Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

Diskutiere Aufschäumverzweiflungsfrage :-( im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallihallo, ich habe mal eine Frage zum Aufschäumen. Seit einiger Zeit mache ich mir jeden Tag ein bis mehrere Cappuccinos. Das Aufschäumen der...

  1. #1 S_Helmke, 16.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Hallihallo,

    ich habe mal eine Frage zum Aufschäumen. Seit einiger Zeit mache ich mir jeden Tag ein bis mehrere Cappuccinos. Das Aufschäumen der Milch wurde immer besser (meiner Ansicht nach), der Bauschaum verschwand und mittlerweile ist auch sowas wie Latte Art erkennbar. Naja jedenfalls ist mir aufgefallen, dass der Schaum in guten Kaffeebars einfach viel cremiger ist als meiner zu Hause. Sogar meine Freundin, welche bis vor einem halben Jahr noch gar keinen Kaffee mochte, trinkt jetzt jeden Tag bei ihr in der Arbeit einen Cappu. Sie nennt ihn einen "Schaumtraum" - und tatsächlich, er ist super genial! Meinen zu Hause findet sie zwar auch ok, aber nicht cremig genug. Das wurmt mich natürlich und zu Hause schmeckts mir auch nicht mehr so wie vorher ;-)

    Ich habe schon einiges probiert: Länger ziehen / länger rollen, alle Sorten Milch, verschiedene Kännchen und umschütten. Hat alles nix gebracht! Es schmeckt nie so cremig, im Verglich immer "dünn". Die Schaumschicht ist auch lange nicht so dick wie in der Kaffeebar (ca. 5mm bei mir vs. ca. 1-1,5cm ).

    Tja was mach ich nur? Liegt es an der Maschine? Ich habe eine Elektra S1C, sie hat im Allgemeinen einen guten Ruf, was den Dampf angeht. Mir ist allerdings aufgefallen, dass sie beim Schäumen recht schnell Power verliert.

    Was meint ihr dazu?? Kann ich was ändern, außer eine neue Maschine zu kaufen?

    Viele liebe Grüße,

    Sebastian
     
  2. #2 derPetto, 16.10.2013
    derPetto

    derPetto Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    23
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Guter Schaum hat normalerweise nichts mit der Maschine zu tun, sofern diese eine normale Aufschäumdüse mit 1-4 Löchern hat und keinen Pannarello (Aufschäumdüse). Alles andere ist idr. Übungssache. Klar spielt die Milch und das verwendete Kännchen auch eine Rolle, aber ich sag mals so: Wer gut aufschäumen kann, kann das mit jedem Kännchen und mit fast jeder Art von Milch.
    Viele bevorzugen hier Frischmilch zum Aufschäumen, hast du die schon versucht? Ansonsten schau mal in den Thread "Und plötzlich war da Latte Art", dort werden in letzter Zeit viele Milchsorten diskutiert, die zum Schäumen ideal sein sollen.

    Das Cremige kommt vielleicht von einem höheren Fettanteil der Milch? Konntest du herausfinden, welche Milch in deiner lieblings "Bar" benutzt wird?
     
  3. #3 S_Helmke, 16.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort. Habe schon sämtliche Fettanteile durch. Macht sich im Geschmack schon bemerkbar, aber die Konsistenz ist eigentlich immer in etwa gleich.
    Soweit ich weiss benutzt man in der Bar gern fettarme H-Milch (müsste ich aber noch einmal verifizieren).

    Ich dachte aber schon, dass es eher an mir liegt. Ich glaube man könnte meine Frage so formulieren: Wie bekomme ich die die Schaumschicht dicker und cremig, ohne gleich zu festen Bauschaum zu produzieren???

    Viele liebe Grüße!
     
  4. #4 strauch, 16.10.2013
    strauch

    strauch Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    140
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Nein das ist irgendein Glaube der sich mal durchgesetzt hat. Für den Geschmack ist viel "fett" gut. Die Rösterei und guten Cafés die ich kenne setzen alle frische Milch mit vollem Fettgehalt ein (3,5-3,8%) und den kommt auch nichts anderes in den Cappu.

    Wenn es bei mir mit dem Aufschäumen nicht klappt, stimmt entweder die Temperatur nicht oder ich hab zu große Blasen in die Milch gejagt, die ich dann nicht "untergrollt" bekommen habe. Ich hab auch gerade mal 20s Zeit, da bin ich auch noch viel am lernen.
     
  5. #5 ElPresso, 16.10.2013
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    47
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Kannst Du uns Fotos schicken? Das ist ja auch alles ein wenig subjektiv...

    Eigentlich würde ich auch nicht nach einer "Schaumschicht" suchen. Der Mikroschaum (der in der Kanne nicht wie Schaum aussehen sollte, sondern eher wie dickflüssigere Milch) sollte mit dem Kaffee eine durchgängige Einheit bilden, quasi.

    Wenn es Dir nur darum geht, dass oben drauf noch etwas mehr weiß sein soll, dann: Kanne beim Einkippen näher an die Kaffee-Oberfläche halten, langsamer kippen.
     
  6. #6 S_Helmke, 16.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Ich bilde mir ein dort mal fettarme H-Milch gesehen zu haben, aber das passt auch nicht wirklich zum Geschmack und auch nicht zu deren Image.

    Naja ich studiere jetzt gerade noch mal ausführlich die Kaffeewiki und werde dann gleich noch mal bissal schäumen gehen ;-)
     
  7. #7 S_Helmke, 16.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Hallo,

    hier mal Bilder von gestern und vorgestern. Ich hoffe man kann den Schaum erkennen. Ich mache bei Gelegenheit gerne noch neue.

    Ja ich glaube der Espresso verbindet sich nicht so super mit dem Schaum. Wenn man mit einem Löffel den Schaum wegzieht, dann ist ziemlich gleich der Kaffe zu sehen. Die "Trennschicht" zwischen Schaum und Kaffee ist recht scharf und die Schaumschicht ist recht dünn.

    Evtl. kontrolliere ich auch die Temperatur mal genauer. Habe so ein Thermometer, aber ich benutze es nie ;-)

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  8. #8 S_Helmke, 16.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Ist auch noch etwas zu grobporig, oder?
     
  9. #9 mcblubb, 16.10.2013
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.419
    Zustimmungen:
    1.069
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Ja. Mein Tipp: noch kürzer ziehen und länger rollen....

    Gruß

    Gerd
     
  10. #10 S_Helmke, 16.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    ok - also das war jetzt gerade... Ihr könnt das Problem ja sehen. Von weitem schauts schee aus ;-)

    Habe jetzt länger gerollt und kürzer gezogen, ist aber genau wie sonst auch...

    [​IMG]
     
  11. #11 StefanW, 16.10.2013
    StefanW

    StefanW Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2009
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    120
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Lattetauglich Schäumen steht noch auf meiner Todoliste. Aber einen Tipp hätte ich. Wenn du im Prinzip den üblichen Anweisungen folgst, kann der Dampflanzenwinkel noch Optimierungspotenzial bergen. So war es jedenfalls bei mir. Ich habe mal in einem Video eine Empfehlung von ca. 15° Neigung, also fast senkrecht gehört.
    Wenn du in einem Kännchen kaltes Wasser und einen Tropfen Spüli durchgängig aufschäumen kannst, klappt es auch mit der Milch. Das aufgeschäumte Wasser sieht im Erfolgsfall beim Ausgießen tatsächlich so weiß und homogen wie Milch aus.
     
  12. #12 S_Helmke, 16.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Ah cool - das probiere ich mal aus! Die Dampflanze hat bei mir immer so ca. 45° Neigung. Das mit dem Spüli habe ich in der Kaffeewiki auch gelesen, das teste ich mal. :)

    Achso, falls es interessiert: Bei der Milch handelt es sich um "Unser Land, 3,8% Bio Vollmilch"
     
  13. #13 StefanW, 16.10.2013
    StefanW

    StefanW Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2009
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    120
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Versuch vlt. erst mal ohne Spüli einen stehenden Wirbel zu erzeugen. Das klappt je nach Position der Dampflanze an der Wasseroberfläche unterschiedlich gut. Die Eintauchtiefe spielt natürlich auch eine Rolle. Viel Erfolg. Das hast du schnell raus.
     
  14. Lutzzz

    Lutzzz Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    2
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Nicht zu wenig Milch aufschäumen, ich habe festgestellt, daß es bei mir mit mehr Milch in einer größeren Kanne besser geht, habe natürlich auch viel Dampf aus einer 4-Lochdüse zur Verfügung...
     
  15. kenny

    kenny Mitglied

    Dabei seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    1.038
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Hi,

    es könnte sein, daß Du die Milch zu heiß machst.
    Prüf mal mit Deinem Thermometer die Temperatur der Milch, sie sollte so 60 Grad haben. Mit der Hand an der Kanne kannst Du die Temperatur ebenfalls prüfen. (wenn der Schaum sich absetzt wie Du beschreibst ist die Milch meist zu heiß)
    Auf jeden Fall mehr rollen. Gib am Anfang mehr Gas, aber keine großen Blasen machen. Bevor die Milch Wärme annimmt sollte schon Volumen da sein. Dann bis zum Ende rollen. (es hilft, wenn die Milch am Anfang schön kalt ist, dann hast Du länger Zeit)
    Die Milch bis zum Eingießen immer in Bewegung halten und schwenken, ggf. einen Teil davon abgießen.
    Deine Latte Art sieht ziemlich gut aus! Wird bestimmt bald werden!

    lg,
    Kenny
     
  16. #16 Markus M, 16.10.2013
    Markus M

    Markus M Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    82
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Rein optisch könnte das wirklich zu heiße Milch sein.
    Versuch es mal etwas kühler, dafür mit schön vorgewärmter Tasse.

    Dann noch vor dem Eingießen ordentlich schwenken und aufklopfen, um die kleinen Bläschen loszuwerden.
    Ein wenig Überschuss mittels größerem Kännchen hilft auch zu besseren Ergebnissen/weniger Flüssigphase, ist aber zu Hause meist wenig praktikabel. Man sollte schon darauf achten, dass nachher nicht allzu viel in den Ausguss muss.

    Eine richtig dicke Schaumschicht über der flüssigen Schicht erreichst Du aber nur mit mehr Volumenzunahme, wenn das trotzdem fein und ohne Bläschen geschäumt wird muss das nicht unbedingt sofort Bauschaum geben.
     
  17. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.257
    Zustimmungen:
    633
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Ich hatte lange selbiges Problem, Lösung 1 wurde genannt, Temperatur nicht zu heiss werden lassen.
    Dann halte ich es seit meinem Beitrag immer noch so wie hier beschrieben...also ganz kurz Luft reindonnern mit nicht zu großen Blasen, dann nur noch kurz Ziehen und laaange Rollen.


     
  18. #18 S_Helmke, 17.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Guten Morgen!

    Vielen Dank schonmal für die rege Teilnahme! Sind echt tolle Anregungen dabei! Ich werde das heute alles mal ausprobieren und melde mich dann wieder! :)

    Liebe Grüße und bis später!
     
  19. #19 S_Helmke, 17.10.2013
    S_Helmke

    S_Helmke Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    So da bin ich wieder!

    Also ich habe ein paar Tipps berücksichtigt. Ich habe Milch im größeren Kännchen geschäumt und dabei die Dampflanze sehr steil, fast senkrecht gestellt. Sehr stark die Luft untergezogen, aber nur kurz - dafür die Ziehphase bis zum Ende. Kurz vor Schluss noch einmal ganz ganz kurz Luft gezogen und knapp unter 60°C aufgehört (aufgrund der Trägheit des Thermometers steigt es dann nach dem Aufhören noch auf 60°). Dann zwei, drei Mal mit dem Kännchen auf den Tisch geklopft und die Hälfte ins kleinere Kännchen umgefüllt (evtl. sollte ich das vorwärmen?). Dann Milch eingegossen.

    Optischer Eindruck: erstmal so wie sonst auch. Im Prinzip ok, recht homogen mit ein paar kleineren Bläschen (so wie auf den Bildern zu sehen)
    "Haptischer" Eindruck: Ich habe das Gefühl, dass der Schaum etwas cremiger war und auch auf dem Kaffee etwas dicker. Der Übergang zwischen Kaffee und Schaum war nicht so scharf getrennt wie vorher.
    Geschmack: Lecker, wars aber vorher auch ;-)

    Also wenn ich das ganze noch leicht steigern kann, dann wäre ich glücklich. Was meint ihr: Zufall oder Ergebnis der Änderungen? Foto habe ich keins gemacht, da es eigentlich genauso ausschaut, wie vorher ;-)

    Viele liebe Grüße und vielen Dank schonmal! :)
     
  20. #20 Markus M, 17.10.2013
    Markus M

    Markus M Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    82
    AW: Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

    Wenn ich nach dem Schäumen manchmal noch Bläschen habe (zB bei unbekannter Milch, jede verhält sich anders), klopfe ich auch gern mal öfters als 2-3 Mal.

    Im Kännchen sollte es auf jeden Fall glatt und glänzend ohne Bläschen sein, versuche einfach mal so lange zu klopfen und kräftig zu schwenken.
    Nur klopfen auch nicht, dann entmischt es sich....immer schwenken zwischendurch.
    Es ist nicht zwingend notwendig unmittelbar nach dem Schäumen einzugießen, durch Klopfen und Schwenken bleibt der Schaum zusammen und entmischt sich nicht.
    Hab keine Angst vor der Zeit, die das noch zusätzlich braucht.
     
Thema:

Aufschäumverzweiflungsfrage :-(

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden