Yemen Mokka Matari-wie rösten?

Diskutiere Yemen Mokka Matari-wie rösten? im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo an die erfahrenen Röster hier im Forum, ich wollte mir mal was Besonderes gönnen und habe mir ein Kilo Rohkaffee der o.g Sorte bestellt. Da...

  1. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Hallo an die erfahrenen Röster hier im Forum,

    ich wollte mir mal was Besonderes gönnen und habe mir ein Kilo Rohkaffee der o.g Sorte bestellt. Da ich nicht das ganze Kilo mit möglicherweise unsinnigen Röstversuchen vergeuden will: Hat jemand von Euch einen Tip für mich?
    Tips mit Zeit- und Temperaturangaben für eine Röstung mit dem GENE wären optimal.

    Gruß
    amigo
     
  2. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    74 clicks und niemand hat einen Tip?:(

    Der Kaffe ist heute angekommen, ich werde mal am Wochenende einen Versuch starten, und wenns halbwegs klappt, werde ich berichten.

    amigo
     
  3. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    So, ich habe heute abend mal geröstet.

    Nachdem ich mit der 2 Stufen-Röstung nach Fricke mit einem Yirgacheffe von Quijote kürzlich ein ansprechendes Ergebnis hatte, habe ich mich dafür entschieden.

    Die Daten (250g):

    1.Sufe : Vorheizen auf 200°, dann 8' auf 160°, danach extern gekühlt

    2.Stufe: Zeitvorwahl: 18', eingestellte Zieltemperatur 200°, 200° erreicht bei 15,2', für 3 min gehalten bis 12,2', dann erhöht auf 235°. Bei 8,5' vermehrte Häutchenablösung (crack höre ich meist nicht), weiter mit Temp auf 215°. Abbruch bei 1,0'. Extern gekühlt.
    Röstgrad: City +. Einbrand: 16,2 %. Bohnenbild: recht inhomogen, einige Bohnen haben noch Häutchen.

    Mal sehen, was die Geschmacksprobe bringt (bin schon ganz gespannt), werde dazu wohl noch ein paar Tage warten müssen:(

    Gruß
    amigo
     
  4. HarryH

    HarryH Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Hallo amigo,
    sollte nicht ein stetig steigendes Profil eingestellt werden ?
    So wie ich es kenne, soll die Temperatur nicht beharren oder sogar abfallen sondern immer steigen, wenn auch nur minimal...

    Gruß
    Harry
     
  5. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Es gibt hier im KN Darstellungen von Röstprofilen, die bei Erreichen des 1.C die Energiezufuhr verringern. Das Beharren auf 200° für 3' nennt Fricke "moderates Auftanken mit Hitze", soweit ich erinnere. Die Bohnen, um die es hier geht, sind relativ "dicht", also relativ hohes Gewicht im Verhältnis zum Volumen, deswegen schien mir das Verfahren, wie beschrieben, angebracht.
    Aber... ich bin als Anfänger noch weit davon entfernt, zu wissen, was ich genau mache. Deswegen meine Frage nach einem Tip im Eingangspost ;)

    Gruß
    amigo
     
  6. #6 silverhour, 23.09.2014
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.024
    Zustimmungen:
    5.698
    Am Rande bemerkt: Die Temperaturabgaben beim Gene beziehen sich auf die Temperatur der Heizung und sind nicht in der Bohnenmasse gemessen. Die Temperatur der Bohnen selber dürften vor dem 1. Crack geringer sein als die Heizungstemperatur und nach dem 1. Crack jedoch höher - die bestätig ansteigende Temperatur der Bohnen dürfte da sein, auch wenn dies nicht am Display sichtbar ist.
     
  7. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Sehe ich auch so
     
  8. HarryH

    HarryH Mitglied

    Dabei seit:
    22.08.2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Oli, ich gebe dir Recht...die Temperatur wird steigen. Ich denke aber, dass es ein Schwanken geben wird, wenn man sie 3min halten will.

    amigo, hast du deinen Gene modifiziert (z.B. mit einem Dimmer) ?
     
  9. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Nein, nix modifiziert.

    Soweit ich mich richtig an das erinnere, was ich über den Gene gelesen habe, wird die Teperatur vor und nach der Trommel gemessen und die interne Steuerung ermittelt daraus einen Wert, der im Display angezeigt wird; über die tatsächliche Bohnentemparatur wird damit noch nichts ausgesagt, es ist offensichtlich allenfals eine Art Referenzwert (man möge mich berichtigen, wenn ich da was falsch verstanden habe).

    Aber was solls, es ist halt kein Profiröster, zum Spielen und Erfahrung sammeln reichts allemal.

    Ich bin mit meinen Röstungen bisher mehr als zufrieden und habe auch noch nichts produziert, was ich hätte wegwerfen müssen :)

    Gruß
    amigo
     
  10. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Hier wie angegkündigt, der Bericht über die Verkostung:

    Ich konnte narürlich nicht warten und habe das erste mal schon nach drei Tagen probiert: deutliche, aber nicht unangenehme, feine Säure, insgesamt etwas flach...
    Heute, nach 6 Tagen, 2. Verkostung: wieder deuliche, feine Säure, ziemlich fruchtig, aber sehr angenehm ( ich bin sonst nicht so der Fan von Fruchtnoten), daneben dezente Röstaromen. Habe dann nochmal mit Brazil Sta Maria v. Quijote geblendet, mit nur 15% setzt sich der Yemen deutlich und angenehm durch (Frucht auf Haselnuss)

    Vielleicht sollte ich bei der nächsten Röstung etwas später und dabei weniger Hitze wegnehmen?

    Gruß
    amigo
     
  11. #11 cafesolo, 27.09.2014
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    425
    Hallo amigo,

    bist du sicher das der Kaffee fruchtig war. Ich kenne den Yemen Mokka Matari als sehr würzig, aber fruchtig habe iich den glaube ich nie erlebt.

    Gruß Uwe
     
  12. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Hallo Uwe,

    was heißt schon sicher? Ich röste seit Juni, befinde mich quasi am Anfang einer geschmacklichen Reise durch die Kaffeewelt.
    Ich habe bisher 2 Äthiopier geröstet, Harrar Longberry und Yirgacheffe, beide werden oft als fruchtig beschrieben, nach meinem Geschmack ist der Mokka Matari ähnlich.
    Aber ich werde beim 2. Röstversuch anders verfahren, wie schon angedeutet, vielleicht kommt er dann ja anders...

    Gruß
    amigo
     
  13. #13 mkraft59, 28.09.2014
    mkraft59

    mkraft59 Mitglied

    Dabei seit:
    15.12.2006
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    27
    bist du sicher das der Kaffee fruchtig war. Ich kenne den Yemen Mokka Matari als sehr würzig, aber fruchtig habe iich den glaube ich nie erlebt.
    Es gibt im Yemen unterschiedliche Mokka Matari die von würzig, kräftig über fruchtig bis zu floralen Anklängen gehen.
    Ich habe auch 2 völlig unterschiedliche von H. Fricke und vom Kaffeemuseum.
    MK
     
  14. #14 cafesolo, 28.09.2014
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.628
    Zustimmungen:
    425
    Wahrscheinlich gibt es beim Yemen Matari Mokka auch unterschiedliche Aufbereitungsarten u. die führen zu unterschiedlichen Eiigenschaften. Vielleicht sollte ich auch mal wieder einen versuchen. Hatte ihn auch noch sehr pfeffrig in Erinnerung. Deshalb habe ich schon lange keinen mehr geröstet.
     
  15. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Ich habe meinen von Tork's Coffee, keine Angaben zur Aufbereitung...

    amigo
     
  16. #16 torkscoffee, 28.09.2014
    torkscoffee

    torkscoffee Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    300
    Hallo Amigo
    Da ich mich mit dem Gene nicht auskenne kann ich dir nichts dazu sagen.
    Beim Giesen hole ich ihn nach 16min bei 196 Grad Bohnen Temperatur raus.
    1 crack ca. bei 14.30.
    Ich würde ihn auch nicht als fruchtig bezeichnen eher Schokolade, Erdig, Pfeffer.
     
  17. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    Danke für die Info vom Lieferanten und - davon geh ich mal aus - Profi.

    Die Geschmacksbeurteilung
    kann ich alledings gar nicht nachvollziehen: Schlolade - vielleicht ein wenig, erdig,Pfeffer - keinesfalls.
    Wahrscheinlich ist es ein Röstfehler meinerseits, so daß ich den Charakter dieses Kaffees so überhaupt nicht getroffen habe?

    Ich werde bei der nächsten Bestellung mal ein Probierpäckchen gerösteten mit ordern, ich habe das mal bei einem anderen Lieferanten/Röster so gemacht, d.h. alle Rohkaffees, die ich bestellt hatte, auch geröstet als Probierpaket gekauft. Meine Erfahrung bei dieser Aktion war, daß meine Röstungen und die fertig gerösteten doch ziemlich ähnlich waren und sich nur in Nuancen unterschieden haben.

    Nachdem ich nochmal auf deine site geschaut habe: du bietest besagten Kaffee nicht als Espresso und für Siebträger als nicht geeignet an. Ich sollte vielleicht hier einmal sagen, daß ich meine Röstung als Espresso aus einer Siebtägermaschine bezogen habe, aber kann dadurch eine so unterschiedliche Geschmacksbewertung zustande kommen?
    Wie dem auch sei, trotzdem noch mal Dank für deine Info!

    Gruß
    amigo
     
  18. #18 torkscoffee, 28.09.2014
    torkscoffee

    torkscoffee Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    300
    Da haben wir doch schonmal eine aussage die viel aussagt.
    meine erfahrung ist das du ,sobald ein kaffee nicht besonders dunkel geröstet ist,sobald er durch die espressomaschine bei normaler dosierung geht immer fruchtig (sauer)ist.
    wenn du ihn als kaffee brühst wird er ganz andere aromen hervor bringen.
    um deinen yemen als espressoröstung zu rösten würde ich kurz bis vor den 2 crack vielleicht sogar kurz in den 2 crack gehen.
     
  19. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    OK, danke noch mal. Ich werde deinen Tip beim nächsten Röstversuch beherzigen.

    Gruß
    amigo
     
  20. amigo

    amigo Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2014
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    179
    So, habe die Bohne nochmal geröstet und habe die Empfehlung von torkscoffee befolgt.
    Röststufe FC +, Bohnenbild recht homogen diesmal, leichter Ölaustritt.
    Geschmack: das was ich beim letzten mal als Frucht wahrgenommen habe, ist nun fast völlig verschwunden, sehr aromatisch, kräftig, Nuancen von Schokolade.
    Ich bin mir noch nicht sicher, was ich besser finde. Mal sehen, wie sich diese Röstung im Blend macht.

    Gruß
    amigo
     
Thema:

Yemen Mokka Matari-wie rösten?

Die Seite wird geladen...

Yemen Mokka Matari-wie rösten? - Ähnliche Themen

  1. Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien

    Die schönsten Caffés, Röster und öffentliche Sammlungen in Italien: Hallo, versuche ja seit geraumer Zeit, diese Ziele in meine Reisen einzuplanen, mitunter sogar etwas danach auszurichten. Hilfreich sind dabei...
  2. [Verkaufe] Tassen (Quijote und weitere Röster)

    Tassen (Quijote und weitere Röster): [ATTACH] Da mein Regal voll ist hier eine Runde zum Verkauf. jeweils mit Untertasse. neues schwarz Meindl Nano Café Quijote Coffee collective...
  3. [Verkaufe] Bialetti Venus Espressokocher Edelstahl, 4 Tassen

    Bialetti Venus Espressokocher Edelstahl, 4 Tassen: Ich verkaufe einen Espressokocher bzw. Moka-Kännchen von Bialetti. Es handelt sich hier nicht um die übliche, günstige Aluminium-Ausführung...
  4. Erfahrungen mit Röster von Bideli

    Erfahrungen mit Röster von Bideli: Hat jemand Erfahrung mit der Marke Bideli? JoeFrex hat wohl den 1,5 kg im Sortiment (link) Auch interessant finde ich die 2 kg Version (link)...
  5. Mobiler Röster

    Mobiler Röster: Weiß jemand, von welchem Hersteller dieser mobile Röster ist ?
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden