Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte

Diskutiere Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Also entweder bin ich zu unfähig, oder die Mühle hat echt irgendwas: -) Ich hab die Mühle seit 12.02 abends das letzte Mal umgestellt (sowohl...

Schlagworte:
  1. nash123

    nash123 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    48
    Also entweder bin ich zu unfähig, oder die Mühle hat echt irgendwas:

    -) Ich hab die Mühle seit 12.02 abends das letzte Mal umgestellt (sowohl Malgrad als auch Zeit und Bohnen -> alles gleich).
    -) seither 12 Bezüge, aber immer nur in die Cappuccino- oder Latte Tasse. Ich hatte ein paar Mal den Eindruck, es wäre etwas zu viel in der Tasse, es aber nicht weiter beachtet.
    -) Heute gegen 13:30 (nach 2 Cappuccino heute morgen) hab ich mir einen Espresso gemacht... und die Tasse war nahezu randvoll. Der nächste Bezug hatte vom Gefühl gepasst.
    -) Mich hat das nicht locker gelassen, also habe vor ca. 30min nochmals 3 Bezüge gemacht - alle 3 mit massiven Unterschieden.
    -) Das erste Mehl habe ich (obwohl nur rund 90min vergangen waren) zur Sicherheit den Blumen gegönnt.
    -) getampert habe ich mit 12kg (gemessen mit Waage)
    -) Bezugszeit und Temperatur waren gleich (also ich hab nix umgestellt)
    -) Nach jedem Bezug hab ich ca. 3 sec die Brühgruppe gespült.
    -) Sieb verwende ich seit Lieferung bisher nur das 1er B, damit ich hier auch eine Konstante habe.
    -) ST war der 1er Auslauf, damit die Ergebnisse vom möglichen Spritzen durch den bodenlosen ST nicht verfälscht sind (den 1er Auslauf verwende ich übrigens auch schon seit 3 Tagen)
    -) Fotos (Zeitstempel sollte in den Fotos drinnen sein und somit ersichtlich, dass die 3 Bezüge hintereinander gemacht worden sind) von Gewicht in der Tasse und dem dazugehörigen Puck -> der zweite war nicht nur von der Menge, sondern auch vom Geschmack (für mich) perfekt.

    Und jetzt sagt mir bitte, was ich falsch mache, oder woran das liegt.
     

    Anhänge:

  2. #122 Kuckuck24, 14.02.2018
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    98
    Hi, so ganz werde ich aus deinen Angaben nicht schlau. Aber: Wenn du eine Waage hast dann mess doch mal die mahlmenge. Bein 1er Sieb sollten es ca 7-8 gr sein, beim 2er ca. 16 gramm. Das ganze soll mit ca 7 gramm in 25 Sekunden durchlaufen ( 25 ml). Dies sind so grob die "goldenen Regeln" zum Espresso. Wieviel Bohnen hast du im Hopper. Ist der fast leer beeinflusst die das Mahlergebnis, bzw die Mühle gibt bei der gesetzten Timer-Einstellung zu wenig Mehl heraus.

    Soweit das bei dir alles stimmt, gilt erst mal: Üben üben üben.

    Bis ich die X60 sicher bedienen konnte dauerte es bestimmt mehr als 12 versuche.
     
  3. #123 CoffeeFuchs, 14.02.2018
    CoffeeFuchs

    CoffeeFuchs Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    27
    Wobei ich nach Holgers Ausführungen annehmen würde, dass das 1er Sieb aus Set B etwas mehr Pulver braucht.
     
  4. #124 Kuckuck24, 14.02.2018
    Kuckuck24

    Kuckuck24 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    98
    Das sind Richtwerte. Jeder Kaffee ist anders. Ich habe gerade bei meiner Mühle nachgeschaut: Der timer steht bei der 1er taste auf 8,5 sek, bei der 2erTaste auf 15,4 Sek. Im einer Sieb habe ich dann 8,2 gramm, beim Doppel sind es 15,7 gramm.
     
    CoffeeFuchs gefällt das.
  5. nash123

    nash123 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    48
    Ich weiß zwar nicht, was es da nicht zu verstehen gibt, aber dann nochmal kurz:

    Es sind alle mir bekannten Parameter ident (mit Ausnahme des Tamperns. Da exakt die das gleich Gewicht zu tampern ist trotz Waage schwierig, aber ~200g mehr oder weniger können doch nicht solche Unterschiede erzielen?). Angefangen über den Mahlgrad und Timer der Mühle bis hin zur Bezugszeit und Temperatur der Xenia.

    Wenn ich also 3 idente Bezüge hintereinander mache, wo soll ich da bitte ansetzen und üben? Was mache ich falsch, dass ich bei 3 identen Bezügen 3 so unterschiedliche Ergebnisse bekomme.

    Und um die anderen Fragen noch zu beantworten.
    Der Hopper war gut gefüllt, sieht man hier. Die Fotos sind heute morgen direkt vor dem ersten Bezug entstanden, Bohnen wurden gestern Abend neu befüllt, da kaum noch was drinnen war. Mit den 2 Bezügen + Mehlentsorgung vor dem ersten Bezug sollten also auch vom "Alter" her die gleichen Bohnen bei allen 4 Bezügen (mein 13:30 Espresso und die 3 Test-Espressi) ident sein.

    Vor dem Bezug waren immer 11g im 1er-B Sieb. Also auch dieser Parameter ist über die Bezüge der gleiche.
     
  6. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    10.540
    Zustimmungen:
    6.961
    Magst du mal anrufen ? Dann klären wir das im Gespräch :)
     
  7. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    10.540
    Zustimmungen:
    6.961
    Welche Röstung ist das und wir alt ist sie ?
     
  8. nash123

    nash123 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    48
    Morgen Vormittag wäre ideal. Die Nummer auf der website?

    Dunkle Röstung vom 15.01.
    Hab die Packung aufgemacht, 1 Tag stehen lassen, dann wieder verschlossen (nahezu luftdicht), und füll nur nach, wenn die Bohnen im Hopper noch für ca. 4-5 Portionen reichen.
     
  9. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    10.540
    Zustimmungen:
    6.961
    ja.
     
    nash123 gefällt das.
  10. #130 braaamer, 14.02.2018
    braaamer

    braaamer Mitglied

    Dabei seit:
    09.09.2015
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    70
    Wie von Holger beschrieben halte auch ich die exakte Kraft beim Tampen für einen untergeordneten Parameter. Ich habe nun für meinen Kaffee einen passenden Mahlgrad gefunden - fein genug, dass der Espresso in der passenden Geschwindigkeit läuft (sofern die Mebge stimmt), aber nicht zu fein, als dass es bei zu langsamem Bezug sich zuviel Feuchtigkeit auf dem Puck sammeln würde. Bei mir hat sich die Menge Mehl, korrekter die Masse, als die wichtigste Einflussgröße für das Ergebnis herauskristallisiert. Da machen schon 0.3g mehr oder weniger einen massiven Unterschied. Daher wird nun immer gewogen und im Zweifel etwas manuell dazugemahlen oder eben entfernt. Damit erziele ich recht stabil gute Ergebnisse.

    Viel Erfolg!
     
    cbr-ps gefällt das.
  11. nash123

    nash123 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    48
    Nach einem netten, aufschlussreichen Telefonat mit Holger ist das Problem mehr oder minder gelöst.

    Es dürfte wohl an der Röstung gelegen haben.
    Ich habe noch etwas Malabar von Langen bestellt und damit bekomme ich wieder reproduzierbare Ergebnisse hin, +- 2g. Das einzige, das unerklärlich bleibt, ist die Mahlgradverstellung. Als die Mühle kam, war sie auf 7 eingestellt und der Espresso passte.
    Die letzten Bohnen vor dem Malabar brauchten 5,9 (nach eben diesem Problem). Ich hatte den Malabar nach dem Befüllen der Mühle auf 6,1 gelassen. Das ist/war aber zu grob (Espresso zu wassrig und zu sauer), bin dann Schrittweise bei 5,5 gelandet - jetzt passt der Malabar perfekt (würde sogar sagen, er schmeckt genauso wie die Lieferung und die Voreinstellung vom Xenia-Team).
    Das wirft für mich eben die Frage auf: was war mit Rad zur Mahlgradverstellung? war es nicht fest? Denn... ein Mahlgradunterschied von 1,5 kommt mir bei gleichen Bohnen extrem viel vor.

    (wie gesagt, es passt jetzt. Der Espresso schmeckt. Ich habe keine massiven Unterschiede mehr in der Menge in der Tasse)
     
  12. #132 braaamer, 22.02.2018
    braaamer

    braaamer Mitglied

    Dabei seit:
    09.09.2015
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    70
    Hallo nash123 und Holger,

    Ich hatte ja das Kuriosum, dass die Mühle für Malabar auf 5.3 eingestellt war, der Mahlgrad damit bei mir aber viel, viel zu grob war. Bei meinem Stammkaffee habe ich nun 1.0 auf der Skala stehen.

    Grüße,
    Erik
     
  13. #133 braaamer, 26.02.2018
    braaamer

    braaamer Mitglied

    Dabei seit:
    09.09.2015
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    70
    Wie soeben im Erfahrungsaustausch erwähnt, würde ich sogar gerne noch feiner mahlen, womit die Mahlgradeinstellung bei mir dann unter 1.0 landen würde.

    Kann sich also eines der Skalenräder verdreht haben? Oder sind solche Unterschiede in den Mahlgradeinstellwerten normal? Oder liegt das daran, dass der Mahlgrad zwischen "meiner" 1.0 und "nash123s" 5.5 nur verschwindend gering, sprich, die Skala arbeiten sehr nicht-proportional?
     
  14. der Kai

    der Kai Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2017
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    91
    Wie wollt ihr denn solche Zahlen an der Skala ablesen?
    IMG_20180227_094116.jpg
    Beide Seiten sind doch (unten) gleich skaliert.

    Also einfach so lang drehen, bis es passt. Die Skala ist doch nur ein Anhaltspunkt, um eine Mahlgradeinstellungen wiederzufinden, weil man, wenn es einmal passt, nicht mehr so viel kurbeln muß, selbst wenn man den Kaffee wechselt. (Zumindest keine ganze Drehung)
     
  15. #135 braaamer, 27.02.2018
    braaamer

    braaamer Mitglied

    Dabei seit:
    09.09.2015
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    70
    Naja, ich z.B. nehme den Nullstrich der unteren Skala als Referenzlinie für das Ablesen der Mahlgradeinstellung von der vertikal angeordneten Skala am Rad. Würde ich meine X60 auf Deinen Mahlgrad von knapp 4.5 einstellen, kämen beim Ferrarese 80/20 sehr, sehr große Körner raus. Daher rührte meine Frage, ob sich die Skalen im Verhältnis zur physischen Distanz der Mahlscheiben halbwegs kongruent verhalten. Oder verhalten sich die verschiedenen Kaffees tatsächlich dermaßen unterschiedlich?
     
  16. der Kai

    der Kai Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2017
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    91
    Da sind die Mühlen einfach sehr unterschiedlich würde ich meinen. Die haben nicht zwingend alle den selben Nullpunkt. (Also von der Skala her nicht, vom Mahlwerk her natürlich schon).

    Ich hab halt erst mal nach Optik grob eingestellt (feines Mehl mit Bildung kleiner Klümpchen) und dann den Rest nach Geschmack.

    Gewogen hab ich dann nur eine zwei mal, aber auch eher aus Neugierde.
     
  17. muffi

    muffi Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2017
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    16
    Wie wirkt sich nun der bereits besprochene Totraum praktisch aus?

    7-8 gramm klingt einmal heftig, aber landet dann wirklich bei einem einfachen Espresso ausschließlich altes Mehl im Siebträger? Bei meiner aktuellen Mühle räume ich bei der Reinigung einiges an altem Mehl aus, aber "gefühlt" wandert von dem Zeug nicht allzu viel mit. Und bei einem Espresso, der wirklich gut werden soll, kippe ich halt die ersten drei Gramm in die Bio-Tonne, was ohne Timer leicht geht...

    Hintergrund: ein Upgrade meiner aktuellen Mühle (Lelit Fred) juckt mich schon sehr, vor allem wegen Timer und vermeidlich besserem Mahlgut. In Richtung Single Dosing habe ich bereits recherchiert, allerdings kommt mir das auf Dauer doch ein wenig mühsam (?) vor. Die neue Eureka Mignon Reihe spricht mich ebenfalls sehr an (eckig!), wobei mir das Zentrier-Ding (?) der X60 auch ziemlich gut gefällt.

    Ich möchte nicht regelmäßig eine einfache Portion kübeln müssen...
     
  18. Refoko

    Refoko Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2017
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    48
    Mit einem Erfahrungsbericht kann ich noch nicht dienen, da meine X60 erst in einigen Wochen geliefert wird. Aber ich kann die X60 schon mal in leuchtenden Farben (die so nicht bestellbar sind) beschreiben ...
    United_Colors_of_X60.jpg
     
    BasaltfeueR und Iskanda gefällt das.
  19. #139 proximan, 03.03.2018
    proximan

    proximan Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Grün würde ich auch nehmen :)
     
  20. Freed

    Freed Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2016
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    157
    Versteh ich nicht. Seh nur Bilder und keine Beschreibung. Und wieso den Leuten den Mund wässrig machen wenns den Kram eh nicht zu kaufen gibt?
    Und wie sind die Mühlen so farbig geworden? Spraydose von ATU oder DC-Fix ausm Baumarkt? Solche Infos wären mal hilfreich.
     
Thema:

Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte

Die Seite wird geladen...

Xenia X60 - Mühle, Erfahrungsberichte - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Mahlkönig Tanzania

    Mahlkönig Tanzania: Hallo, ich verkaufe eine MK Tanzania, aus meiner Sicht in sehr gutem Zustand. Ich möchte meinen Mühlenfuhrpark etwas einschränken, daher muss sie...
  2. Probleme mit Eureka Mignon Mühle

    Probleme mit Eureka Mignon Mühle: Hallo, ich habe seit einigen Wochen ein Probleme mit einer Eureka Mignon Mühle und wollte mich mal informieren, ob jemand von euch eine Idee dazu...
  3. [Verkaufe] Eureka Mythos Espresso-Mühle

    Eureka Mythos Espresso-Mühle: Hallo, ich will mich von meiner Mythos trennen. Es handelt sich um eine Mühle aus gewerblichem Einsatz mit um die 100.000 Bezüge (kann ich bei...
  4. [Verkaufe] Mahlkönig Vario Home V3

    Mahlkönig Vario Home V3: Verkaufe die Mühle, weil eine Handmühle für meine Trinkgewohnheiten besser passt. Ich habe immer so zwischen 3J und 3B für Espresso gemahlen. Es...
  5. Elektra Micro Casa welche Mühle??

    Elektra Micro Casa welche Mühle??: Hallo Liebes Forum, zu o.g. Maschine frage ich mich, welche Kaffeemühle könntet ihr empfehlen? Die Preise für elektrische Mühlen erschrecken mich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden