1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

LM 1er Schneller Start, zu lahmes Ende

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von doppioCorretto, 5. August 2012.

  1. doppioCorretto Mitglied

    Beiträge:
    146
    Hallo!
    Ich versuche mich seit einiger Zeit mit dem LM1er und meiner Gaggia CC im Bodenlosem Siebträger.
    Leider habe ich dabei einige Probleme. Als ich mit dem LM1er anfing, hatte ich einen zu schnellen, dennoch symmetrischen, Ausfluss. Die Crema blieb nicht stehen und zwar sehr luftig. Beim verkleinern des Mahlgrades, ging es dann natürlich besser. Allerdings habe ich jetzt das Problem, zu Beginn einen recht guten Ausfluss (~4-5 Sekunden bis zum ersten Tropfen) mit öliger Konsistenz zu bekommen. Anschließend, während des Bezugs reduziert sich dieser immer weiter, sodass nur noch ein minimaler Ausfluss (Blondphase) in der Mitte des Siebes stattfindet. Jetzt frage ich mich, ob ich zu fein mahle (Dagegen spricht der recht schnelle Ausfluss am Anfang), oder zu viel Mehl verwende (Zylinder ist immer bis knapp unter Kante (99%) gefüllt.

    PS: Mit dem LM2er lief das ganze immer perfekt, beim 1er habe ich aber meine Probleme die Variablen abzustimmen.

    LG, doppio
  2. tidaka Mitglied

    Beiträge:
    2.157
    Ort:
    46395 Bocholt
    Versuch es mal mit ganz wenig Tamperdruck und regulier die Durchlaufzeit über den Mahlgrad, also vermutlich noch etwas feiner.
    Zu viel kann man in das LM1er eigentlich nicht einfüllen, solange man nur den Innenzylinder füllt. Das passt also schon.

    Ansonsten einfach mal eine andere Kaffeesorte ausprobieren.
  3. maxoon Mitglied

    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Hamburg
    AW: LM 1er Schneller Start, zu lahmes Ende

    Beim Bodenlosen Siebträger ist ja der Sinn, das an der Siebunterseite beim Start möglichst überall gleichzeitig KAffee austritt und dieser so schnell wie möglich zu einem mittigen Strahl zusammenläuft. Wenn das ganze dann ohne Spritzer und tanzenden Strahl passiert und man die gewollte Menge in gewünschter Zeit erreicht ist doch alles gut! Das der Bezug immer blonder wird ist ja klar.
  4. ElPresso Mitglied

    Beiträge:
    1.639
    AW: LM 1er Schneller Start, zu lahmes Ende

    Vermutlich möchte er gerne, dass der "zentrale Strahl" schön dick, dunkel/fleckig, ölig, volumig ist und satt schlürfend herunterkommt (okok, hier geht jetzt die blumige Sprache mit mir durch...), stattdessen ist es ein dünnes Rinnsal A.K.A. Plörre.

    Ich würd da auch eher feiner mahlen.

    Vielleicht ist es aber auch Channeling? Wie schaut der Puck aus?
  5. doppioCorretto Mitglied

    Beiträge:
    146
    Das Problem ist ja, dass die Durchlaufzeit obwohl es nicht so schön ölig ist, zu lang ist. Sprich die Wassermenge in der Blondphase ist so gering, dass ich die 25 ml kaum erreiche.
    Habe hetzt mal nur ganz leicht getampert. Der Start lief deutlich schneller und der Strahl danach deutlich dicker. Sah insgesamt aber eher unterextrahiert aus. Ich probiere es mal mit einem feineren Mahlgrad.

    Channeling kann ich momentan nicht sehen. Der Puck ist aber relativ weich direkt nach dem herausnehmen aber ohne Löcher.
  6. doppioCorretto Mitglied

    Beiträge:
    146
    Ich habe die Maschine entkalkt und komplett gesäubert, leider ohne Veränderung. Der Puck ist immer sehr matschig, ich habe Die mahlmenge und den Mahlgrad variiert. Bei gröberem Mahlgrad Entsteht ein breiterer Strahl, zum Schluss sieht's aber immer gleich aus. Ab 20 Selunden ist das Sieb zu und vielleicht entsteht dann Channeling.. Die Pucks sehen ein bisschendanach aus!
    Komisch ist auch die gerissene Crema.. (Twmperaturproblem?) Maschine heizt mindestens 20 Minuten auf und ich verbrühe mir regelmäßig die Pfoten...
    [​IMG][​IMG]
  7. Heinerich Mitglied

    Beiträge:
    1.601
    Ort:
    Bochum
    AW: LM 1er Schneller Start, zu lahmes Ende

    Hmm, feinerer Mahlgrad würde die Bezugsdauer noch weiter erhöhen, bzw. die Bezugsmenge weiter verringern!

    Was heißt denn, "die 25 ml kaum erreiche"?? Wieviel ml sinds denn nach 25 Sek?
  8. doppioCorretto Mitglied

    Beiträge:
    146
    Ich habe eine Weile herumprobiert. Ich bekomme jetzt eine zeitmäßig gute Extraktion hin. Leider zerreißt die crema immer noch sehr stark und die Tasse ist übersäht mit Sprenklern. Der Puck sieht hingegen sehr gut, weil trocken und fest, aus. Viel besser als früher bei feinerem Mahlgrad und mehr Mehl.
    Vielleicht iat die Tasse zu groß für die klwine Espressomenge. In Espressotassen sieht's nämlich besser aus ;-)
  9. Arni Mitglied

    Beiträge:
    7.304
    AW: LM 1er Schneller Start, zu lahmes Ende

    Das ist bei größerem Tassendurchmesser normal, dass die Cremaschicht aufreißt. Je enger die Tasse, dasto dicker und konstanter die Crema. Das gilt zumindest bei normalen Arabica-Bohnen.

Diese Seite empfehlen