Zutaten für eigenes Wasser

Diskutiere Zutaten für eigenes Wasser im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; @Aeropress ich finde deine Beiträge sind sehr hilfreich, aber irgendwie wiederholst du dich andauernd (xmal erklären - rumdiskutieren - mühesam)....

  1. #181 serkan, 29.04.2020
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2020
    serkan

    serkan Mitglied

    Dabei seit:
    25.01.2019
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    12
    @Aeropress ich finde deine Beiträge sind sehr hilfreich, aber irgendwie wiederholst du dich andauernd (xmal erklären - rumdiskutieren - mühesam). Was meinst du, welches Wissen man hier erlangt, wenn man alle 9 Seiten hier durchliest? Deine letzte Aussage: "Du kannst zum heben des KHs auch Natron (Soda) verwenden. Darauf beruhen ja viele Wasserrezepte" Was soll ich jetzt mit dieser Info anfangen? Es ist wirklich sehr schwierig sich als Anfänger hier bei der Informationsflut zu Recht zu finden, schließlich wollen wir alle hier kein "Aluoxid" einnehmen.

    Zitat: Je mehr Informationen wir aufnehmen, desto weniger verstehen wir. Unser Gehirn mutiert zu einem vollgesogenen Schwamm und ertrinkt so in sich selbst.
     
  2. #182 Aeropress, 29.04.2020
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.382
    Zustimmungen:
    5.784
    Z.B in diesem thread weiter vorne eben diese lesen, da stehen ja viele Rezepte. Ich selber nutze die nicht, man kann ja auch noch was anderen überlassen. :)
     
    serkan gefällt das.
  3. #183 CoffeeOnTheBrain, 12.07.2020
    CoffeeOnTheBrain

    CoffeeOnTheBrain Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2016
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    201
    Kann mir jemand sagen ob man mit Calcium Hydroxide (CA(OH)2) vernünftig Wasser anmischen kann. Es ist eine der Auswahlmöglichkeiten auf dem Excel-Sheet von dieser Seite: DIY Coffee Brew Water Calculators | The Espresso School
    Es scheint mir die ideale Möglichkeit für Calcium zu sein, da es weder Cl noch SO4 erhöht.

    Der gute Gagne hat letztens dieses Rezept veröffentlicht. Ich finds super.
    13g Epsom
    6g Bicarb Soda
    2,6g CaCl2 anhydrous

    Wenn man nun Calcium Hydroxide (CA(OH)2) benutzt statt des CaCl2 nimmt, könnte mann den Magnesium Wert durch Epsom und Magnesium Chloride erziehlen ohne zu hohe Cl oder SO4 Werte zu bekommen.

    Nebenbei, ich hab das türkische stille Wasser Erikili als alternative zu destilliertem Wasser für mich entdeckt. Es hat sehr niedrige Mineralienwerte und eignet sich denke ich ganz gut. Außerdem schmeckts gut :)
     
  4. Luke85

    Luke85 Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2017
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    831
    Calciumhydroxid hat eine extrem schlechte Wasserlöslichkeit. Denke das wird sehr unzuverlässig sein dann weil sich dennoch viel absetzen wird. Die maximale Löslichkeit liegt glaube ich bei rund 1g/kg bei Raumtemepratur, aber um das rauszufinden wurde ewig gewartet. Ich hatte es aufgrund der nennung im calculator auch mal damit versucht aber leider keinen erfolg gehabt. Es löste sich einfach nicht.
     
  5. #185 CoffeeOnTheBrain, 12.07.2020
    CoffeeOnTheBrain

    CoffeeOnTheBrain Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2016
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    201
    Danke dir!
     
    Luke85 gefällt das.
  6. #186 CoffeeOnTheBrain, 13.07.2020
    CoffeeOnTheBrain

    CoffeeOnTheBrain Mitglied

    Dabei seit:
    27.06.2016
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    201
    Ich hab gerade das erste mal Wasser für Filterkaffee angemischt, nach dem oben genannten Rezept von Gagne von Coffee Ad Astra. Ich bin mehr als zufrieden damit. Jetzt würde ich gern noch ein bisschen was lernen, bevor ich mich traue auch das Wasser für meine E61 zu mischen. Chemie war für mich in Schulzeiten immer ein wenig so wie Grammatik, ich hatte nie das Gefühl das es besonders logisch ist und dachte eher man muss es halt einfach Wissen oder auswendig lernen. Für auswendiglernen konnte ich mich noch nie begeistern. Naja hätte ich mal besser aufgpasst, man lernt in der Schule halt doch fürs Leben bzw. fürs Kaffeekochen ;)
    Ich hab mir jetzt folgendes Rezept für meinen Zweikreiser zusammengewürfelt (SO₄ und Cl₂ bleiben in den Grenzwerten für Espresso):
    • 6,4g Magnesium Sulphate Heptahydrate (Epsom)
    • 1,97g Calcium Chloride Anhydrous
    • 3,4g Sodium Bicarbonate (Bicarb Soda)
    Das dann mit Wasser auf 200g auffüllen und vom Konzentrat 4g auf 1Liter Wasser. Bitte nicht einfach blind nachmachen, schließlich ist das hier eine Frage und keine Antwort.
    Laut dem LSI Rechner komme ich jetzt auf genau grenzwertig gute Werte, falls denn mein PH Wert 7,8 ist und meine angenommenen Boiler Temperaturen stimmen (92° und 125°).
    Das Gewicht von Calcium Chloride Anhydrous habe ich so genau angegeben, weil der Calcium Wert für den LSI sehr entscheident ist und man ihn wohl genau treffen muss, um der Brüh- und Dampfboilertemperatur gerecht zu werden. Oder gibt es irgend einen anderen Trick um Rost und Kalk einfach vorzubeugen? Irgendwo hatte ich mal gelesen, das Na Kalkablagerung entgegenwirkt, aber stimmt das wirklich? Und ohne Cl scheint sich auch kein Kalk ablagern zu können, aber wie soll man Cl denn komplett vermeiden und ist dann nicht Rost eine Gefahr?
    Den PH Wert muss ich jetzt irgendwie relativ genau testen wie es aussieht. Verändert der sich eigentlich wenn ich da Mineralien hinzufüge? Ich frage weil ich sonst jedesmal testen muss, wenn ich eine neue Mineralienzusammensetzung testen will.
    Und gibt es noch andere nennenswerte Mineralien außer denen aus dem Excel Sheet:
    • Magnesium Sulphate Heptahydrate (Epsom)
    • Magnesium Chloride Dihydrate
    • Magnesium Chloride Hexahydrate
    • Calcium Chloride Dihydrate
    • Calcium Sulphate Dihydrate
    • Calcium Hydroxide (wegen schlechter Wasserlöslichkeit kann man es wohl streichen)
    • Calcium Chloride Anhydrous
    • Sodium Bicarbonate (Bicarb Soda)
    • Potassium Bicarbonate
     
  7. #187 Luke85, 17.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.2020
    Luke85

    Luke85 Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2017
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    831
    Kurze Info: ich habe seit meinen letzten Posts hier viele spannende PN-Unterhaltungen zu dem Thema geführt, und noch ein bisschen recherchiert. Ich hatte damals den Calculator der Espresso School verlinkt. Dreh- und Angelpunkt dieser Einstufung ist in diesem und in anderen Calculators der Langelier Saturation Index, ist der in einem bestimmten Bereich soll weder erhöhte gefahr von Rost/Lochfraß noch von übermäßiger Kalkablagerung bestehen. Der Calculator berücksichtigt dabei grundsätzlich das Calcium, nicht aber das Magnesium. Andere dagegen berücksichtigen beides gleichermaßen. Was da tatäschlich richtig ist, ist mir nicht klar geworden, ich bin wie gesagt kein Chemiker. Mischt man also ein sehr Magnesiumreiches Wasser an, zeigt ein Calculator den "grünen Bereich" an, ein anderer warnt vor zu hartem Wasser. Seitdem kommt selbst angemischtes Wasser bei mir nur in den Wasserkocher für Filter und nicht in die Maschine. Der Wasserkocher wäre bei mir einfacher ausgebürstet bzw. bei Rost einfacher/günstiger ersetzt. Ich möchte da nochmal zur Vorsicht aufrufen. In diese Richtung zielte ja auch die letzte Frage, mit @CoffeeOnTheBrain habe ich dazu auch schon PNs ausgetauscht und dachte ich weise besser nichmal darauf hin. Ich hatte in Post 114 oder so den gedanken geäußet, man könne dann doch das magnesium recht hoch schrauben, und müsste nur das calcium im richtigen bereich haben; sollte magnesium aber gleichermaßen zu berücksichtigen sein würde da möglicherweise ein zu hartes wasser herauskommen.
     
    CoffeeOnTheBrain gefällt das.
  8. #188 hecke, 20.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2020
    hecke

    hecke Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    164
    Ich habe jetzt auch angefangen mein Wasser zu optimieren. Mein erster Versuch war eine Gallone destilliertes Wasser mit dem fertigen Pülverchen von 3rd Wave Water zu mischen.Es ist wirklich erstaunlich was das für Auswirkungen hat. ich war immer der Meinung dass wir hier in Essen gutes Wasser für Kaffee haben, aber nun wurde ich eines Besseren belehrt.
    Um den Aufwand zu minimieren habe ich mir nun gedacht, dass ich doch das Leitungswasser mit destilliertem Wasser verlängern kann. Das Mischverhältnis 50:50 würde nach meiner Berechnung ein nahezu perfektes Wasser ergeben. Es würde mit 64 GH und 47 KH und einem PH Wert von 6,8 sehr nahe am SCA optimal Wert liegen.
    So könnte man doch den Aufwand etwas minimieren. Was haltet ihr von diesem Vorgehen?
     
  9. #189 Aeropress, 20.07.2020
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.382
    Zustimmungen:
    5.784
    Du redest ja eigentlich vom Geschmack, der wird eher weniger definiert durch die Härte sondern mehr von dem was sonst so im Wasser ist. In einer alten Industriemetropole wie Essen dürfte das einiges sein. :) Stimmt sicher nicht ganz das Extraktionsverhalten wird wohl schon von der Härte beeinflusst, aber reden ja nicht von hart gegen weich sondern weich und weich nur anders. :) So so SCA empfiehlt genau 6,8 ph? Erschließt sich mir nicht, denn das ist leicht sauer und um das erreichen braucht man schon sehr weiches Wasser (Kh Werte um 2 deutscher Härte). Ok die SCA hat das gesagt. ;)
    Ich würde über Umkehrosmose nachdenken fürs Ausgangswasser.
     
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    15.435
    Zustimmungen:
    15.714
    probier es einfach aus, hast doch alles da, was Du dafür brauchst.
     
  11. hecke

    hecke Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    164
    @Aeropress Soviel Industrie gibt es im Ruhrgebiet gar nicht mehr, die Zeiten sind vorbei :D
    Das Wasser wird von den Stadtwerken auch ordentlich aufbereitet. Aber ganz unrecht hast du nicht. Es wird nämlich auch Chlorid zur Desinfektion beigesetzt. Das schmeckt man zwar nicht wirklich raus (anders als z.B. in den USA). Aber soll ja trotzdem eher hinderlich für den guten Kaffeegeschmack sein
    Der pH Wert sollte laut SCA übrigens bei 7 sein. Aber Werte zwischen 6 und 8 wären noch akzeptabel.

    @cbr-ps Ja probieren geht über Studieren!

    Habe den Test mit 50:50 Leitungswasser /destilliertem Wasser gemacht. Es war immer noch besser als reines Leitungswasser aber der Kaffee mit dem 3rd Wave Water hat mir trotzdem noch besser geschmeckt. Da waren die fruchtigen Noten des Kaffees noch präsenter und klarer.
     
  12. #192 Aeropress, 21.07.2020
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.382
    Zustimmungen:
    5.784
    Das mag sein aber was Krupp und Co hinterlassen haben wird noch sehr lange im Grundwasser sein. Sollte sich auch was in der Dokumentation deines Wasserversorgers finden lassen. Neutraler pH 7 macht schon mehr SInn. Da wirst Du bei Wasser mit brauchbaren Werten auch immer in etwa landen.
     
  13. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    584
    Echt?
     
  14. clucle

    clucle Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    362
    eine Frage wollte ich auch hier zur Diskussion stellen, denn vielleicht kennt sich jemand damit aus.
    Was genau messen diese tds ppm Geräte für Wasser überhaupt? Das Ergebnis hängt sehr vom eingespeicherten Umrechnungsfaktor ab mit dem die elektrische Leitfähigkeit in die angezeigte Zahl umgerechnet wird. Die meisten haben wohl 0,5 als Faktor, bei den teureren Geräten kann man aber auf 0,7 wechseln, wodurch man ca. 30ppm mehr angezeigt bekommt. Die Frage ist nun, wann wende ich welchen Faktor an?
     
    braindumped gefällt das.
  15. Hi-Jack

    Hi-Jack Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2017
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    54
    Bin heute über diesen Beitrag von Jonathan Gagné gestolpert:


    instagram.com/p/CASp_vVhVKk/

    Das werde ich demnächst mal ausprobieren. Damit könnte ich jeweils die 5-Liter Kanister direkt impfen und hätte zB auch in der Arbeit oder im Urlaub mein gutes Wasser ohne viel Aufwand.
     
Thema:

Zutaten für eigenes Wasser

Die Seite wird geladen...

Zutaten für eigenes Wasser - Ähnliche Themen

  1. Bezzera BZ10 kein Druck/Wasser an der Brühgruppe

    Bezzera BZ10 kein Druck/Wasser an der Brühgruppe: Hallo zusammen, Ich habe die Maschine Bezzera BZ10 aus dem Jahr 2016. Seit einer Woche, läuft kein Wasser mehr über die Brühgruppe. Nach ein paar...
  2. Die eigene Erwartungshaltung als größter Geschmacksfaktor?

    Die eigene Erwartungshaltung als größter Geschmacksfaktor?: Guden.. Frage mich im Moment ob wohl beim Schmecken von Kaffee die eigene Verfassung bzw Erwartung an den Kaffee mit Abstand am meisten den...
  3. Linea Mini verliert Wasser

    Linea Mini verliert Wasser: Hallo, bei meiner Linea Mini, die bezüglich des Drucks auf Werkseinstellungen steht, ist in letzter Zeit der Wassertank nach einem Tag fast...
  4. Pumpe zieht kein Wasser

    Pumpe zieht kein Wasser: Hallo in die Runde! Sicher kein neues Thema, aber ich finde hier nicht so ganz genau, was ich eventuell machen könnte. Problem: neue (jaaaa, sehr...
  5. Rancilio Silvia: Plötzlich Geruch nach Motorenöl im Wasser (besonders aus der Dampflanze)

    Rancilio Silvia: Plötzlich Geruch nach Motorenöl im Wasser (besonders aus der Dampflanze): Hallo, habe schon seit gut 10 Jahren meine Silvia (nach mehrmonatiger Recherche hier im Kaffeenetz) und musste mich für diese Frage wieder ganz...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden