1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten

Dieses Thema im Forum "Was ich unbedingt noch sagen wollte..." wurde erstellt von flix, 1. Juni 2012.

  1. flix Mitglied

    Beiträge:
    825
    Ort:
    München
  2. dr3do Gast

    AW: Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten

    Danke für den lesenswerten Artikel. Ist echt bitter.
  3. silverhour Mitglied

    Beiträge:
    5.823
    Ort:
    Frankfurt
  4. mcblubb Mitglied

    Beiträge:
    4.780
    Ort:
    Pfalz
    AW: Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten

    Dazu fallen mir die Threads ein, wo Internetshops gegeißelt werden, die bösartigerweise Versand- und Verpackungskosten erheben. Solange Verbraucher keinen Druck ausüben und (!) die dann fälligen Preise zahlen wird sich wohl nichts ändern. Dazu kommen noch die Subs, die wissen, wenn sie 8 h arbeiten können sie einigermaßen leben, bei 10H schon besser.... und irgendwann fahren Sie 3 Touren in einer Schicht.


    BTW: In der Wirtschaft hat sich schon durchgestzt, dass nur Fahrer akzeptiert werden, die entweder die Landessprache sprechen bzw. Englisch. Das kostet ein wenig mehr, die Fahrer werden auch besser bezahlt und behandelt.

    Gruß

    Gerd
  5. e30 Mitglied

    Beiträge:
    204
    Ort:
    Lich
    AW: Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten

    Die meisten Verbraucher sind nicht bereit, mehr Versandkosten zu bezahlen. Wir sind zwar kein Groß-Versender, aber so ca. 100-150 Pakete haben wir schon im Monat (per iloxx/DPD)
    Sobald die Versandkosten im Internet zu hoch sind (wg. Gewicht, oder Maßen) werden die Artikel nicht mehr gekauft, weil die Kunden Versandpreise bis max 8-10€ erwarten.
    Wir verrechnen sowieso nur die reinen Portokosten, Kartonage, Füllmaterial, Klebeband etc. muss alles vorher schon in den Artikelpreis einfliessen.
  6. mokkamounty Mitglied

    Beiträge:
    173
    Ort:
    Innsbruck
    AW: Arbeitsbedingungen bei Paketdiensten

    @mcblubb
    Wenn ich Dich recht verstehe, gehst Du also davon aus, dass alles so knapp kalkuliert ist, dass jedes Glied in der Kette so halb am Hungertuch knabbert - davon gehe ich allerdings nicht aus. Ich bin der Meinung, dass die Gesamtsumme eben nur sehr, sehr ungleich verteilt wird und dabei der Fahrer das letzte Glied ist - kennen wir ja schon vom Kaffee, nur beginnt hier das letzte Glied gleich am Anfang bei der Ernte...
    mokkamounty :evil:

Diese Seite empfehlen