Zweikreiser für einen Einsteiger

Diskutiere Zweikreiser für einen Einsteiger im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Kaffeeliebhaber, es besteht bereits seit mehreren Jahren ein Wunsch nach einer "guten" Kaffeemaschine. Spätestens mit dem Umzug...

Schlagworte:
  1. #1 Pixelements, 05.08.2017
    Pixelements

    Pixelements Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Kaffeeliebhaber,

    es besteht bereits seit mehreren Jahren ein Wunsch nach einer "guten" Kaffeemaschine. Spätestens mit dem Umzug sollte eine neue her. Nun ist der Umzug seit einigen Monaten vollbracht und nachdem das ganze Geld für neue Möbel etc. ausgegeben wurde, widme ich mich langsam dem Thema einer neuen Kaffeemaschine. Ich lese nun seit mehreren Wochen fleißig mit und habe mir bereits einen groben Überblick verschaffen.

    Anfangs war ich mir recht sicher, dass ich mir "einfach" eine Lelit PL41 mit PID oder die Rancilio Silvia kaufe und damit lange glücklich sein werde, da ich seit Jahren zu Hause nur Filterkaffee trinke (was jedoch NICHT bedeutet, dass ich keine Ahnung vom guten Kaffee habe, da ich täglich in guten Kaffees unterwegs bin). Doch dann wurde mir schnell der Unterschied zwischen Einkreiser und Zweikreise klar und da meine Freundin und ich jeden Morgen 2 Capus oder Latte trinken würden, kam ich zu dem Entschluss, dass ein Einkreiser auf Dauer keine gute Idee ist.

    Trinkgewohnheiten:

    Bisher immer nur Filterkaffee mit Milch, davon aber 0,5 Liter jeden Morgen. Abends ab und zu auch einen.

    Mit der neuen Maschine stelle ich mir mindestes 2 Capus oder Latte am Morgen und 2-3 Espresso am Tag vor. Am WE wäre es ungefähr das Doppelte von beiden.

    Bezzera BZ10 hat mir sehr, sehr gut gefallen. Gibt es da Alternativen? Sprich vergleichbare Zweikreiser? Und günstigere? Bei Kaffeemühle dachte ich an Eureka MCI.

    Budget kann ich derzeit nicht festmachen. Ich möchte ungern 2x kaufen (die Erfahrung habe ich bereits öfters gemacht, weshalb ich inzwischen lieber gleich ordentlich investiere, anstatt nach 6 Monaten mit einem Geldverlust neu zu kaufen), kann jetzt aber auch keine 2.000€ ausgeben. Diesen Monat werde ich wahrscheinlich keine kaufen, aber im September könnte ich mir das sehr gut vorstellen. Die Kombo oben würde um die 1.500€ kosten. Wünschenswert wären 1.000€, aber so langsam gebe ich die Hoffnung auf, etwas für die Summe zu finden.

    Ich bin dankbar für jeden Vorschlag.
     
  2. #2 Aeropress, 05.08.2017
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.931
    Zustimmungen:
    5.255
    Kannst Dir noch die Pratika anschauen. Ich glaub zwar nicht, daß Du schon jetzt Dein zukünftiges Trinkprofil überhaupt einschätzen kannst, weil Rückschlüsse vom Verhalten mit Filterkaffee kann man da nicht wirklich ziehen. Aber wenn Dein Gefühl sagt Zweikreiser dann mach das. Die meisten haben eh irgendwann wenn das eigene Profil und Anspruch dann mal wirklich steht ne andere Maschine als die erste da stehen. ;) Sowohl eine BZ10 als auch eine Pratika wirst Du dann wieder gut verkaufen können.
     
    Pixelements und po.pi.pa gefällt das.
  3. #3 malbrecht, 05.08.2017
    malbrecht

    malbrecht Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2016
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    351
    Moin,

    wir haben hier ungefähr das gleiche Anforderungsprofil (meine Frau trinkt morgens einen Cappuccino mit Dopio, ich 3-4 Espresso, ich trinke tagsüber zwischen 2 und 10 weitere, manchmal kommen Gästinnen, meistens nicht, sodass der Gesamtdurchlauf bei uns zwischen 4 und 30 Espresso plus - damenbesuchsabhängig - bis zu einem Liter Milchschaum liegt.

