1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

Dieses Thema im Forum "Mühlen" wurde erstellt von Ali, 7. Dezember 2012.

  1. Ali Mitglied

    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Potsdam
    Hallo,
    ich bin ja nun seit ganzen zwei Tagen stolzer Besitzer der konischen Magnum. Da es mir direkt ein Dorn im Auge war, dass die Mühle klumpt, habe ich heute den ganzen Tag damit zugebracht den Auswurfschacht umzubauen.
    Ich habe den Schacht an sich nach unten hin komplett weggefeilt, Die Rutsche durch eine andere ersetzt, die jetzt von unten "andockt".
    Da ich mir dachte, dass das Klumpen durch die länge des Auswurfschachtes und das Blechle davor verursacht wird, schlussfolgerte ich, dass es durch kürzen des Schachtes und entferne nicht mehr klumpt.

    So, nun klumpt es wirklich nicht mehr, aber dafür lädt sich das Mehl statisch auf, und die Mühle saut rum.

    Toll, vom Regen in die Traufe. Wat nu?

    Soll ich wieder eine Klappe einbauen? Wenn ja, aus blech oder aus Plastik?

    Hier nochmal ein Foto von dem neuen Auswurfschacht.
    Gruss Ali
    [​IMG]


    [​IMG]
  2. Ali Mitglied

    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Potsdam
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    So, nach etlichem hin und her testen, mit Klappen aus Plastik und Metall in den verschiedensten Variationen sah es dann endlich so aus bei mir...:roll:
    [​IMG]


    Naja, hätte ich nebenbei nicht auch etwas von den Testmahlgängen entfern oder verarbeitet, wäre der Anblick noch schlimmer.

    EGAL!
    Ich hab für mich die perfekte Lösung gefunden: Ein edelstahl Küchensieb.

    Daraus habe ich mir eine Klappe geschnitten, und direkt vor den Auswurf montiert. Nach der Montage konnte man mit nem kleinen Schraubenzieher die einzelnen, doch sehr starren Drähte noch ordentlich positionieren. Jetzt fällt das Mehl super fluffig, ohne klumpen, und ohne an der Rutsche zu haften in den ST! :lol:

    So sieht das ganze aus, direkt nach dem Mahlen, ohne zu Reinigen:

    [​IMG]

    [​IMG]


    Wenn die Mahlscheiben für meine Cimbali Max da sind, werde ich mir die auch nochmal zur Brust nehmen, und so ein Gitter einbauen.

    LG Ali
  3. Markenmehrwert Mitglied

    Beiträge:
    2.326
    Ort:
    Biberach an der Riß
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    Guten Morgen Ali,

    ich bin ja erstaunt, dass die Magnum überhaupt klumpte. Ist doch eigentlich baugleich zur Casadio Istantaneo, zumindest Mahlkonus, Rutsche und Blech davor sind ident. Bei der Casadio klumpt nichts.
    Ich habe da das Blech aber auch mal interesehalber entfernt gehabt und dann sauts gewaltig! Das Blech darf nicht gewinkelt sondern muß ganz flach vor der Öffnung liegen. Beim reinigen montiere ich es immer gedreht, damit wieder ganz flach anliegend. Wenn das Blech ohne Kaffeemehldruck absteht/in den Rutschenbereich gebogen ist, klumpts.

    Gute Idee mit dem Sieb, ich kann mir vorstellen damit auch bei anderen Mühlen positive Effekte zu erziehlen.
    Mit dem verkürzten Schacht hast du nun noch weniger "Totraum", Klasse.

    Gruß
    Martin
  4. Ali Mitglied

    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Potsdam
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    Hi Martin, ich bin ja nun schon der dritte Besitze von der Mühle, und das Blech vor dem Auswurf war nicht mehr original. Das könnte ein Grund für das klumpen sein. Ausserdem hat die Magnum, glaibe ich einen viel Massiveren Aluguss "Kopf" in dem das Mahlwerk läuft. hier könnte der Auswurfschacht einfach eine andere Geometrie haben als bei der istantaneo. Ist aber nur ne vermutung.
    Gruss Ali
  5. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    12.948
    Ort:
    Dortmund
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    Hab meine Stark ja auch umgebaut. Die Klappe oder das was das Kaffeemehl staut muss grad so stark stauen das die Geschwindigkeitsenergie aus dem Kaffee ist. Staut sie zu stark entstehen Klumpen. Und die Klumpen sind auch Geschmacklich von Nachteil.
    Ich hab meine Klappe aus ein Stück Alublech aus einer Coladose gebaut.
    Das passt auch ziemlich genau.
    Das ist auch die Kunst genau den richtigen Rückstau zu bekommen.
    Dadurch unterscheiden sich auch gut und schlechte Mühlen.

    Gunnar
  6. Ali Mitglied

    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Potsdam
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    @gunnar: Schön, wenn es bei dir funktioniert. Ich habe eine Weile herumprobiert, und mit Blechen keinen Erfolg gehabt.
    Entweder der Gegendruck war zu niedrig, und das Mehl kam nur herausgeschossen, oder der Druck war zu hoch und es klumpte. Was ich besonders bei Blättchen/ Blechen feststellen konnte, ist die Tatsache, dass bei scheinbar korrektem Druck das Mehl trotzdem klumpt, weil das Blättchen ja wie eine Klappe funktioniert, die sich durch den Druck öffnet, und darunter das Kaffeemehl durchgepresst wird. In dem Moment wo das Mehl die Klappe passiert wird es sozusagen gebügelt und dabei verdichtet es sich.

    Das Gitter hingegen ist starr, biegt sich nicht weg, und das dahinter befindliche Kaffeemehl wird über den Druck durch das Sieb gepresst. Ich schätze, dass dadurch das Kaffeemehl hinter dem Gitter maximal verdichtet wird, aber eben beim passieren des gitters wieder zerfällt. Im ersten Schritt verliert es also komplett die statische Ladung, und im zweiten fällt es klumpenfrei in die Rutsche.

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat, auch heute habe ich daran noch keinen Nachteil feststellen können.
    LG Ali
  7. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    12.948
    Ort:
    Dortmund
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    @Ali Kannst recht haben das es mit einem Sieb etwas leichter ist. Mazzer verwändet ja auch Bleche mit Ausschnitten also eigentlich auch eine grobes Sieb.
    Das Blech muss schon ziemlich genau passen von Biegeverhalten. Dann geht es damit aber auch.
    Blech hat den Vorteil wenn die Mühle neu bzw. gereinigt worden ist staut der Kaffee gleich beim ersten mal das Sieb muss wohl erst ein mal 1-2 Mahlvorgänge mahlen bis es richtig funktioniert oder?
    Find es prima das wir hier so langsam alle Mühlengeheimnisse aufdecken.

    Gunnar
  8. Ali Mitglied

    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Potsdam
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    Ich glaube das Sieb bei Mazzer ist gröber als meines. Bei mir war es auf jedenfall beim ersten Anlaufen der Mühle dicht.
    Es hat dann noch etwas stärker an der Seite vorbeigedrückt, aber hier konnte man ganz leicht abhilfe schaffen, indem man die einzelnen Drähte nach Bedarf in die richtige Position schiebt.
    Gruss Ali
  9. gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    12.948
    Ort:
    Dortmund
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    Hier das Mazzer Sieb
    [​IMG]
    Ja ist viel gröber und an einer Seite offen


    Gunnar
  10. Fischers Panda Mitglied

    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Wolfsburg
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    Hallo Ali,

    Respekt für dein Tatendrang zur Optimierung, auch an solchen Gastro-Mühlenmonstern;-)

    Ich habe hier die gleich Magnum mit konischem Mahlwerk und eine Casadio Instataneo stehen. Beide gebraucht, relativ günstig erstanden.
    Ich hatte noch keine Gelegenheit die beiden in Betrieb zu nehmen da eine Quamar ja auch noch, wie bei dir;-), ihren Dienst versieht.

    Wie würdest du das Mahl-Ergebnis der Magnum vor und nach dem Umbau im Vergleich zur Quamar beurteilen?

    LG
    Alex
  11. Ali Mitglied

    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Potsdam
    AW: Frage zum Mühlentuning LaCimbali Magnum

    Hi Alex,
    da hast du ja eine beneidenswerte Mühlenauswahl im petto.
    Ich finde es gerade bei diesen Mühlenmonstern Schade, dass man noch optimieren muss. Bei dem Preis müsste eigentlich schon alles stimmen. Ich gebe mich aber nicht damit zufrieden. :)
    Also mit dem Mahlergebniss der Quamar war ich an sich ja schon sehr zufrieden, Es ist bei mir immer schön lose, keine Klumpen, kein grossartiges Rumsauen. Ich wollte in erster Linie eine Mühle, die schneller Mahlt. Und es hat mich halt gejuckt mal auszuprobieren, ob die Behauptungen bzgl. konisch vs. flach sie bestätigen.
    Nach der optimierung der Magnum (ich weiss nicht, wie sie im original Zustand arbeitet, da sie schon verbastelt bei mir ankam), produziert diese ein klumpenfreies und absolut fluffiges Mahlgut. Ich bilde mir ein, dass der Espresso tatsächlich cremiger, und etwas Säurebetonter ist, als mit dem Mahlgut der Quamar. Einen blinden Vergleichstest habe ich aber nicht gemacht.

    LG Ali

Diese Seite empfehlen