Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung?

Diskutiere Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich würde gern mal Eure Meinung hören, da ich vor dem Erwerb einer neuen Maschine stehe und einige Händler dieses anbieten: Lohnt sich eine...

  1. fpark

    fpark Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2006
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde gern mal Eure Meinung hören, da ich vor dem Erwerb einer neuen Maschine stehe und einige Händler dieses anbieten:

    Lohnt sich eine Brühdruckreduzierung bei Espressomaschinen oder ist eher Maschinen-Voodoo?
    Und ist eine Reduzierung auf 9 Bar wirklich die beste Einstellung??
    Ist es pauschal sinnvoll oder Maschinenabhängig?
    Und wie stark macht sich der Unterschied bemerkbar?

    Ich hatte die Frage schon mal aufgeworfen und auch eine schlüssige Antwort erhalten, will diese Frage aber eher als eine Art Umfrage verstehen…

    Grüße Jens
     
  2. #2 ChristianK, 12.09.2008
    ChristianK

    ChristianK Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2003
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    8
    AW: Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung?

    Hallo,
    mach doch eine Umfrage. Man kann die auch selbst erstellen wenn ich nicht irre.
    Gruß
    Christian
     
  3. #3 cappufan, 12.09.2008
    cappufan

    cappufan Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2007
    Beiträge:
    4.546
    Zustimmungen:
    10
    AW: Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung?

    Hi,
    das Thema (Suche bemühen :) ) wurde schon sehr oft hier angesprochen.
    Du wirst unterschiedliche Meinungen finden - ob Dir das was nützt? ;-)
    Wir haben es einfach ausprobiert.
    Nach meinen drei Testphasen mit reduziertem Brühdruck bei der Domobar Super (HX-Zweikreiser) jeweils über mehrere Wochen kamen wir drei hiesigen Kaffeetrinker/innen zu dem (subjektiven) Ergebnis, daß der Kaffee bei Werkseinstellung (ca. 12 Bar auf dem Maschinenmanometer, also ca. 11 Bar am Sieb) am besten schmeckt, er auch am besten gelingt.
    Ein Experte hat mir gesagt, daß nur bei Rotationspumpen eine Druckanpassung auf 9 Bar sinnvoll ist (italienische Espressonorm für Gastronomie).
    Ich denke, es ist für einige Händler einfach ein Marketingargument, um sich von anderen Shops mit gleichem Maschinenangebot abzuheben :)
    Naja, auf jeden Fall wirst Du verschiedene Sichtweisen finden.
    P.S.
    Hatte hier nicht der Händler Iskanda einen Versuch bei Bezzera gemacht, bei dem eine positive Veränderung bei gesenktem Druck für die Beteiligten nicht erschmeckbar war? (Wie gesagt, Suchfunktion...) Bei mir war es ja sogar gegenteilig. Deutlich besseres Aroma bei höherem Brühdruck.
    Viel Spass jedenfalls bei der Entscheidungsfindung zugunsten der für Dich richtigen Maschine :)
     
  4. #4 ergojuer, 12.09.2008
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.199
    Zustimmungen:
    348
  5. #5 cafePaul, 12.09.2008
    cafePaul

    cafePaul Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2007
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    160
    AW: Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung?

    hierzu eine Verständnisfrage: es ist immer vom "Brühdruck" die Rede. Den Ausdruck würde ich als Druck während des Brühens verstehen.
    Können die Siebträgermanometer den wirklich messen, sprich messen die während das Wasser durchläuft? Oder wird nur der "Leerlaufdruck" gemessen, der am Sieb ansteht, nachdem das Ventil geöffnet wurde aber nix fliesst? Der Druck während des Brühvorgangs muss ja geringer sein als der "Leerlaufdruck".
     
  6. #6 ergojuer, 12.09.2008
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.199
    Zustimmungen:
    348
    AW: Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung?

    @Paul: Wenn Wasser korrekt durch den Puk rinnt zeigt ein internes Manometer (Das misst den Druck in der Leitung zum Brühkopf auch beim Bezug also bei Wasserfluß) etwa 0,5bar weniger an als ein ST-Manometer, welches ja im geschlossenen Kreislauf und ohne Wasserfluß misst.
     
Thema:

Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung?

Die Seite wird geladen...

Brühdrucktuning: Mythos oder sinnvolle Modifikation der Farbrikeinstellung? - Ähnliche Themen

  1. Eureka Mythos - Probleme mit neuem "Clump Crusher"

    Eureka Mythos - Probleme mit neuem "Clump Crusher": Hallöchen zusammen, Ich habe folgendes Problem. Bei meiner gebrauchten Eureka Mythos war der alte Clump Crusher, Modell "Bart" verbaut. Nachdem...
  2. Mythos Two Gravimetric

    Mythos Two Gravimetric: Hallo zusammen, ich überlege tatsächlich die Mythos Two Gravimetric zu kaufen. Da ich dunklen Espresso bevorzuge, befürchte ich ein wenig, dass...
  3. Feuchtigkeitsmessgerät sinnvoll?

    Feuchtigkeitsmessgerät sinnvoll?: Hallo zusammen, mich würde an dieser Stelle mal interessieren, wer von euch mit einem Feuchtigkeitsmessgerät arbeitet? Für wie sinnvoll haltet...
  4. Victoria Arduino Mythos Two

    Victoria Arduino Mythos Two: Hallo zusammen, hat jemand schon mal die Mythos Two in Aktion erlebt, selbst genutzt oder mal schmecken können, was die Mühle kann? Grüße Bojan
  5. Modifikation ROK Handmühle / Antistatic

    Modifikation ROK Handmühle / Antistatic: Die Mühle läd sich ja beim Mahlen statisch auf. Viele träufeln etwas Wasser zum Kaffee um das zu verhindern. Ich habe meine Mühle mit etwas Litze...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden