Bezzera Magica Blindstopfen am Kessel wozu?

Diskutiere Bezzera Magica Blindstopfen am Kessel wozu? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hi! Habe sehr günstig eine defekte Magica bekommen. Der Vorbesitzer hat die Verschluss-Mutter an einem angelöteten Gewindestutzen nachgezogen...

  1. tiluhe

    tiluhe Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    Hi!

    Habe sehr günstig eine defekte Magica bekommen. Der Vorbesitzer hat die Verschluss-Mutter an einem angelöteten Gewindestutzen nachgezogen und dabei mal wieder das Gesetz "nach fest kommt lose" bestätigt..

    Weiß jemand wozu dieser Anschluss der dann mit einer Kappe verschlossen wird überhaupt da ist? Hat der einen Zweck?

    Im angehängten Bild bei Nummer 21 und 22..


    Screenshot_20210521_231521.jpg Screenshot_20210521_231503.jpg

    Danke und liebe Grüße!
    Tim
     
  2. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    291
    Einfach zulöten, der Kessel wird in mehreren Modellen verwendet und der Anschluss hat glaub nur bei BZ35/BZ40 ne Funktion
     
  3. tiluhe

    tiluhe Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    Sehr gut! So hatte ich das auch geplant!

    Danke!
     
    ccce4 gefällt das.
  4. tiluhe

    tiluhe Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    An wen würdet ihr euch bezüglich zu-löten wenden?

    Flaschner, Kältegerätetechniker?
     
  5. #5 Cappu_Tom, 31.05.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    3.501
    Installateur, Klempner, Galanteriespengler ...

    PS:
    Flaschner musste ich nachschauen. ;)
    Es ist immer wieder interessant, die lokal und historisch unterschiedlichen Benennungen zu sehen.
    Finde ich viel schöner als das sperrige "Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik", der das laut Wikipedia subsumiert.
    Viel Erfolg!
     
  6. #6 tiluhe, 10.06.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2021
    tiluhe

    tiluhe Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    Hallo zusammen! Kleines Update:

    war heute bei einem Spengler, der hat das schnell zu gebraten.. ich find das sieht gut aus und hält bestimmt :)

    Wen es interessiert wie sowas aussieht:

    KesselLöten1.jpg KesselLöten2.jpg Bildschirmfoto 2021-06-11 um 20.19.29.png Bildschirmfoto 2021-06-11 um 20.19.14.png KesselLöten5.jpg

    Danke für die Tipps!!
     
    -Dune- und ccce4 gefällt das.
  7. #7 Espressojung, 10.06.2021
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    1.337
    Wieso hat er das weichgelötet, und womit?
    Etwa Bleilot?
     
  8. #8 bon2_de, 11.06.2021
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    183
    Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber
    Das sieht man.
    Da hab ich jetzt gerade einen ganz anderen Eindruck.
    Also soweit ich das auf den Fotos sehe, macht der Spengler normalerweise Dachrinnen?
    Es wurde ja offensichtlich weichgelötet und das ging in meinen Augen ganz schön daneben, abgesehen vom völlig ungeeigneten Material.
     
  9. #9 Espressojung, 11.06.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    1.337
    Das das nicht schön gelötet ist eine Sache - es bleibt aber die Frage, ob er bleihaltiges Lot verwendet hat.
    Das sollte "tilue" vielleicht doch zuerst einmal klären.
    Es gibt auch bleifreie Weichlote mit Silber- und Kupfer- Anteilen im Lot.
    Diese Lote sind recht teuer und haben im Gegensatz zu bleihaltigen Loten einen hohen Schmelzpunkt.
     
  10. #10 Cappu_Tom, 11.06.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    3.501
    Ist das gemäß RoHS-Richtlinien nicht ohnedies schon seit 2007 verboten?
     
  11. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    291
    RoHS ist bezüglich Elektronik, im Gastrosektor an Boilern ist das schon länger tabu.
    ABER mal ganz ehrlich: wenn das Ding hält und nicht dauernd entkalkt wird, wird das kein Gesundheitsthema sein, auch wenns nicht ganz so toll ist. Es gibt genug Enthusiasten hier mit alten Faemas, Gaggias und Co, die allesamt Bleilot drin haben, einige davon sogar noch mit Quecksilberpresso. Das Loch war auch wesentlich kleiner als der Flicken darüber, mit Glück hat das Lot wenig bis null Kontakt zu Wasser nach den ersten 2 Bezügen (Kalkschicht usw).

    Da muss sich der TE nun eben entscheiden: nochmals woanders neu machen lassen oder so einbauen und gut.
    Ich hätte jetzt nicht erwartet dass da jemand mit dem dicken Karrosserie-Stangenlot rangeht, beim nächsten solchen Problem wird das erwähnt werden.

    Edit: Es könnte sogar reines Blei der Farbe nach sein, evtl. aus dem Dachdecker/Restaurationsbereich (Kirchen, usw)
     
  12. #12 Londoner, 11.06.2021
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.479
    Zustimmungen:
    629
    Ich bin zwar bei weitem kein Experte für Lötgeschichten, aber habe schon öfters gesehen, wie Kessel in Fachwerkstätten
    nachgelötet wurden....und das auf den Fotos gefällt mir irgendwie gar nicht.
    Und sollte es tatsächlich Blei(haltig) sein, hätte ich da ganz sicher bedenken.
    Einmal gesundheitlich (auch wenn "nur äußerlich" aufgetragen) und ich frage mich, ob das tatsächlich bei höherem
    Druck und höheren Temperaturen hält, wenn nur weichgelötet.

    Vielleicht noch was ganz anderes:
    Hat der hilfsbereite Mensch auf den Fotos zugestimmt, dass seine Fotos hier veröffentlicht werden?
    Ich bin ganz sicher kein Datenschutzfanatiker, aber vielleicht sollte man ihn unkenntlich machen.
    ...unabhängig davon, ob er nun "gut" oder "nicht so gut" gearbeitet hat.
     
    ccce4 gefällt das.
  13. #13 Espressojung, 11.06.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    1.337
    Keine Ahnung, zu kaufen gibt es das aber immer noch.
     
  14. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    291
    RoHS regelt nur elektronische Geräte, keine Kessel, das wurde viel früher schon verboten.

    Erlaubt ist es noch zB für medizinische oder militärische Geräte. Wie die Regelung bei alten Fassaden/Dächern aus verlötetem Kupferblech ist, weiß ich nicht, vermutlich u.U. erlaubt.

    Karosseriezinn ist mittlerweile auch bleifrei.
     
  15. #15 Espressojung, 11.06.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.665
    Zustimmungen:
    1.337
    Beim Löten kommt es darauf an, den "Spalt" der zu verbindenden Bauteile mit dem Lötwerkstoff zu füllen.
    Ist das nicht der Fall dann ist die Verbindung nur "geklebt" und auf Dauer nicht dicht.
    Eine gute Lötnaht wäre in diesem Fall daran zu erkennen, dass vom Lötwerkstoff fast nichts zu sehen wäre
    ==> der "Spalt" wäre geschlossen und außen um den Deckel wäre nur eine feine Naht zu erkennen.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
  16. #16 Cappu_Tom, 11.06.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    3.501
    Und dazu gehören elektrische Haushaltsgeräte als ganzes, meines Wissens nicht beschränkt auf die elektronischen Bauteile.
    Das ist jetzt kein Argument, die wurden ja auch vor Wirksamkeit der neuen Bestimmungen in Verkehr gebracht. Sozusagen Bestandsschutz.
    Was auch immer jetzt im konkreten Fall greift, ich würde das so auf den ersten Blick nicht haben wollen.
    Habe ich auch auch noch in Verwendung. Einerseits für Arbeiten an Altgeräten und für kleinere Basteleien.
     
    ccce4 gefällt das.
  17. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    291
    Ich hab an den TE gedacht als ich das geschrieben habe, der wird sich freuen wenn er seit 22h gestern die schlechten Nachrichten liest. Natürlich ist es uncool, würde ich auch nicht haben wollen, und ist übrigens auch ein NoGo Grund für eine Anschaffung alter Maschinen mit Bleilot für mich. Aber im Betrieb wird die Lötstelle von innen wenig mit Wasser in Kontakt kommen und keine Rolle spielen.

    750g gutes Lötzinn hab ich auch noch hier, gerade für Reparaturen top, das fließt viel besser :)
     
  18. #18 bon2_de, 11.06.2021
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    183
    Es stimmt schon, der TE wird sich nicht darüber freuen, aber andererseits muss man das schon sagen, dass es nicht so ganz das Wahre geworden ist. Der TE hat ja eigentlich alles richtig gemacht, hat sich vorher erkundigt und ist zu jemandem gegangen, der Löten kann. Eigentlich hätte ihm der Handwerker sagen müssen, dass er dazu nicht die richtige Ausrüstung hat und er hätte von sich aus sagen müssen, dass er z. B. beim Sanitärfachmann besser aufgehoben wäre.
     
  19. #19 tiluhe, 11.06.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2021
    tiluhe

    tiluhe Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    Hallo zusammen und danke für die rege Diskussion, genau dafür ist so ein Forum ja da! Und wenn das jetzt nicht optimal gelaufen ist, bleibt das jetzt für jeden nachvollziehbar und der Fehler hoffentlich jemand anderem erspart... :)

    Wieso er das weichgelötet hat? Keine Ahnung, ich bin kein Fachmann... nachdem ich aber vermutet habe dass ein Spengler sowas kann und ja auch auf die Frage im Forum hier empfohlen wurde, hab ich mich auf seine Urteilsfähigkeit verlassen und nicht weitergefragt mit welcher Technik und welchem Lot er das vorhat zu Löten.. hätte ich vielleicht tun sollen... im Nachhinein ist man immer schlauer ;)

    Jedenfalls bin ich dort hin, hab ihm den Kessel und das Loch gezeigt und gefragt ob er das zu löten kann. Er hat gefragt welchem Druck und welcher Temperatur der Kessel ausgesetzt ist und hat das dann, wie auf den Fotos ersichtlich verschlossen... Dass das nicht sein täglich Brot ist, ist natürlich auch klar.. und dass ein professioneller Kesselbauer das schöner, besser, sicherer macht auch...

    Was man jetzt von oben sieht, ist nicht die ganze Wahrheit. Er hat das erst feingeschliffen, dann mit Salzsäure eingepinselt und anschließend das Kupferblättchen drauf gelegt. Die erste Runde Lötzinn ist dann tatsächlich, wie oben beschrieben, in den Spalt zwischen Kessel und Blättchen gelaufen und er hat mir erklärt, dass es auf Grund dessen durch Adhäsionskräfte zusammen hält.

    Nachdem er dann aber gefragt hat, ob ich eine Möglichkeit habe den Kessel vor dem zusammenschrauben der ganzen Maschine bei entsprechendem Druck und Temperatur auf Dichtigkeit zu prüfen und ich das verneint habe, haben wir gemeinsam beschlossen, noch ein wenig Lötzinn drumherum zumachen, quasi als Dichtigkeitsgarantie... und das hat zu der Sonnenblume geführt, die man jetzt sieht.. Das muss aber ja nichts halten, da ja die Lötstelle ganz innen das übernimmt...

    Bezüglich bleihaltigem Lot werde ich mich nochmal bei ihm erkundigen, das wäre mir auch unrecht und nervt mich grade eigentlich als einziges wirklich an der Sache... Ich bin aber auch der Meinung, dass das Wasser kaum mit dem Lötzinn in Kontakt ist... Falls es bleihaltig sein sollte, werde ich mir das aber schon nochmal überlegen.

    Dass die Sache hält, glaube ich eigentlich schon. Sehen wird mans aber erst wenn das ganze eingebaut ist...

    Ja, lieber wäre mir, es wäre fachgerecht hartgelötet von nem Kesselbauer und garantiert bleifrei! Da ich so jemanden hier aber auf die Schnelle nicht gefunden habe, war das eben nun die Option die ich hatte...

    So.. ich hoffe die Info nutzt jemand, der in Zukunft ein ähnliches Problem haben sollte... Ich bin jetzt auf jeden Fall schlauer als vorher :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende allerseits!
     
    ccce4 gefällt das.
  20. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    291
    Ich drücke die Daumen dass es passt!
     
Thema:

Bezzera Magica Blindstopfen am Kessel wozu?

Die Seite wird geladen...

Bezzera Magica Blindstopfen am Kessel wozu? - Ähnliche Themen

  1. Bezzera Magica MN 2018

    Bezzera Magica MN 2018: Hallo Zusammen, weiss jemand was das für ein Plastik rohr in der Dampflanze ist? Also habe den von der Dampflanze den Kopf abgeschraubt (1 loch...
  2. Brühgruppenthermometer Bezzera Magica - E 61- zeigt nur 70 °C an

    Brühgruppenthermometer Bezzera Magica - E 61- zeigt nur 70 °C an: Liebe Community! Da ich des Öfteren Probleme mit "sauren" Espressi meiner Bezzera Magica hatte, habe ich mir ein Brühgruppenthermometer...
  3. Füllstands-Elekteonik Bezzera Magica

    Füllstands-Elekteonik Bezzera Magica: Hallo zusammen. In meinem ersten Thema hier im Forum ( Bezzera Magica "brummt" ) hab ich meine Probleme beschrieben, dass bei meiner Magica die...
  4. Bezzera Magica - Brühdrück bleibt nach Kaffeebezug bestehen

    Bezzera Magica - Brühdrück bleibt nach Kaffeebezug bestehen: Hallo zusammen, seit ca. 6 Wochen habe ich eine Bezzera Magica in meiner Küche stehen. Ich bin sehr zufrieden, alles funktioniert einwandfrei und...
  5. Nachkauf 2er Sieb Bezzera Magica

    Nachkauf 2er Sieb Bezzera Magica: Hallo Espresso-Süchtige! da ich mit dem 2er Sieb meinem Bezzera Magica sehr zufrieden bin, das Einer-Sieb kaum verwende, wollte ich ein zweites...