    Meine "Hauptmaschine" ist eine BZ10 (vor einigen Jahren für neu 750,-€ gekauft), Mühle ist eine Graef 80 (die "alte", im Amazon-Sonderangebot für 100,-€ neu gekauft). Die Anforderungen erfüllt sie gut, wobei ich klar sagen muss, dass die Mühle NICHT für "feine Espresso-Geschmäcker" geeignet ist, zu viel Varianz, zu viel Temperatur- und Luftfeuchte-Empfindlichkeit, zu schlecht exakt einzustellen. Für Milchmischpanschereien: Kein Problem.
    Größter Nachteil der BZ10 in meinen Augen: Die Temperatur ist nicht einstellbar. Ich bin auf einige wenige "Bohnen"-Sorten (und Röstungen) eingeschränkt, weil ich nicht einfach mal eben so die Brühtemperatur ändern kann (ewig mit 'nem Schraubenzieher am Pressostaten rumforken ist nicht mein Ding, zumal das alles andere als "reproduzierbare Ergebnisse" gibt).

    Wenn Du beim Espresso auf eine einfache Sorte einschwenken kannst (irgendein Malabar-Blablabla) oder eine Mischung, die ähnlich tolerant für Temperaturen und Mahlgrade ist (ich mag die Langen-Fair-Mischung z.B. recht gerne, die kann man notfalls auch mit ein paar warmen Gedanken brühen) ODER etwas findest, das genau passt - prima. Mit einer guten Mühle kannst Du auch noch einiges abfangen, denke ich (das ist bei mir die nächste größere Anschaffung nach dem Elektroauto, das jetzt erstmal unbedingt sein muss).

    Aber.

    Ich musste vor Kurzem für einige Wochen (einige viele Wochen) meine alte Gaggia CC rauskramen, die ich für rund 30,-€ auf PID aufgebohrt habe (die Gaggia habe ich mal gebraucht für 160,-€ gekauft).
    Meine Frau sagte, dass der Cappuccino daraus deutlich besser schmeckte als aus der Bezzi - und das, obwohl sie es normalerweise nicht einmal bemerkt, wenn ich die "Bohnen"-Sorte wechsele :)
    Und: Ich konnte auf einmal meinen geliebten **** Kaffee wieder trinken (die Sternchen spielen darauf an, dass man Ku-Ba nicht erwähnen darf, weil sonst z.B. Paypal die Zahlung für den Kaffee nicht akzeptiert ... sollte ich erwähnen, dass Europa dringend unabhängiger von Amerika werden sollte oder darf ich Politik außen vor lassen?), der mit der Bezzi definitiv überhaupt rein gar nicht geht.
    Es ist *überhaupt* kein Problem, unseren Bedarf (siehe oben) OHNE die Gästinnen mit der Gaggia zu decken. Es dauert etwas länger, weil man hoch- und runter-temperieren muss, ja, aber mit dem PID ist das so einfach zu handeln, dass es sich da wirklich nur um 10-20-Sekunden-Dinge handelt.

    Soll heißen: Ich würde nicht zwingend einen so großen Wert auf den Zweikreiser-Kram legen, es sei denn, Du musst wirklich viel Milch ungenießbar machen. Ich persönlich halte Temperatur-Stabilität (mit kleinen Maschinen nur mit PID machbar, IMHO) und eventuell Temperatur-Variablität für wichtiger.

    Zweitens: Ich würde Gebraucht-Maschinen, gegebenenfalls "refurbished" / instandgesetzt, in die Auswahl einbeziehen. Das kann das Budget entspannen - und/oder die Auswahl erweitern ...

    Marc
     
    Montafiore, Dale B. Cooper, schwawag und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #4 Gandalph, 05.08.2017
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.796
    Zustimmungen:
    9.628
    Vielleicht wäre auch eine expobar brewtus was, wenn`s nicht so teuer sein soll. Dual-Boiler mit PID ca. 1150.-€ und gute Gastrofertigung, wennn man mal von den Spaltmaßen absieht.
     
  5. Hoba68

    Hoba68 Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    393
    Das kann doch kein Kriterium sein, wenn Deine Frau sonst nicht einmal bemerkt, wenn Du die Bohnen wechselst.

    @Pixelements
    Du bekommst mehrere Zweikreiser für unter 1.000 Euro., qualitativ sehr gut sind. Mit und ohne E61, Thermosyphon oder elektronischer Gruppenheizung. Ab 800 € NP wirst Du glücklich.

    Ab 1150 € bekommst Du einen ausgewachsen Dualboiler mit PID. Wir finden also was in Deinem Budget.
     
    Pixelements gefällt das.
  6. #6 malbrecht, 05.08.2017
    malbrecht

    malbrecht Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2016
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    351
    > Das kann doch kein Kriterium sein, wenn Deine Frau sonst nicht einmal bemerkt, wenn Du die Bohnen wechselst.

    ... habe ich das behauptet?

    Marc
     
  7. #7 Pixelements, 06.08.2017
    Pixelements

    Pixelements Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank zunächst für eure Antworten.

    Hast du auch konkrete Modelle im Kopf, die du mir noch nennen könntest?
     
  8. #8 Adjacent, 06.08.2017
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    638
    Der Satz "Ab 1150 € bekommst Du einen ausgewachsen Dualboiler mit PID." kann sich nur auf eine Brewtus IV beziehen. Das ist vom Preis her der untere Einstieg in die Dual Boiler Klasse, für weniger Geld geht es nur gebraucht.
    Ich habe die Brewtus und bin sehr zufrieden damit. Die Verarbeitung ist besser als ihr manchmal nachgesagt wird und ich wollte eben einen DB haben, da ich manchmal nur Espressi mache (und dann den Dampfboiler abschalten kann) und manchmal auch größere Mengen Milchschaum brauche. Mir war einfach wichtig, dass die beiden Systeme unabhängig voneinander funktionieren.
    Außerdem war für mich der PID Regler wichtig, weil ich gerne ohne Temperatursurfen einfach und reproduzierbar die Brühtemperatur an die Bohnen anpassen können möchte.
     
  9. #9 The Rolling Stone, 06.08.2017
    The Rolling Stone

    The Rolling Stone Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    2.272
    Zustimmungen:
    1.759
    Zweikreiser unter € 1.000.- fallen mir aus dem Stand genau 3 ein:

    SAB Pratika
    SAB Alice
    Nuova Simonelli Oscar

    Gibt sicher auch noch was von Cucina di Modena oder letztens hab ich irgendwo nen portugiesischen Hersteller gesehen der mir bisher völlig unbekannt war, aber zu den 3 genannten findet man auch Infos hier im Forum.

    Edit: Graef Baronessa hab ich noch vergessen - obwohl - die funktioniert eher wie ein Dualboiler mit ihren 2 Pumpen und Thermoblöcken.
     
    Pixelements gefällt das.
  10. #10 Pixelements, 07.08.2017
    Pixelements

    Pixelements Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mal eine ganz dumme und andere Frage: könnte ich zunächst auf eine Kaffeemühle verzichten, bzw. genauer gesagt - erst einen Monat später dazukaufen? Und diesen einen Monat den Kaffee in einem Geschäft mahlen lassen? Oder ist das problematisch, wenn der Kaffee nicht frisch vor dem Zubereiten gemahlt wird?
     
  11. #11 plempel, 07.08.2017
    plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    10.586
    Zustimmungen:
    4.996
    Das wird nix, bringt nur Frust.
     
  12. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    10.310
    Zustimmungen:
    9.489
    Nein, das wird nichts. Dann warte den Monat mit Allem ab, sonst wird gleich der Einstieg zum Frust.
     
  13. #13 malbrecht, 07.08.2017
    malbrecht

    malbrecht Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2016
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    351
    Das sind drei Fragen, nicht eine :)

    Frage 1: Ja
    Frage 2: Ja
    Frage 3: Ja

    Mit anderen Worten: Kannst Du machen - stattdessen kannst Du Dir aber auch den fertigen Kaffee im versiegelten Plastikbecher bei Amazon bestellen und in der Mikrowelle warmmachen. Geht alles.

    Im Ernst: Die meisten Aromen verflüchtigen sich binnen weniger Minuten nach dem Mahlen. Da hilft auch keine magische Tütenzauberei - wech is' wech. Die Mühle macht für manche Kaffeefan(atiker)s sogar mehr aus als die Maschine ...

    Marc
     
  14. #14 Pixelements, 07.08.2017
    Pixelements

    Pixelements Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte noch nie einen Siebträger, daher die Frage ;) Aber das habe ich mir bereits gedacht. Dann warte ich einen Monat und gönne mir das Gesamtpaket.
     
  15. #15 Adjacent, 07.08.2017
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    638
    Und noch ein Punkt:
    Es ist nicht "nur" das Aroma, das verloren geht, es ist auch der Mahlgrad, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mehr oder weniger daneben liegen wird. Dann lässt Du Dir eine Tüte voll mahlen, und dann läuft der Espresso entweder viel zu schnell oder viel zu langsam.
    Das bringt wirklich nur Frust und verdirbt den Spaß an der neuen Maschine.
     
    Pixelements gefällt das.
  16. #16 Gandalph, 07.08.2017
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.796
    Zustimmungen:
    9.628
    Du kannst auch günstiger einkaufen, wenn du dir beide Maschinen auf einen Rutsch holst. Frag nach bundle-Angeboten, oder Einsteiger -Sets ;)
     
    Pixelements gefällt das.
  17. #17 schwawag, 07.08.2017
    schwawag

    schwawag Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2008
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    79
    Das ist unabhängig von der Zubereitungsmethode, trifft also auch z.B. für Filterkaffee zu: nach wenigen Minuten verflüchtigt sich das Aroma und das Gammeln des Kaffeefetts beginnt.
     
  18. Hoba68

    Hoba68 Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    393
    Dann will ich noch ergänzen.
    Natürlich die von den TE genannte BZ10, eine Isomac Tea habe ich schon zu dem Kurs gesehen und natürlich Expobar Leva EB61, Expobar Office Pulser und Expobar Office Control.

    Die Expobar Leva hat das Expobar Brewtus Gehäuse, 2 Manometer, Option Festwasseranschluss und einen gedämmten Kessel. Ab 899,00 €.
    Die Office Maschinen sind äußerlich etwas spezieller, auch mit Festwasseroption zu bekommen und nutzen auch die von Expobar modifizierte E61. Die Pulser ist mit Bezug auf Knopfdruck und die Control hat sogar eine Dosierautomatik. Ab 749,00 €.
    Höchst robuste Maschinen, zu denen man ausführliche Videos findet in denen auch in die geöffnete Maschine hinein gesehen wird.
     
  19. #19 Tom1106, 09.08.2017
    Tom1106

    Tom1106 Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2016
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    62
    Was ist denn mit einer Dual-Boiler-Maschine?
    Da du viel mehr Espressi beziehst, ist es deutlich Energiesparender dann nur den Wasserboiler zu heizen. Außerdem kannst du bei vielen Maschinen die Temperatur durch ein Thermostat viel einfacher einstellen als mit dem Presso eines Zweikreisers.

    Mir fällt da die Domobar Junoir db spontan ein. Die ist schön kompakt, nicht überdimensionierte Boiler und eine E61-Gruppe.
     
  20. #20 yoshi005, 09.08.2017
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    2.043
    Zustimmungen:
    1.479
    Da würde dann alerdings allein die Maschine schon 1.5k kosten...
     
Thema:

Zweikreiser für einen Einsteiger

Die Seite wird geladen...

Zweikreiser für einen Einsteiger - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Zweikreiser für Einsteiger

    Zweikreiser für Einsteiger: Hallo zusammen, ich bin seit nun ein paar Wochen auf der Suche nach einem Zweikreiser, der mir beim Einstieg in die Siebträgerwelt zur Seite...
  2. Welche Siebträgermaschine für Einsteiger?

    Welche Siebträgermaschine für Einsteiger?: Hallo zusammen, wir würden gerne von unserem Vollautomaten den Aufstieg in die Siebträger-Liga wagen und suchen nun ein passendes Gerät. Ich...
  3. Einsteiger - Kombigerät

    Einsteiger - Kombigerät: Hallo liebe Community, für ein Weihnachtsgeschenk bin ich auf der Suche nach der richtigen Maschine für uns bzw. meinem Mann - was tut man nicht...
  4. Kaufhilfe zu Lelit PL81T

    Kaufhilfe zu Lelit PL81T: Liebe Community, ich bin seit ein paar Monaten großer Fan und stiller Beobachter dieses Forums und dankbar für die vielen wertvollen Einblicke...
  5. Kaufentscheidungen Lelit Für Einsteiger

    Kaufentscheidungen Lelit Für Einsteiger: Hallo zusammen, wir sind kurz davor unsere erste Siebträgermaschine zu kaufen. Momentan haben wir eine Nespresso und auch schon viele andere...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden