2gruppige Gastrokiste - Fragen zur Schnellwartung - u.a. "Stümperanschluss"

Diskutiere 2gruppige Gastrokiste - Fragen zur Schnellwartung - u.a. "Stümperanschluss" im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Moinsen, habe gerade eine 2gruppige Grimac Twenty aus einem Café geholt, das gerade zuhat, und da will ich schnell ein paar Sächelchen machen -...

Schlagworte:
  1. #1 horst freiraum, 03.01.2017
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    Moinsen,
    habe gerade eine 2gruppige Grimac Twenty aus einem Café geholt, das gerade zuhat, und da will ich schnell ein paar Sächelchen machen - tropfende Dampfhähne mit neuen Dichtungen versehen, das tropfende Wasserstandsglas ersetzen, und wenn die Zeit reicht, wird der Kessel noch entkalkt. Foto kommt morgen, das Ding war sauschwer, hätte ich gar nicht gedacht.
    Als erstes eine Elektrikerfrage: Ist das so ÜBLICH, auf 230 V umzubauen.....?

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die links zur Maschine gehenden drei Enden waren irgendwie in die eine Lüsterklemme rechts auf dem Bild gemurkst. Kann nicht sagen, ob das die Phase war, da Sicherung logischerweise draußen war.

    Und hier noch der rote Träger für den Dampfknebel. Wie bekomm ich den ab, einfach mit Gewalt abziehen? Diese breite schwarze Feder (Fachbegriff?) hab ich schon ab, aber das sitzt bombenfest. Schaut man von vorne in den hohlen Träger rein, sieht man den abgeflachten Metallstift, scheint einfach nur reingepresst zu sein, bin aber nicht sicher...

    [​IMG]
     
  2. #2 horst freiraum, 03.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    So sieht die Kiste im Ganzen aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die erste Maschine, an der ich mal nen ordentlichen Drehmomentschlüssen ansetzen kann, hehe...

    [​IMG]

    Das Ding ist so wahnsinnig verkalkt, dass man eigentlich alles auseinandernehmen müsste. Allein, es fehlt die Zeit...

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Dampfhähne lecken, das Wasserstandsglas auch. Auseinandergenommen...

    [​IMG]

    Ganz schön viele Dichtungen in so ner Maschine, grob geschätzt 30.

    [​IMG]

    Drückt mir die Daumen, dass ich das neue Wasserstandsglas nicht zerdeppere beim Einbauen...

    [​IMG]

    [​IMG]

    Bei Ideen zur Elektrik: Nur nicht so schüchtern!
     
  3. #3 Jetztgibskaffee, 04.01.2017
    Jetztgibskaffee

    Jetztgibskaffee Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2016
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    21
    Nein natürlich ist das mit den Kabelso nicht normal. Ich hätte die Heizung nur abgeklemmt.
     
  4. nollak

    nollak Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    9
    War das Kreppband da wirklich so drum? Da läufts mir kalt den Rücken runter bei der Verkabelung.
     
  5. #5 Sudlade, 04.01.2017
    Sudlade

    Sudlade Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    47
    So wie es war wird es funktioniert haben, Klemmdose verwenden oder eleganter wäre es die Zuleitung bis in den Schalter zu führen und da die 3 Phasen zu brücken, irgendwie müssen ja die Heizwendel mit Strom versorgt werden (wenn es 3 Heizwendel sind, auf deinem Bild nicht zu sehen), mir wäre die Zuleitung vom Kabelquerschnitt zu klein. Mal auf die Heizung schauen wieviel kW die hat und evtl. nur 2 der 3 Heizkreise verwenden.
     
  6. #6 Doppelfilter, 04.01.2017
    Doppelfilter

    Doppelfilter Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    264
    Mir läuft es zwar auch kalt …. Aber dem Fragesteller hilft dies ja nicht.
    Also: Nein, es ist nicht normal und so auch nicht erlaubt.
    Der Anschluss des 230V Kabels sollte in der Maschine an dem dafür vorgesehenen Anschlussbrett erfolgen. Oder in einer kleinen Abzweigdose, welche auch ggf. in der Maschine platziert werden kann. Außerdem sind die Drahtenden mit Hülsen zu versehen! Nur verdrehen oder verlöten ist nicht erlaubt.
    Dann ist zu beachten, dass die Gesamtlast von 3600 kW nicht überschritten wird. Die Maschine hat vermutlich einen Heizkörper mit drei Heizstäben. Vermutlich dürfen also nur zwei derselben an 230V in Betrieb sein. Wenn die Heizstäbe jeweils nur max. 1200W haben, dürfen beide Brücken gesetzt werden (siehe Skizze).
    Die Maschine hat auch eine Steuerung und eine Pumpe etc. Zuerst feststellen, an welcher Ader (braun, schwarz oder grau) diese Teile angeschlossen sind. Diese und eine zweite Ader dann anschließen. Die dritte Ader aber unbedingt auch in einer weiteren Klemme unterklemmen. Sie kann durchaus von der Maschine her unter Spannung stehen (je nachdem wie der Stecker eingesteckt ist). Siehe Skizze. In diesem Fall bleibt eine Heizschlange kalt.


    [​IMG]
    Die edit sagt, Sudlade war etwas schneller.
     
    mactree gefällt das.
  7. #7 Sudlade, 04.01.2017
    Sudlade

    Sudlade Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    47
    @Doppelfilter , du dafür deutlich ausführlicher;)
     
  8. #8 LabbiPappi, 04.01.2017
    LabbiPappi

    LabbiPappi Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2016
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    2
    3600KW = 3600.000Watt ist eine TOLLE Leistung
    Ich bin mir sicher dass das nicht überschritten wird.

    So Klugscheissmodus aus , das k ist zuviel des Guten.

    MfG
     
  9. #9 horst freiraum, 05.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    Leute, ganz herzlichen Dank für den fachmännischen Elektrosupport. Ich kümmer mich um die Baustelle, wenn ich den Rest im Griff habe. Bin gerade unter Fertigstellungsstress, Café soll ja morgen wieder aufmachen.

    Also kurz zum jetzt anfallenden Problem Nr. 1: Die Kesselfüllung hört nicht auf. Kein Wunder, dachte ich erst bei dem komischen Schrottkabel: Leiter in der Mitte total dünn, außerdem hat es noch einen weiteren Leiter, der aber nicht in Verwendung war. Resterampe wohl:

    [​IMG]

    Korrekt in der BB ist es aber:

    [​IMG]

    Weil der Leiter zu dünn zum Klemmen war, hab ich jetzt so ein selbstlötendes Verbindungsstück genommen und ein ordentliches Kabel mit 2,5 dran:

    [​IMG]

    Und jetzt kommt's: Wenn das verkabelt ist, wenn ich die Maschine anschalte, pumpt sie nicht (ist schon bis Unterkante voll). Wenn ich's dann abziehe, springt die Pumpe an, und hört nicht mehr auf, wenn ich's wieder dranstecke. Jemand ne Idee? Hilfe!
     
  10. #10 horst freiraum, 05.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    Und weil ich weiß, wie schön sinnfreie Fotostrecken sind, hier was aus der Kategorie "Durchlaufentkalkungsanlage":

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Boiler hat fünf komplette Amidosulfonbäder gesehen, hat aber immer noch einiges an Schrott drin. Sei's drum, wer aus Gastrokisten Tee trinkt, ist selber Schuld. Außerdem nutzen die dafür nen Wasserkocher, immerhin.

    Die ca. 0,3 fassenden HX habe ich aber komplett sauber bekommen, auch vier bis fünf Bäder pro Nase.
     
  11. #11 horst freiraum, 05.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    Und jetzt fragt ihr euch: Warum hatter nicht den ganzen Kessel ausgebaut, Heizung rausgeschraubt (mit Teflondichtung, das einzig Gute an dieser Mistmaschine), und alles rausgekratzt? Die Antwort findet ihr auf diesem Suchbild, Zu- und Ableitung Gruppe:

    [​IMG]

    Beim Versuch, die untere zu lösen, hat sich nicht das Gewindeteil gedreht, sondern die Leitung. SUPER. Das nenne ich mal GAU. Erstens konnte ich damit den Kessel nicht ausbauen, zwotens die Gruppen nicht (und die sind natürlich genauso verkalkt und hätten's nötig).

    Und drittens und schlimmstens: Jetzt ist das Ding an der Stelle undicht!

    [​IMG]

    Und zwar am Übergang Gewinde/Gruppe, also nicht Leitung/Gewinde. Hab's so fest angezogen wie möglich, ohne total krasse Gewalt anzuwenden. IRGEND eine Idee, was ich tun könnte? Insgesamt hab ich das Ding um vielleicht zwei mm gedreht. Die Leitung hat's also zum Glück mitgemacht, aber dieses Kalkgewinde ist halt undicht jetzt. Riesenmurks....

    Fasse zusammen: Wasser- und Dampfhähne sind jetzt dicht, die tropften vorher. Wasserstandsglas dito, und auch neu und damit ablesbar. Alle Leitungen sauber, die demontiert werden konnten, HX auch sauber, Kessel so naja.

    Alles schön und gut, nur jetzt halt diese Baustellen Kesselfüllung und undichte Zuleitung. Zum Mäusemelken.... Wer Ideen hat, höchst willkommen! Uff.
     
  12. #12 horst freiraum, 05.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    So, den GAU hab ich beseitigt - Anziehen, bis der Arzt kommt (und die Mutter gerade noch nicht nachgibt).

    Bleibt die nicht bzw. sporadisch funktionierende Kesselfüllung.... Argh!
     
  13. #13 Bohnenfreund, 05.01.2017
    Bohnenfreund

    Bohnenfreund Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    1.608
    Zustimmungen:
    642
    Hallo Horst,

    rein von der elektrischen Seite fällt mir jetzt nur ein, dass der Kessel nicht ausreichend geerdet ist. Probiere mal das Kabel der Füllsonde zum Test direkt auf des Gehäuse zu halten, da dort der Widerstand vermutlich am geringsten ist. Ein Schaltplan zum schauen wäre auch nicht schlecht.

    PS: Sehe gerade, in Oscarchens Schaltplan gibt es solch ein Kabel, vom Kessel auf die Blackbox und die Erdung (Grün/Gelb)
     
  14. #14 Hafensänger, 05.01.2017
    Hafensänger

    Hafensänger Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    2.887
    Hast du schon mal versucht wenn die Pumpe läuft den Stecker nicht an die Sonde zu halten sondern an "Masse" (also bspw. an den Kessel)?
    Ansonsten tausch doch mal das ganze Kabel.
    Ansonsten müsste die Steuerplatine auch eine Verbindung mit "Masse" haben. Hast du geprüft ob da alles leitet?
     
  15. #15 Doppelfilter, 05.01.2017
    Doppelfilter

    Doppelfilter Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    264
    Oder es fehlt nur ein Komma.
    Merci für die Korrektur. Angabe muss natürlich W sein und nicht kW.
     
  16. #16 horst freiraum, 06.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    Leute. In mir herrscht eine große Leere, denn die Werkbank ist verwaist:

    [​IMG]

    Seit gestern steht der Grund einer fast schlaflosen Nacht wieder hier:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Daneben übrigens die Obel G1, die ich da mal hingestellt habe. Selten so eine leise, solide und schöne Mühle gesehen. Nur für zuhause zu groß.

    Warum schlaflos? Aber mal kurz der Reihe nach, es gab ja noch die zwei Baustellen, von der ich die eine mit Gewalt lösen konnte. Die andere, die Sache mit dem Füllstand, klärte sich auf undefinierte Weise. Jetzt halten mich hier alle für bekloppt, aber ich habe in der Tat nichts gemacht, außer es ein paarmal zu versuchen, Wasser ablassen, einschalten, ausschalten undsoweiter. Habe auch mal nach einer Erdung des Kessels geschaut, aber da war nix. Dafür zwei fette Schrauben am Rahmen. Füllstandskabel an Erde halten hat auch nichts gebracht. Egal, dachte ich mir - sie schaltet aus, ist nicht verkalkt, dann lassen wir das jetzt so und hoffen das beste!

    So ermutigt fuhr ich um acht ins Café. Erstmal neuen Wasserenthärter installiert:

    [​IMG]

    Dann die Maschine erstmal ausm Eimer befüllt, solange das gelbliche Harzwasser aus dem Ionentauscher durchlief. Da war ich noch frohen Mutes. Ich wollte eigentlich nur das Ding aufbauen, mich um die Brühgruppen kümmern - die konnte ich ja nicht ausbauen und wollte die Wildwasseraktion mit Wasserhahn in der Nähe machen. Lecker, oder?

    [​IMG]

    [​IMG]

    Und jetzt kommt's, das "Problemchen": Die linke Gruppe. Aus ihr lief's die ganze Zeit raus. Da dachte ich: Kann ja nicht sein, das Gruppen-MV habe ich doch vor nem Monat in mühevoller Kleinarbeit geschrubbt. Nächster Gedanke: Hilfe, der HX hatte nen Riss und durchs Entkalken ist er jetzt offen. Konnte aber nicht sein, die Kesseldruckanzeige war unverdächtig. Weiterer Gedanke: Flowmeter. Mist, hab ich noch nie aufgemacht. Aber dann nochmal nachgedacht, und irgendwie war der Kaltwasserblock warm und damit ein WWB. Das darf nicht sein. Flux geändert, mit Leitungsdruck war's wieder ein KWB. Ich hatte ihn aus Zeitmangel nicht auseinandergenommen, die verkalken ja auch kaum, da ja Kaltwasser. Das Rückschlagventil scheint hin zu sein, vermute ich da richtig?

    Dann weiter nachgesonnen, mittlerweile war's elf, draußen schöner Schnee. Beim Einschalten auf Stufe 1 (also nur Pumpe) klackte es verdächtig. Aha: Das Gruppen-MV der linken Gruppe ist also immer offen. Daher ging auch Rückspülen nicht, weil kaum Wasser und damit kein Druck im HX war, der sich hätte aufbauen können.

    Die Elektrik, na super - kenne ich mich überhaupt nicht mit aus, weswegen ich ja die Finger von modernen Maschinen lasse - Flowmeter ist da schon das Höchstmaß!

    Hin- und herüberlegt. Feststellung 1: Ich habe an keinem Kabel was gemacht, noch nichtmal die MVs ausgesteckt. Gut, abgesehen vom Füllstandskabel. Vielleicht ein Transportwackler an der Blackbox? Überprüft, sieht schick aus, hängt aber total lose im kaputten Gehäuse. Was für eine Murksmaschine...

    Dann der Geistesblitz: Mal sehen, was passiert, wenn ich die Polung ändere! Und hier muss ich einen Schritt zurückgehen...... Fortsetzung folgt auf dem Fuße!
     
  17. #17 horst freiraum, 06.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    Ihr erinnert euch an die grausige Verkabelung:

    [​IMG]

    Ich habe leider keine Wattzahl gefunden, aber meine Vermutung und die von vielen hier im Netz, dass da Heizstäbe abgeklemmt wurden, stimmt nicht. Sie hat nur zwo Heizstäbe, ist ja auch nur ein 6l-Kessel ungefähr, plus ne Rota und drei MVs, also nicht die Welt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Verkabelung konnte ich jetzt nicht komplett neu machen, bin auch kein ISO-geprüfter Fachmann und das ist auch nicht meine Aufgabe. Aber ich hab's im Rahmen der Möglichkeiten sicherer gemacht.

    "Was ist, wenn ich Phase und Nullleiter vertausche?" (Anmerkung: Café hat nen FI, und ich stand auf sicherem Holzboden, also bitte keine Aufschreie). Gesagt, getan, und jetzt kommt's:

    Mit verdrehtem Stecker ging das MV nicht mehr auf beim Einschalten! Juhu, Jubeltrubelheiterkeit - zu früh gefreut! Denn jetzt kommt einfach gar kein Wasser mehr, d.h. das MV öffnet auch dann nicht, wenn es soll. Pumpe pumpt, aber alles am Bypass vorbei. Super!

    Aber es ging noch weiter. Ich habe dann alle Kabel verfolgt, einen stümperhaften Schaltplan gezeichnet, könnt euch vorstellen, wie lange das gedauert hat. Überlegt, ob's an den Bedienpanelen liegt, abgestöpselt, auch an der BB, keine Veränderung.

    [​IMG]

    Irgendwann nach eins war ich damit durch, hatte keine Ideen mehr und wollte nach Hause. Gut, dachte ich, morgen halt nur eine Gruppe, und vielleicht rettet mich das KN. Der Stecker ist in einer neuen Zeitschaltuhr, damit die Maschine nicht rund um die Uhr läuft. Maschine auf "an", Zeitschalter auf "aus", und was höre ich? DAS MV ÖFFNET, Leitungsdruckwasser strömt fröhlich aus! Ich was fertig mit den Nerven. Was kann das sein?

    Nochmal kurz gecheckt, die Zeitschaltuhr unterbricht nur einen Kontakt, und sie war jetzt so herum drin, dass die Phase an war (aus baulichen Gründen kann man sie nicht umdrehen, kein Platz). Aber warum öffnet dann diese MV, wenn alles andere aus ist (im Sinne von: Maschine ist an auf Stufe 2, aber nichst rührt sich oder heizt, wie es ja auch sein soll)?

    Also nochmal in Kurzform:

    Variante A (Stecker geht nach unten ab, wichtig für mich): MV linke Gruppe öffnet ständig bei eingeschalteter Maschine, kein Bezug möglich, Wasseraustritt. (KWB auch hin, aber egal).

    Variante B (Stecker nach oben): MV linke Gruppe öffnet in eingeschaltetem Zustand nie, kein Bezug möglich. Aber es öffnet, wenn nur die Phase von der Zeitschaltuhr kommend Kontakt hat und die Maschine an ist.

    Ich bin rat- und fassungslos, wie ihr euch denken könnt. Am Wochenende wird wieder viel los sein, da müsste eine zwote Gruppe her. Im allergrößten Notfall könnte ich (mit eurer Hilfe) einen Schalter verlegen, der MV und Pumpe ansteuert. Aber vielleicht habe ich auch Tomaten auf den Elektroaugen und IRGENDWER DA DRAUSSEN erbarmt sich einem Ahnungslosen, es wäre wirklich GROSSARTIG! Jetzt muss ich mal kurz Siesta halten, die Nacht war verdammt kurz. Überrascht mich mit guten Nachrichten!
     
  18. #18 Augschburger, 06.01.2017
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    16.515
    Zustimmungen:
    14.322
    Hast Du alle drei Enden wieder reingemurkst? Oder hängen da jetzt ein bis zwei in der Luft? Falls da jetzt welche nicht angeschlossen sind, ist das ist die Änderung, die Du unbewusst vorgenommen hast und der Strom, der das MV bedient, hat sich einen anderen Weg gesucht, der aber nicht immer funktioniert. Beispielsweise nur dann, wenn gerade die Pumpe läuft oder die Heizung an ist oder... (deshalb das "merkwürdige" Verhalten).
    Den Rest (inkl. Verkabelungsplan) habe ich nicht ganz verstanden, drum will ich lieber darauf nicht eingehen. ;)
     
  19. #19 horst freiraum, 06.01.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    304
    Ich habe die Enden "reingemurkst", aber in schön und alle drei. Kann versuchen, morgen Endhülsen und diese Brücke wie in der vorbildlichen Zeichnung von @Doppelfilter anzubringen, viel Hoffnung hab ich aber nicht...
     
  20. #20 Sudlade, 06.01.2017
    Sudlade

    Sudlade Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    47
    Magnetventil mit 2 oder 3 Kabeln angeschlossen?, bei 3 Kabeln falsch aufgesteckt oder Spule hat einen Becker gegen Masse (würde das Verhalten an der Schaltuhr erklären, Phase und Masse ist ja vorhanden), oder ist ähnlich gut verkabelt wie der Stecker und hat auch ein paar lose Enden (die Stecker hast du ja scheinbar abgesteckt). Sonst, ein Meßgerät hilft ungemein den Stromweg zu verfolgen.
    Drück dir die Daumen das es klappt
     
Thema:

2gruppige Gastrokiste - Fragen zur Schnellwartung - u.a. "Stümperanschluss"

Die Seite wird geladen...

2gruppige Gastrokiste - Fragen zur Schnellwartung - u.a. "Stümperanschluss" - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Tropfblech für 2gruppige C.M.A.

    Tropfblech für 2gruppige C.M.A.: Hallo, ich suche ein günstiges gebrauchtes Tropfblech für eine zweigruppige C.M.A. Maschine. Es soll für eine San Marino sein, die Astorias und...
  2. 2gruppige siebträger machine

    2gruppige siebträger machine: Hallo zusammen, ich heiße Muro, komme aus Berlin bin Kaffee Liebhaber und werde bald ein kleinen Kaffee Verkaufsstand haben.ich lese seit paar...
  3. [Maschinen] 2gruppige Siebträgermaschine für Hostel-Bar

    2gruppige Siebträgermaschine für Hostel-Bar: Hey hey, wir sind ein kleines Hostel in Leipzig, das vor kurzem eröffnet hat. An unserer Hostelbar wollen wir neben Frühstück und Kaltgetränken...
  4. Wer weiß etwas über diese 2gruppige Grimac (Ten?)

    Wer weiß etwas über diese 2gruppige Grimac (Ten?): Guten Abend. Ich konnte mich mal wieder nicht zurückhalten und habe ein wenig eingekauft. Es ist diese 2gruppige Grimac. Bisher habe ich da recht...
  5. 2gruppige Urania in der Bucht

    2gruppige Urania in der Bucht: Hat einer aus dem Forum zufällig heute morgen diese Urania geschossen? Hätte da ein paar Fragen, gerne Kontakt per PN... Grüße, Sansibar99