Brita wasserenthärtersystem - Der verkalkung vorbeugen?

Diskutiere Brita wasserenthärtersystem - Der verkalkung vorbeugen? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ciao, bringt es grundsätzlich etwas sich mit dem Britasystem auszurüsten? Fällt das monatlich wiederkehrende entkalken dann weg?? Vielen...

  1. Enzo

    Enzo Gast

    Ciao,

    bringt es grundsätzlich etwas sich mit dem Britasystem auszurüsten? Fällt das monatlich wiederkehrende entkalken dann weg??

    Vielen Dank für eure Anregungen!!

    Enzo
     
  2. #2 71-1023962637, 13.05.2003
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    Also wir in Köln (linksrheinisch, also mit recht hartem Wasser) benutzen einen BRITA-Filter und sind damit auch recht zufrieden. Mit Kalk haben wir keinerlei Probleme mehr - im Gegenteil, das Wasser ist eigentlich schon fast zu weich, was den Kaffee eher leicht säuerlich schmecken läßt. Wir sind jedoch sehr zufrieden mit dem Geschmack unserer Espressi.

    Ich könnte jetzt natürlich auch gefiltertes mit ungefiltertem Wasser im Tank mischen, um eine erwünschte mittlere Härte hinzubekommen.

    Gruß aus Köln

    Thomas
     
  3. Gunnar

    Gunnar Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2003
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Enzo,

    ich benutze seit etwa 2 Jahren Britawasser für mein Espresso- und Teewasser.
    In meiner Pavoni und in meinem Wasserkocher haben sich seitdem kaum noch Kalkablagerungen gebildet.
    Allerdings würde ich zur Sicherheit schon ab und an mal Entkalken, denn Brita Wasser ist, wie auch mineralarmes Mineralwasser wie es hier einige verwenden, nur Kalkarm, nicht aber Kalkfrei.
    Aber monatliches Entkalken fällt damit absolut weg.....meine Pavoni habe ich seit ich Brita Wasser benutze nie wieder entkalkt und der Kessel ist noch immer schön sauber von innen......
    Gruß, Gunnar
     
  4. #4 Holger Schmitz, 13.05.2003
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.887
    Zustimmungen:
    2.508
    Hallo Leute,

    mit so einem Teil laufe ich ja auch schon länger schwanger, allerdings haben mich einige ältere Testberichte und Forschungsarbeiten eines Professors für Hygiene etwas stutzig gemacht der vor Keimbildung gewarnt hat. Wobei dieser Professor sicherlich jede wissenschaftliche mögliche Gefährung in Betracht gezogen hat.

    Ebensolches hat auch Stiftung Warentest und Ökotest herausgefunden, die Reaktionen seitens Brita mit Schadensersatzforderungen etc. waren nicht ganz ohne und in meinen Augen auch nicht gerade vertrauenserweckend.
    Anderseits gibt es wohl im Auftrag von Brita Tests (ich glaube auch bei Fresenius) die wo die Dinger recht gut abschneiden.
    Die Tests waren alle recht alt (ich meine um 93 herum)

    Ein Kollege von mir sprach von glibbrigen Filterkartuschen und Wasser was nach ein paar Tagen modrig grün wurde, das unbehandelte Wasser nicht.

    Wie gut oder wie schädlich sind die Dinger ? Gut, die Keime bekommt man abgetötet durch erhitzen was beim Wasserkochen und Espressozubereiten ja passiert.

    Gruß
    Holger
     
  5. Gunnar

    Gunnar Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2003
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    1
    @Holger:
    also grünes Wasser und glibberige Kartuschen hatte ich noch nie. Sicherlich sollte man die Kartuschen regelmäßig wechseln, und auch ein Aufbewahren des Filters im Kühlschrank hilft Keimbildung zu verhindern.
    Ich trinke regelmäßig auch mal ein Glas Brita Wasser zum Caffè - und hatte noch nie gesundheitliche Probleme...
     
  6. #6 mati108, 13.05.2003
    mati108

    mati108 Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2002
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab zwar nicht das Brita Filtersystem ausprobiert, aber vor kurzem das mit dem Wasserfilter (Waterboy). Ich muß aber vorweg gemerken, daß ich extrem empfindlich auf alles mögliche reagiere! Also ich habe auf den Espresso mit Kopfschmerzen und Übelkeit reagiert, ich denke ich vertrage diese Kunstharz-Ionenaustauscher überhaupt nicht.
    Für mich gilt daher: Lieber wieder ohne alles!
     
  7. gert

    gert Gast

    Hallo zusammen
    man muß halt bei diesem britta dings ziemlich diszipliniert sein.Es muß halt immer Wasser in dem Krug stehen ,also der Filter sollte nie austrocknen damit sich keine Keime bilden können.Wie es dann so ist hab ich es doch manchmal vergessen oder hab auf das abgesstandene Wasser geschaut und mich gefragt was daran jetzt gut sein soll. :p Mir war das Teil nach nicht mal 14 Tagen so ziemlich ekelig und ich habs weggeworfen.
    gert
     
  8. #8 bluesplayer, 13.05.2003
    bluesplayer

    bluesplayer Gast

    Hallöchen!

    Einen Brita-Filter habe ich auch und bin beim Tee-Trinken damit zufrieden. Für meine Espressi mische ich immer ein bisschen Kranenberger dazu, damit der Kalk (wir haben eine Menge in unserem Wasser) den richtigen Geschmack dazu gibt.

    Bei regelmäßigem Austausch des Wassers und des Filters gibt es keine gesundheitlichen Probleme. Bei unserem Tee und Espresso Konsum ist immer frisches Wasser im Behälter :D

    Gruss vom Blues
     
  9. #9 79-1043269693, 14.05.2003
    79-1043269693

    79-1043269693 Gast

    Hallo zusammen,
    wir verwenden bei uns auch ein Brita System. Ich trinke bestimt 1.5 Liter am Tag davon. Wir haben ein neueres Gerät, welches mit einem Timer versehen ist und uns alle 4 Wochen daran erinnert die Kartusche zu wechseln.
    Bislang geht uns allen noch sehr gut. Allerdings leidet meineserachtens der Geschmack des Wassers insbesondere in der ersten Woche nach dem Wechsel.

    Viele Grüße

    Oli
     
  10. #10 Der Soester, 14.05.2003
    Der Soester

    Der Soester Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2002
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    19
    [color=#000080:post_uid14]Guten Morgen zusammen,
    auch wir verwenden in unserem Haushalt seit einem halben Jahr, so lange wie wir unsere Bezzera haben, ein Brita-Filter. Obwohl unser Leitungswasser recht weich ist, hat sich eine Geschmacksverbesserung bei der Zubereitung von Filterkaffe und Tee eingestellt. Hygienische Probleme befürchte ich nicht, wenn man man immer so viel Wasser in der Kanne hat, dass die Kartusche im Wasser hängt und sie rechtzeitig austauscht. Brita empfiehlt nach 200 l, also nach etwa vier Wochen. Im Sommer kommt die Kanne selbstverständlich in den Kühlschrank.[/color:post_uid14]
     
  11. #11 muenchenlaim, 30.05.2003
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    136
    Hallo!

    Zum Thema "Wasserfilter" eine Frage: Brita-Filter (extern) oder ein Wasserfilter, den es zum Aufstecken auf den Ansaugschlauch für EUR 5-7 gibt, das ist hier die Frage.

    Wir haben in München gutes , aber leider hartes Wasser (durchschnittlich 15,8 dH). Bleibt nur Vilvic o.ä. (will ich nicht) oder eben ein Wasserfilter. Bisher habe ich Brita benutzt, aber die aufsteckbaren Filter scheinen mir praktischer zu sein. Gibt es zwischen diesen beiden Systemen einen Qualitätsunterschied bzw. ein Unterschied bei der Entkalkungsleistung?

    Für Tipps wäre ich dabkbar. Christoph

    P.S.
    Brauche das wasser nur für die Maschine, nicht fürs Baby, das Bügeleisen o.ä. - dieses Argument "pro Brita" fällt also weg.
     
  12. wutzi

    wutzi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2002
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christoph,

    Brita oder Aufsteckpatrone.. Zu den Kosten kann ich sagen Brita kostet ca. 1 EUR pro woche, wie lange Dein Aufstecksystem bzw. Granulat hält weiss ich nicht, tendentiell könnte das billiger sein.

    Nun aber nochmal zur hygiene... Gehen wir davon aus, dass in den Brita-Patronen eine ähnliche Stoffzusammensetzung wie in der Ansteckkartusche ist (was ich nicht glaube), dann halte ich eine Verkeimungsgefahr im Kühlschrank für geringer (was jetzt natürlich auf die Mitbewohner im Kühlschrank ankommt) :;): als in einem doch recht gut beheiztem Wassertank, der meist nach oben offen ist und daher für Keime aus der Luft empfänglich scheint...
    (ok der ordentliche Mensch macht ja täglich einen Wasserwechsel im Tank, aber auch bei Brita alle 2 Tage!)

    Zur Entkalkungsleistung - das müsste man messen.
    Problem des Ansteckteils ist meines Erachtens, wenn der Wechsel vergessen wird und die Kapazität ausgeschöpft ist, spülts angeblich (Händlerauskunft und Chemieingeniersmeinung) von nun an mehr als den vom Wasser zu erwartenden Kalk in die Maschine.
    Da vertrau ich auf den Brita-Timer, nachdem ich in 4 Wochen keine 200 Liter (plus Sicherheitspuffer) durch den Filter tropfen lass.

    Gruß aus Freimann
    flo

    PS: Du kannst wunderbar mit Britawasser Kochen, mein Wasserkocher sieht seither blendend aus! Auch andere Kaffee- oder Teemaschinen werdens Dir danken, angeblich soll das Gemüse besser werden (egal ich mags eh lieber recycled in Fleischform :;): ). Mein Vater mit dem grünen Daumen greift auch darauf zurück, falls es kein Regenwasser mehr für seine Zimmerpflanzenlieblinge gibt.



    Edited By wutzi on 1054287439
     
  13. #13 98-1042289417, 31.05.2003
    98-1042289417

    98-1042289417 Gast

    Hi zusammen

    ich denke ein Filter in der Maschine ist zwar recht angenehm, aber da muß man auch auf den Schlauch achten, so dass der Filter auch ordentlich im Wasser steht bzw. sich befindet. Ein Knick könnte evtl. die Pumpe schaden, die das wasser aus den Tank in den Kessel pumpt.

    Ich habe zwar noch kein Brita, aber möchte mir so ein Teil zulegen, da ich dieses in vielerlei Hinsicht benutzten kann. So ist das Wasser für die Kaffeemaschine, den Tee, zum trinken, .... immer nutzbar. D.h. ich bin damit doch flexibler und ich habe einen Kalkfreieren Genuß des Getränkes oder vielleicht auch beim Gemüse - sprich kochen :;):

    Dann kommt es sicherlich auch darauf an, wie hoch Deine Verbrauchsmenge durch die Espressomaschine ist, also wieviele Leute trinken etwas oder wieviel beziehst Du selber. Nun kannst Du mit diesen Fragen ausrechnen was ggf. günstiger ist.


    Andere Frage an Flo, muß ich das Wasser im Kühlschrank aufbewahren oder auch ausserhalb. Und wie sieht es da ggf. mit der Haltbarkeit des Wassers aus (kippt es schnell)? Und was kostet so eine Filterpatrone im Nachkauf.

    Richtig war doch, das die Patrone so etwa 4 Wochen reicht oder ?

    Danke für Deine Info schon mal an dieser Stelle.

    Gruß
    Stef
     
  14. wutzi

    wutzi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2002
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Hi Stef,

    Zur Frage ob Brita in den Kühlschrank muss - ich denke nein, für Keim-o-phobe Personen wäre das halt ein Schritt, ich begnüge mich damit 2 Tage altes Wasser anderweitig zu entsorgen. Ich hab noch keine geruchlichen, farblichen oder geschmackliche Auffälligkeiten feststellen können (So richtiges Münchener Kalkwasser aus der Leitung schmeckt ungefiltert pur einfach besser, find ich)

    Ja die Patronen halten 4 Wochen was auf die potentielle Verkeimung (trotz verschiedener Zusätze) zurückzuführen ist.

    Der 4erpack kostete damals um 16 EUR im Angebot... war sogar noch ein Kaffee (naja Krönung) dabei...

    So jetzt Pizza aus dem Ofen holen!
    Mahlzeit
    flo :cool:



    Edited By wutzi on 1054383954
     
  15. #15 98-1042289417, 01.06.2003
    98-1042289417

    98-1042289417 Gast

    Dank Dir flo,

    aber ich wollte das Wasser ja auch nicht so trinken sondern für die Kaffeemaschine und Espressomaschine nutzen wollen.

    Ich nehme das Leitungswasser auch lieber pur zum trinken :;):


    Also ist es für diese Zwecke angebracht ein solches System sich zuzulegen oder ?

    Schönen Tag noch
    Stef
     
  16. wutzi

    wutzi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2002
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    [color=#000000:post_uid14]Also ich finde es lohnt sich...

    Ich bin jetzt nicht der Experte, der die Wasserhärte am Geschmack des Espressos erkennen kann, bei mir hat das eher pragmatische Gründe...

    Gruß
    flo[/color:post_uid14]
     
Thema:

Brita wasserenthärtersystem - Der verkalkung vorbeugen?

Die Seite wird geladen...

Brita wasserenthärtersystem - Der verkalkung vorbeugen? - Ähnliche Themen

  1. Festwasseranschluss Lelit Bianca Erfahrungsbericht/Tipps

    Festwasseranschluss Lelit Bianca Erfahrungsbericht/Tipps: Hallo zusammen Da dies ohnehin der Plan war, habe ich meine Bianca nun an die Wasserleitung angeschlossen. Hier mein Erfahrungsbericht. Dieser...
  2. Brita Filter vs. Drittanbieter

    Brita Filter vs. Drittanbieter: Hallo zusammen, Hat mal jemand die Ergebnisse von den Original Filter Kartuschen von Brita mit denen von Drittanbietern verglichen? Mir fällt auf...
  3. Bezzera Unica PID - kein Druck - tröpfel tröpfel - hat sie Luft gezogen?

    Bezzera Unica PID - kein Druck - tröpfel tröpfel - hat sie Luft gezogen?: Liebes Forum, ich wende mich an Euch, da ich nun schon einen ganzen Tag ohne Espresso auskommen musste und das Aufstehen morgens so gar keinen...
  4. Wasserfilter, ja oder nein

    Wasserfilter, ja oder nein: [IMG] Hallo zusammen, ich habe seit einiger Zeit eine Frage, die ich mir trotz reichlicher Internet-Recherche nicht wirklich selbst beantworten...
  5. Brita Purity Filterkopf einstellen

    Brita Purity Filterkopf einstellen: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, wie man die Elektroeinheit des Filterkopfes vom Brita Purity Aquaquell einstellt? Wir haben eine neue...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden