Zu weiches Wasser?

Diskutiere Zu weiches Wasser? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, was mache ich bei Wasser, das eine Gesamthärte von 3°-5° deutscher Härte hat? Rein technisch ist das für die Maschine prima, für den Caffè...

  1. #1 Kaffee-Paul, 27.11.2007
    Kaffee-Paul

    Kaffee-Paul Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    was mache ich bei Wasser, das eine Gesamthärte von 3°-5° deutscher Härte hat? Rein technisch ist das für die Maschine prima, für den Caffè aber womöglich -wegen Calcium als Geschmacksträger- eher suboptimal. Einfach Calcium dazumischen ist wohl auch nicht so einfach, wie mir der Wassermann bei den Stadtwerken erklärte, da das Wasser bereits mehrere Filterstufen durchlaufen hat und dabei auch Kohlensäure entfernt wurde. Kohlensäure steht mit Calcium wiederum in einem abhängigen Verhältnis, so daß ich auch wieder den Kohelnsäureanteil steigern müsste, wenn ich Calcium dazugebe.

    Was für Erfahrungen habt Ihr mit weichem Wasser?


    Gruß

    Paul
     
  2. ankro

    ankro Mitglied

    Dabei seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    AW: Zu weiches Wasser?

    Wir sind hier auch eher im weichen bis ganz leichten mittleren Wasser Härtebereich. Würde mich also auch interessieren.
    Hab mal wo gelesen, dass der Brita Filter das irgendwo ausgleichen würde, konnte es aber selbst noch nicht testen (Kein Messgerät und keinen Filter ;-))

    Grüße
    Andi
     
  3. #3 beginner, 27.11.2007
    beginner

    beginner Mitglied

    Dabei seit:
    13.04.2006
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    1
    AW: Zu weiches Wasser?

    Ich hab mal mit Brita gefilterten Wasser gebrüht.
    Hat aber nicht geschmeckt.
    Lidlwasser war auch nicht gut.
    Ich glaube der Geschmack war metallisch.
     
  4. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.936
    Zustimmungen:
    521
    AW: Zu weiches Wasser?

    Wenn das mit dem Calcium so stimmen würde, wäre sehr hates Wasser ja optimal für den Geschmack. Das ist gerade nicht so. Von vielen Seiten wird empfohlen, hartes Wasser zu filtern und damit zu enthärten oder weiches Wasser für Tee und Kaffee zu nehmen. Sei froh, wenn du so ein weiches Leitungswasser hast. Das ist gut für die Maschine, die du raktisch nicht entkalken musst. Wir habe Wasser mit dem Härtegrad 14-18. Ich würde gerne tauschen. Deshalb nehme ich Mineralwasser. Warum gefiltertes Wasser anders schmeckt, kann daran liegen, dass beim Filterverfahren CA-Ionen durch Natrium-Ionen ersetzt weden und einen höheren Na-Gehalt kann man schmecken (salzig), Ca-Ionen dagegen nicht.
    Gruß
    Arni
     
  5. #5 Kaffee-Paul, 27.11.2007
    Kaffee-Paul

    Kaffee-Paul Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    AW: Zu weiches Wasser?

    Hallo Arni,

    Nein, das hast Du falsch verstanden: Es kommt, wie bei vielen Dingen, auf die Dosis an. Zu viel ist nicht gut- zu wenig aber auch nicht. Richtig ist, daß das Wasser bei zu hoher Härte (Ca++ und Mg++) enthärtet werden muß, weils einmal für die Maschine nicht gut ist und eine zu hohe Konzentration davon auch nicht schmeckt. Richtig ist aber auch, daß Calcium (oder das undissoziierte CaCo3, keine Ahnung) ein sehr wichtiger Geschmacksträger ist. Ich nehme an, daß sich organische Anionen an die Ca-Kationen anlagern oder an das CaCo3 (Kalk) und dann einen Komplex bilden, der geschmacklich wirksam ist. Vielleicht weiß auch hierrüber jemand Näheres :roll:

    Jedenfalls habe ich mit 3° - 5° sehr weiches Wasser und die Frage ist, ob es nicht vielleicht sogar zu weich ist- und wenn ja: was kann man da machen? Nähere Erläuterung: der betreffende Wasseranschluß wird noch nicht genutzt, daher kann ich einen Geschmackstest noch nicht durchführen :-?


    Gruß

    Paul
     
  6. #6 meister eder, 27.11.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Zu weiches Wasser?

    bei dem härtegrad bist du mE an der grenze des geschmacklich vertretbaren. ich würde den unterschied zw meinem 7grad und einem 5grad wasser nicht rausschmecken, bei drei könnte es aber schon eng werden.
    bei tankmaschinen würde ich mit hartem flaschenwasser verschneiden, bei festwasser habe ich leider auch keine lösung.
    gruß, max
     
  7. #7 Kaffee-Paul, 27.11.2007
    Kaffee-Paul

    Kaffee-Paul Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    AW: Zu weiches Wasser?

    Hallo,



    Neiiiin :shock:, Max, Du bist doch sonst immer die Rettung!!!:-?
    Das kann doch gar nicht wahr sein, weil es nicht wahr sein darf.....
    OK, als erstes: Ruhe bewahren...

    Gibt es da bestimmte Kaffeemischungen/Röstungen, die das "kompensieren"? Irgendwelche anderen Ideen noch?


    Gruß

    Paul :-(
     
  8. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.889
    Zustimmungen:
    3.406
    AW: Zu weiches Wasser?

    hallo paul,
    3 °dGh waere mir deutlich zu weich, auch 5°dGh schmeckt man. meine erfahrung: das oertliche wasserwerk aenderte unseren wassermix, so dass wir "nur" noch auf 12°dGh anstelle vorher gut 16°dGh haben. da ich eine RO-anlange im einsatz habe, bei der das wasser mit 0°dGh rauskommt verschnitt ich es wie gewoht - eig. um 8°dGh zu erhalten. das ergebnis fand ich ungeniessbar und es dauerte eine ganze weile bis das problem entlarvt war.

    ggf. koenntest du sorten benutzen, die einen sehr hohen malabaranteil haben - dieser hat fast gar keine saeure. ein afrikaner wird mit dem wasser ws. ungeniessbar.
    leider kenne ich auch keine patentloesung bezgl. festwasseranschluss - ich wuerde ggf. erst mal mit verschiedenen kaffeesorten probieren und mich dann ggf. sogar ueber das weiche wasser freuen.
    viel erfolg, bin gespannt auf deine loesung,
    lg blu
     
  9. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.936
    Zustimmungen:
    521
    AW: Zu weiches Wasser?

    Ich halte das nach wie vor für Einbildung, dass Kaffe aus weichem Wasser nicht scheckt. Die gesamte Norddeutsche Tiefebene sowie Bayerische Mittelgebirge aus Granit haben weiches bis extrem weiches Wasser. Ich habe 2 Jahre in Lübeck gelebt und fahre auch jetzt noch ab und an in die Gegend. Ich konnte mich selten über schlechten Kaffee beklagen und wenn, lags nicht am Wasser.
    Gruß
    Arni
     
  10. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.889
    Zustimmungen:
    3.406
    AW: Zu weiches Wasser?

    hallo arni,
    das wasser aus meiner RO-anlage ist mit 0°dGh so sauer (ich glaube der ph-wert lag bei 6), da dreht es dir beim "kaffeegenuss" schon im mund die geschmacksnerven rum. habe es spasseshalber mal ausprobiert - ernsthaft ungeniessbar. fuer viele waere es einfacher unverschnittenes wasser zu nehmen...
    lg blu
     
  11. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.936
    Zustimmungen:
    521
    AW: Zu weiches Wasser?

    logisch, blu
    das meine ich nicht, denn sonst könnte man ja destiliertes Wasser trinken, das besteht nur aus H2O und schmeckt abscheulich. Ein gewisser Mineralienmix ist schon notwendig für den Geschmack, dazu mögen auch ein paar Ca- und Mg-Ionen gehören. Aber die Wasserhärte allein, die ja von der Menge der Ca- und Mg-Ionen abhängt, bestimmt nicht, ob ein Wasser sauer oder basich reagiert. In dem Moment, wo du das Wasser durch eine gewöhnliche Aufbereitungsanlage schickst, wird immer das gesamte Mineraliengleichgewicht verändert und somit auch der Geschmack. Mineralwasser von Volvic, das etwa einer Härte von 5 entspricht, schmeckt nicht schlechter als mein Leitungswasser, das 14-18 dH aufweist.
    Ich beneide jeden, der eine Leitungswasser mit der Härte 3-5 hat.
    Gruß
    Arni
     
  12. Molly

    Molly Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    AW: Zu weiches Wasser?

    hallo Paul

    soweit ich weiß ist der PH Wert - d.h. sauer od. basisch, des Wassers entscheidend für
    den Geschmack. Da sich sonst die feinen Säuren nicht ausbilden können.
    PH Wert sollte ca. zwischen 6 -7,0 liegen.
    Kalkhaltiges Wasser, besonders Mineralwässer sind oft basisch und daher ungeeignet für
    Kaffee (besonders Selbströster haben oft säurearme Kaffees)-
    daher sind Britta Wasserfilter o.ä. oft angeraten - lieber PH 5,8 als 7,5
    Es gibt für kleines Geld Teststreifen o.ä. für Aquarien oder in der Apotheke.
    mfG
    Molly
     
  13. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.889
    Zustimmungen:
    3.406
    AW: Zu weiches Wasser?

    hallo molly,
    ich habe eine andere erfahrung gemacht: wasser mit ph-wert 6 ist zum kaffeekochen ungeeignet, deshalb habe verschneide ich auf 6,5 (darunter geht imo nix). inwieweit der geschmack noch von anderen parametern, die sich gleichzeitig aendern, abhaengt habe ich nicht ausgetestet. muesste man mal ein paar flashcen wasser kaufen...

    lg blu
     
  14. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    7
    AW: Zu weiches Wasser?

    Hallo, das Thema hier schon öfters besprochen wurde, habe ich den Thread nicht gelesen.

    Meine Erfahrung mit zu weichem Wasser ist ein etwas säuerlicher Geschmack und verklumpte
    Pucks, da der Espresso wohl sehr stark extrahiert und die saure Note überwiegt.(? oder ähnlich)
    Bei einer Härte von 5D.H sollte es aber schon O.K. sein. (entspricht etwa Volvic)
    Dabei ist aber auch immer der P.H. Wert wichtig.
    Ist der Neutral, z.B. hinter einem Ionentauscher, ist es durchaus möglich einen guten Espresso zu brühen. Dennoch mische ich Wasser dazu um den Härtegrad auf 7D.H einzustellen.
    Die Performance beim Zubereiten ist einfach besser, warum kann ich nur vermuten, der Kalk
    scheint sich da positiv auszuwirken.
    Der Espresso schmeckt differenzierter usw.
    Deshalb verschneide ich grundsätzlich und messe mit Tetratropfen die GS.
    Bei diesem geringen Härtegrad verkalkt die Maschine praktisch nicht.


    Gruß
     
  15. femto

    femto Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2007
    Beiträge:
    780
    Zustimmungen:
    123
    AW: Zu weiches Wasser?

    Moin,
    jetzt habt Ihr mich neugierig gemacht ... ich habe mal auf den Internetseiten unseres Wasserversorgers nachgeschaut und da fand ich die folgende Info:


    Ich hatte bisher nicht darüber nachgedacht, ob das verwendete Wasser einen nennenswerten (.!.) Einfluß auf mein Kaffee-Ergebnis haben würde. Ihr scheint Euch schon intensiv mit dem Thema befaßt zu haben - wie schätzt Ihr meine Situation ein: Könnte die Verwendung anderen Wassers bei mir die Espressoqualität noch schmeckbar verbessern? Oder kann ich das guten Gewissens auch weiterhin vernachlässigen?

    Grüße,
    femto!
     
  16. Dirk2

    Dirk2 Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2003
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    7
    AW: Zu weiches Wasser?

    vernachlässigen!!!

    Gruß
     
  17. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.936
    Zustimmungen:
    521
    AW: Zu weiches Wasser?

    In meiner Familie gibt es viele Kontakt nach Italien. Wenn ich denen, die in der Regel etwas vom Kaffeemachen verstehen, erzähle, dass man ein ganz bestimmtes Wasser braucht und der pH-wert sogar noch stimmen muss, lachen die sich halb tot. Ich kann nur wiederholen, was ich schon öfter gesagt habe, dass es für die Qualität eines Espressos unwichtig ist, wie hart das Wasser ist (Von Extremwerten abgesehen). Jedes als Trinkwasser zugelassene Wasser ist geeignet, wobei eine Tendenz zu weicherem Wasser geht. Teespezialisten haben nachgewiesen, dass weicheres Wasser das Teearoma besser zur Geltung bringt. Im Vergleich zu Tee hat Kaffee ein um ein Vielfaches größeres Aromapotential, so dass der Einfluss hier nicht so viel wiegt. Vieles ist hier Einbildung. Vielleicht findet ja jemand bald links- oder rechtdrehendes Wasser wie beim Joghurt.
    Gruß
    Arni
     
  18. #18 gunnar0815, 28.11.2007
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.013
    Zustimmungen:
    825
    AW: Zu weiches Wasser?

    Hab auch die Erfahrung gemacht das Kaffee bei weichem Wasser nicht mehr schmeckt.
    Tee dagegen schmeckt prima bei weichem Wasser.
    Lösung für Festwasser hab ich auch keine.
    Entweder Umziehen, auf Tee umsteigen oder Wasser importieren. :lol:
    Kein Wunder das die Ostfriesen so viel Tee trinken. :lol:
    Gunnar
     
  19. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    AW: Zu weiches Wasser?

    Hallo Gunnar

    Du hast bei uns bis jetzt immer Kaffee mit einer Wasserhärte von 3-5°dH getrunken - dass er nicht geschmeckt hat, hast Du allerdings nie erwähnt... :lol:

    Gruss
    Stefan
     
  20. #20 Kaffee-Paul, 28.11.2007
    Kaffee-Paul

    Kaffee-Paul Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    AW: Zu weiches Wasser?

    Hallo Stefan,

    Ahh, Du weißt also, wie man das hinkriegt, trotz mega-weichem Wasser (ich sehe, Du bist im gleichen Härtebereich wie ich). Dann erzähl mal!


    Gruß

    Paul
     
Thema:

Zu weiches Wasser?

Die Seite wird geladen...

Zu weiches Wasser? - Ähnliche Themen

  1. Gaggia Classic - kein Wasser aus dem Brühkopf

    Gaggia Classic - kein Wasser aus dem Brühkopf: Hallo zusammen, die Pumpe läuft, Dampf/Wasser kommt aus der Aufschäumdüse, aber aus dem Brühkopf kommt leider kein Tropfen. Auch das Rückspülen...
  2. Filter im Wasser schwenken.

    Filter im Wasser schwenken.: Hallo liebe Grobmahler :) ich trinke ja eher Espresso und das am liebsten daheim, weil er mir da am besten schmeckt. Nun hatte mich letztens ein...
  3. Umzug und jetzt tröpfelt das Wasser nur noch durch den Filter

    Umzug und jetzt tröpfelt das Wasser nur noch durch den Filter: Moin Moin liebes Kaffee-Netz, ich lese hier bereits seit längerer Zeit mit, nehme jetzt aber mal ein konkretes Problem zum Anlass, aktiv zu werden...
  4. DC Mini Problem - kein Wasser mehr aus Brühgruppe

    DC Mini Problem - kein Wasser mehr aus Brühgruppe: Hallo, ich habe seit ein paar Jahren eine DC Mini und irgendwie jedes Jahr ein Problem. Die letzten 2 Jahre war 1x das Rückschlagventil zu und 1x...
  5. Rancilio Silvia zieht immer nach Dampfbezug kein Wasser mehr

    Rancilio Silvia zieht immer nach Dampfbezug kein Wasser mehr: Liebe Leute, nachdem ich seit Jahren die Silvia in Betrieb habe - stets brav entkalkt - ist in letzter Zeit immer öfter das Problem aufgetreten,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden