Bezzera BZ09: Wohin geht dieser Schlauch?

Diskutiere Bezzera BZ09: Wohin geht dieser Schlauch? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hey ihr Koffeinsüchtigen! Meine Bezzera läuft wunderbar, jedoch liegen seit dem letzten Service 12,7 Bar gegen Blindsieb und 11,6 Bar während des...

  1. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Hey ihr Koffeinsüchtigen!
    Meine Bezzera läuft wunderbar, jedoch liegen seit dem letzten Service 12,7 Bar gegen Blindsieb und 11,6 Bar während des Bezuges an - was ja selbst laut Bezzera knapp 1 Bar zu viel ist. Der Espresso schmeckte jedoch, weshalb ich bisher nichts unternahm.

    Heute packte es mich jedoch und ich wollte mal am Expansionsventil drehen, um den Druck etwas nach unten zu schrauben und zu schauen, ob man dadurch eine Geschmacksverbesserung bewirken kann.

    Jedoch geht der Druck nicht unter die 12,7 Bar gegen Blindsieb, egal wie weit ich drehe. Druck erhöhen ist kein Problem, aber verringern geht nicht. Irgendwann beginnt dann das Expansionsventil zu pfeifen - eigentlich ja ein Zeichen für zu geringen Druck, die 12,7 Bar bleiben jedoch stur.

    Dabei ist mir aber aufgefallen, dass an Bauteil 11 (siehe Explosionszeichnung unten) der Schlauch Nummer 13 abgeklemmt wurde. Laut Zeichnung sollte der ja in "Expansionsventil S2" (Nummer 16) gehen. Dieses Teil kann ich aber nicht finden. Bei den Produktfotos bei Rimprezza geht der Schlauch irgendwo hin, man sieht jedoch nicht wohin. Kann der abgezogene Schlauch etwas mit dem störrischen Druck zu tun haben? Und falls ja: Kann mir jemand sagen, wo ich diesen Schlauch anstecken muss? Ich finde da bei mir keine passende Stelle.

    20210906_113259_HDR.jpg

    20210906_113333_HDR.jpg

    20210906_113645_HDR.jpg

    Screenshot_20210906-113548.png

    Screenshot_20210906-113459.png

    Screenshot_20210906-113508.png

    Explosionszeichnung: Bezzera BZ09 Anschlüsse / Rohre


    Liebe Grüße,
    Eric
     
  2. #2 Yoku-San, 06.09.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.359
    Zustimmungen:
    1.179
    Theoretisch müsste durch Drehen der äußeren Schraube am OPV (dort wo der Schlauch abgeht) der Druck auf 9 oder 10 bar einzustellen sein.

    Auf den Bilder von Rimprezza ist vor dem OPV noch eine Entlüftungsventil aus Plastik. Das ist bei dir nicht mehr vorhanden. Ich musste das bei meiner BZ10 auch entfernen, als ich den Quickmill Membranregler eingebaut hat, weil es sonst unbeabsichtigt öffnet. Das hat bei Dir wohl jemand genau so gemacht. Hast Du die Maschine gebraucht gekauft?

    Auf jeden Fall geht der zweite Schlauch eigentlich von diesem Ventil ab. Da das Ventil ja nicht mehr da ist, wurde der Schlauch einfach abgeklemmt.

    Das fehlende Entlüftungsventil ist aber nicht der Grund, weshalb Du den Druck am OPV nicht einstellen kannst. Eventuell musst Du das mal ausbauen und reinigen.
     
    Londoner gefällt das.
  3. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Die äußere Schraube habe ich gedreht - wie gesagt, da passiert leider nur eine Druckerhöhung beim reinschrauben. Druckminderung beim Herausschrauben geht bis 12,7 Bar, dann passiert nichts weiter.

    Ahh vielen Dank! Das Plastik Entlüftungsventil habe ich bei rimprezza beim drüberschauen überhaupt nicht gesehen. Ja, die Maschine habe ich hier aus dem Forum, da war der Schlauch jedoch noch nicht abgeklemmt. Das wurde geändert, als ich nach dem Kauf die Maschine einmal zum Service gebracht habe, um sozusagen sicher zu gehen, dass alles funktioniert. Da wurde mir gesagt, dass der Schlauch abgeklemmt wurde, da er nicht wichtig ist - habe ich hingenommen, scheint ja auch so zu sein. Welchen Zweck hat denn dieses Plastikventil, bzw entstehen irgendwelche Nachteile, wenn dieses nicht mehr vorhanden ist?

    Also ist wohl Reinigen angesagt. Zum Ausbau die 2 Gummischläuche, die von der Pumpe kommen / in den Wassertank gehen abziehen und die Verschraubung oben am Ventil zum Boiler lösen, richtig? Wie fange ich da am besten Wasser auf, bzw wie entleere ich zuvor den Boiler?

    Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung! :)
     
  4. #4 Yoku-San, 06.09.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.359
    Zustimmungen:
    1.179
    Frag mal bei der Werkstatt nach, was für ein OPV sie Dir eingebaut haben. Vielleicht lässt sich das nicht weiter runter regeln.

    Das Entfernen des Entlüftungsventil macht sich nur bemerkbar, wenn die Pumpe tatsächlich trocken läuft. Dann kriegt sie Probleme mit dem Anziehen des Wassers. Das kann man aber Lösen, indem man mit einer Spritze am an Ansaugschlauch Wasser direkt in die Pumpe druckt während sie anläuft. Daher kann man auf das Ventil verzichten, wenn man die Pumpe nicht trocken laufen lässt bzw. den Work-around kennt.

    Eigentlich sollte beim Ausbau des OPV kein Wasser aus dem Boiler kommen weil es vom OPV ja oben in den Boiler rein geht.
     
  5. #5 Londoner, 06.09.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    843
    Sieht laut den Fotos nach original BZ-Ventil aus....sollte sich somit schon bis auf +/- 10bar runterregeln lassen.

    Stimmt so nicht ganz. Die Verschraubung vom Ventil zum Boiler geht etwa auf halber Höhe in den Boiler, somit unter der Wasserlinie.
    (Sieht man auf dem zweiten Foto bzw. auf dem ersten Foto von Imprezza).
    Sehr wahrscheinlich tritt also (recht viel) Wasser aus, wenn dort die Verschraubung gelöst wird.
    Somit würde ich entweder oben die Verschraubung lösen, die zum Dampfventil geht und dann die Maschine über einem Eimer o.ä.
    umdrehen, so dass der Kessel einigermaßen leerlaufen kann.
    Alternativ die Verschraubung lösen, die (auch etwa auf halber Höhe) zum Magnetventil geht und dort eine kleine Schale o.ä.
    drunter halten bis der Wasserstand zu dem Punkt gesunken ist.

    GANZ wichtig hierbei, dass der Kessel bei Wiederinbetriebnahme erst wieder komplett mit Wasser gefüllt wird (Bezug starten),
    bevor die Heizung eingeschaltet wird. Also entweder die Kabel von der Heizung ziehen oder das Thermostat komplett runter drehen.

    Vielleicht reicht es schon die Stellschraube vom Ventil ganz rauszudrehen. Dann müsstest du den Stopfen und die Feder rausnehmen können.

    Frage mich gerade, ob es eher am Manometer liegt, dass einfach den Druck falsch anzeigt.
    Merkwürdig, dass immer genau 12,7bar angezeigt werden.
    ....aber reinigen des Expansionsventil ist sicher erstmal ein guter Ansatz :)
     
    Yoku-San gefällt das.
  6. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Vielen Dank euch beiden! :)
    Könnte ich eventuell auch, um Wasser aus dem Kessel zu kriegen, die Maschine wie beim Schäumen auf Dampftemperatur heizen lassen, dabei über die Lanze Wasser ablassen, dann direkt die Maschine ausschalten und abkühlen lassen? Sollte der Heizung doch nicht schaden, ist doch wie beim normalen Schäumen, oder übersehe ich da was. Das sollte doch auch schon reichlich Wasser ablassen, den Rest würde ich über das Magnetventil machen.
     
  7. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Korrekt, habe gerade nochmal auf die Rechnung geschaut, Expansionsventil wurde nicht getauscht. Ist noch das originale. Als ich die Maschine ursprünglich gekauft habe (vor dem Service) lief sie vor allem auf 9 Bar problemlos - das sollte also nicht das Problem sein.
     
  8. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Das sollte denke ich passen - ist im Ruhezustand gut auf 0, Druckaufbau sieht normal aus, während des Bezuges anfangs immer so bei 11,5 Bar, im Laufe des Bezuges abfallend.. Und wenn ich das OPV reinschraube, erhöht sich der Druck am Manometer auch.

    Also Boiler leeren, Thermostat auf 0, Abwasserschlauch vom Expansionsventil abziehen, Stellschraube ganz rausdrehen, schauen was mich erwartet? Klingt schon Mal nach einem Plan. :)
     
  9. #9 Londoner, 06.09.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    843
    Umso erstaunlicher, dass es jetzt bei eher 13 bar "hängt".
    Wenn das Manometer ok ist, tippe ich auf ein (durch Kalk?) festhängendes Innenleben des Expansionsventils.
    Schau mal hier, etwa mittig auf der Seite.
    Dort ist der Aufbau, Ausbau und die Vorgehensweise recht gut beschrieben.
    Ist zwar eine BZ10, aber das Ventil ist gleich.
     
  10. #10 tangolem, 06.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2021
    tangolem

    tangolem Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    303
  11. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    @Londoner Habe jetzt wie du gesagt hast den Tank über das Magnetventil soweit geleert und die Feder des Expansionsventils herausgeschraubt. Die Feder sieht sauber aus, im Inneren des Ventils ist ein wenig Kalk an den Rändern, siehe Foto. Wie würdest du von diesem Punkt ausgehend weiter vorgehen? Hilft mir dieser Schritt schon etwas, oder findest du es ratsamer, das komplette Ventil auszubauen?
    20210906_165947.jpg 20210906_170009.jpg
    20210906_170553.jpg
     
  12. #12 Londoner, 06.09.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    843
    Hmm, schwer zu sagen.
    Sehe das ähnlich wie du.....eigentlich sieht das Ventil relativ sauber aus, aber am Stopfen z.B. und im Inneren des Ventils scheint es schon etwas Kalk zu geben.
    Ob das gereicht hat, um das Ventil zu hindern, kann ich nicht wirklich beurteilen.
    Wie sieht die schwarze Gummidichtung auf dem Stopfen (Foto 2) von vorn aus?
    Hat sie einen starken Rand oder geht es noch?
    Den äußeren Rand des Stopfens selbst (wo der dunkle Fleck ist) würde ich mal mit feinem Schmirgelpapier reinigen.
    Vielleicht dann das Ventil mal wieder zusammensetzen und schauen, ob du es besser einstellen kannst.
    Funktioniert das nicht, müsste wahrscheinlich doch das ganze Ventil mal raus (zum Entkalken).
     
    Eric00 gefällt das.
  13. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Hier ist ein Foto der Dichtung. Hat schon durchaus einen Abdruck. Sollte erneuert werden oder passt noch?

    Danke dir für deine Ratschläge! Den Stopfen nehme ich mir heute Abend mal vor.

    20210906_172735.jpg
     
  14. #14 Londoner, 06.09.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    843
    Ja, sieht schon arg verschlissen aus. Kann natürlich auch damit zusammenhängen, dass sich das Ventil nicht mehr präzise einstellen lässt.
    Ich meine die Dichtung gäbe es auch einzeln:
    Bezzera Dichtung Expansionsventil neue Version (ab 19.03.2013)
    (Ab 2013).

    Oder für frühere Versionen:
    Blinddichtung 8x4mm für Bezzera Expansionsventil bis Bauj. 10.201

    Reicht aber manchmal schon (wenn sie nicht komplett ausgehärtet ist), wenn man sie einmal umdreht ;)
    ...also vorsichtig raushebeln und umgekehrt wieder reindrücken. Nach Innen hat der entstandene Rand ja keine Auswirkung.
     
  15. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Update: Schraube, Feder und Stöpsel haben ihre leichten Kalkspuren durch ein Bad in Amidosulfonsäure verloren. Feder, Stopfen und die Innenseite des Stöpsels, da wo die Feder reibt, wurden bis Körnung 4000 poliert und sind auf Hochglanz. Werden jetzt wieder zusammengebaut. Wie weit schraube ich zum Anfang die Schraube wieder rein? Voll rein und dann nach den Druck nach und nach reduzieren oder nur ein paar Umdrehungen, so dass es hält und quietscht und dann soweit reinschrauben, bis es (hoffentlich) passt? Oder ist das egal?

    20210906_212359.jpg
     
  16. #16 Londoner, 06.09.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    843
    Sieht gut aus!

    Das sollte egal sein.
    Das Quietschen lässt sich übrigens (weitgehend) beheben, wenn man den Stopfen, die Feder und die Innenseite der Stellschraube ein wenig mit Silikonfett schmiert.

    Hast du die Dichtung umgedreht?
     
  17. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Dichtung ist umgedreht. Jetzt kriege ich den Druck gegen Blindsieb schon mal auf 11 Bar runter! :) Alles unterhalb von 12,5 bar gegen Blindsieb quietscht aber heftig. Hilft mir dieses 9 Bar Kit, welches @tangolem oben erwähnt hat, gegen das Quietschen? Bzw wie lange hält das Silikonfett auf der Feder? @Londoner Ich würde ungern monatlich mein Expansionsventil zerlegen und nachfetten müssen. Wenn ich das mit dem Kit umgehen kann, baue ich das ein.
     
  18. #18 Londoner, 07.09.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    843
    Ich habe das Expansionsventil meiner Livia (müsste identisch sein) letztes Jahr im Oktober zuletzt gefettet, als ich sie zerlegt hatte.
    Danach auf 10,5bar gegen Blindsieb eingestellt und seither mit täglich 5-6 Bezügen genutzt.
    Bis jetzt quietscht das Ventil noch nicht wieder.

    Ich kenne das Kit nicht aus eigener Erfahrung.

    Du kannst aber stattdessen auch z.B. das Isomac-Expansionsventil direkt hinter der Pumpe einbauen, das wird
    bei den älteren BZ auch gerne gemacht, weil sich darüber der Druck besser einstellen lässt (und nichts quietscht).
    Ist günstiger (wobei du evtl. noch eine Verschraubung zur Pumpe benötigst) und du hast ja sogar noch den einen
    freien Ablaufschlauch vom ursprünglichen Entlüftungsventil, den du dann direkt auf das Ventil stecken kannst.
     
  19. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Alles klar, vielen Dank dir! Ich habe mir jetzt das 9 Bar Kit bestellt - ich gehe einfach mal davon aus, dass ich damit dann ein für alle mal Ruhe haben sollte. Das Isomac Ventil schaut auch interessant aus, aber ist preislich mit zusätzlicher Verschraubung nicht wirklich günstiger als das Kit von Bezzera selbst. Von daher gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass das Bezzera eigene Kit für den Zweck funktioniert. Ich melde mich nach dem Einbau nochmal und schreibe ein paar Zeilen über das Kit.

    Besten Dank euch allen für eure nette Hilfe! :)
     
    Yoku-San gefällt das.
  20. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    378
    Update zum 9 Bar Kit: wurde soeben erfolgreich eingebaut und mit 4 doppelten Espressi eingeweiht, schlafen wird wohl heute nichts mehr.

    Die Montage ist simpel: Kessel leeren und das Expansionsventil herausdrehen, bis man die Feder und den Stopfen in der Hand hat. Dann die beiden mitgelieferten Dichtungsringe an die entsprechenden Stellen des neuen Einsatzes anbringen und die beiden neuen Teile ineinander verschrauben - dabei mit Teflonband oder ähnlichem Dichtmittel abdichten (nicht im Lieferumfang enthalten, jedoch zwingend benötigt).
    Das Ganze wird dann statt Feder und Stopfen eingeschraubt bis zum Anschlag. Dann noch den Schlauch verbinden und fertig.

    Wichtig zu erwähnen ist hierbei, dass bei dem Kit der Schlauch vom Expansionsventil weg dicker ist als der Standardschlauch: Ab Werk geht ja ein etwas dünnerer Schlauch vom Expansionsventil weg, in diesen Y-Verbinder hinein und dann von dort aus geht der dicke Rücklaufschlauch zurück in den Tank. Bei diesem Kit wird jedoch direkt ab dem Ventil der dicke Schlauchdurchmesser benötigt. Der Schlauch passt also nicht mehr einfach so auf den Y-Verbinder, da er dafür zu groß ist, sondern müsste auch abgedichtet werden, sollte der Y-Verbinder weiterhin benötigt werden.

    Da aber bei mir das Entlüftungsventil eh entfernt war und somit der Y-Verbinder keinen Zweck mehr hatte (siehe Bilder oben), habe ich diesen ausgebaut und einfach direkt einen dicken Schlauch vom Expansionsventil in den Tank gelegt.

    Positiv zu erwähnen ist die Schlauchmenge, die hier mitgeliefert wird: Ich habe zusätzlich damit noch den Ansaugschlauch der Pumpe austauschen können, mit dem dünneren Schlauch habe ich den Schlauch vom Magnetventil zur Abtropfschale erneuert. Reicht bei einer BZ09 also zum Austausch aller verbauten Silikonschläuche.

    Fazit zur Funktion: macht was es soll. Der Brühdruck gegen Blindsieb ist mit dem Kit auf 9,7 Bar fixiert, während des Bezuges natürlich etwas weniger - man kauft 9 Bar, man kriegt 9 Bar.
    Mit dem Kit kann man natürlich den Brühdrück nicht mehr verstellen, das sollte einem klar sein. Quietschen kann die Feder nicht mehr, denn es ist keine Feder mehr vorhanden.
    Gesamtfazit: Funktioniert, macht keine Geräusche, muss nicht regelmäßig gefettet werden - passt, macht was es soll, ohne es schonmal gemacht zu haben in 30 Minuten vom Start bis Ende eingebaut. Kann man empfehlen, bin zufrieden.
     
    Yoku-San und tangolem gefällt das.
Thema:

Bezzera BZ09: Wohin geht dieser Schlauch?

Die Seite wird geladen...

Bezzera BZ09: Wohin geht dieser Schlauch? - Ähnliche Themen

  1. Bezzera BZ09: Problem wenig Druck beim Aufschäumen

    Bezzera BZ09: Problem wenig Druck beim Aufschäumen: Hallo zusammen, ich hab seit ca. 5 Jahren eine BZ09 und bim eigentlich super zufrieden. Seit ca. 1 Woche habe ich nun leider das Problem, dass...
  2. Bezzera BZ09: Erfahrungen und Modifikationen

    Bezzera BZ09: Erfahrungen und Modifikationen: Nachdem die Suche nach Informationen mitunter ziemlich langwierig sein kann, möchte ich unter diesem Thread Themen zusammenfassen, die den...
  3. [Zubehör] Siebträger für Bezzera BZ99 u.a.

    Siebträger für Bezzera BZ99 u.a.: Suche einen oder zwei beliebige Siebträger (1er, 2er, bodenlos) für eine BZ99 oder andere alte Bezzera Modelle (BZ02, BZ40, BZ99, BZ35, BZ40,...
  4. Bezzera Giulia Schaltrelais

    Bezzera Giulia Schaltrelais: Moin, meine Maschine ist jetzt sechs Jahre alt und hat nunmehr das zweite Schaltrelais für die Temperatursteuerung bekommen. Die beiden Vorgänger...
  5. Bezzera BZ99 - Probleme Wasserdampf

    Bezzera BZ99 - Probleme Wasserdampf: Hallo liebe Community, vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe folgendes Problem mit meiner BZ99 Bj2001: Nach Einschalten der...