1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Saeco, jura oder delonghi - Was ist besser?

Dieses Thema im Forum "Espresso- und Kaffeemaschinen" wurde erstellt von dib2004, 16. Mai 2004.

  1. dib2004 Gast

    Hi Leute,
    wir wollen von einen AEG mit Siebeinsatz auf einen Espressovollautomaten umsteigen, da wir recht viel Cappuccino und Espresso trinken.
    Er sollte allerdings unter 800 Euro liegen. Nun haben wir uns mal die Saeco INCANTO SBS, Jura E85 Impressa und die DeLonghi EAM 3200 S angesehen. Gibt es schon irgendwelche Erfahrungen bei euch?

    dib
  2. knurrfrosch Mitglied

    Beiträge:
    548
    Ort:
    Bielefeld
    Hi Dib,
    aus deiner Auswahl würd ich die Saeco oder die nichtgenannte, aber weitestgehend Saeco-baugleiche Gaggia Titanium bevorzugen. Die Brüheinheit ist relativ leicht herausnehmbar und somit problemlos zu reinigen, bei der Jura geht das nicht, die hat nur ein unzureichendes Reinigungsprogramm. Die DeLonghi kenn ich nicht, würd aber, auf Grund von Erfahrungen mit den Siebträgermodellen des Herstellers, nicht dafür plädieren.
    Grundsätzlich würd ich allerdings, wenn es um die Qualität des Espressos und nicht nur um die Bequemlichkeit bei der Zubereitung geht, zu einer hochwertigen Siebträgermaschine raten.

    LG
    Frank
  3. Joachim Gast

    Habe eine neue Jura Impressa E 74, rund 500 Euro.
    Ziemlicher Fehlkauf:

    Schon die Verkäuferin hatte vor "allzu ölhaltigen Kaffeesorten" gewarnt, die dann eine Sache für den Service wären.
    Der Knopf "zwei Tassen" sorgt meist nur für Verstopfung, es kommt nichts raus, der Druck reicht offenbar nicht aus.
    Reine Arabica-Sorten hat auch das Jura-Vorgängermodell (das Teil mit dem Handdrehkopf oben drauf) mit Verstopfung quittiert. Aber das konnte man wenigstens noch von Hand reinigen.
    Probiere jetzt nach und nach Sorten, die von der Maschine geschluckt werden, ohne zu bocken.
    Um Geschmack geht es schon gar nicht mehr.
    Es soll nur funktionieren!
    Hat jemand einen Tipp?
  4. Stefan Moderator

    Beiträge:
    8.416
    Ort:
    MK
    [quote:post_uid0]Schon die Verkäuferin hatte vor "allzu ölhaltigen Kaffeesorten" gewarnt, die dann eine Sache für den Service wären.[/quote:post_uid0]

    Einmal mehr - diese Ausage ist grober Unfug. Den effektiven Ölgehalt kann man einer Kaffeesorte weder ansehen, noch wird sie auf den Packungen angegeben. Wenn die Verkäuferin sich auf ölig glänzende Bohnen beruft - auch diese enthalten nicht mehr Öl als matte Exemplare. Dort ist nur durch die Röstparameter bedingt das enthaltende Öl nach außen getreten.
    Richtig wäre gewesen, wenn sie ihre Warnung auf kandierte Bohnen bezogen hätte. Die verkleben in der Tat die Mahlwerke (speziell aber die Auswurfschächte!) von Vollautomaten. Separate Mühlen haben damit kein Problem - schließlich werden die Spanier und Portugiesen (wo kandierte Bohnen üblich sind) ihren Kaffee vor dem Genuß ebenfalls mahlen müssen... :laugh:

    Gruß
    Stefan
  5. _marcus_ Mitglied

    Beiträge:
    79
    Ort:
    Bayern
    Hallo

    meine S60 (Siemens) hat nun 850 Bezüge lang alles zum mahlen bekommen was sich mir gut anhörte.... selbst solche Bohnen die im Bohnenbehälter kleben blieben wegen Öl....der Kaffee wird immer besser :D

    Wer kann das schon von seiner Jura behaupten das se keine Probleme macht? :p

    Grüße
    Marcus
  6. mbaymann Gast

    Hi allerseits,

    ich interessiere mich auch für die Delonghi 3200. Meine Frage nun, warum hier Delonghi nicht empfohlen wird? Klar ist Saeco zusammen mit Jura der Platzhirsch, und ich hatte auch schon einen Saeco-Vollautomaten, der jedoch nach knapp einem Monat meinen Haushalt wieder verlassen hat, da andauernd etwas kaputt ging. Ist Delonghi schlecht von der Qualität? Schmeckt der Kaffee nicht? Immerhin hat die Maschine auch eine entnehmbare Brühgruppe, was für mich schon ein Riesenvorteil gegenüber den Jura-Maschinen ist.

    Hat denn schon jemand die 3200 von Delonghi und kann Erfahrungen posten?

    Gruß,
    Stephan
  7. "Um Geschmack geht es schon gar nicht mehr.
    Es soll nur funktionieren!"

    Mein aufrichtiges Beileid.

    Welchen Sinn hat so ein Leben denn dann noch?? Von der Maschine will ich erst gar nicht anfangen.
  8. Gregor Gast

    Ich hab mir die DeLonghi EAM 3200 S zugelegt und bin bis jetzt (7 Tage im Betrieb) sehr zufrieden.

    Mahlgrad, Wasser und Kaffeemenge leicht auf persönlichen Geschmack einstellbar.
    Schon mit Segafredo Bohnen bekommt man einen guten Kaffee mit schöner Crema.

    (Wer sehr hohe Ansprüche hat ist mit einem Siebträger
    plus guter Mühle besser als mit einem Vollautomaten bedient.)

    Aufwärmzeit maximal 1 Minute. Automatische Abschaltung nach 3 Stunden.
    Tassen lassen sich sehr gut vorwärmen.
    Leicht von Häferlkaffee bis Espresso einstellbar (Alle Bedienelemente vorne).
    Wasser, Kaffeebohnen & -pulverbehälter direkt von vorne zugänglich.
    Für den Tresterbehälter muss der Abtropfbehälter entfernt werden.
    Reinigung dank leicht entnehmbarer Brühgruppe und automatischem Entkalkungsprogramm einfach.
    Tasten wirken etwas billig, sieht aber aufgestellt besser als auf dem Amazonfoto aus.

    Langzeiterfahrung habe ich noch keine da frisch gekauft.

    Kann die Maschine nur mit einer Jura Impressa und Saeco Magic (beide im Büro) vergleichen:
    Espresso kann mit beiden locker mithalten und ist meiner Meinung nach sogar besser als bei den teureren Jura Maschinen.

Diese Seite empfehlen