Biofilm im Wassertank

Diskutiere Biofilm im Wassertank im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, ich bin nun Besitzer einer Lelit PL41PLUST. Die Maschine hat einen austauschbaren Kunsstoffwassertank. Ich verwende einen aufsteckbaren...

  1. #1 Espresso-Macher, 02.08.2015
    Espresso-Macher

    Espresso-Macher Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin nun Besitzer einer Lelit PL41PLUST. Die Maschine hat einen austauschbaren Kunsstoffwassertank.

    Ich verwende einen aufsteckbaren Wasserfilter mit Ionentauscher, welcher auch seine Arbeit tut. Habe damit einen deutlich niedrigeren pH Wert, um eine Maschinenverkalkung zu vermeiden. Die Maschine ist jetzt einen Monat in Betrieb mit der dem Wasserfilter und ich musste bereits weiße Flocken im Tank feststellen. Laut Recherche im Forum dürfte es sich hierbei um einen Biofilm handeln. Der Tank wurde nicht immer ausgebaut und ausgewaschen, sondern wurde oft mit einem Wasserkrug wiederbefüllt.

    Damit der Biofilm nicht so schnell in Erscheinung tritt, werde ich nun folgende Punkte einhalten:
    • Tank immer ausbauen bei wenig Wasser und gründlich mit warmen Wasser ausspülen bevor dieser mit kaltem Wasser wiederbefüllt wird
    • Sobald erste Flocken ersichtlich sind, werde ich den Tank mit Gebissreiniger über Nacht stehen lassen und den aufsteckbaren Wasserfilter (mit Ionentauscher) tauschen
    Habt ihr ähnliche Probleme und noch mehr Tipps für mich?

    Dankeschön!

    LG der Espresso-Macher
     
  2. #2 gunnar0815, 02.08.2015
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
  3. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.546
    Zustimmungen:
    3.020
    Saures Wasser vermeidet Verkalkung? ;)
    Wichtiger wäre sicher eine geringe Härte.

    LG Thomas
     
    martin gefällt das.
  4. #4 Espresso-Macher, 06.08.2015
    Espresso-Macher

    Espresso-Macher Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, meinte ich habe eine deutlich weicheres Wasser (geringe Wasserhärte) anstatt von niedrigeren pH-Wert.

    Habe nun den Tank über Nacht mit Gebissreiniger (Zitronensäure und Aktivsauerstoff) eingelegt, aber die weissen Flocken sind erneut gekommen.

    Anbei seht ihr die Flocken, die sich auf der Wasseroberfläche im Tankinneren bilden.

    [​IMG]

    Wisst ihr was das sein könnt? Eventuell Kalkflocken?

    lg der Espresso-Macher
     
  5. #5 kaffeejo, 07.08.2015
    kaffeejo

    kaffeejo Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2015
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    62
    Ich habe mir eine kleine Handpumpe in der Bucht gekauft und pumpe jeden Abend das Wasser ab....für die Blumen;)....so habe ich immer den Tank leer
     
  6. #6 Espresso-Macher, 07.08.2015
    Espresso-Macher

    Espresso-Macher Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2015
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Dürften wirklich Kalkflocken sein, welche sich an der Wasseroberfläche befinden, denn wenn ich diese in ein Glas gebe und mit Essig mische, verschwinden sie nach ein paar Minuten.

    lg der Espressomacher
     
  7. #7 aqueous, 08.08.2015
    aqueous

    aqueous Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2014
    Beiträge:
    738
    Zustimmungen:
    600
    Essig tötet aber auch die Bakterien ab :)
    Ich Spüle meinen Tank so alle 2 Monate mit Essigessenz und Wasser aus. Regelmäßig lasse ich den Wassertank auch trocknen (nach dem Morgenespresso bis zum Feierabend zum Beispiel). Seit dem habe ich keine Probleme mehr mit dem Schleim.

    Btw. Woher weißt du, dass der Filter seinen Dienst tut? Diese Aufsteckfilter sind auf Grund der riesen Oberfläche ein prima Keimherd.
     
  8. Curry

    Curry Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2013
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    25
    Meinen 8L Ionentauscher spüle ich alle zwei Monate mit einem Desinfektionsmittel auf Wasserstoffperoxid-Basis für Trinkwasseranlagen (Herlisil s6, wird auch zur Spülung von neuen Trinkwasserrohren verwendet). Die Flasche kostet 12€ und hält ewig, da das Zeug mit nur 0,02% zugesetzt wird.
    Danach riecht der Behälter nach nichts mehr, selbst meine Trinkflaschen vom Sport werden damit wieder richtig sauber. Einfüllen, 12 std wirken lassen und ausspülen. Man sollte sich zum überprüfen die Teststäbchen mitbestellen, da das Zeug geruchs- und geschmacklos ist.
     
  9. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
    Ob das gut für das Harz ist? Es reicht doch einmal im Monat mit 1 kg Salz zu regenerieren. Das ist doch auch so vorgesehen. Warum machst du so etwas?
     
  10. Curry

    Curry Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2013
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    25
    Die Regeneration dient ja nur dazu, das Harz wieder auf zu laden (chemisch sicher nicht korrekt ;), evtl. vorhandenem Biofilm oder Keimen kann das aber nichts anhaben, schon garnicht in den 8m Rohren zur Maschine. Diese heizen sich bei den momentanen Temperaturen auf ca. 25°C auf und das Wasser steht 90% vom Tag darin. Was sich da alles bilden kann will ich lieber nicht wissen.

    Das Desinfektionsmittel wird gemischt, eingefüllt und in die Leitung geschickt. Nach 12 Std Ruhezeit wird ausgespült und fertig. Zumindest mit dem vorher verwendeten BWT Filter habe ich es öfters erlebt, dass abgefülltes Wasser (Trinkflasche, Bügeleisen) nach ein bis zwei Tagen komisch gerochen hat. Jetzt ist das zumindest kein Problem mehr.

    Ob es dem Harz schadet kann ich ehrlich gesagt nicht feststellen, es hat aber immer noch die selbe Kapazität. Sollte es irgendwann den Geist aufgeben, wird eben für ein paar Euro neues gekauft, so teuer ist das Zeug nicht. Da lasse ich es auf den Versuch ankommen. Lieber so, als aus einer Keimschleuder zu trinken. ;)

    PS:
    Ich regeneriere nicht nach Zeit, sondern nach Verschleiss. Für mich habe ich festgestellt, dass das Harz weit mehr als die angegebene Kapazität schafft (gemessen) und dementsprechend überwache ich die Durchflussmenge mit einem Brita Flowmeter.
    Zusätzlich hängt noch der Wasserhahn mit an der Bombe, sonst wäre der Durchsatz viel zu gering. Bei den ca. 1800L (unverschnitten) könnte ich die Espressomaschine allein ja 3 Jahre betreiben.
     
  11. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
    Aha, aber das Salz die Keime tötet, das weißt du? Und in normalen Wasserleitungen entstehen doch auch keine Keime... verstehe ich nicht. Dazu wird die Keime in der Maschine bei den vorhandenen Temperaturen eh gekillt. Das System "WasserMax" etc. muss ja dann auch absolut schädlich sein.
     
  12. #12 Sebastiano, 08.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2015
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.415
    Zustimmungen:
    1.864
    Diese Ansicht könnte man auch aus einer völlig anderen Perspektive betrachten:
    Hauswasserleitungen – Wasser-Hygiene hat schon was…

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass das Thema 'Wasser aus dem integrierten Tank' einer Espressomaschine zu wenig Beachtung findet. Es werden hochwertige Materialien und aufwendige Konstruktionen für die Maschinen eingesetzt, hochwertige Bohnen verwendet, aber beim Wassertank wird in der Regel 'kostenoptimiertes' (China?)Plastik akzeptiert, das mitunter sogar deutlich wahrnehmbar ausgast, geschmacklich wahrnehmbar ist und mit Sicherheit Stoffe an das Wasser abgibt. Ganz zu schweigen von 'besten' Zuchtbedingungen für Bakterien durch Erwärmung von der Boilerheizung oder auch durch das mehrfach zurücklaufende, erwärmte Kesselwasser, das den gesamten Tankinhalt zusätzlich aufheizt. Nicht zuletzt auch durch länger genutzte Wasserfilter, in denen das Wasser gerade beim durchschnittlich eher geringen Haushalts-Espressodurchsatz lange Zeit 'steht'.

    Selbst wenn man argumentieren möchte, dass Wasser im Boiler (evtl. bakterientötend) erhitzt wird – warum sollte man nicht auch zuvor für möglichst weitgehende 'Frischwasser-Reinheit' sorgen? Speziell beim Zweikreiser oder dem Thermoblock erfolgt diese Erhitzung übrigens nur während einer sehr kurzen Durchlaufzeit.

    Aus diesem Grund plädiere ich nachhaltig für einen möglichst weit außerhalb der Maschine platzierten Glaswassertank, Ausleitung des zurücklaufenden, warmen Restwassers in ein separates Gefäß oder/und zumindest regelmäßige Entnahme und Säuberung des Tanks.

    Nicht zuletzt ist Wasser volumenmäßig ein nicht unwesentlicher Hauptbestandteil in der Tasse…;)

    Gruß, Sebastiano

    Edit: @jabu Terminus 'Hauswasserleitungen' deutlicher erkennbar vor die Verlinkung eingefügt
    .
     
  13. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
    Mir ging es um das Wasser in den Hauswasserleitungen, nicht um einen Tank und deren Zuleitung. Tut mir leid, für mein OT... [emoji41]
     
  14. Curry

    Curry Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2013
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    25
    Natürlich entstehen da Keime bei Standzeit. Nicht ohne Grund müssen lange Trinkwasserleitungen mit wenig Nutzung (z.B. kleine Käffer in Nordhessen) regelmäßig gespült werden. Daher macht es auch nicht immer Sinn, bzw. ist es sogar bedenklich, lange Leitungen für Trinkwasser zu verlegen.
    Zu den Filtern: Es wird ausdrücklich in den Anleitungen von BWT darauf hingewiesen, die Filter bei Standzeiten >1 Tag ordentlich zu spülen und bei längerer Standzeit sogar direkt auszutauschen!

    Die Salzlauge mag den Ionentauscher selbst reinigen, die Leitungen richtig säubern kann sie aber wohl nicht, das verhindern schon die Absperrhähne.

    Egal, meine persönliche Vorgehensweise hat ja nur entfernt was mit dem Wassertank einer Tankmaschine zu tun, ich kenne aber das Problem von meiner damaligen Ela.
    Es treffen eben alle möglichen Ursachen zusammen: Offener Tank, vorhandene Keime (Handling, Küche, Wasserhahn, Filter), Wärme und die entsprechende Standzeit.
    Ich habe nur den Vorschlag gemacht, den Tank so zu behandeln, wie es auch in der Industrie oder beim Wasserwerk gemacht wird: Desinfektion mit geeigneten Mitteln.

    Zum Abkochen in der Maschine:
    Klar werden die Bakterien selbst abgetötet, aber deren Stoffwechselprodukte nicht unbedingt. Ich bin kein Biologe, aber trotzdem will ich sowas weder im Trinkwasser (ich habe einen kleinen Hahn an der Leitung hängen, um mir bei Bedarf einfach ein Glas vollmachen zu können) noch im Kaffee haben.
    Mag für den ein oder anderen vllt. übertrieben sein, aber ob man es ausprobiert oder nicht liegt ja an jedem selbst. ;) Wie gesagt ist die Flasche Herlisil nicht sonderlich teuer.
     
    Sebastiano gefällt das.
  15. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
    Noch mal, mir geht es um Wasserleitungen, die im Haus liegen, nicht um Tankmaschinen und deren Zuleitungen. Und dazu sage ich, dass man es auch übertreiben kann mit dem sterilen Leben. Kein Wunder, dass viele unter Allergien leiden. Mach, was du willst, aber deine Begründung ("Stoffwechselprodukte von Bakterien usw.") ist total hanebüchen. In normal genutzten Wasserleitungen steht kein Wasser. Solche Verlegung ist gar nicht zulässig, aber wer weiß, was du da bei dir zu Hause angestellt hast. Ich bin hier jetzt raus, alleine weil es mit dem Thema nichts zu tun hat.

    Edit: @Sebastiano: es gibt mittlerweile für alles Studien...
     
  16. lsdax

    lsdax Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    29
    Moin Allerseits.

    Hört sich erstmal bescheuert an, aber mir hat bei demselben Problem ein Silberlöffel im Tank geholfen - der Tipp stammte auch aus den Tiefen des K-Netzes.
    Ansonsten scheint es schwierig zu sein Biofilm dauerhaft wieder loszuwerden, wenn man ihn erstmal hat - liest man so zumindest bei Kollegen in den Wohnmobil Foren....

    OT:
    @jabu: Ich sehe das genauso wie du. Zu wenig Keime und wir werden davon Krank. Mann sollte diesem Biofilm entspannt gegenüberstehen. Aber es kann meines wissens nach auch in den Hauswasseranlagen Keime geben die Krank machen. Als Beispiel wären hier Legionellen zu nennen: https://de.wikipedia.org/wiki/Legionellen

    MfG
    Andre
     
  17. #17 nacktKULTUR, 09.08.2015
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.482
    Zustimmungen:
    2.302
    Das Problem des Biofilms im Zusammenhang mit Espressomaschinen besteht nicht in der Aufnahme der Bakterien - eine gewisse Anzahl derselben fördert sogar ein intaktes Immunsystem. Bei Kessel- resp. Brühtemperaturen der Maschine ist der bakteriologische Aspekt verschwunden - es bleiben jedoch die toxischen Stoffwechselprodukte der Keime im Wasser erhalten. Und die haben keinen guten Einfluss auf unsere Gesundheit, und sind auch nicht relevant zur Förderung des Immunsystems. Deshalb gilt nach wie vor: Biofilm ist zu verhindern, resp. zu beseitigen.
    Nein. Legionellen sind nur relevant, wenn sie aspiriert werden, also über die Atemluft in den Organismus eindringen.
     
  18. #18 The Rolling Stone, 09.08.2015
    The Rolling Stone

    The Rolling Stone Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    2.258
    Zustimmungen:
    1.745
    Ja, stimmt. Aber Isdax hatte ja expliziet von Off-Topic und der Hauswasserinstallation gesprochen - und dort sind Legionellen ein großes Thema.

    Und zum Thema Keime. Es gibt schon eine Lösung für die Sagrotan-Fetischisten: http://youngviesions.com/2015/01/29/germ-toys-die-idee-von-infiziertem-spielzeug/
     
  19. Curry

    Curry Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2013
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    25
    Ach Leute, nur weil man keinen Bock auf Schleim im Tank hat ist man ein Sagrotan Fetischist? Macht euch nicht selbst lächerlich, es wird hier keinem was aufgezwungen, das war nur ne Empfehlung. Von den entsprechenden Leuten kam zumindest außer blöden Sprüchen und Verunglimpfungen nichts produktives zum Thema.

    Der Silberlöffel hat übrigens auch durch sein Material eine desinfizierende Wirkung, da schreit aber keiner. ;)

    Wer aber unbedingt Keime braucht, den lade ich gern mal auf einen Arbeitstag mit mir ein, da kann er im Dreck und der Scheisse von hunderten Leuten wühlen. Sollte ja dann auch ohne Handschuhe kein Problem sein?
     
  20. #20 The Rolling Stone, 09.08.2015
    The Rolling Stone

    The Rolling Stone Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    2.258
    Zustimmungen:
    1.745
    NA sicher nicht. Ich halte meinen Tank auch sauber. Aber Wasserleitungen mit Wasserstoffperoxid spülen? Na ich weiß nicht.......

    Und zumThema: Tank vor Licht schützen, regelmäßig entleeren und säubern - und auch mal gründlich trocknen lassen über Nacht. Und wenn so ein Biofilm erstmal begonnen hat mit der Entstehung, dann kriegt man den nicht wieder raus. Je gründlicher man dann vorgeht bei der Entfernung, umso länger dauert die NAchbildung. Ich weiche die Teile dann auch mal für ein paar Stunden in Wasser mit Reiniger von der Spülmaschine.

    Ich habe aber grade ernsthaft ins Auge gefasst, dieses Herisil auch mal auszuprobieren - und zwar für die Alu-Trinkflaschen. Dort bekommt man das Zeug auch nicht mehr raus wenns mal angefangen hat. Und die HErsteller schaffen es einfach nicht, irgendwelche Deckel zu konstruieren die KEINE ecken und Ritzen haben in die man nie wieder reinkommt - mit was auch immer. und daraus mag keiner trinken, da bleibt fürher oder später nur die Mülltonne als Lösung. Wenn das Zeug da hilft - einer Versuch ists allemal wert.
     
Thema:

Biofilm im Wassertank

Die Seite wird geladen...

Biofilm im Wassertank - Ähnliche Themen

  1. [Zubehör] Deckel Wassertank Gaggia Classic

    Deckel Wassertank Gaggia Classic: Moin, ich suche für eine Gaggia Classic den Deckel für den Wassertank. Evtl. hat ja noch jemand einen rumliegen. Viele Grüße Dennis
  2. Lelit PL81T - Wassertank starker Plastikgeruch Plastikgeschmack

    Lelit PL81T - Wassertank starker Plastikgeruch Plastikgeschmack: Hallo! ich habe am 23.05.2019 die Lelit PL81T gekauft. Der Wassertank gab von Anfang an einen starken Plastikgeruch und Geschmack ab. Dies legte...
  3. Biofilm

    Biofilm: Biofilm Habe im Forum gesucht aber nichts passendes gefunden. Frage: wie entferne ich den Biofilm im Tank und in den Plastikleitungen (hin/rück)...
  4. Nespresso Turmix 100 (WASSERTANK UNDICHT??)

    Nespresso Turmix 100 (WASSERTANK UNDICHT??): Halli hallo liebe Leute, schon langsam bin ich einwenig sauer, da ich mir eine günstige 2 Kaffeemaschinen gebraucht gekauft habe und ich auch...
  5. Gaggia Selecta Deluxe - Temperatur zu hoch? Zischgeräusche im Wassertank, Espresso zu stark/bitter

    Gaggia Selecta Deluxe - Temperatur zu hoch? Zischgeräusche im Wassertank, Espresso zu stark/bitter: Hallo liebe Kaffeenetzer:) Ich habe eine Gaggia Selecta Deluxe (hier vielleicht bekannt als Gaggia Deluxe?) gebraucht geschenkt bekommen und habe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden