Brühdrück bei Rota Zweikreiser

Diskutiere Brühdrück bei Rota Zweikreiser im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Liebe Forenmitglieder, habe heute meine nach langer Wartezeit auf einen neuen Kessel (HX war tatsächlich gerissen) endlich meine erst in diesem...

  1. #1 Damaskus, 28.12.2011
    Damaskus

    Damaskus Mitglied

    Dabei seit:
    28.12.2004
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Liebe Forenmitglieder,

    habe heute meine nach langer Wartezeit auf einen neuen Kessel (HX war tatsächlich gerissen) endlich meine erst in diesem Jahr gebraucht erstandene Fiorenzato Bricoletta mit Procon Rota-Pumpe ans Festwasser angeschlossen. Brühdruck wurde am Pumpenbybass mit Hilfe eines schon oft erfolgreich benutzen selbsgebastelten Siebträgermanometers auf um die 9-9,5 Bar justiert. Schönes Auslaufen, Espresso sah auch sehr gut aus, schmeckte aber etwas unrund und auch irgendwie säuerlich.
    Maschine war definitiv nicht zu kalt, Langen-Bohnen nicht zu alt, E61-Brühgruppe ist defintiv nicht verkalkt und zu kühl. Hmmh...
    Nach einigem Hin und Her habe ich das Manometer provisorisch direkt hinter die Pumpe in den Kaltwasserzulauf montiert. Gegen Blindsieb gemessen, siehe da, nur um die 8 Bar! Also etwas höher gestellt. Bei Espressobezug oder auch bei Bezug gegen Blindsieb lagen nun immer um die 9,5 bar an. Der Geschmack der Espressi war nun wunderbar mild, Aussehen nach wie vor schön. Alles zufrieden wieder zusammengebaut und schlußendlich nur aus purem Spaß an der Freude noch mal das Manometer an den Siebträger montiert und siehe da: es liegen hier um die 11 Bar an! Hätte ich vorher nie so eingestellt gelassen! Frage mich auch immernoch, wie das "Vorne" und "Hinten" so unterschiedlich sein kann? Wonach haltet ihr euch beim Einjustieren? Klar, erst mal nach dem guten Geschmack, aber...
     
  2. #2 Uno22517, 29.12.2011
    Uno22517

    Uno22517 Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    88
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Verstehe ich Dich richtig...am ST ein höherer Druck als direkt nach der Pumpe? Gegen Blindsieb?
     
  3. #3 mcblubb, 29.12.2011
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    7.006
    Zustimmungen:
    1.640
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Wo liegt nun das Problem? Der Kaffee ist ok - also hast Du alles richtig gemacht.

    Die Druckdifferenz rührt daher, dass Du zwischen Pumpenausgang und Siebträger Druckverluste hast (sonst würdest Du sie nicht messen). Ob die in dieser Dimension (1,5 bar) normal sind kann ich Dir nicht sagen. Die Rohrleitungen machen es nicht, aber Du hast Engstellen, wie Flowmeter und Düse, die da einiges wegfressen. Wenn dort noch etwas Kalk drinhängt kann das einiges reduzieren.

    Gruß

    Gerd
     
  4. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.599
    Zustimmungen:
    6.370
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Hi,

    eine mögliche Erklärung ist (bei niedriger Flussrate), dass das kalte Wasser im HX erwärmt wird und sich ausdehnt. Aufgrund des Rückschlagventiles in Richtung Rota kann es nicht zurück, d.h. es wird sich der durch das Exp.ventil begrenzte Druck einstellen.

    LG blu
     
  5. #5 mcblubb, 29.12.2011
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    7.006
    Zustimmungen:
    1.640
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Jaja - erst denken, dann handeln.... Es entsteht ja ein Druckzuwachs...:oops:

    Da keine weitere Pumpe im System ist, kann er nur durch Erwärmung entstehen

    Gruß

    Gerd
     
  6. #6 Uno22517, 29.12.2011
    Uno22517

    Uno22517 Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    866
    Zustimmungen:
    88
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Es kann doch auch so sein: nach der Pumpe ist mit einiger Wahrscheinlichkeit ein Rückschlagventil. Angenommen, die Pumpe generiert kleine Druckspitzen bis 11 bar. Die sehe ich am Manometer nach der Pumpe nicht unbedingt, da sie durch den Bypass schnell abgebaut werden.
    Hinter dem Rückschlagventil, also zur BG hin bauen sich jedoch 11 bar auf:-?.
    Allerdings gefällt mir die Idee mit der Erwärmung genausogut wenn nicht besser. Wofür hätte die Macchina sonst ein Expansionsventil...
     
  7. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.599
    Zustimmungen:
    6.370
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Hi,
    das mit den Druckspitzen halte ich für sehr unwahrscheinlich - zumindest wenn man die Funktionsweise von Rotapumpen ansieht (bei der Vibra wäre das nat. was anderes ...) - nicht zuletzt hat sie einen internen Bypass!
    lg blu
     
  8. #8 Damaskus, 29.12.2011
    Damaskus

    Damaskus Mitglied

    Dabei seit:
    28.12.2004
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Danke Jungs!

    Beide Erklärungen klingen sehr einleuchtend. Vor allen Dingen habe ich nie die Rückschlagventile bedacht.
    Bei meiner alten Bricoletta mit Vibrationspumpe diente das Expansionsventil nicht nur als HX-Schutz, sondern regulierte ja auch wirklich den Brühdruck. Dieser war auch per Siebträgermanometer justiert worden, aber da trat da dieses Phänomen natürlich nicht so auf.
    Bei der Festwassermaschine ist das Expansionsventil ja erstrangig als HX Schutz verbaut und um die 11-12 Bar justiert.
    Glücklicherweise bin ich mit der Zeit etwas weg von der bedingungslosen 9 Bar-Linientreue und höre ab und an auch auf meinen Geschmack. Ansonsten hätte ich mich immer im Stillen gewundert, warum meine schöne leise Festwassermaschine so herrlich unterextrahierten Kaffee macht...!

    Also Danke noch mal für Aufklärung!
     
  9. #9 Bubikopf, 29.12.2011
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    72
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Die Expansionstheorie klingt verlockend ( Druckspitzen bei einer Rota sind hingegen Unsinn ), dagegen spricht aber, dass ursprünglich der Druck mit ST Manometer auf 9-9,5 Bar eingestellt war und nun ohne Veränderung der Einstellung des Expansionsventils auf einmal 11 Bar anliegen, quasi die Differenz zwischen Bypass und ST Blinddruck gleich geblieben ist. Es scheint also ersteinmal ein Mysterium zu sein.
    Vielleicht würde eine Messung mit einem ST Manometer mit simulierter Flussrate helfen die Ursache zu finden. Die Messung an der Pumpe war allerdings auch Blind, die Flussrate alleine scheint es also auch nicht zu erklären.
    Gruss Roger
     
  10. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.599
    Zustimmungen:
    6.370
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Hi,
    guter Einwand. War bei der ersten Brühdruckmessung die Maschine eventuell kalt? Dann wäre der Maximaldruck der Pumpendruck.
    lg blu
     
  11. #11 gunnar0815, 29.12.2011
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.304
    Zustimmungen:
    973
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Ich würde noch mal messen und das Siebträgermanometer nicht ganz dicht einspannen bzw. es nicht ganz dicht anschrauben.
    Dann hättest du wohl einen realeren Druck.
    Mir fällt auch nur eine Expansions durch Wärme ein.


    Gunnar
     
  12. mamu

    mamu Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2011
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    666
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Aber 1,5bar durch Wärmeausdehnung?
    Und das mit dem nicht fest einspannen mache ich im übrigen auch so, da ich kein Siebträgermanometer mit Nadelventil zum Einstellen des Durchflusses besitze. Aber durch die gezielte Leckage kann man das zumindest etwas simulieren.
     
  13. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.599
    Zustimmungen:
    6.370
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Hi,
    locker ein mehrfaches: Bei meiner LM ist der Leitungsdruck 3 bar. Nach einem längeren Bezug steigt der Druck durch das Erhitzen des kalten nachlaufenden Wassers auf ca. 10 bar an und dann tröpfelt es aus dem Exp.ventil.
    lg blu
     
  14. #14 gunnar0815, 30.12.2011
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.304
    Zustimmungen:
    973
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Ja locker bin schon auf über 20 Bar durch Wärmeausdehnung gekommen (hab die Maschine bei ca. 20 Bar abgeschaltet grade bevor das Manometer am Anschlag war ).
    Das System muss nur absolut dicht sein. Wo soll die Wärmeausdehnung denn hin?
    Deswegen gibt es ja ein Ex-Ventil das diesen Anstieg bei 12-13 Bar abfängt

    Gunnar
     
  15. mamu

    mamu Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2011
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    666
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    @blu und @gunnar0815: vielen Dank für die Aufklärung.
    Dann wäre das aber ein plausibler Grund für die Messergebnisse des TE.
     
  16. #16 nobbi-4711, 30.12.2011
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.831
    Zustimmungen:
    1.897
    AW: Brühdrück bei Rota Zweikreiser

    Wenn man eine Rota nur lange genug gegens Blindsieb laufen lässt, kann sie durchaus den eingestellten Brühdruck und sogar den Druck des Expansionsventils überrunden, da das System und die Systemgrenzen für FLIESSENDES Wasser ausgelegt sind. Wenn die Leistung der Pumpe stärker ist als die Ableitleistung von Bypass und Expansionsventil, dann baut sich immer mehr Druck auf, weil nicht genug abgeleitet werden kann. Vorne raus kanns ja nicht.

    Greetings \\//

    Marcus
     
Thema:

Brühdrück bei Rota Zweikreiser

Die Seite wird geladen...

Brühdrück bei Rota Zweikreiser - Ähnliche Themen

  1. Warum unterschiedlicher Brühdruck bei Vibra und Rota?

    Warum unterschiedlicher Brühdruck bei Vibra und Rota?: Hallo Profis, kann mir einer erklären warum bei Rota der optimale Brühdruck gute 2 Bar niedriger als Optimum gilt? Dem Puck dürfte doch egal sein...
  2. Brühdruck ECM Mechanika IV mit Rotationspumpe einstellen

    Brühdruck ECM Mechanika IV mit Rotationspumpe einstellen: Hi, ich habe eine ECM Mechanika IV mit Rotationspumpe. Ich hatte schon immer den Eindruck, dass der Brühdruck signifikant zu hoch ist, habe mich...
  3. La Spaziale Vivaldi II (Festwasser/Rota): Welchen Brühdruck habt ihr eingestellt?

    La Spaziale Vivaldi II (Festwasser/Rota): Welchen Brühdruck habt ihr eingestellt?: Eine Frage an alle Besitzer der Festwasserversion (Rota) der Vivaldi II: auf welchen Brühdruck habt ihr eure Maschine justiert? Christcoffee...
  4. Brühdruck, Manometer, Rotationspumpe, Tankbetrieb

    Brühdruck, Manometer, Rotationspumpe, Tankbetrieb: Hallo, ich habe ein paar Fragen zum richtigen Messen und Einstellen des Brühdrucks bei einer Rotationspumpe im Tankbetrieb. Ich habe bereits...
  5. Procon Rota Brühdruck einstellen

    Procon Rota Brühdruck einstellen: hi leute, ich habe mir gerade ein ST Manometer zusammengebaut und mal an die maschine gehängt, jetzt habe ich ein paar fragen die ich durch...