Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte

Diskutiere Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, so langsam wird mir klarer, dass ich eine neue Mühle brauche. Ich habe zur Zeit eine Demoka 203, mit der ich eigentlich, was das...

Schlagworte:
  1. #1 Kuckuck24, 12.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2016
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    118
    Hallo,
    so langsam wird mir klarer, dass ich eine neue Mühle brauche. Ich habe zur Zeit eine Demoka 203, mit der ich eigentlich, was das Mahlergebnis betrifft, recht zufrieden bin. Aber das Ding ist doch ziemlich schlecht in der Qualitätsanmutung und überhaupt nicht wertig verarbeitet.

    Auf der Suche nach einer neuen Mühle habe ich mir folgende Maschinen angeschaut:
    • Compak K3
    • Quamar Q50S oder E
    • Eureka MCI
    • Otto 860 von Eureka (auch bekannt als SAB 860 bzw Xenia X60)

    Die "Otto 860" von Eureka finde ich sehr interessant. Sie wird auch als XENIA X60 (Ihr kennt das Xenia Projekt!) oder als SAB 860 (imprezza) angeboten. Mittlerweile habe ich die Mühle auf Fotos schon in den Farben Rot und Weiss gesehen. Preislich habe ich mit ca. 500.- Euro mein Limit gefunden.

    Vielleicht haben die Leute, die schon eine Xenia Espressomaschine haben, und die X60 Mühle dazu genommen haben, Lust ihre Eindrücke und Erfahrungen mit dieser Mühle zu berichten.
     
  2. pouni

    pouni Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    143
    Wenn es eine Mühle mit zwei oder mehr Timern sein soll, würde ich die Quamar M80E der X60 vorziehen. Wenn es ein Timer tut, ist die Eureka Mignon mein Tipp. Wenn es teurer sein darf, scheint die Eureka Atom toll zu sein!
     
  3. #3 Kuckuck24, 12.12.2016
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    118
    Ja ja die Atom ist schon etwas feines. Aber irgendwo muss ich eine Grenze setzen. Mein Sparschwein ist nicht so fett um 700 Euro locker zu machen.
    Was ich nicht einschätzen kann, ist diese Idee mit dem Trichter (Quamar, Otto), da finde ich eine Kaffee-Rutsche vielleicht doch besser.
     
  4. pouni

    pouni Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    143
    Jau, ich bin was den privaten Gebrauch angeht auch kein Fan eines Trichters... Deswegen habe ich mir die Eureka Mignon geholt und denke jetzt über den Wechsel auf die Eureka Atom nach...
     
    koflerdavid gefällt das.
  5. #5 coffee83, 12.12.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    305
    Hallo,
    Mit Rutsche gibt es von Eureka in dem Preissegment die Zenith Club E. Auch mit 60 mm Scheiben, 2 Timer und manueller Bezug aber meiner Meinung nach universellerem Siebträgerhalter. Zu kaufen mit schneller problemloser Abwicklung bei Elektros in Italien.
    Es gubt hier einen Bericht über die Mühle, einfach mal suchen.
     
  6. #6 aquacos, 12.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.2016
    aquacos

    aquacos Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    4
    Bin mit der Quamar Q50s sehr zufrieden. Mahle aber auch nur manuell. Timer war mir nicht so wichtig. Kann über den Trichter nichts negatives berichten. Preis/Leistung finde ich sehr gut. Auch die Verarbeitung halte ich für wertig. Gekauft beim (r)imprezza. Da gibts auch eine Rezension. Würde sie in dem Preissegment wieder kaufen.

    Hier mein Entscheidungsfred:
    https://www.kaffee-netz.de/threads/...r-ganz-was-anderes.103707/page-2#post-1313302
     
  7. HGS

    HGS Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    4
    Ich habe eine Otto 860 in gebrauch für Espresso. Handhabung mit den 4 Knöpfen finde ich sehr gut. Die Einstellung des Mahlgrades ist sehr präzise und komfotabel von Gries bis Mehl. Am Mahlergebnis habe ich nichts auszusetzen, gefällt mir eher etwas besser als bei der Fiorenzato Nano. Andere Vergleiche habe ich nicht. Die Mühle streut bei mir praktisch gar nicht.

    Der einzige Nachteil ist ein nicht unerheblicher Totraum. Geschätzt > 8g. Da die Kaffeesorten bei uns in der Mühle nicht so häufig gewechselt werden (meist nach 500g oder 1000g), ist das in diesem Fall kein großes Problem. Wir sind für unsere Anwendung mir der Mühle rundum zufrieden, wirklich tolles Teil.

    Soll aber häufiger die Kaffeesorte gewechselt oder Mahlgrad verstellt werden, würde ich aber nach eine anderen Mühle ausschau halten. Für den bei uns eher seltenen Filterkaffee werde ich eventuell noch eine Handmühle danebenstellen.
     
  8. #8 Mathi, 29.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2016
    Mathi

    Mathi Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2016
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    9
    Hallo zusammen,

    nach langem recherchieren (Q50E, Q80E, Mazzer Mini, Rocket Fausto, etc.) habe ich mich dann — vor allem aufgrund des Xenia Projekts — letztendlich für die OttO 860 entschieden. Nach dem Aufstellen konnte ich schon nach kurzer Zeit akzeptables Mahlgut produzieren. Zur Lautstärke kann ich nur einen Vergleich mit meiner Anfim Self Haus machen und die Anfim ist definitiv lauter aber auch tiefer vom Sound. Das Mahlgut (mittlerweile habe ich schon 3 verschiedene Bohnen getestet) fällt stehst gut in den Siebträger ohne zu streuen — wenn man den Siebträger nicht ganz bis Anstoß anlegt. Aber da hat Iskanda ja einen guten Workaround bei den X60/X65 Mühlen.

    Der Totraum ist für mich (bin ja die Anfim gewohnt) mehr oder weniger ok. Allerdings muss man auch sagen, gefühlt war es manchmal schon fast ein single ST voll. Als ich einmal nachgemessen hatte, waren es einmal sogar 7,7 Gramm. Wenn man nicht oft die Bohne wechselt, fällt es natürlich nicht so sehr auf. Von der Geschwindigkeit her ist die OttO natürlich um einiges flotter als meine alte Anfim. Da merkt man schon den Unterschied in der Motorleistung sowie in der Größe der Mahlscheiben. Die Bedienung des Displays ist kinderleicht und funktioniert gut. Auch diese Pausefunktion bzw. nach dem Durchlauf schnell noch ein bissl manuell nachmahlen zu können, finde ich ganz brauchbar.

    Ich habe die Mühle in weiß bestellt und bin sehr zufrieden damit nur der blaue Knopf ist etwas gewöhnungsbedürftig aber vielleicht kann ich den noch umfärben ;). Generell ist die Haptik gut und wertig und das Gehäuse hat eine schöne Form. Ich kann also von meiner Seite aus nur dazu raten, sich die X60 Mühle (oder auch die größere Schwester) einmal genauer anzuschauen. Bei Fragen hilft Euch Iskanda sicherlich, wie bisher immer, auch schnell und kompetent weiter.

    VG Mathias
     
  9. #9 DeepSleep, 29.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2016
    DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2015
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    36
    insgesamt bin ich recht zufrieden mit der X60, aber es gibt auch noch Verbesserungspotential.

    Die Verarbeitungsqualität ist prima. Die Verstellung des Mahlgrades ist prima und arbeitet reproduzierbar. Das Mahlgut erscheint recht gleichmäßig. Durch die Distanzstücke von Holger fällt fast das gesamte Mehl ins Sieb, aber sie könnten noch 3 mm größer sein. Ich schiebe den Siebträger nicht bis zum Anschlag und damit passt es.

    Der Torraum beträgt geschätzt ca. 7-8 g. Die ausgeworfene Menge ist recht konstant und lässt nur nach, wenn nur noch sehr wenig Bohnen im Hopper sind.

    Mit der Lautstärke komme ich zurecht, habe aber keine Vergleiche.Die Tonlage empfinde ich als nicht unangenehm.

    Ich finde sie leider ziemlich langsam (ca. 1g/sec bei feiner Mahlung). Ich habe schon Sorten gehabt, wo ich über 19 sec für das 2-er Sieb gemahlen habe. Dabei habe ich noch nicht mit schwach gerösteten Sorten (thrird wave espresso/nordic espresso) und Überfüllung experimentiert.

    Aus mir völlig unerfindlichen Gründen lässt sie keine Mahlzeit einprogrammieren, die länger als 20 sec. beträgt!!! Das ist etwas ärgerlich. (2 x halbe Zeit einprogrammieren hilft als workarround).

    Die Anleitung ist extrem sparsam. Es gibt keine Reinigungsanleitung für das Innere der Mühle, in der z.B. die Demontage des Mahlscheiben beschrieben würde.

    DeepSleep
     
    nicanz gefällt das.
  10. Yelop

    Yelop Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2015
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    189
    Kann mir zufällig jemand, der in Besitz der X60 ist sagen, wie hoch der Trichter fürs LM1er sein darf/kann? S, M oder L? Vielen Dank! Vielleicht findet sich ja jemand, der fix den Abstand zwischen Auswurf und ST nachmessen mag...
     
  11. #11 DeepSleep, 30.12.2016
    DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2015
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    36
    Ist etwas fummelig zu messen, aber bei mir beträgt der Abstand 27 mm.
     
    Yelop gefällt das.
  12. Yelop

    Yelop Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2015
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    189
    Vielen Dank für deine Mühe! Das hieße, dass S und M passen, L wäre zu hoch.
     
  13. #13 DeepSleep, 30.12.2016
    DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2015
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    36
    Der L-Trichter ist knapp zu groß. Man bekäme ihn wahrscheinlich irgendwie samt Siebträger eingefädelt, aber die Mühle streut recht wenig, so das dies mMn nicht notwendig ist.
     
  14. Yelop

    Yelop Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2015
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    189
    Schön zu hören, dass die Mühle kaum streut :) hatte auch an einfacheres Tampern gedacht, das soll ja beim LM1er manchmal etwas tricky sein. Hatte noch nie eine, bin deshalb auf Hörensagen angewiesen...
     
  15. #15 Kuckuck24, 12.01.2017
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    118
    Hallo an die Nutzer der Otto/X60!

    Hat die Elektronik bei dem Mahlvorgang eine "resume" Funktion? Kann ich das Mahlen während der noch nicht erreichten Mahldauer unterbrechen und dann weitermahlen? (war das zu kompliziert ausgedrückt?). So wie das erkennen kann, kann man nicht manuell, also ohne Timer, mahlen?!
     
  16. #16 DeepSleep, 12.01.2017
    DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2015
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    36
    Man kann den Mahlvorgang unterbrechen und dann die verbliebene Zeit weiter- bzw. zu Ende mahlen. Ebenso kann man durch gleichzeitiges Drücken der Eintassen- und der Zweitassentaste unter Umgehung der Zeitsteuerung manuell mahlen.
     
  17. #17 DeepSleep, 12.01.2017
    DeepSleep

    DeepSleep Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2015
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    36
    so wenig, dass sie ohne Trichter ausschließlich nur in die zentrale Vertiefung des LM1 mahlt, streut sie nun auch wieder nicht. Aber es fällt nichts neben das Sieb.
     
  18. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    5.987
    Zustimmungen:
    4.127
    Beim LM1 hilft der Trichter sehr beim Tampen, empfehle den Einsatz uneingeschränkt. Ohne kriegst Du den Tamper kaum ordentlich zentriert, wenn die Mulde vollständig gefüllt oder knapp überfüllt ist. Und das sollte Standard bei den üblichen Mengen sein.
     
    Yelop gefällt das.
  19. Yelop

    Yelop Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2015
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    189
    Danke für den Hinweis, mir ging es in erster Linie aber um die Höhe des Trichters. L soll ja knapp zu hoch sein.
     
  20. #20 Kuckuck24, 05.03.2017
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2017
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    118
    Hi,
    auf diesem Foto sieht man die Platine der Bedienelektronik.

    Wenn man den Deckel mt dem Bedienfeld abbaut ist die Platine wirklich unten offen und die Elektronik liegt frei? Oder gibt es ein rückseitige Abdeckung? Kann ich innen am Trichter noch mehr abmotieren, um zB das restliche Kaffeemehl auszupinseln?

    [​IMG]

    Ist da eine LED links auf der Plantine zu erkennen, die bei der Zenith den Mahlschacht beleuchtet? Ich denke mal, dass bei den Eurekas wie die Zeniths, der Rocky Fausto und eben der OttO, dieses Bedienfeld baugleich ist.

    @Iskanda: Das Foto ist von dir. Ich habe mir das mal "geliehen".
     
Thema:

Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte

Die Seite wird geladen...

Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte - Ähnliche Themen

  1. Was mache ich mit der alten Domita-Mühle?

    Was mache ich mit der alten Domita-Mühle?: [ATTACH] Ich brauche eine Einschätzung von den Experten. Ich habe mir ja eine neue Mühle gekauft und habe nun die alte Mühle von Domita hier...
  2. Zustand der Mühle bei Auslieferung

    Zustand der Mühle bei Auslieferung: Hallo zusammen! Ich bin neu hier und habe in den letzten Wochen oft auf das Forum zurückgegriffen um mich zu informieren. Nun ist die Wahl auf...
  3. Dual Timer für Super Jolly mit Shelly 2 ca. 30€

    Dual Timer für Super Jolly mit Shelly 2 ca. 30€: Guten Abend hier im Forum, bisher habe ich nur gelesen und konsumiert hier im Forum, jetzt folgt auch mal ein Beitrag. Ich habe mir einen...
  4. [Erledigt] Mühle Graef CM95

    Mühle Graef CM95: Hallo, Ich biete meine Graef CM95 zum Verkauf an. Die Mühle wurde im Juli 2014 gekauft und vor einiger Zeit durch eine Sette 270 ersetzt. Die...
  5. Firmware Xenia

    Firmware Xenia: Guten Morgen, meine Xenia war zur Reperatur und hat dabei die neue Firmware bekommen, welche während des Bezuges nachheizt. Bei dieser stellt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden