppe noch Restfeuchtigkeit sein, die Ihren Weg in den Filterhalter findet oder dergleichen. Ich werde das weiter beobachten und bei Gelegenheit mal ein Foto/Video machen.

    Das ist in der Tat ein guter Ansatz, das werde ich gleich mal ausprobieren. Damit dürfte der Workflow morgens noch etwas geschmeidiger laufen und geschmacklich ist es ja herzlich egal ob erst der Kaffee oder das Wasser in der Tasse landet. :)
    Meine Frau hat sich übrigens noch nie über den Geschmack des Kaffees beschwert und auch Bohnenwechsel ohne Kommentar hingenommen (oder halt nicht bemerkt :rolleyes:). Sie sagt allerdings auch, dass ihr Kaffeegetränke außer Haus inzwischen nicht mehr so gut schmecken :D
     
    RainerW gefällt das.
  18. plox

    plox Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    77
    Probiers mal aus, ob es geschmacklich keinen Unterschied macht, ich meine was geschmeckt zu haben ;)
     
  19. Fel.icks

    Fel.icks Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Den Test überlasse ich meiner Frau ;) :D
     
  20. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    6.839
    Das ist so denn wir bekommen die Brühgruppe nicht 100% wasserfei. Das geht nicht. Die Feuchtigkeit schlägt sich dann u.a. an den kälteren Stellen nieder.

    Das ist aber mE ohne Belang und liesse sich auch nicht abstellen. Ich wüsste jedenfalls nicht wie.
     
Thema:

Xenia: Erfahrungsaustausch und Wartezimmer

Die Seite wird geladen...

Xenia: Erfahrungsaustausch und Wartezimmer - Ähnliche Themen

  1. [Vorstellung] Maschinen-TEST BETA - XENIA B, VBM JUNIOR HX, es folgen BZ10, Strega, Mina

    Maschinen-TEST BETA - XENIA B, VBM JUNIOR HX, es folgen BZ10, Strega, Mina: Hallo, damit wenigstens schon etwas sichtbar ist, habe ich einen ersten Test der Xenia B XB7 und der VBM JUNIOR HX (es folgen drei weitere)...
  2. [Verkaufe] Xenia rot eloxal

    Xenia rot eloxal: [ATTACH] Preis: 1800 Euro. Die Maschine hat kleinste Fehler. Mehr ist hier beschrieben und zu sehen:...
  3. Verzweiflung macht sich breit bitter oder sauer und finde nicht die Einstellung

    Verzweiflung macht sich breit bitter oder sauer und finde nicht die Einstellung: Hallo Leute ich weiss es gibt bestimmt schon 1000 Beiträge über die Einstellung einer Mühle, aber ich kriege es einfach nicht hin ! Xenia...
  4. [Verkaufe] Xenia H anthrazit mit Festwasseranschluß

    Xenia H anthrazit mit Festwasseranschluß: [IMG] [IMG] Daten Xenia H Heizpatronen, 2x 100 Watt Farbe Gehäuse: Anthrazit Farbe Reling: Anthrazit Symbolfarbe: Silber Tankeinschub,...
  5. [Mühlen] neuwertige, schwarze Xenia X60

    neuwertige, schwarze Xenia X60: Auf Grund der Nichtnutzung seit ich SingleDosing-Handmühlen zu Hause habe, verkaufe ich die X60. Sie hat erst ganz wenige Shots hinter sich (212...