1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Sank, 9. August 2012.

  1. Sank Mitglied

    Beiträge:
    11
    Hallo Zusammen,

    ich benötige mal eure Hilfe ich fummle nun seit 14 Tagen mit dem Kaffee rum und versuche einen leckeeren Kaffee zu bekommen. Ab und zu gelingt das auch aber nur mit Glück.

    Also nach einem erneuten Italien Urlaub und viel guten Espresso und Esspressino Freddo hatte ich beschlossen nach dem ersten Brikka Kaffe in Deutschland so geht es nicht weiter. Es muss eine neue Maschine her. Tassimo, Senseo usw. hatte ich schon durch und für schlecht befunden deswegen VA oder ST. Am Montag dann wie üblich einen Kaffee aus dem GastroVA in der Firma gezogen und wirklich lecker war der auch nicht dann kam der Wartungsmann (kommt täglich) und öffnete den VA zum befüllen.
    Ok den Dreck den er da rausholte wollte ich zuhause auch nicht haben, auch im kleinen nicht, also kein VA.

    Also los gings mit dem googeln und natürlich schnell auf KN gekommen und ca. 1 Woche gelesen um mal einen Überblick zu bekommen.

    Folgende Erkenntnisse in kurzform.

    1. Wir haben die Brikka jahrelang falsch bedient und mit dem falschen Kaffe(Illly) befüllt (Meine italienische Verwandschaft zum Glück auch:shock:)
    2. eine ES 90 von Greaf ist zwar Ok wird aber oft nach 1-2 Jahren ersetzt durch bessere Maschine.
    3. langfristige und gute Lösungen kosten halt Geld.
    4. meiner besseren hälfte gefallen die italienischen Designs besser
    5. Ab >1000€ kann man nicht viel falsch machen.

    Mit diesen Infos und einigen weiteren Fragen bei Espresso-Prego angerufen und nach einem langen und sehr netten und kompetenten Gespräch folgendes bestellt.

    - Bezzera Giulia Tank Version
    - Mühle Compak K3
    - und Kleinkram gab es dabei Tamper, Wasserfilter usw.

    Nach 2 Tagen war alles da und es ging los am 1. Tag bestimmt 250Gr von dem leckeren Dantes Inferno verbrüht. Ich glaube die ganze Straße roch nach Kaffee :lol:
    Hier und da mal einen Espresso gezogen der ging aber das war es auch, die nächsten Tage sah es nicht besser aus.
    Die Tips die ich von Espresso-prego erhielt passten alle bringen mich aber noch nicht zu dem leckeren Espresso den ich erwarte er ist mir meistens viel zu bitter.

    Deswegen nun meine Fragen hier.

    Kurz die Infos die noch fehlen:
    Ich nutze das 2er Sieb in der Giulia mit ca. 16,5 g Kaffee, ich warte immer mind 30Min beim ersten Bezug. Druck geht auf 12 Bar und es dauert ca. 20-25Sec für 50ml.
    Crema sieht mal gut aus mal nicht.

    Also eigentlich sollte ich einen leckeren Espresso haben isser aber nicht. Er ist meistens bitter.
    1. Kann das an der Temperatur der E61 liegen und was muss ich da tun?
    2. ist das Pulver zu fein?
    3. kommt man mit 16,5g hin oder soll ich die Menge ändern?

    Vielen Dank für eure Zeit.

    Sank
  2. Brezentrager Mitglied

    Beiträge:
    45
    Ort:
    Nähe München
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Hallo,
    führst Du vor dem Brühen des Espressos einen Cooling Flush durch? Falls nicht, ist der Espresso wahrscheinlich einfach nur verbrannt.
    Ich habe seit ein paar Wochen die fast baugleiche Bezzera Magica und ohne einen kräftigen Flush (ca. 120ml, wenn die Maschine voll durchgeheizt ist) schmeckt der Espresso wirklich nur bitter, weil die Brühtemperartur einfach zu hoch ist (>100 Grad).

    Manfred
  3. Sank Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Hallo,

    ja hab ich gemacht aber nicht so lange, nur ein paar Sekunden, da spratzelte nichts da dachte ich das ist ok. Machst du das vor jedem Bezug oder nur wenn die Maschine ein paar Stunden im Leerlauf war?.

    Danke

    Sank
  4. Brezentrager Mitglied

    Beiträge:
    45
    Ort:
    Nähe München
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Ich mache es nur, wenn die Maschine mehr als 30 Minuten nicht benutzt wurde.

    So richtig "Spratzeln" tut's bei mir auch nicht, aber wenn man sich das Duschsieb beim Leerbezug anschaut, sieht man, dass sofort sehr viele Gasbläschen entstehen (--> Wasser ist heißer als 100 Grad). Wenn's anfängt ruhig rauszulaufen, lasse ich das Wasser noch für ca. 3 Sekunden an (damit auch die Gruppe ganz leicht abkühlt).

    Beim Leerbezug werden meist 2 Espressotassen voll (also bei mir ca. 120ml).
  5. Ikulas Mitglied

    Beiträge:
    357
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Hi,

    mach das mal vor jedem Bezug, wenn die Maschine länger aufgeheizt hat. Ich hatte kürzlich ein ähnliches Problem.

