1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

Dieses Thema im Forum "Bayern" wurde erstellt von Loki, 1. September 2007.

  1. Loki Mitglied

    Beiträge:
    587
    Ort:
    Erlangen
    Hallo,
    kennt jemand ein paar Adressen, wo man guten Caffè trinken kann? In Erlangen habe ich leider noch keinen guten erwischt.
    Ich bin auch häufiger in Nürnberg, also wer hier was kennt immer her damit.
    Danke.
  2. DonPhilippe Mitglied

    Beiträge:
    716
    Ort:
    Eching / München
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    In Nürnberg fällt mir spontan Tasskaff ein.
    Mauro aus einer Handhebel. Und netten Kaffeeplausch gibts umsonst...
  3. Hannebambel Mitglied

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Erlangen
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Versuchs mal bei Königmanns Kaffeerösterei in Erlangen.
    Wirklich empfehlenswert.
  4. Ferdl Mitglied

    Beiträge:
    160
    Ort:
    München
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Oh! Ich muß gestehen, daß mir die bisher durch die Lappen gegangen sind! Ich werde denen diese Woche mal einen Besuch abstatten! Welchen Espresso kannst Du empfehlen?
    Der Vollständigkeit halber hier der Link: Königsmanns Kaffeerösterei - Kaffee & Bar in Erlangen
  5. Hannebambel Mitglied

    Beiträge:
    3
    Ort:
    Erlangen
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Also im Ausschank müssten sie die No. 3 oder 5 haben. Sehr empfehlenswert. Wenn Du Espresso einkaufen willst und nett zu den Damen bist, dann kannst Du normalerweise auch die Sorten durchprobieren, die sie nicht im Ausschank haben. Lohnt sich!

    Schöne Sache: Der Espresso wird für jede Portion frisch gemahlen!

    (Falls Du Espresso trinken mit italienischem Essen verbinden willst, dann kann ich das Irpinia in der Werner-v.-Siemens-Str., ganz am Anfang, oder den Italiener in der Götherstraße am Bahnhof empfehlen).

    Viel Spaß.
  6. heyhan Mitglied

    Beiträge:
    222
    Ort:
    Erlangen
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Leider röstet Königmanns Kaffeerösterei nicht selbst... Könnte man vom Namen her ja denken :roll:
    Mir hats trotzdem auch ganz gut geschmeckt!

    Grüße,
    Hannes
  7. ergojuer Mitglied

    Beiträge:
    2.870
    Ort:
    Landkreis Fürth
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Stimmt. Statt dessen verkaufen die in ihrem Sortiment zu einem großen Teil Bohnen von Minges. Man vergleiche nur mal die Beschreibung des Nr.5 mit der des "Cremano Romano" von Minges. Was im Supermarkt kaum mehr als 10 /Kg kostet dort dann deutlich über 20 Euro. Dafür bekommt man die Bohnen dann aber auch liebevoll von Hand aus der großen Blechdose abgewogen, kann im Notfall auch nur 250Gr kaufen...
    Das lässt dann schon an die Dallmeyer-Werbung denken.

    Der Espresso vor Ort (meist die Nr. 3) schmeckt mir persönlich gar nicht. Ich hab den immer als verbrannt empfunden. Wenn ich mir den mal gekauft hatte, konnte ich daheim dagegen mit dem durchaus leckeres zaubern.

    Bei der Gelegenheit ne Frage:
    Ist doch eigentlich die völlige Vera....he mit dem Namen "Königsmanns Kaffeerösterei". Dürfen die das eigentlich???

    Ich mein, darf sich so mir nichts dir nichts jeder Kaffeeladen "Rösterei" nennen? Viele glauben wahrscheinlich, dass es so wäre und es wird ja z.B. auf der Homepage nirgends darauf hingewiesen. Allein deshalb und wegen der Preisgestaltung mag ich da nicht mehr einkaufen.

    Als ich die Damen mal darauf angesprochen habe, dass einige der offenen Kaffees wohl von Minges seien, haben die es immerhin überrascht und auch ein wenig zerknirscht eingeräumt...:oops:
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2007
  8. Ferdl Mitglied

    Beiträge:
    160
    Ort:
    München
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Vielen Dank für die Info, dann werd' ich mir den geplanten Besuch wohl sparen...
  9. Obstkiste Mitglied

    Beiträge:
    448
    Ort:
    PLZ 91xxx / 97xxx
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Echt? Das ist ja ein Ding, bei mir haben sie damals nur gemeint, dass nicht jeder Laden seine Quellen offen legt - das heißt mir blieb es verborgen, nur meine Nachfrage ob es denn in der Nähe sei wurde bejaht.

    Mir schmeckt der Caffe dort jedenfalls nicht, sehr verbrannt und ein Cappu ist wahnsinnig heiß - selbst nach dem Ablöffeln des Milchschaumberges (also nix Microfoam) mit Umrühren und Warten noch nicht trinkbar. Verblüffend, denn die duale Mahlkönig und eine LaCimbali lassen mehr erhoffen, die erste Ernüchterung kommt wenn ein kalter Siebträger neben der Maschine befüllt wird und der Caffe dann in 5 sec. durchjagt...

    Bevor mein Post jetzt schlecht da steht, ich fühl mich trotzdem wohl in dem Caffe (wenn ich denn mal alle Paar Wochen da sein sollte)! Die Damen sind sehr nett dort und es gibt ja auch viele andere leckere Sachen (schokolade etc.). Man könnte doch sagen: der Caffe dort hat wenigstens noch Potential. ;-)

    Noch was zum Thema Erlangen:
    Mit den Arcaden haben sich doch auch die "Espresso-Bars" (oder soll ich besser schreiben Coffee-Shops?) verdoppelt, oder? Hat sich schon jemand durch die Arcaden getrunken?

    Ich habs am völlig überfüllten Eröffnungs-Tag zu der trendig stylischen Illy-Bar mit italienischem Barista geschafft - bei dem hohen Durchsatz an dem Tag war Hoffnung vorhanden. Bevor ich mein Cremaloch jetzt ausgiebig beschreibe, versuche ich den Caffe lieber schnell zu vergessen.


    Demnach bleibt die Frage nach gutem Caffe in der Region offen...
    (Abgesehen vom Caffe bei ergojuer beim letzten Treff *g*)

    Schöne Grüße
  10. Ferdl Mitglied

    Beiträge:
    160
    Ort:
    München
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Ich war Freitag auch in der Illy-Bar.
    Ich fands schon mal ziemlich witzig (oder eher traurig), daß der Barista trotz sonst in der Tat stylischem Equipment mit einem ultra-billigen Plastik-Ding getampert hat - und das noch dazu so schief, daß da beim besten Willen nix dabei rauskommen kann. :shock:
    Das mit der Crema kann ich bestätigen, außerdem war der Espresso viel zu heiß!
  11. heyhan Mitglied

    Beiträge:
    222
    Ort:
    Erlangen
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Bei einem Besuch in Berlin ist mir ähnlich ergangen, super Equipment und dann wird der Espresso einfach nur so hingerotzt :shock:
    Irgendjemand mit Ahnung muss die Bars doch ausgestattet haben... Wer dann die Mitarbeiter nicht vernünftig schult - selber Schuld...

    Das scheint wohl überall so zu sein, daher stecke ich meine Erwartungen hier auch nicht zu hoch - sondern trinke lieber daheim...

    Das einen (Enthusiasten :confused:) sowas traurig macht ist eigentlich klar. Das ist ja ungefähr so, als würde ich zum nächsten Treffen des hiesigen Golf-Tuning-Fanclubs mit einem aufwendig getunten 2er Golf auftauchen und dann vor aller Augen andauernd Bordsteine in möglichst flachem Winkel rauf- und runterfahren.

    Grüße,
    Hannes
  12. meister eder Mitglied

    Beiträge:
    6.688
    Ort:
    aachen
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    das wär so, als würden bei formel1, dtm und co nur noch aushilfskräfte die teuren autos fahrn. da würde das jedem depp auffallen, wieso beim kaffee nicht, leuchtet mir nicht ein...
    gruß, max
  13. pefro Mitglied

    Beiträge:
    2.069
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Supi - also mir wurde, vor ca. nem Jahr, erzählt das die Bohnen aus ner kleinen Rösterei stammen und mind. 2x die Woche frisch angeliefert werden. Sollte das wirklich Minges sein, ist das ja Verarsche hoch zehn :-(

    Zu den anderen Leckerein: Ich hab mir damals noch ne Bonnat Schokolade mitgenommen. Knapp 4 Euro die Tafel, was ja nicht so teuer ist, aber im Vergleich zu "normalen" Schokoladen trotzdem heftig. Naja, langer Rede kurzer Sinn: Daheim ausgepackt war die Schoki mit nem schönen weißen Film überzogen - muss also irgendwo schonmal angeschmolzen gewesen sein...

    Drittes Mitbringsel dieses Einkaufs war ein Cappu-to-go, hergestellt von einem männlichen Aushilfsbarista auf dem üblichen "Ich bin Student und hab von Espresso keine Ahnung, äääh, wo issn der Löffel fürn Milchschaum?" Niveau.

    Enttäuschend. Seitdem war ich auch nichtmehr da.

    Was mich aber echt erstaunt ist, das viele Existenzgründer nicht halb so viel über Kaffee erfahren wollen, als viele die sich hier ne Silvia & Demoka für 500 Euro kaufen. Andere Argumentation wäre natürlich, das das Publikum einfach Löffelfähigen Milchschaum will und deswegen so verfahren wird?!

    Gruß
    Peter
  14. ergojuer Mitglied

    Beiträge:
    2.870
    Ort:
    Landkreis Fürth
    Was ist schon ne "kleine" Rösterei?

    Ich habs ja nicht mit "Brief und Siegel" dass Kaffee bei Minges eingekauft wird. Damals hatte ich nachdem mir die identische Sortenbeschreibung bei Minges und bei Koenigsmanns aufgefallen war halt direkt gefragt: "Die Bohnen kommen aber von Minges, oder?" Und das hatten sie dann etwas blass eingestanden.
    Welche Bohnen nun von Minges waren, weiß ich jetzt nicht mehr. Dazu müsste man halt noch mal die Shops beider seiten gegeneinander vergleichen. Ich glaube es waren drei verschiedene Sorten, die ich so wiederfand.

    Danach habe ich dann gefragt, woher die anderen Sorten denn kämen, was man mir nicht verraten wollte/ konnte. Es sei eine kleine Rösterei in der Nähe von München...

    Ob Minges nun weniger guten Kaffee herstellt weil es kein "Klein"röster mehr ist, ist ne andere Frage. Ich persönlich denke ja, dass es aus Italien auch manch guten Espresso gibt, obwohl dort in ähnlichen und größeren Chargen wie bei Minges geröstet werden dürfte.
    Was überhaupt ist ein "Klein"röster??? Alles das kleiner als Tchibo ist? kleiner als Aldi? Kleiner als Dallmayr, kleiner als Melitta?
    Ab wann wären Fausto oder Olivier keine "Klein"röster mehr?
    Solange die Frage nicht beantwortbar ist, dürfen die bei Koenigsmanns ruhig behaupten, dass der Kaffee von nem "kleinen" Röster ist. Minges ist zumindest keiner der ganz großen Mitspieler. ;-)

    Ausschlaggebend für mich war der schlichte Preisaufschlag, den ich da zahlen muss. Und da mir Minges eh nicht schmeckt...

    Nett und freundlich sind die da immer. Und allein für die Domori-Schokoladen, geh ich da ab und an gern vorbei.
  15. pefro Mitglied

    Beiträge:
    2.069
    Ort:
    Nürnberg
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Hi,

    ich denke es geht da weniger um die Rösterei ansich. Obwohl ich von Minges nun gar nichts mehr halte, nachdem ich in nem Shop in Bamberg - in dem die Ware ja eigentlich frisch sein sollte - mal ganz schlechte Ware gekauft habe.

    Es geht doch viel mehr um die Kommunikation, was dargestellt werden soll und anschließend tatsächlich hinten raus kommt. Und das Verhalten der Inhaber zeigt ja recht eindeutig, das sie sich bewußt sind, bei der ganzen Sache "etwas zu flunkern".

    Sowas mag ich nicht und in meinem Fall hat sich dieser Prozess dann einfach auch beim Ergebnis in der Tasse respektive auf der Hand negativ wiedergespiegelt.

    Gruß
    Peter
  16. caffè olivier Mitglied

    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Wolfsburg
    AW: Was ist schon ne "kleine" Rösterei?

    ich war in einem 18qm loch und hab mich jetzt auf 135qm breit gemacht - gehöre ich jetzt zu den ganz großen? :lol:

    das hat mich kürzlich mal ein neuer user über pn gefragt... keine ahnung warum... glaube nicht daß es eine definition für "kleinröster" gibt, ein sinnvoller anhaltspunkt wäre wohl nur die monatlich gerösteten kg.... aber wo die grenze ziehen? und warum? ;-)

    gruß
    daniel
  17. Anna Mitglied

    Beiträge:
    978
    Ort:
    Brisbane
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Wenn das trinkbare Caffè-Angebot in Erlangen schon so übel ist... gibt's wenigstens irgendwo empfehlenswerte Bohnen zu kaufen?
  18. heyhan Mitglied

    Beiträge:
    222
    Ort:
    Erlangen
  19. Anna Mitglied

    Beiträge:
    978
    Ort:
    Brisbane
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Wow! Das ist ja mal aktuell, danke!
  20. Daisy Mitglied

    Beiträge:
    21
    AW: Guter Caffè in Erlangen/Nürnberg

    Ohne Garantie: ich habe vor knapp 3 Jahre viel in Nürnberg zu tun gehabt und mit Genuß den Cortado im El Torero getrunken. Den Laden gibt es noch, ob der Cortado immer noch so gut ist, kann ich natürlich nicht sagen. :)

Diese Seite empfehlen