Älteres Auto - was macht ihr mit sowas

Diskutiere Älteres Auto - was macht ihr mit sowas im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Hallo, mal was für den Kaffeeplausch: Ich habe ein etwas älteres Auto (10 Jahre, Skoda Fabia Kombi, Halbjahreswagen, 200.000km,...

  1. #1 ElPresso, 05.07.2016
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    50
    Hallo,

    mal was für den Kaffeeplausch:

    Ich habe ein etwas älteres Auto (10 Jahre, Skoda Fabia Kombi, Halbjahreswagen, 200.000km, Sonderausstattung Tour de France, d.h. gelbe Sicherheitsgurte ;) ), den ich liebe. Ich weiß, über Geschmack kann man nicht streiten, aber ich mag die damalige runde Tropfenform (würde mir keinen aktuellen eckigen Skoda mehr kaufen), und die technischen Werte sind mir egal. Klimaanlage hat er und mit etwas Rückenwind gehen 180km/h (was nach GPS näher an 160 km/h ist, aber egal ;) ), das genügt. Ich verwende ihn als Gebrauchsgegenstand, lege Weihnachtsbäume oben drauf oder dreckige Mountainbikes innen rein.

    Bisher hat er prima durchgehalten und ich musste nur Verschleißteile ersetzen. Nun habe ich leider eine blöde Roststelle an der Hecktür, deren Instandsetzung bei meinem Lieblingslackierer rund 600-700 € kosten wird. Alternativ gammeln lassen, was mir ehrlich gesagt nicht gefallen würde. :(

    Ich brauche nun von euch natürlich keine Handlungsanweisung, da ihr weder mich noch das Auto genauer kennt. :) Aber wie geht ihr mit euren Autos um? Stoßt ihr euren Wagen eh immer nach 3 Jahren ab und kauft einen neuen? Least ihr? Fahrt ihr sie bis sie zusammenbrechen (vulgo, nicht mehr durch den TÜV kommen)? Ich bin etwas hin- und hergerissen, ob ich den Lack nochmal ausbessern lassen soll und dann wenigstens noch ein klein wenig Restwert mitnehmen soll (aber wer weiß schon, ob sich die Reparatur wirklich auszahlt), oder ihn tatsächlich bis zum Ende durchfahre... mich nervt einfach das Handeln beim Verkaufen total, ich mag weder ver*****t werden noch andere über's Ohr hauen, und habe wirklich kein Gefühl dafür, was so eine alte Gurke noch wert ist.

    Andererseits sind 600-700€ bei Autos auch nicht viel. Wenn ich das Auto ersetzen würde, wäre es vmtl. entweder wieder ein (Halb)jahreswagen mit 15-20.000 € oder ein eher gehobener Dienstwagen (ca. 500€/Monat, Benzin geschenkt, was sich für meine Nutzung wohl eher nicht rechnet)...

    Viele Grüße!
     
  2. #2 Barista, 05.07.2016
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Bei der Entscheidung musst Du halt abschätzen, wie der Restzustand des Fahrzeugs ist. Die reine Laufleistung ist bei älteren Autos nicht so das Therma, sondern der Wartungszustand. Wenn bei dem Auto die typischen Verschleißteile in Ordnung sind und nicht unmittelbar ausgetauscht werden müssen, sind die 600-700 € gut angelegt. Zudem sollte damit auch die Entscheidung gefällt sein, das Auto noch ein Weilchen zu fahren. Ist halt blöd, wenn Du jetzt die Klappe machst und dann kommen die Bremsen, Lager, Antriebswellen usw., was halt alles irgendwann mal über den Jordan geht.
    Bei einem älteren Auto braucht man auch die günstige Werkstatt des Vertrauens.

    Bei meinem 19 Jahre alten Saab stehe ich jetzt auch vor der Entscheidung, für den TÜV mal zu investieren, oder jetzt abzustoßen. Es besteht halt immer die Gefahr, dass sowas ein Faß ohne Boden wird. Das kann man nicht so ganz ausschließen.
     
  3. #3 Luigi_muc, 05.07.2016
    Luigi_muc

    Luigi_muc Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2016
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    87
    Ich mache sowas selbst
    Das Auto ist nicht erhaltungswürdig, wird also gefahren bis Presse. Dann kann man auch mal was basteln und aus Bequemlichkeit oder Sparsamkeit nicht ganz so perfekt nachbessern.
     
    carkoch und mcblubb gefällt das.
  4. #4 The Rolling Stone, 05.07.2016
    The Rolling Stone

    The Rolling Stone Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    2.228
    Zustimmungen:
    1.702
    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich das irgendwann nicht mehr verhindern lässt. Man denkt "wegen der kleinen Reparatur kann ich den nicht wegwerfen"....aber die nächste Baustelle kommt so sicher wie das Amen im Gebet. Beim alten Gebrauchten steigert sich das ohne Ende bis man irgendwann einen Oldtimer hat - an dem man dann mehr Zeit schraubt als man fährt.

    Mein letzter war ein Astra G Kombi - praktisch rostfrei und hat noch gut ausgesehen - Motor und Getriebe sind soweit auch gut gelaufen. Aber der Kat war im Eimer - hauptsächlich deshalb gab es keinen TÜV mehr - dazu Traggelenke, Spurstangen, Stoßdämpfer, eine Feder gebrochen, der Rest der Abgasanlage auch ziemlich durch - bis auf den Kat eigentlich alles Kleinigkeiten - aber wenn man es repariert hat man halt wieder ne alte KArre mit viel km die morgen liegen bleiben kann. Hab überlegt ihn auszuschlachten und Teile übers Internet zu verhökern, da hätte man wahrscheinlich noch einiges rausholen können. Nachdem er dann aber ne zeitlang im Hof rumstand hab ich ihn eines Sonntags Nachmittags einem Autoeinsammler für € 50.- mitgegeben. What shall's.

    Die Frage ist immer - wwas ist die Alternative? Bevor du dir ne andere alte Schrottkarre für € 2.000.- oder so holst, reparier lieber den alten - dort kennst du die Schwächen und weißt was du hast. Ein anderer Gebrauchter ist ev. die Katze im Sack. Auch ein neuerer Gebrauchter kann sich als Baustelle entpuppen. Und ein Neuwagen? Man verliert kaum irgendwo mehr Geld als an einem Neuwagen den man zum ersten Mal benutzt.

    Aber so gefühlt - ne Roststelle an einer Heckklappe beim Skoda Fabia - € 700.-???? Also für den Preis sollte schon fast ne Rundumsanierung mit Bleche einschweißen & Co drin sein. Guck mal nach ner guten Ersatzklappe aufm Gebrauchtmarkt, kostet um die € 100,00.
     
    S.Bresseau gefällt das.
  5. #5 mcblubb, 05.07.2016
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    Ich mache beides: Dienstwagen geht nach 3-5 Jahren weg. Dann hat er 150-180.000 km und wird dann schwer verkäuflich. Die ersten Mucken kommen dann auch.
    Andererseits fahren wir seit 13 Jahren eine Ford Focus. Erst meine Frau, dann Sohn 1 jetzt Sohn 2. Da fliegen auch die MTBs rein und aus die Maus. Bei der Kiste wissen wir was wir haben. Es gibt schönere - aber ob der VOrbesitzer auch immer sorgsam mit dem DIng umgegangen ist, wissen wir nicht.

    Aktuell bin ich grad dabei mir einen Renault Kangoo oder Citroen Berlingo oder ähnliches als Tauch- und Bikemobil zu kaufen. Soll dafür sein an den Baggersee oder den Bikepark zu fahren. Da brauch ich ne billige "Schlampe"
     
  6. #6 mcblubb, 05.07.2016
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    Ein Dienstwagen für 500€ im Monat? OMG

    Bei Grenzsteuersatz hast Du da ne 100.000€ Kiste....

    Meine E-Klasse kostet mich netto 350€ im Monat. Das sind ~4.000€ im Jahr.
    Selbst bei einem günstigen Auto hätte ich einen Wertverlust von ca. 2.000 im Jahr
    700€ Steuer und Versicherung sind auch schnell weg. bleiben 1300 für Reparaturen, Wartung und Sprit.
    Also ich finde ein Dienstwagen rechnet sich fast immer. Außer ich fahr ne alte Kiste und schraub selbst.
     
  7. #7 Luigi_muc, 05.07.2016
    Luigi_muc

    Luigi_muc Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2016
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    87
    Vllt normales firmenleasing. E-klasse für 350 bekommst du nur in ner guten Position, da zahlt dein Arbeitgeber definitiv mit.

    Hast du die 1% Versteuerung mit eingerechnet in die 4000/Jahr?
     
  8. #8 mcblubb, 05.07.2016
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    Meine Firma kauft den Wagen. 350€ sind mein geldwerter Vorteil netto, das zahle ich.

    Geschäftswagen halt.

    Zahlst Du bei Deinem Dienstwagen die Leasingrate? Wohl kaum.
     
  9. #9 parityB, 05.07.2016
    parityB

    parityB Mitglied

    Dabei seit:
    19.02.2012
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    1.798
    Also unabhängig der emotionalen Verbundenheit zu deinem Fabia halte ich eine 6-700.- Euro Investition in die Fahrzeugkosmetik für völlig unwirtschaftlich. Ein 10 jähriger Fabia mit um die 200.000km dürfte ja realistisch kaum noch viel mehr als 1500.- Euro erzielen im Verkauf. Und das vermutlich völlig unabhängig von einer rostigen Heckklappe.

    Generell halte ich es mit meinen Fahrzeugen so:
    Es gibt meine Spaßfahrzeuge, den Land Rover Discovery IIa und den TVR Chimaera und es gibt eben andererseits ein reines Gebrauchsauto, aktuell einen Saab 9-5. Die erste Kategorie erfährt sicherlich deutlich mehr finanzielle Aufmerksamkeit durch mich und wird auch überhaupt nicht unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit betrachtet, eben weil ich die Fahrzeuge einfach mag und sie besitze weil es mir Freude bereitet, mit Ihnen zu fahren und nicht um primär von A nach B zu kommen. Sie genügen sich sozusagen selbst :)
    Bei einem Gebrauchsauto investiere ich hingegen nur genau das, was unvermeidbar ist oder dem unmittelbaren Erhalt der Funktion dient und würde z.B. nie in Kosmetik o.Ä. investieren. Das sind Autos die ich in gutem Zustand für so 4-6000.- Euro kaufe und dann meist so um die 5 Jahre fahre. Danach sind sie meist am Ende Ihrer Lebensdauer angelangt und werden für ein paar hundert Euro an jemanden veräußert, der sie als Ersatzteilspender will. Reiner Wertverlust also etwa 1000.- Euro/Jahr plus halt Unterhalt/Instandhaltung.
     
  10. #10 Luigi_muc, 05.07.2016
    Luigi_muc

    Luigi_muc Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2016
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    87
    Ah ok, also richtiger Dienstwagen. Außendienstler?
    Ich habe einige bekannte, teils hohe Tiere in Automobilkonzernen. Die bezahlen dort tatsächlich einen kleinen Teil. Darüber entscheiden sie auch selbst, welch Modell und welche Motorisierung sie wollen. Das Fahrzeug ist dann aber nur für den Weg in die Arbeit und für privat.
    Nur die haben ja ne reale Wahl ob Firmenwagen oder nicht. Als Außendienstler ist man ja auf das Fahrzeug wirklich angewiesen.
     
  11. #11 janosch, 05.07.2016
    janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    1.955
    Zustimmungen:
    1.724
    ... du solltest dir einen neuen lieblingslackierer suchen ;) ... ich kenne zwar das ausmaß des schadens nicht, aber der kurs ist schon hart

    schau mal nach "Spotrepair" , wenn das ordentlich gemacht wird sieht du quasi nix mehr von der ausbesserung, das müsste die am ehsten zeitwertgerechte alternative sein ... sowas als aufhänger zum abstoßen des autos zu nehmen wenn du sonst voll zufrieden bist finde ich bei über, bei deinem skoda weißt du was du hast, fahr das ding bis er verreckt oder all zu große reparaturen ins haus stehen

    ich für meinen teil fahre im alltag meist rad (sommer), dann hab ich noch 3-5 oldies die ich ab und an bewege und im winter kommt her was sich übers jahr grad so findet ... zuletzt wars ein polo 6n (bj 1995) , aktuell habe ich einen golf 4 kombi am start den ich grade wieder fit mache

    die winterkisten werden bei nichtgefallen oder unrentabilität wieder verkloppt und das meist mit ein bisschen profit ... ich kann allerdings auf einen komplett werkstatt inkl. lieferanten für teile etc zurückgreifen, darum ist es schwierig das ein kfz bei mir überhaupt unrentabel ist

    der golf 4 bekommt die tage neue federn, federbeinlager, ein radlager, eine achsmanschette und das schlechtwegefahrwerk (weils ein 4x4 ist) und evtl noch die bremse vorn komplett ... alles neuteile bius auf die federn,aber alles ausm zubehör, kosten bis jetzt (ohne bremse) 80€ ... mit bremse sinds dann etwas über 120€ ... arbeitszeit schätze ich auf 4-5 std , dann noch Tüff neu und abfahrt :)

    gekostet hat der eimer 700€ , mit neuem tüv ist er zwischen 2-2500€ wert ... mir ist schon klar das das kaum jemand so handeln kann, wenn ich das nicht könnte würde ich wohl gar kein auto besitzen

    meine oldies sind übrings von den unterhalts- und wartungskosten ein witz ... bei meinem golf 1 wechsel ich (wie damals üblich) alle 7500km oder 1x im jahr das öl, allerdings schaffe ich eigentlich nie die 7500km ... öl ist aber so billig im einkauf das mir das total wurst ist

    ... der war gut :D


    Grüße
     
  12. #12 mcblubb, 05.07.2016
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    Ja. Nö.

    Aber gerade als Außendienstler kann der Privatwagen interessant sein. Ja nach dem wieviel km-Geld es gibt kann man sich damit gut sanieren. Beim Geschäftswagen kommen je nach Entfernung zuum Arbeitsplatz ja noch 0,03% des Neupreises/km zum geldwerten Vorteil dazu.

    Egal - ist sowieso der ewige Anstoß des Neids. Man muss sich so ein DIng genauso ersitzen, wie die Senatorcard der Lusthansa....
     
  13. #13 S.Bresseau, 05.07.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.2016
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.583
    Zustimmungen:
    5.374
    Bitte einen "Espressosaufende stolze Dienstwagenfahrer" -Thread aufmachen :)

    Es ging um alte Rostkübel. Bei meinen Autos habe ich bisher alle Blechschäden durch passende Gebrauchtteile in passender Farbe ersetzt, sofern möglich. Vor über 20 Jahren habe ich von Freunden einen Peugeot mit Frontschaden geschenkt bekommen, der u.a. für 40DM eine "neue" Motorhabe bekommen hat und noch 4 Jahre und 100tkm gefahren ist. Bei meinem Passat waren es verdellte Kotflügel und Türen auf der Beifahrerseite durch Fremdeinwirkung, und Rost an der berüchtigten 3B-Heckklappe.

    100 Euro für die Skoda Heckklappe halte ich für die Obergrenze (*). Einfach auf ebay suchen, mit etwas Geduld bzw. die Suche abonnieren. Auf den Farbcode achten bzw. warten, bis die passende dabei ist, das spart die Lackiererei. Und dann entweder selber machen oder bei einem Billigschrauber tauschen lassen.

    ed:
    (*) ist etwaa teurer. gerade auf ebay nachgeschaut: für 2006er Fabia combi: 140-220 EUR inkl Versand.
    Wenn die Scheibe verklebt ist, dann eine Klappe mit Scheibe kaufen.
     
  14. #14 Barista, 05.07.2016
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Die alten Autos rentieren sich halt primär für denjenigen, der selber reparieren kann oder eine richtig gute und günstige Werkstatt in der Nähe hat. Jeder andere zahlt da ruckzuck drauf.

    Wenn ich mir anschaue, was ein kleiner Fabia Kombi bei Sixt in der Finanzierung nur kostet,

    https://www.sixt-neuwagen.de/detail?ityc=578595&mode=V#step-2
    wird das mit der Wirtschaftlichkeit des alten Autos schon sehr eng.
    Da hat man aber ein nagelneues Auto, Gewährleistung und meist noch einen recht geringen Vebrauch. Da muss die alte Kiste schon sehr wenig Reparaturen haben, um billiger zu laufen (und es bleibt beim Fahren eine alte Kiste!).
    Ich fahre ja auch gerne ältere Autos, das muss man aber bewusst so wollen. Besonders wirtschaftlich ist das oftmals nicht.
     
  15. #15 infusione, 05.07.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.307
    Zustimmungen:
    2.204
    Ich kaufe meinen (privaten) Wagen meist als 3 jährige Gebrauchte mit unter 80.000km (meist aus privaten Leasingverträgen) und fahre sie dann 6 bis 8 Jahre weitere 100.000km. Anschließend verkaufe sie auf ebay ab EUR 1. Dann bin ich sie nach 14 Tagen los. Das spart Ärger, viele Besichtigungstermine, Steuer und Versicherung. Und ich bin frei für den nächsten Gebrauchten, weil ich nichts in Zahlung geben muss.

    Alternativ gehen auch die Professionellen, die mit den Zettelchen an der Scheibe. Ebay bringt ein Mehrfaches, dafür sind die Gespräche mit den Professionellen deutlich angenehmer.
     
  16. #16 mcblubb, 05.07.2016
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    Früher haben wir uns doch diese Kisten für 500 Mark mit 2 Jahren TÜV gekauft. Die Händler hatten ne Ecke wo immer so ein paar alte Kisten rumstanden. Durch die verbesserten Haftungsbedingungen sind die Teile verschwunden. Wo kriegt man denn heute solche Kisten. Ich suche irgendwas mit Kofferraum als Tauchmobil. Auch mit angerosteter Heckklappe ;-)
    Mobile?
     
  17. #17 Barista, 05.07.2016
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Die mit den Zettelchen an der Scheibe zahlen halt nix und obn die Gespräche mit denen jetzt wirklcih so richtig prickelnd sind?
    Ich habe meine letzten Autos alle auf mobile.de gekauft und verkauft. Geht problemlos und wenn man sich bei der Erstellung der Anzeige Mühe gibt und mit einem guten Preis einsteigt, hat man ein Auto auch schnell los. Eine 1500€-Gurke mit €4000 zu inserieren um sich auf €2000 runterhandeln zu lassen, bringt halt nix. Sowas steht sich die Reifen platt.
    Mein letztes Auto habe ich gegen 15:00 Uhr inseriert und um ca. 20:00 gegen Barzahlung verkauft. Der Käufer war aus dem Ort und ist immer noch zufrieden. Das war aber auch mein absoluter Rekord.
     
  18. #18 Barista, 05.07.2016
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.117
    Schau mal in den Ebay Kleinanzeigen. Die dortigen Angebote werden zwar auch automatisch bei mobile eingestellt, ich hatte aber das Gafühl, dass man da doch noch sowas finden kann und auch mehr drin ist wie bei mobile.de.Quoka ist tot.
     
  19. #19 S.Bresseau, 05.07.2016
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.583
    Zustimmungen:
    5.374
    Die Leasingrate alleine lässt keine Aussage über die wahren Kosten zu.
    Am Ende des Tages (des Jahres/ des Autolebens) ist die Frage die, wieviel ein einzelner KM gekostet hat. Als die Zinsen noch höher waren, war nicht nur der Wertverlust, sondern auch der Verlust durch entgangene Kapitalerträge ein wesentlicher Faktor.

    Nicht in Geld auszudrücken ist bei einem neueren Auto die höhere Sicherheit und die "Sorgenfreiheit", weil man normalerweise weniger Defekte hat und man weniger bis keine Zeit investieren muss.
     
  20. #20 infusione, 05.07.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.307
    Zustimmungen:
    2.204
    Vielleicht probiere ich nächstes Jahr mal wieder mobile aus. @Barista: Wie legst du einen "guten Preis" fest? Auf mobile sind halt viele überteuerte Anzeigen drin, da muss man genau schauen.
     
Thema:

Älteres Auto - was macht ihr mit sowas

Die Seite wird geladen...

Älteres Auto - was macht ihr mit sowas - Ähnliche Themen

  1. Siebträger neu / Sieb alt / Kaffee schmeckt nicht mehr

    Siebträger neu / Sieb alt / Kaffee schmeckt nicht mehr: Hallo, ich bin leicht verwirrt, habe eine Saeco Nina und einen neuen Siebträger. Zuvor hatte ich einen Bodenlosen und den Original Siebträger von...
  2. Rancilio Sylvia: Neue Kessel auf alte Maschine?

    Rancilio Sylvia: Neue Kessel auf alte Maschine?: Hallo Zusammen weisst jemand ob der neue Kessel mt berschaubten Heizspirale auf eine alte Rancilio Sylvia passt? sind sie noch kompatibel? Meine...
  3. La Pavoni Dampflanze (alt)

    La Pavoni Dampflanze (alt): Hallo zusammen, leider ist bei meiner Europiccola das Dampfrohr (längs!) gerissen - ich vermute, dass da eine Naht war die jetzt unter...
  4. [Erledigt] Ceado E37s altes Modell

    Ceado E37s altes Modell: Nachdem sie nach meinem Umstieg auf Single Dosing lange genug ungenutzt rumstand, biete ich meine Ceado E37s nun hier zum Verkauf an. Auswurf habe...
  5. Wer kann alte WMF entkalken / warten

    Wer kann alte WMF entkalken / warten: [GALLERY][GALLERY]Wir sind immer noch im Besitz einer alten WMF Kaffeemaschine. Funktioniert immer noch einwandfrei. Muss aber entkalkt werden....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden