1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

Dieses Thema im Forum "Vom Rohkaffee zum Selbströster" wurde erstellt von Findus, 26. November 2009.

  1. Findus Mitglied

    Beiträge:
    98
    Ort:
    Dillingen, Donau
    Hallo zusammen,

    bin seit gestern stolzer Besitzer eines Behmors 1600.


    Den ersten Rohkaffee wo ich mir vorgenommen habe (meine Lieblingssorte),
    ist von Caffe Fausto der Espresso India Monsooned Malabar.
    Habe schon eine Röstung hintermir, mit folgender Einstellung:

    ¼ P4 D4 (113,5 Gramm abgewogen),

    habe dann kurz vor Schluß
    (1min) Panik bekommen und nochmals erhöht ++. Allerdings merkte ich dann ziemlich schnell, daß dieses die total falsche Entscheidung war und habe dann 20 Sekunden vor Schluß manuell abgebrochen. Viel zu spät.:-?
    Ging eindeutig in den 2. Crack hinein (übergangslos würde ich sagen) und das Ergebniss war wie sollte es auch anders sein, viel zu dunkel.
    Werde heute nochmals einen Versuch starten mit der Einstellung:

    ¼ P4 D4 - (113,5 Gramm abgewogen)

    Die kleinen Chargen gefallen mir besser, da ich dann mehr ausprobieren kann, und wenn mal etwas daneben geht es auch nicht so tragisch ist.

    Was glaubt Ihr, ist der
    zu dunkel geröstete Malabar als Filterkaffee genießbar?

    Schöne Grüße
    Findus




  2. Hidalgo Mitglied

    Beiträge:
    178
    Ort:
    Lübeck
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Äh, ehm..... Kommt drauf an - Probieren??

    Grüsse
    Tom
  3. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Ein zu dunkler Malabar war die einzige Fehlröstung, die ich bisher ohne Wenn und Aber wegschmeißen musste :-(. Gerade der Malabar schmeckt, wenn er zu dunkel geröstet ist, nur noch verbrannt. Trotzdem würde ich ihn probieren, denn Rohkaffee ist ein Naturprodukt und reagiert nicht immer gleich. Ich drücke dir die Daumen, dass du mit deinem dunklen Malabar mehr Glück hast als ich.
  4. Barista Mitglied

    Beiträge:
    5.061
    Ort:
    Walldorf/Baden
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Ich denke, der Malabar ist für den Röstbeginn eher weniger geeignet, da er nach dem Rösten bekanntermaßen relativ lange braucht, bis er seinen guten Geschmack entwickelt.
    Rösten und am nächsten oder übernächsten Tag probieren ist daher eher schwierig. Man braucht also viel Geduld (die man - so meine Erfahrung - anfänglich nicht unbedingt hat:-D).
    Ich röste derzeit nur Rohkaffee von Fausto und hatte da meine besten Ergebnisse mit dem Columbia Supremo und dem Sidamo. Die beiden waren relativ gutmütig.
  5. -MM- Mitglied

    Beiträge:
    534
    Ort:
    Wien/Villach
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Allgemein röstet man für filter eher heller, aber vielleicht kannst du einen türkischen daraus machen ;-) CoffeeGeek - Brewing Turkish Coffee
    Ich hab am anfang auch immer zum schluss noch zu viel plus gegeben. Im Has-Forum spricht man von einer "vorrausdenkzeit" von 30-40 sekunden, nur zur info.
    Ich werde demnächst auch wieder mal einen Malabar kaufen, deswegen freue ich mich schon von deinen weiteren Versuchen zu lesen!
  6. Sanug Mitglied

    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    Köln
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Stimmt, zu frischer Malabar macht keinen Spaß, und der kann locker 2-4 Wochen liegen, bis er richtig rund schmeckt. Besser für Anfänger sind deshalb andere Sorten. Die sind nebenbei bemerkt auch dann noch trinkbar, wenn sie etwas zu dunkel geraten sind. Ob die Behauptung, der Malabar sei für Röstanfänger besonders gut geeignet, vielleicht nur daher rührt, dass man den 1. Crack so deutlich hört?
    Fausto-Rohkaffee wird hier nur selten genannt, dabei ist der in der Tat verhältnismäßig preiswert, gutmütig und von ausgezeichneter Qualität. Mir gefällt insbesondere der Peru ganz hervorragend, aber auch die anderen Sorten lassen sich mit meinem bescheidenen Röstequipment gut verarbeiten.
  7. Barista Mitglied

    Beiträge:
    5.061
    Ort:
    Walldorf/Baden
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Ich beschränke mich derzeit auf die Fausto-Bohnen, da ich nicht glaube, dass ich bei teuren Kaffees in der Lage wäre, die Feinheiten herauszurösten.
    Ich würde das als Verschwendung empfinden. Wenn ich die Basis-Bohnen von Hari beherrsche, kann ich mich immer noch Spezialitäten zuwenden.


    René
    (der sich immer ein wenig wundert, wenn Röstanfänger von ihren tollen Röstergebnissen mit absoluten Spezialkaffees berichten:-D)
  8. toraja Mitglied

    Beiträge:
    936
    Ort:
    Osnabrück
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Hasbean says:

    "Dark roast. Past the start of 2nd, oils on show to get those unusual tastes out. Beware, it's tricky & will be uneven. Get it wrong & you end up with a lot of shards. If you can, slow down the roast & drag it out, then toward the end hit it with heat"
  9. -MM- Mitglied

    Beiträge:
    534
    Ort:
    Wien/Villach
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    P5 anyone?
  10. hade Mitglied

    Beiträge:
    359
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Woher kenn' ich das nur... :oops:

    Filterröstungen klappen (ganz einfach ohne + oder -) mittlerweile wie am Schnürchen, nur bei den Espressoröstungen muß ich meinen schnellen Finger an der Plustaste noch beherrschen lernen ;-)

    Ich röste wie Du erstmal mit Faustobohnen, bisher Brasil Santos und India Robusta, und der Malabar kommt als nächstes dran.
  11. Findus Mitglied

    Beiträge:
    98
    Ort:
    Dillingen, Donau
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Hallo Leute,

    bin gestern leider nicht mehr zu meinem 2. Versuch gekommen.
    Aber soeben bin ich folgende Einstellung gefahren.

    ¼ P4 D4 - (113,5 Gramm abgewogen)

    Was soll ich sagen, ca. 1 min vor Beginn der Cooling-Phase begann der 1. Crack
    , mußte mich wirklich beherrschen, wollte schon wieder verlängern.
    Habe diesmal durchgehalten, muß sagen er sieht optisch ziemlich gut aus.
    Werde in erstmal 4 Tage ruhen lassen. (wahrscheinlich zu wenig:roll:)


    War mir gar nicht so bewußt.
    Dachte, daß jeder Kaffe eine gewisse Zeit braucht bis er seinen guten Geschmack entwickelt.
    Wenn ich es mir jetzt genauer überlege verwende ich die Fausto Röstung eigentlich auch erst frühestens nach 2 Wochen. :-?
    Na ja, war glaube ich zu viel mit dem Röster beschäftigt, als mit dem Rohkaffee.
    Stimmt vollkommen, Malabar "Anfängerkaffe" hier ist der 1. Crack super zu hören, das war es.:roll:

    Da gebe ich Dir vollkommen Recht.
    Habe auch eine Packung Columbia Supremo im Keller, Barista hättest Du mir hierzu einen kleinen Tipp. Wenn möglich für meine geliebte 113,5 gr. Charge.:-D
    Wie lange läßt Du diesen nach dem Rösten ruhen?


    Welche Rohkaffeesorte kann man wirklich Röstfrisch (1-2 h nach dem Rösten) verkosten?
    So wie es aussieht gibt es hier riesige Spannweiten.

    Wie schmeckt eigentlich der Sidamo?

    Der Malabar ist vorallem mein Favorit, weil er pur und als Latte Art
    voll lecker schmeckt.

    Finde den Peru pur auch sehr, sehr lecker, allerdings geht er in Latte-Art zubereitet unter.

    Schöne Röstergrüße
    Findus




    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2009
  12. nacktKULTUR Mitglied

    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Vorneweg zwei Bemerkungen, von Röster zu Röster:

    1. Man kann Deinen Beitrag auch lesen, wenn Du ihn in normaler Größe (Nr. 2) schreibst.
    2. Ich habe keine Erfahrung mit dem Behmor, wohl aber mit HPR und Gene.
    Ja, allerdings. Ich würde aber keinen einzigen Kaffee vor 24 Studen Ruhezeit kosten. Wenn ich einen Entscheid aufgrund der Verkostung fällen müsste, z.B. nochmals kaufen / nicht kaufen, würde ich noch mehr Zeit einrechnen.

    Mit "Latte-Art" meinst Du wahrscheinlich Cappuccino. Die Verzierungen beeinflussen den Geschmack nicht. Nun, der Sidamo hat eine ausgeprägte Säure, also eine Fruchtnote. Je nach Röstung sagt man auch "dunkle Beeren". Ich persönlich finde ihn als Single zusammen mit dem Milchschaum besser als den Malabar. Der Malabar ist ohnehin nicht ganz einfach zu handhaben, das Schaumgeblubber, wenn man ihn zu früh verwendet, ist recht störend. Beim Malabar ist einfach wichtig zu beachten, ihn nicht zu lange zu rösten. Bereits FC+ schmeckt er verbrannt.

    nK
  13. graustvornix Mitglied

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Wien
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Ich muss mich auch jetzt mal als Oper von Rafifis Einführungsangebot outen. Auch ich versuche mich an den Rohkaffeebohnen von Hari. Da der Röster bei mir aus familienpsychologischen Gründen verpackt im Keller lagert und nur bei Bedarf am Wochenende heraufgeholt wird, habe ich jetzt folgende Strategie zur Versorgung mit Frischkaffee entwickelt: Geröstet werden immer zB ein Brasil Santos (der dann ab 3 Tagen und in den ersten 2 Wochen konsumiert werden kann) und ein Monsooned Malabar für die nächsten 1-2 Wochen. So kann ich die Anzahl der Rösteinsätze reduzieren.

    Heute habe ich erstmals den Monsooned Malabar geröstet, und zwar 2 Chargen zu je 1/2 Pfund.
    Die erste Einstellung war 1/2 P4 C. Der 1. Crack begann ca. bei 00:50. Knapp vor Ende (der Crack wurde ein wenig leiser) habe ich die Nerven weggeworfen und noch einmal "+" gedrückt. Das Ergebnis war, dass subjektiv die Crackgeräusche währende der Cooling-Phase noch einmal zugenommen haben, so dass ich befürchtet habe, schon fließend im 2. Crack gelandet zu sein. Das Röstergebnis war dann zwar schön dunkel und leicht glänzend, aber nicht ölig wie ich das bei anderen Röstungen in den 2. Crack gesehen habe.

    Bei der 2. Röstung bin ich dann standhaft bei 1/2 P4 C geblieben, der 1. Crack war wieder bei ca. 0:50. Der Crack ist auch in der Coolingphase noch weitergelaufen, dort aber bald verklungen. Das Ergebnis war dann deutlich heller und die Bohnen sind eher matt.

    Wie sind die Prognosen der Experten, welche Röstung wird besser schmecken?
    Jetzt heist's einmal 2 Wochen warten...


    Cheers,
    gvn
  14. JuanFFM Mitglied

    Beiträge:
    340
    Ort:
    Frankfurt/Main
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    @graustvornix
    die 2 Wochen sind um, wie schmeckt Deine Röstung ??
  15. graustvornix Mitglied

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Wien
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Ich habe vorallem die hellere Röstung probiert, die dunkle kommt in den nächsten Tagen eimal dran. Die helle Röstung ist dann auch noch ein bisschen ölig beworden, schmeckt aber recht gut. Ich habe in der Zwischenzeit noch einige weitere Malabar-Röstungen durch (Weihnachtsgeschenksröstungen), ich bin mir jetzt eigentlich sicher, dass ich doch nicht in den 2. Crack reingekommen bin sondern immer in den 1. Crack reingeröstet habe - einmal mehr einmal weniger.
    Ich habe teilwise 1/2 und teilweise 1 Pb Chargen geröstet und als Einstellung immer P4 C+ gewählt. Teilweise habe ich dann noch ein oder 2 mal "+" vor dem Ende gebraucht, um eine anständige Röstung zu bekommen.
  16. JuanFFM Mitglied

    Beiträge:
    340
    Ort:
    Frankfurt/Main
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    ei das hört sich ja recht gut an. Haste nun auch mal die dunklerer Röstung probiert ?
    Kann man ihn denn auch Single Origin trinken, oder hast Du ein Blend damit erstellt ?
  17. graustvornix Mitglied

    Beiträge:
    102
    Ort:
    Wien
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Die dunklere Röstung ist auch schon weg, war auch sehr lecker. Ich habe bis jetzt noch keine Blends gemischt, immer Single Origin.
    Die Weihnachtsgeschenkröstungen habe ich erstmals in Ventilbeutel gefüllt, mangels eines Schweissgerätes habe ich einfach mit Tixo (A) bzw Tesafilm (D) sorgfältig verklebt. Sollte auch halbewegs dicht sein. Das tolle ist, dass sich dann tatsächlich dieser geniale Geruch einstellt, den man von den diversen Frischröstern gewohnt ist.
  18. Findus Mitglied

    Beiträge:
    98
    Ort:
    Dillingen, Donau
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    Hallo zusammen,

    jetzt melde ich mich auch mal wieder.:lol:
    Habe jetzt schon einige Röstungen hintermir, von denen ich Euch gerne berichten möchte.

    Vor weg, ich röste grundsätzlich nur 1/4 Pfund Chargen.
    Von meinen ersten zwei Röstungen habe ich Euch schon die Einstelldaten mitgeteilt. Allerdings noch nicht das Ergebnis.
    1. Röstung: Den zu dunkel gerösteten Malabar (1/4 P4 D ++...) war eindeutig ein Fall für die Biotonne.
    2. R.: 1/4 P4 D-(10:20) meiner Einschätzung nach noch eine Idee zu dunkel. War gerade noch genießbar.
    3. R.: 1/4 P4 D(10:30) zu dunkel, gerade noch trinkbar
    4. R.: 1/4 P2 B++(10:00) eher noch zu hell, trinkbar
    5. R.: 1/4 P2 B+++ (10:15)zu dunkel, ungenießbar
    6. R.: 1/4 P2 B++++-- (10:10)nicht ganz schlecht, fehlt aber noch irgendetwas.
    7. R.: 1/4 P2 B+++-(10:05) nach 14 Tage ziemlich gut, 3 Tage später einfach lecker, aber leider alle.

    Können 3 Tage wirklich dieses noch so positiv verändern, oder ist mein Geschmacksempfinden tagesabhängig?

    Alle Röstungen ließ ich min. 14 Tage ruhen.
    Gelagert wurden sie in kleine Edelstahldosen.

    Werde jetzt die letzte Röstung wiederholen, weiß sonst nicht was ich noch ändern könnte.
    Ist schon ziemlich nah an meiner geliebten Fausto-Röstung dran, fehlt noch eine Kleinigkeit, weiß leider nicht was. Rein optisch betrachtet, sehen sie gleich aus.
    Ist eigentlich auch nicht so schlimm, Hauptsache er schmeckt einem selbst.

    Schöne Grüße
    Findus
  19. JuanFFM Mitglied

    Beiträge:
    340
    Ort:
    Frankfurt/Main
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    vielen Dank für Deine Erfahrungen - waren äusserst präzise dokumentiert !
    welche Erfahrungen geschmacklicher Art hast Du denn mit dem trinken einzelner Bohnensorten gemacht ?
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2011
  20. sayk Mitglied

    Beiträge:
    93
    Ort:
    Salzburg
    AW: Behmor: Espresso India Monsooned Malabar

    ein danke auch von meiner seite!

    mein behmor steht schon daheim - leider komm ich selber erst in 6 wochen wieder heim, dann wird aber das selber rösten begonnen! freu mich schon total und mit deinen vielen tipps hier wirds hoffentlich nicht allzu schwer :)

    schade halt, dass der malabar immer min 14d ruhe muss :)

    danke nochmal!

    Liebe Grüße,

    Stephan

Diese Seite empfehlen