1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von jweber, 7. August 2012.

  1. jweber Mitglied

    Beiträge:
    5
    Hallo an alle,
    mein erster Beitrag hier ist gleich eine Frage, die ich deswegen aber mit ein paar Zusatzinfos zu meinem Kaffeeverhalten garnieren möchte.

    Zuerst, ich bin gerade mit meinem Espresso unzufrieden und möchte das wieder ändern.

    Wir haben eine Alessi RS03 und im Moment keine Mühle.
    Wir hatten mal eine RS04 mit der wir sehr zufrieden waren. Dann hatte sie einen Defekt und Alessi hat die Maschine nicht mehr repariert. Wir konnten dann die besagte RS03 günstig bekommen und da die Mühle ja auch immer Dreck gemacht hat, haben wir dann mit fertig gemahlenem Espresso weiter gemacht. Irgendwie habe ich die frisch gemahlenen Bohnen aber immer vermisst.
    Die Maschinen habe ich immer mit dünner Essigsäure (ca 3%) aus Essigkonzentrat + Wasser entkalkt. Dazu habe ich die Maschine schön heiss gemacht und den Essig bei laufender Pumpe durch die Dampfdüse und durch den Siebträger geschickt.
    Ich habe in den letzten Tagen hier rauf und runter mitgelesen und festgestellt, dass ich ohne Background zwar ein paar Sachen goldrichtig, aber ein bischen was auch falsch gemacht habe, Das Entkalken gehört offensichtlich in die zweite Kategorie.
    Selber habe ich mir ein paar Vorgehensweisen erarbeitet, die offensichtlich richtig waren. (z.B. Leerbezug vor dem Espresso und die Pumpe kurz einschalten, kurz warten und dann erst den Espresso laufen lassen und so weiter. Dank des Forums weiss ich jetzt, dass das eine „Preinfusion“ ist.)
    Die letzte Entkalkung ist noch nicht so lange her und das Sieb im Brühkopf habe ich auch rausgenommen und gereinigt.
    Der Espresso wird mit einem extra angefertigten Tamper (53 mm) festgedrückt und wir verwenden gerade Lavazza Crema et Gusto, da ich nur damit sowas ähnliches wie eine Crema hinbekomme. Dabei stört mich aber, dass der von Packung zu Packung offensichtlich unterschiedlich gemahlen ist und meistens der Espresso in nullkommanix durchläuft und in geringerer Anzahl der Packungen dann bei gleicher Einbringung viel zu lange braucht.
    Und, wie gesagt, es schmeckt mir gerade nicht und ich weiss nicht, in welche Richtung ich gehen soll:


    • Einfach einen anderen Kaffee kaufen
    • Irgendwas bei der Zubereitung ändern
    • Die RS03 schlachten und damit die RS04 reparieren
      Vielleicht hat ja auch jemand einen Tipp, wo ich die Kunststoffreiter im Bajonett des Siebträgers und die Siebträgerdichung herbekomme? (Bei der RS03 ist die Dichtung hin und bei der RS04 diese schräge Kunststoffgleitbahn in Bajonett)
      Oder macht eine Reparatur gar keinen Sinn? (Stichwort Entkalkung, die Maschine lebt sowieso nicht mehr lange?)
    • Eine separate Mühle kaufen und die Dichtung aus der RS04 in die RS03 bauen (die Lösung hat wegen der zusätzlich rumstehenden Mühle einen geringen WAF, und wie lange hält dann die umgebaute Dichtung?)
    • Meine Frau möchte eventuell einen Vollautomaten, ich eher wieder eine Siebträgermaschine)
    • Die vollumfängliche Lösung: eine neue Mühle und eine neue Maschine. Z. B. eine Graef Mühle und Maschine oder eine auch eine Bezzera BZ09. Da wir eine kleine offene Küche haben, muss das ganze optisch reinpassen und da bin ich nicht der Entscheidungsträger. Die Kombi sollte also schlank sein und zusammenpassen. Die Graef Kombi gefällt schon mal nicht. (zu groß!)
    Unser Trinkverhalten: meist komme ich nach Hause und dann gibt es zwei Cappucino. Abends dann nochmal 2 Espresso oder Cappucino je nach Laune. Am Wochenende auch mal zwei oder 4 Einheiten mehr.
    Wegen des Nachhausekommens und dann geht’s los sollte es dann eher eine Maschine mit kurzer Aufheizzeit sein. Ein Leerbezug zum Tassenheizen macht dabei nichts, das mache ich heute auch schon so. Eine Gastro-Maschine ist eher nicht das Richtige.
    So das war jetzt ganz schön lang, zeigt aber, das die Not groß ist. Gut, dass es dieses Forum gibt. Bitte helft mir. Feuer frei.

    Danke
    Jörn
  2. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.677
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    Hallo Jörn

    versuche es auf jeden Fall mit einer brauchbaren Mühle und guten Bohnen, das sind die beiden wichtigsten Komponenten. Mit vorgemahlenem Supermarktpulver bekommst Du immer nur zweitklassigen Kaffee, wenn überhaupt, und Du hast keinerlei Einfluss auf den richtigen Mahlgrad, der beim Espresso extrem wichtig ist. Die Graef CM80 ist eine tolle und sehr beliebte Mühle.

    Such doch mal z.B. nach Parotta Gran Crema, das sind sehr gutmütige und gleichzeitig noch recht preiswerte Bohnen. Kennst Du schon das kaffeewiki.de? darin findest Du haufenweise Infos zum Kaffeekochen, zu Maschinen und zu Mühlen.

    Zur Maschine: Die BZ09 finde ich etwas teuer für einen Einkreiser, außerdem ist sie wegen des relativ großen Kesselvolumens relativ langsam beim Wechsel von Espresso zu Dampf und umgekehrt. Wenn Du viel Cappus trinkst, wäre ein Zweikreiser wie die BZ07 oder BZ10 sicher besser. Welches Budget habt Ihr denn?

    Viele Grüße
    Stefan
  3. jweber Mitglied

    Beiträge:
    5
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    Budget habe ich bewusst nicht genannt. Ein guter Espresso wäre mir schon etwas wert. Als persönliche Grenze habe ich mir eigentlich so 800 € gesetzt. Weniger ist besser, wenns ein bischen drüber geht auch i.O..
    Wenn ich mir nähmlich ansehe, was man für so´n Vollautomaten hinlegen muss, wenn der auch einen einigermaßen ordendlichen Espresso rausbringen soll (und den meine bessere Hälfte möchte), dann kanns auch ein bischen mehr sein.
    Aber, jetzt kommt das "aber": Die Größe und die Optik der Alessi sind schon eine Referenz, daher ist das weitermachen mit Reparatur ebenfalls eine heisse Option, die ich nicht aussen vorlassen möchte.

    Jörn
  4. S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    10.677
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    Gutes Design, tolle Qualität und nicht teuer? Danach suchen wir wohl alle - und groß soll es selbstverständlich auch nicht sein :)

    hübsch und ultrakompakt ist die CM80 sicher nicht, sie ist technisch gut, solide und preiswert.

    Such doch mal nach Eureka MCI, das ist - neben der etwas umstrittenen und deutlich weniger wertigen Saeco Lux - die kleinste Mühle, noch dazu ist ihr Design recht gelungen.
    Zur Maschine: Kompakt, hübsch und trotzdem technisch gut finde ich die Isomac Venus. Kennst Du das kaffeewiki.de?

    Reine Designstücke, die auch noch technisch top sind, wirst Du eher selten finden. Wirf doch mal einen Blick hier rein:
    http://www.kaffee-netz.de/espresso-...ie-sch-nsten-maschinen-und-m-hlen-kombis.html
  5. jweber Mitglied

    Beiträge:
    5
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    So, ein kleines Update:
    Ich bin zur Überzeugung gekommen, dass ich den Wunsch meiner besseren Hälfte nach einem Vollautomaten nur durch Fakten begegnen kann.
    Daher habe ich die Operation gewagt. Der Rest der Familie für ein paar Tage unterwegs, daher hatte ich Zeit, die alte Maschine rausgekramt und losgelegt.
    Also, alles aufgeschraubt, Bestandsaufnahme und dann bei der Coban RS 04 die versiffte Mühle gereinigt. Dann die Brühgruppe aus der RS03 in die RS04 umgebaut und alles wieder zusammengesetzt. Die Siebträgerdichtung aus der defekten Brühgruppe in die andere eingesetzt und losgehts.

    Und, tatattta: Sie läuft wieder. Mit Mühle und frisch gemahlenen Bohnen. Jetzt warte ich noch auf einen vernünftigen Kaffee und hoffe, jetzt wieder schmackhaftere Ergebnisse zu bekommen. Die ersten Versuche lassen hoffen!

    Nächstes Update: der Milchschaum war nicht so wie gewünscht. Daher habe ich einen kleinen Messingeinsatz gedreht, den ich in die Kunststoffdüse des Alessi Paranellos eingesetzt habe. Also Kunststoffspitze aufgebohrt, sie dient jetzt nur noch als Überwurfmutter und eine kleine Düse mit 1 mm Bohrung gedreht. Die Ergebnisse sind zwar noch nicht super, aber deutlich besser. Nur die Dampfleistung lässt echt zu wünschen übrig. Und das ganze ich nicht ganz dicht, ich muss es wohl noch mal machen.

    Wie schlimm war denn jetzt das heisse Entkalken mit der dünnen Essigsäure? (Essigessenz 25% ca. 1:10 verdünnt, d.h. 2,5%tige Essigsäure)
    Muss ich jetzt davon ausgehen, dass mir der Boiler/Thermoblock bald um die Ohren fliegt?

    Danke
    Jörn

    @stefan
    Danke, den Faden kannte ich nochr nicht, obwohl hier schon die letzten Tage viel rumgelesen habe. So´n Forum ist echt M....., da kommt man auf so viele blöde Ideen, kann gar nicht mehr schlafen, hat Ärger ohne Ende und dann fängt man sich auch noch die Updateritis aus einem Zustand der vollen Zufriedenheit ein. Blöd oder?
    (Aber Spass bringen tuts doch!!!!):cool:
  6. badalucchino Mitglied

    Beiträge:
    975
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    Zum Enkalken: Essigsäure reagiert mit Kupfer. Sollten sich in deiner Maschine (deren Innenleben ich nicht kenne) Kupferleitungen befinden, z. B. im Thermoblock, kann es Probleme geben. Mit Amidosulfonsäure (wird unter verschiedenen Markennamen vertrieben) machst du nichts falsch, auch Zitronensäure ist unproblematisch.
  7. jweber Mitglied

    Beiträge:
    5
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    Hallo badalucchino,

    Kupfer habe ich da leider nicht drin gefunden. Plastikleitungen und einen Thermoblock aus Alu, in den die Heizwendel anscheinend eingegossen ist. Aber einen schönen Kupferkessel hätte man da auch nicht reinbekommen.
    Amidosulfonsäure habe ich nicht genommen, da ich unsicher war, ob da nicht minimale Reste bleiben, die ungesund sind. Bei Essig in ausreichender Verdünnung dachte ich, kann nichts passieren. (Durchgespült habe ich die Maschine nach dem Entkalken natürlich.)
    Und die Amidosulfonsäure wird auch durch die heisse Maschine gejagt? Anders geht das bei der Alessi leider gar nicht. Oder doch Weinsteinsäure?
    Und welche Säure gibt denn jetzt unlösliche Ablagerungen in den auf der Packung angegebenen bzw. von mir verwendeten Essigsäurekonzentrationen heiss oder kalt bei Aluminiumkesseln?
    Die Suche im Forum hat leider nur zusätzliche Fragen aufgeworfen. (Nur Zitronensäure ist nix, die greift heiss an und bildet unlösliche Citrate, aber Zitronen-/Ascorbinsäure/VitaminC habe ich auch nicht verwendet, obwohl vorhanden und naheliegend. Zum Glück!!!)
    Wie gesagt, die Maschine geht wieder, die Ergebnisse werden auch dank des Forums hier gerade deutlich besser und das obwohl ich noch mit Supermarkt Segafredobohnen leben muss. Die anderen Bohnen sind aber schon in Sichtweite. Da wird noch ein kleiner Probierprozess folgen müssen.
    Vielleicht schaffe ich es ja so, das Pendel wieder in Richtung Siebträger zu drücken.

    Danke
    Jörn
  8. TwimThai Mitglied

    Beiträge:
    978
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    Bei einem Alukessel musst du extrem aufpassen. Da ist Zitronensäure oder die stärkere Amidosulfansäure nicht zu empfehlen. Essigsäure wird vor allem wegen dem anhaltenden Essiggeschmack nicht empfohlen. Da muss man deutlich mehr nachspülen.

    Es gibt z.B. von Gaggia einen Entkalker der auch für Alukessel geeignet sein soll. Am einfachsten ist aber, die Maschine auseinandergebaut zu entkalken (den Aluteil mit Weinsteinsäure, Kuper und Messing mit Zitronensäure) und im Anschluss weiches Wasser (ideal sind 6° - 8°dH) zu verwenden. Dann passiert da auch die nächsten 3-5 Jahre nichts...
  9. badalucchino Mitglied

    Beiträge:
    975
    AW: Entscheidungshilfe, Reparatur oder Neu?

    Sorry, ich meinte natürlich Weinsteinsäure! Siegmund Freud hat Schuld, da ich mir erkältungsbedingt gerade einen Zitronensaft gemacht hatte. Amidosulfonsäure erwähnte ich, weil die im Gegensatz zu Essigsäure nicht mit Kupfer und Aluminium reagiert, geschmacklos ist und wirkungsvoller entkalkt. Mit Weinsteinsäure bist du ebenfalls auf der sicheren Seite. Essig gehört grundsätzlich nicht in Espressomaschinen.

Diese Seite empfehlen