Abmahngefahr

Diskutiere Abmahngefahr im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; ......

  1. #1 Iskanda, 21.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2008
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    11.987
    Zustimmungen:
    9.216
    ......
     
  2. #2 Kakaobär, 21.12.2007
    Kakaobär

    Kakaobär Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    2
    AW: Abmahngefahr

    Leider verkommt der Beruf des Anwalts auch hierzulande immer mehr. Inzwischen scheinen Horden von ansonsten arbeitslosen Anwälten ihren Lebensunterhalt mit Mahnverfahren gegen Hersteller, Privatpersonen zu bestreiten. In den USA gilt der Titel des Anwalts nicht viel, auch hierzulande findet diese Erosion statt. Schade.
     
  3. #3 matmike, 21.12.2007
    matmike

    matmike Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    12
    AW: Abmahngefahr

    Noch ein kleiner Hinweis: Gestern hat Phillips wohl auch angefangen, Shops abzumahnen, die Bilder von Phillips-Produkten ohne extra Genehmigung verwenden.
    Das könnte für Anwälte auch ein lukratives Betätigungsfeld sein ...
     
  4. #4 mcblubb, 24.12.2007
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.506
    Zustimmungen:
    1.146
    AW: Abmahngefahr

    Mit ähnlichen Gepflogenheiten muss ich mich in meinem Geschäft auch herumschlagen.

    Es ist m.E. wichtig darauf hinzuweisen, dass man um angreifbar zu sein zunächst gegen geltendes Recht verstoßen muss.

    Leider (!) sind die Zeiten vorbei, als unter Kaufleuten ein Handschlag noch Geltung hatte. Heute lese ich jeden Vertrag 3 Mal durch, und wenn es um viel Geld geht, müssen auch nocht die Juristen prüfen.

    Traurig ist es, dass es Leute gibt, die sich mittels "Erbsenzählerei" en Einkommen verschaffen. Die Grundlage dafür wird aber vom Gesetzgeber geschaffen.

    Wenn ich dann einen zweiten Blick auf mein geschäftliches Umfeld werfe, sehe ich aber auch, dass die große Masse der Juristen sich mit ganz anderen und durchaus "ehrenhaften" Themen beschäftigt.

    Mein Rat an die hier tätigen Händler: Lasst Euch von einem spezialisierten Juristen beraten und stimmt Eure Shops so ab, dass sie nicht angreifbar sind. Dann macht Ihr aus einem Problem einen Geschäftsvorteil...

    Gruß

    Gerd
     
  5. oswald

    oswald Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    AW: Abmahngefahr

    Man "könnte" sagen, dass das ein Tip für Firmen ist. Leider werden 1. immer mehr Private abgemahnt, die nicht wegen jeden Furz, den sie ins Internet stellen, zuerst ihren Anwalt anschreiben wollen.
    2. Ist es eben nicht gesagt, dass, weil ein Anwalt die Seite gescreent hat, diese auch Abmahnsicher ist. Kein Anwalt wird das garantieren. Er kann das auch gar nicht. Bei hundertausenden Vorschriften und rechtswirksamen Grundsatzentscheidungen....

    Gegen Abmahnung gibt es zur Zeit keinen Schutz.

    Oswald
     
  6. heinwi

    heinwi Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    AW: Abmahngefahr

    Etwas an der Sache vorbei, aber es passt.
    In NRW wird zum 1.1.2008 das Nichtraucherschutzgesetz eingeführt, mit einer Schonfrist für Gastronomen bis zum 30.06.2008.
    Auch hier befürchte ich das sich dutzende Abmahnrechtsanwälte mit heerscharen von billigen Mitarbeitern auf uns stürzen werden und jeden Wirt mit einem Bussgeld belegen der das Gesetz nicht einhält oder einhalten kann. Das Gesetz muss eingehalten werden soweit klar, nur das sich andere um deren Umsetzung bereichern können, nimmt mir jede Hoffnung das ich noch in einem Rechtsstaat lebe.
    Diese form der Kohlemacherei nimmt immer mehr zu.
    MfG
    Heinz
     
  7. #7 plempel, 25.12.2007
    plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    10.579
    Zustimmungen:
    4.989
    AW: Abmahngefahr

    Ich würde das nicht so schwarz sehen. So wie mcblubb sagt: Gestalte Deinen Shop so, dass Du nicht angreifbar bist. Das ist zwar viel Recherchearbeit bevor ein Euro fliesst, aber es zahlt sich aus. Stell Dir immer vor, Du wärst Kunde in Deinem Shop: Was willst Du wissen, wovor willst Du sicher sein, was passiert im Falle... etc.
    Da brauchst Du erstmal keinen Anwalt, frag Deinen Webdesigner/Agentur etc., der/die helfen sicher. Lies das Fernabsatzgesetz, lies zwischen den Zeilen, kauf Dir das BGB, trag alles zusammen und wende Dich dann an einen Anwalt, das dürfte, so vorbereitet, auch nicht all zu viel kosten.

    Und denk immer daran, ein "wirkliches" Ladengeschäft wäre vieeeel, viel mehr Aufwand und Risiko. Also, lass Dich nicht entmutigen.

    Gruss
    Plempel

    @matmike: "die Bilder von Phillips-Produkten ohne extra Genehmigung verwenden..." Genau das ist das Problem. Ein Anruf/E-Mail würde die Sache klären, bevor es Ärger gibt. Wie so vieles im Web.
     
  8. #8 koffeinschock, 25.12.2007
    koffeinschock

    koffeinschock Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    4.195
    Zustimmungen:
    9
    AW: Abmahngefahr

    das gilt aber, imho nicht, wenn du die fotos selbst machst - ist wieder mal eine frage bezüglich der urheberrechte...

    @iskanda: du wirst sicherlich nciht alles aufgeben müssen. es gibt bestimmte richtlinien und reglungen, die eingehalten werden müssen, dann kann dir auch niemand was wollen. am besten man informiert sich entsprechend, dann ist die abmahngefahr auch geringer (üblicherweise wird nach bestimmten fehlern gesucht, wie ein direktes einbinden der agb VOR dem bestellvorgang - ein link ist nicht unbedingt notwendig - und das korrekte hinweisen auf die rücksendemodalitäten nach fernabsatzgesetz, sowie ein erneuter hinweis, nach der bestellung per mail)
     
  9. Ferdl

    Ferdl Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    AW: Abmahngefahr

    Was viele nicht wissen:
    Auch Rechtsschutzversicherungen versuchen sich oft zu drücken. Bei neueren Policen werden für Streitigkeiten rund ums Internet oft niedrigere Haftungsobergrenzen angesetzt. Meistens ist das kein Problem, denn für die üblichen ebay-Streitigkeiten reichts.
    Schwerwiegender für Webseitenbetreiber dürfte sein, daß Urheberrechtsfragen oft grundsätzlich ausgeschlossen werden! Ein Bild kann da schon teuer werden... Lieber mal einen Blick in die Police werfen!
    So ist es eben leider Gottes: Wer eine Homepage betreibt, hat latent eigentlich immer 'nen Prozeß am Hals, da muß man einiges an Todesverachtung mitbrigen...
     
  10. #10 ulysse, 25.12.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.12.2007
    ulysse

    ulysse Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    AW: Abmahngefahr

    Ich war so frei hier etwas grenzwertiges zu löschen - Gruß Holger

    Professionelles Denunziantentum gehört verboten und hart bestraft!!!
     
Thema:

Abmahngefahr

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden