1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bezugszeit bei der Espressozubereitung

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Espressogeek, 27. August 2012.

  1. Ich trinke zwar schon sehr lange Espresso und bin auch sehr oft in Italien.Jetzt die Frage!Woher kommen die 25-27 Sekunden her die man angeblich für einen Kaffeebezug brauchen sollte?Die etwa 5000 Espressi und Cappuccini der letzen 30 Jahren in Italien-egal welche Ambiente-haben nie länger als 5 Sekunden gedauert beim Capuccino war das Milchaufschäumen das längste an dem Procedere:cool:
  2. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Die optimale Extraktionszeit wird wohl ein empirischer ermittelter Wert sein und dürfen als Leitlinie, nicht als absolutes Gesetz verstanden werden. Es sein denn man möchte vom Istituto Nazionale Espresso Italiano zertifizierten Espresso servieren, deren Richtlinien genau 25 ±
    2 Sekunden vorschreiben.

    Erlaubt ist ansonsten, was schmeckt. Aber ein Espresso, der in 5 Sekunden gebrüht wurde, dürfte hoffnungslos unterextrahiert sein.

    Deine Erfahrungen zeigen ansonsten nur, dass der Mythos, dass man in Italien in jeder Bare an jeder Ecke guten Espresso serviert bekommt, so eben auch nicht stimmt.
  3. AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Also mir schmeckten sie fast immer sehr gut-mann stelle sich vor mogens wenn 50 Leute in einer Bar Espresso trinken wollen und der Barista fangt an-auch an einer 3gruppigen Maschine -eine 27 sekundenespresso zu zu zelibrieren:lol:
  4. Bubikopf Mitglied

    Beiträge:
    8.268
    Ort:
    Hamm/ Westf.
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Trotzdem geht 5s gar nicht, egal wie viele Leute da in der Schlange stehen. Dürfte auch in D eher rekordverdächtig kurz sein.
    Die Druckextraktion hat schon ziemlich feste Parameter, so extrem sind sie nicht diskutabel wie Du es gerne hättest.
    Gruss Roger
  5. TwimThai Mitglied

    Beiträge:
    978
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Allein schon das Füllen und Tampern, Tassen hinstellen usw. dauert so lange, dass ein Barista mit ordentlicher Koordination an einer 3-gruppigen durchgehend 25-Sekunden Espressi ziehen kann, ohne dass er schneller wäre wenn die Bezugszeit schneller wäre.

    Ich bezweifle sehr stark, dass ein Espresso, der in 5 Sekunden durch den ST läuft auch nur annähernd so schmeckt wie er nach 20-30 Sekunden schmecken könnte. Da wird massig Potential verschenkt - und das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
  6. AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    In D sind es eh meistens Vollautomaten-auf jedenfalls in einer NICHTitalienischer Bar oder Bistro oder Konditorei-der funtioniert auch und macht relativ schmackhaften Espresso in allerhöchstens 10 sekunden Ist natürlich kein Profiespresso?!
  7. AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Ich kann bloß meine Erfahrungswerte in unzähligen Espressi in Italien preisgeben-niemals hat ein Espresso von der Couponabgabe bis zum servieren länger wie 20 sekunden gedauer-man schaut ja immer direkt zu! Und da ist noch Luft beim hinstellen der Tasse unter den Siebträger und rüberreichenan die Theke
  8. xenos Mitglied

    Beiträge:
    834
    Ort:
    Niederösterreich
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Habe in einer "Nobelkonditorei" in Bad Ischl einen Espresso bestellt - Geschmack eher bescheiden.
    Als ich beim Bezahlen freundlich darauf hingewiesen, entschuldigte sich der Kellner fast, dass sie nichts mehr beeinflussen können und nur mehr Vollautomaten haben. ;-)

    In Italien habe ich fast immer guten Espresso aus dem ST bekommen - besonders in diesen kleinen Tankstellenbistros an der Autobahn.
  9. AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Und das in Österreich wo der Espresso(Kleiner Brauner) meist das dreifache wie in Italien kostet!!
  10. Largomops Mitglied

    Beiträge:
    11.024
    Ort:
    www.neidenfels.de
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Der kleine Braune, der mir gerade einfällt, war viel zu teuer bezahlt. Is aber ein anderes Thema
  11. plempel Mitglied

    Beiträge:
    7.004
    Ort:
    München
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Und lief leider länger als 5 Sekunden.

    Gruß
    Plempel
  12. domimü Mitglied

    Beiträge:
    3.659
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Kann es sein, dass espressogeek nur ein Testaccount ist, um den rauhen Umgangston zu provozieren? Irgendwas stört mich an 30 Jahre Espressoerfahrung in Italien und so anderer Wahrnehmung.
  13. LaCrematore Mitglied

    Beiträge:
    2.466
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Und mich erst! Was für ein Pech muss man haben, so oft in Italien und nur schlechter Espresso ... :shock:
  14. nacktKULTUR Mitglied

    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Full ACK.

    [​IMG]

    nK
  15. AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Bestimmt-wenn mann auch nicht an das Mantra der 27 Sekunden glaubt(werde ich nächstens meinen italienisch Freunde erzählen:shock:)-und der Kaffee trotzdem schmeckt!Höffentlich werden jetzt die erfahrene Barista unter den Usern nicht mit mir böse sein? Wahr nur ein Tatsachenbericht !!
  16. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Aus einem Vollautomaten kommt nach meiner Erfahrung nur in den seltensten Fällen ein wirklich leckerer Espresso heraus, der diesen diesen Namen auch verdient. Meistens ist eine unterextrahierte, wässrige Plörre, die nicht selten verbrannt schmeckt und (teils Bauart bedingt) keine echte Crema hat. Ganz davon abgesehen, dass die Maschinen viel zu selten ordnungsgemäß gewartet werden.
  17. zia fofa Mitglied

    Beiträge:
    702
    AW: Bezugszeit bei der Espressozubereitung

    Fakeacount bzw. bewusste Provokation hin oder her, unkommentiert lassen kann ich Aussage, der Espresso werde in italienischen Bars regelmäßig in fünf Sekunden gezapft, trotzdem nicht. Allerdings, so sei vorausgeschickt, beruht meine Erfahrung im Vergleich zum Threadersteller nur auf 15 Jahre Kaffeegenuss in Sizilien.

    Zumindest in Sizilien herrscht null Toleranz, was die Qualität des "caffè" angeht. Eine Barbetreiber, dessen Espresso nichts taugt, müsste sich schon Gäste von der Straße einfangen und anschließend Gewalt anwenden. Und ein Espresso mit halbwegs gutem Geschmack in fünf Sekunden taugt nicht. Bei knapp unter 20 Sekunden könnte man noch diskutieren, aber fünf ist total außerhalb gängiger Parameter.

    Ich persönlich kann mich nicht erinnern, jemals einen solch schnellen Bezug beobachtet zu haben. In einer Bar, in der gerade nicht soviel los ist, kann es allerdings vorkommen, dass ein aufmerksamer Barista bereits beim Bezahlen des Kaffees beim Kollegen an der Kasse loslegt (man zahlt in der Regel zuerst und geht dann mit dem Bon an den Tresen) und daher schon etwas Vorlaufzeit hat.

    Etwas mehr Details über die gewonnenen Erfahrungen wären daher vielleicht aufschlussreich, basiert diese Betrachtung auf Erfahrungen im gesamten Italien oder in einer bestimmten Region?

    Distinti saluti

    Zia Fofa

Diese Seite empfehlen