1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

Dieses Thema im Forum "Espresso- und Kaffeemaschinen" wurde erstellt von shaddock, 4. Februar 2009.

  1. shaddock Mitglied

    Habe letzten Freitag im Kaufhaus eine Lavazza "A Modo Mio" gesehen. Scheint eine Neuentwicklung zu sein, preislich etwa wie die Nespressomaschinen (150E) und ebenfalls zeitweise mit Rabattaktionen (60E).

    Erstmal technisch abgecheckt : Die Maschine funktioniert mit Lavazzakapseln, zur Zeit gibt es 4 verschiedene Sorten, das wird aber noch ausgebaut. Die Kapseln sind mit 7g Kaffemehl bestückt (Nespresso : 5g) und scheinen ohne Lufteinschluss gefertigt zu sein, die Kapseln sind randvoll mit Kaffemehl gefüllt.

    Dann die Verkostung: p e r f e k t ! :shock: Herausragender Espressogeschmack der lange anhält, ohne unangenehme Nebentöne, Bitterstoffe oder Fadheit. Weit entfernt von der Nespressoplörre die ich täglich im Büro trinke und auf Augenhöhe mit meiner Espressomaschine daheim.
    Das Ding ist klar ein Nespressokiller, da wird auch George Clooney nichts mehr ausrichten können. Zu befürchten ist allerdings dass auch einige Siebträgermaschinenanhänger darauf umsteigen, weils einfacher ist. :-?

    Ich werde mir wohl in den nächsten Tagen so ein Teil zulegen um ein paar Testreihen zu fahren. Melde mich dann wieder.
    shaddock
  2. mst0192 Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    ist halt die frage, inwieweit sich
    espresso point
    lavazza blue
    und a modo mio
    geschmacklich unterscheiden.

    und... ob es in 2 jahren noch die passenden kapseln zu kaufen gibt?
  3. Crema Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller


    Tja, das hängt sicher davon ab inwieweit sich das System am Markt durchsetzten wird. Im Momet wird es im deutschsprachigen Raum wohl "nur" in Österreich angeboten und das so wie es aussieht seit September 08. Mal sehen ob es eine Marktoffensive für Deutschland geben wird.

    Interessant finde ich es schon, denn wenn die Qualität besser als bei Nespresso sein soll und wie shaddock schreibt an die Ergebnisse seiner Gaggia rankommt würde ich bestimmt auch über eine Anschaffung nachdenken.
    Allerdings wird es wohl meine Grimac nicht ersetzen können, da allein die Optik der Dampflanze, in mir zumindest, Zweifel bei der Qualität des möglichen Schaums aufkommen lässt.

    @shaddock
    gib doch mal Bescheid wenn Deine Testreihe beendet ist.

    Gruß Norbert
  4. -MM- Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Ich habe das System auch im Kaufhaus getestet. Der Espresso ist wirklich super.. Viel besser als Nespresso (und ih kenne Nespresso leider viel besser als mir lieb ist!)

    Die Kapseln kosten ungefähr gleichviel wie die Nespressokapseln, nur die Maschin ist teurer und wirkt billiger.
    Aber was am ende zählt ist der Geschmack und der ist wirklich überraschend gut.

    Aufgrund der Aufheizzeit scheint es sich um einen Durchlauferhitzer zu handeln (ich war damals der erste Kunde und die haben die Maschine für mich eingeschalten), deswegen würde ich beim Dampf keine Wunder erwarten, dafür gehts aber schnell.
  5. kleinischer Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Hallo,

    ich kenne zwar diese neuen Lavazza Kapseln nicht, aber die "alten". Und die wurden auch schön öfter als NESPRESSO Alternative angeboten.
    Was allerdings zumindest für meinem Geschmack weder in Sachen Geschmack noch Konsistenz stimmte!.
    BTW: In die NESPRESSO Kapseln werden auch gerne Zusatzstoffe hineingedichtet. <ironie> Das mache hier jetzt hier auch für Lavazza. Da müssen Geschmacksverstärker und Cremahilfen beigemischt sein... ;-) </ironie>

    Grüße
    Dirk
  6. shaddock Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Ergebnis der ersten Testreihe (ca 15 Espressi) :

    Der Espresso ist eindeutig besser als bei Nespresso, runder, weicher, intensiver, mehr Kaffeefett. :lol: An die Gaggia CC kommt er allerdings nicht ganz ran. Für meinen Geschmack dürfte das frische Gebräu ein paar Grad heisser sein, ich werde mal sehen ob sich da noch was tunen lässt.

    Nachteil bei meiner Maschine ist ein fieser Geruch und Geschmack der wohl aus irgendeiner Verunreinigung im Rohrsystem kommt. War bei der Kaufhausmaschine nicht so. Ich habe heute mal mit Spüli im Wasser ein paar Leerbezüge gemacht, es ist jetzt viel besser aber immer noch nicht ganz weg. Hat jemand einen Tipp?
  7. henrykaff Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Hallo,
    ich hab' so eine Maschine geschenkt bekommen und brauche die Pads, Wo gibt's denn die oder in welchem Kaufhaus haben Sie sie gekauft?

    mfG Henrykaff
  8. henrykaff Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Hallo Freunde des guten Espresso.
    Original Kapseln waren nach Suchen auch dabei und ich hab' nach einigen Fehlversuchen (falsche Bedienung wegen meiner mangelhaften Italienischkenntnisse ) meinen ersten Espresso gezogen:
    Ich bin vollkommen gebügelt. Crema schaut gut aus: relativ dunkel und haltbar und der Geschmack ist gut. Das System ist offensichtlich gut.
    Die Sorte die ich habe ist "Intensamente" und hat das Verfallsdatum 30.8.2009. Trotzdem schmeckt sie gut. Die Mischung ist laut Aufdruck 50% Arabica und 50% Robusta, was die gute Crema etwas erklärt.
    Wer mich besucht, kann vergleichen: Profi Nuova Simonelli , und diese und einige andere Maschinen, siehe mein Impessum unten.
    Anmeldung bitte per PM.
    Euer Henrykaff
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2010
  9. seb-hh Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Ich habe mir die Lavazza "A modo mio" nun auch zugelegt. Die Maschine gibt für ein Kapselgerät einen wirklich trinkbaren Espresso aus, der aber natürlich nicht mit meiner Kombi zu Hause mithalten kann (Zweikreiser mit Eureka MCI), aber dennoch überzeugt.
    Die Durchlaufzeit für 25 mL liegt bei 20 Sekunden, die Crema ist haselnußbraun - aber leider oft auch von Luftblasen durchzogen. Dies kommt nicht immer vor, daher vermute ich, dass ein längeres Entlüften und / oder Leerbezug hier Abhilfe schaffen könnte.
    Der Dampf ist leider nicht wirklich trocken und nach einigen Sekunden lässt der Dampfstrahl merklich nach. In einer .15 Kanne lässt sich jedoch cremiger Milchschaum (latte-Art geeignet) herstellen. Für größere Kannen fehlt die Dampfpower.
    Die Sorten (sieben an der Zahl) sind geschmacklich oft sehr ähnlich, teilweise sind aber auch große Unterschiede zu erschmecken. Ich habe für mich noch keinen Liebling für Espresso bzw. Cappuccino gefunden. Oft habe ich einen verbrannten Geschmack wahrgenommen, ich vermute, hier wird ein regelmäßiger Leerbezug fällig, da das System zu heiß brüht.

    Im Vergleich zu Nespresso wirkt die Maschine billig verarbeitet. Es kommt viel Plastik zum Einsatz. Hier kann Nespresso definitiv punkten. Schade, denn bei vergleichbar hohen Kapselpreisen der Lavazza-Serie (16 Stück kosten 6 EUR) macht z.B. die Nespresso "Citiz" optisch und haptisch mehr her. Der Vorteil der "A modo mio" liegt gegenüber den aktuellen Nespresso Modellen im vorhandenen Dampfrohr, welches dem an Siebträger gewöhnten Benutzer mehr entgegen kommt als Nespressos "Aeroccino".

    Fazit: Für den Einzelbenutzer, der ohne großen Aufwand einen guten Espresso (im Rahmen dessen, was eine Kapselmaschine leisten kann!) oder auch mal einen Cappucciono trinken möchte, ist Lavazzas "A modo mio" sicherlich empfehlenswert. Die Maschine eignet sich gut für den Zweitstandort wie Büro oder Wochenendwohnung.
  10. awitte Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Die Kapsel - z. Zt. 7 Sorten gibt es bei Hit und im onlinestore von Lavazza A Modo Mio.
    Sorten sind
    - Caffe Crema Dolcemente 100% Arabica
    - Intensamente Espresso stark 50% Arabica 50% Robusta
    - Appassionatamente Espresso stark 100% Arabica
    - Deliziosamente Espresso mild 100% Arabica
    - Magnicamente Espresso mild 100% Arabica
    - Divinamente Espresso mild 100% Arabica
    die beiden letzen sind die teuersten ca. 6,30€ für 16 Kapseln
    - die Sorte Cremosamente Dek 100% Arabica ist für
    mich kein Espresso/Kaffee da ohne koffein
  11. lamo Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Ich überlege gerade, ob das nicht etwas für mein Büro wäre....

    Gibt es die Maschinen nur online oder auch bei den üblichen Verdächtigen, wie z.B. Blöd-Markt?

    Danke,
  12. henrykaff Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Hallo lamo,
    das Vertriebskonzept von LAVAZZA ist offensichtlich so, daß es die Kapseln dafür in Deutschland nur im online-shop gibt. Das schließt vermutlich aus, daß man die Maschine im Laden kaufen kann, außer es hat einer die Maschinen aus Italien direkt importiert; bei dem gibt's dann vermutlich auch die Kapseln. Es wird aber kaum dort etwas billiger sein, da hat LAVAZZA schon einen schönen breiten Daumen drauf.
    Henrykaff
  13. americo Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    im gegensatz zu den ESE pad maschinen ist das geschäft mit den kapseln deutlich anders aufgebaut.
    ähnlich dem druckerbereich (wobei des bei espressomaschinen noch riguroser gehandhabt wird).
    da erfindet man praktisch wahre gelddruckmaschinen die "billig" verkauft werden, der große reibach kommt später durch die kapseln.
    mein fall wär es ehrlich gesagt nicht, einem einzigen hersteller die nächsten jahre garantiert kohle zuzuschustern.
    ganz zu schweigen vom müll- nespresso wirbt ja jetzt bereits mit "recyceln".

    schade, dass hersteller wie lavazza oder illy sich dem trend anschlossen, aber der markt verlangt offenbar danach.
  14. lamo Mitglied

    Ja, es gibt aber auch keine Alternative fürs Büro z. B. Nutze momentan eine Nespresso im Büro, hab deren Kaffee aber ehrlich gesagt über und suche etwas das mehr nach Espresso schmeckt...

    Werde noch ein wenig forschen, wo man den Lavaza Kram erwerben kann.

    Schönes Wochenende,
    lamo


    Sent with Tapatalk
  15. Bialettine.. Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    ..ich habe bis gerade noch nichts von der Maschine gehört, bin aber dann bei der Recherche über u.a. dieses Video gestolpert-
    (Gutes PR-Video in sehr guter Bildqualität)

    YouTube - Lavazza A Modo Mio - Espresso Recipes


    Fand es interessant, zumal man ab ca. Minute 1:11 die Zubereitung von Milchschaum sieht.
    Wenn man diese Qualität mit der Modo Mio wirklich hinbekommt, Respekt. :)
    Ich sehe da Gott sei Dank keinen ollen Bauschaum.

    Ich denke, dass eine solche Maschine für ausgesprochene Wenigtrinker (alle paar Tage mal einen Espresso,etc.) evtl. eine brauchbare Alternative darstellen könnte.
    Das Kilo Kaffee kostet, wenn man im teuersten Fall 5,99€/16 Kapseln zahlt, ca. 49€ kosten.
    Deswegen die ausgesprochenen Wenigtrinker, die an einem Pfund Kaffee Wochen sitzen würden und dann wäre er eh schlecht.
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2010
  16. vooolker Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Ich hab Maschine und Kapseln diese Woche hier in Frankfurt im HIT-Markt gesehen.
  17. StefanW Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    In dem Video sind viele Schnitte. Mir scheint die Milchmenge nicht immer zur vorherigen Einstellung zu passen. Das Aufschäumen wird nur in der Endphase gezeigt. Die Vermutung liegt also nahe, dass die Milch gar nicht mit dieser Maschine geschäumt wurde.

    49€ für ein Kilo Kaffee lassen auf eine Spezialität schließen;-).
  18. nobbi-4711 Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Alternativen zu Kapseln? Warum nicht zB eine kleine Francis X3 (haben inzwischen gute Messingkessel) und ESE-Pads (zB von Mokasol)? Auch eine Ela lässt sich zB mit ESE-Siebträger ausrüsten, oder eine Gaggia Classic oder oder oder...

    Greetings \\//

    Marcus
  19. Dale B. Cooper Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Wer braucht denn bitte das x-te Kapselsystem..? Für mich ist ESE der Nespressokiller, was ist an dem neuen System denn besser (außer dass die Maschinen noch schlechter sind..)?

    Grüße,
    Dale.
  20. lamo Mitglied

    AW: Lavazza "A Modo Mio": Der Nespressokiller

    Moin!

    War vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt: Ich meinte Alternativen im etwa gleichen Preisrahmen. Die X3 liegt preislich beim etwa 2,5 fachen und die Pads sind in etwa genauso teuer wie die Lavazza. Mal abgesehen davon, dass weniger Sauerei im Büro natürlich immer besser ist als mehr ;-)

    Ich gebe ja zu, dass mir die ganze Geschichte auch nicht so richtig gut gefällt, weil man ja auch nicht weiß ob es die Kapseln übermorgen noch gibt...

    Werde mal noch ein wenig überlegen, danke für Deine Hinweise.

    Schönen 4. Advent,

Diese Seite empfehlen