    Gruss Cherim
  6. Sank Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Danke euch ich teste es gleich mal und melde mich dann.
  7. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Espresso mit konstant guter Qualität hinzubekommen bedarf schon einiger Übung. Ich habe seit etwa 15 Jahren eine Siebträger. Die meisten Shots sind inzwischen gut bis sehr gut, manchmal sogar göttlich, aber auch heutzutage produziere ich hin und wieder einen Espresso, der ungenießbar ist. Das Gelingen hängt von so vielen interagierenden Faktoren ab (Qualität, Frische, Röstgrad und Sorte der Bohnen, Mahlgrad und Güte des Kaffeepulvers, Menge und Verteilung der Dosis im Siebträger, Tamping, Brühdruck und -temperatur usw.), dass bereits kleine Veränderungen einen großen Unterschied ausmachen können. Wichtig ist, zu lernen, die Parameter, die man unter Kontrolle hat, konstant zu halten oder nur bewusst zu modifizieren.

    Der Hinweis mit dem Cooling Flush ist gut, da bei einem Zweikreiser der HX-Kreislauf (gar nicht einmal so sehr die Brühgruppe selbst) ansonsten überhitzt. Aber darüber hinaus, musst Du eben Erfahrung sammeln und sorgfältig arbeiten.

    Ignoriere die Druckanzeige und konzentriere Dich auf den Geschmack. Wenn die anderen Parameter stimmen (50 ml in 25 Sekunden für einen Doppio sind genau richtig), wird auch der tatsächliche Brühdruck wahrscheinlich in Ordnung sein. Eine zentimeterdicke Cremaschicht mag z.B. nett aussehen, trägt aber wenig zum Geschmack bei. Eine gute Crema gelingt mit altem Robusta immer noch, selbst wenn der Espresso nicht schmeckt.
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2012
  8. Brezentrager Mitglied

    Beiträge:
    45
    Ort:
    Nähe München
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Da kann ich nur voll zustimmen!

    Man braucht sehr viel Erfahrung, um konstant guten Espresso zu produzieren. Im Büro ziehe ich seit mehreren Jahren meinen Espresso aus einer "Oscar". Die meisten Esprossi sind sehr gut und es sind auch recht viele Godshots dabei (zumindest für meinen Geschmack).

    Die Espressi aus meiner privaten Magica waren dann aber in den ersten 1-2 Wochen absolut ungenießbar! Seit dem habe ich sicherlich an ein paar Parametern geschraubt (z.B. Länge des Leerbezugs). Letztlich habe ich aber nicht soo viel geändert; trotzdem ist der Espresso aus der Magica inzwischen mehr als genießbar. Wahrscheinlich musste sich die Maschine nur an mich gewöhnen (oder die Mühle musste sich erst einlaufen oder, oder, oder).
  9. Sank Mitglied

    Beiträge:
    11
    Hi,

    Ich habe grad mal 3 Durchgänge gemacht mit cooling Flush, beim dritten wurde es besser aber immer noch ein wenig bitter.

    Ich glaube es geht schon in die richtige Richtung wieder was gelernt.

    Ich werd dann nochmal ein wenig mit der Menge und dem Mahlgrad spielen.
    Der Puck ist noch ein wenig feucht nach dem Bezug und das Sieb drückt sich nur ganz leicht ein.
    Ich hoffe durch langsames verändern von den einzelnen Faktoren mich langsam an einen Godshot ran zu tasten.

    Danke für eure Tips und ich mache mir auch keine Hoffnungen das es bei jedem Bezug sofort klappt, aber so ab und zu ein leckerer Kaffee wäre schon nicht schlecht.
  10. ElPresso Mitglied

    Beiträge:
    1.665
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Ja, bitter ist ein Zeichen für "zu heiß", und Cooling Flush macht kälter. Also ein guter Weg.

    Gräme Dich nicht, ich habe zwar von Anfang an den Kaffee aus dem ST gerne getrunken, aber so richtig gut und konstant zu beziehen hat bei mir auch den ein oder anderen Monat gedauert. Irgendwann geht das so leicht, da merkst Du gar nix mehr davon dass Du gerade einen ziehst. ;)
  11. Sank Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Ich will hoffen das ich mal dahin komme Morgens ist das ziemlich anstrengend ohne Kaffee schon denken zu müssen :)

    Ist das normal das bei den E61 soviel Pulver reinpacken muss ich habe eben von 16,5g auf 17,5g gewechselt und fand das er schon milder schmeckte. Ich dachte mehr Pulver bedeutet bitterer oder stärker.
  12. wolfgang-u Mitglied

    Beiträge:
    36
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Hallo,
    habe auch eine Mitica mit E61-Gruppe. Bin derzeit so bei knapp 18g und einigermaßen fein gemalen. Kaffee ist Dantes Inferno.
    Manchmal etwas zu wenig Crema, aber unterm Strich passt es.
  13. Sank Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Hallo,

    da es ja möglich zu sein scheint einen leckeren Espresso aus der Kombi Giulia und Dantes Inferno zu ziehen, liegt es wohl an mir :)
    Da am WE ein Paket Dantes Inferno zu neige gegangen ist habe ich mal den NewYork Extra probiert, den hatte ich bestellt da er hier mal als sehr gutmütig bezeichnet wurde.(und ich noch Füllmaterial brauchte um die VSK zu sparen)
    Und siehe da er schmeckt bei fast jedem Bezug, man merkt zwar das er recht flach schmeckt und im Cappu fast untergeht, scheint aber mehr Anfänger tauglich zu sein.
    Bei dem Dante konnte ich je nach Bezug schon deutlich mehr rausschmecken aber ich fand den irgendwie nicht rund.

    Da stellen sich jetzt natürlich einige Fragen für mich, da ich eigentlich nicht bei dem NewYork bleiben will mir gefallen die Kleinröster eigentlich besser:

    1. Mir schmeckt der Dante einfach nicht?
    2. Ich bin einfach zu blöd den hinzubekommen und ich teste weiter bis es klappt?
    3. Ich wechsele auf eine andere Röstung von Quijote wenn ja welche?
    4. Ich habe noch keine Ahnung von Kaffee und teste erstmal wild alle Sorten durch?

    Also zur eigentlichen Frage welche Sorte von einem Kleinröster ist ähnlich wie der New York Extra? Für einen Tip wäre ich sehr dankbar.

    Sank
  14. wolfgang-u Mitglied

    Beiträge:
    36
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Wie gesagt, habe manchmal auch leichte Probleme mit dem Dante. Wird manchmal zu schnell blond und wenig Crema obwohl Menge und Durchlaufzeit konstand bei 28ml in 25 Sec. liegen
    Werde aber gleich mal bei Quijote nachfragen (hole gerade auf dem Weg ein Kilochen Dante heraus) woran das liegen kann zumal es nicht immer ist.
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2012
  15. plempel Mitglied

    Beiträge:
    7.049
    Ort:
    München
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Meiner (!) Meinung nach sind Bohnen vom "Kleinröster" gerade für Anfänger nicht ideal: Oftmals zu frisch, verändern sich täglich, Röstung kann schwanken, wechselnde Röstphilosophien etc. Auch geschmacklich unterscheiden sie sich meistens von italienischen "Traditionsröstungen". Es spricht also nichts dagegen, sich am Anfang auf gute und bewährte italienische Bohnen zu verlassen. Die Frusterlebnisse halten sich in Grenzen und irgendwann hat man eine gewisse Sicherheit bei der Zubereitung. Dann, erst dann kommt die Zeit, sich auf andere oder neue Geschmackserlebnisse einzulassen: Die Stunde der deutschen Röstungen! :-D

    Aber wie gesagt, das ist nur meine bescheidene Meinung.

    Gruß
    Plempel
  16. Iskanda Mitglied

    Beiträge:
    2.861
    Ort:
    Bötzow (Nähe Berlin)
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Für uns hat sich die KIZ-Mischung als einfach handzuhabende Sorte erwiesen. Gerade letztens hat jemand hier im KN mit einer BZ07, der mit seinen Bohnen zu Beginn nicht gut zurecht gekommen ist, damit guten Erfolg gehabt.
  17. espresso-addict Mitglied

    Beiträge:
    1.203
    Ort:
    SU
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Gerade am Anfang ist auch eine Espressomischung mit einem Anteil Robusta-Bohnen nicht schlecht, da es damit einfacher ist eine schöne Crema zu erzielen und man den typischen Italienischen Espresso-Bar-Geschmack hat.
  18. Sank Mitglied

    Beiträge:
    11
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Danke für eure Antworten:

    @Wolfgang

    Ja super ich hoffe das er einen Tip für dich hat und wenn es mir auch noch hilft umso besser

    @plempel
    Ja dieser Gedanke reift auch immer mehr bei mir eventuell ist der Dante auch einfach zu frisch ich werde erstmal den NewYork leermachen und ihm dann nochmal testen.
    Hast du einen Tip für bewährte Italienische Bohnen?

    @Iskanda,@espresso-addict:

    KIZ Mischung? meinst du die KIZ Espresso Barmischung?

    Ist der Dante nicht eine Barmischung und hat einen hohen Robusta Anteil? Der NewYork Extra hat ja 95% Arabica und den finde ich leichter zu händeln. (Die Crema ist aber nicht zu vergleichen mit dem Dante)
    Ich hätte jetzt mal den BlackApp probiert der auch einen hohen Arabica Anteil hat.
  19. kugelmoped Mitglied

    Beiträge:
    341
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Ich würde dir den Gran Crema von imprezza.de empfehlen, damit gelingt dir sicher was ;).
  20. Largomops Mitglied

    Beiträge:
    11.084
    Ort:
    www.neidenfels.de
    AW: Fragen Bezzera Giulia und Zubereitung?

    Stimmt, wenn nix geht, der Gran Crema geht immer. Der ist auch recht mahlgradunempfindlich.

Diese Seite empfehlen