BZ99 - Brühdrucktuning

Diskutiere BZ99 - Brühdrucktuning im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Seit kurzem tummelt sich in meinem Fuhrpark u.a. eine BZ99. Wie's meine Art ist, wollte ich dem Ding mal mit ein paar Messungen auf den Leib...

  1. #1 nobbi-4711, 02.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    Seit kurzem tummelt sich in meinem Fuhrpark u.a. eine BZ99. Wie's meine Art ist, wollte ich dem Ding mal mit ein paar Messungen auf den Leib rücken, schließlich soll es evtl die Zweitmaschine in der Wohnung meiner Freundin werden.

    Beobachtungen:

    Wenn man den Kesseldruck so hoch schraubt, dass man die Vierlochdüse vernünftig verwenden kann, kommt man lt eines (statt des Entlüftungsventils angeschraubten) Manometers auf satte 1,8bar!!! Das erschien mir dann doch ein bisserl viel, zumal auch die Brühtemp dann etwas sehr hoch lag, und fast 100ml Wasser abgelassen werden mußten, um überhaupt das Spratzeln aus der Brühgruppe zu kriegen. Also lieber 1,4 bis 1,5bar (auch noch hoch, ich weiss) und ne Zweilochdüse. Ein bisschen Spielraum nach unten bleibt noch, aber ich lass die Temp jetzt mal so, damit komm ich auf ungefähr 97 Grad Brühtemp (witzigerweise schmeckt der Espresso damit sehr ähnlich wie mit der Dallacorte).

    Zum eigentlichen Thema:

    Trotz wiederholter Versuche war am Pumpen-Bypass nix zu regeln. Der Druck blieb stur über 12 bar, die einzige Änderung war ein Anstieg auf 15 bar, wenn man den Bypass komplett zudrehte. Warum das so ist, weiss ich nicht, aber ich vermute es hat mit der Rückführung in die Pumpenzuleitung zu tun. Ich hatte vor ein paar Monaten eine Vibiemme Super Domobar auf dem Tisch, ebenfalls mit Bypass, aber Ableitung in die Abtropfschale. Da konnte man den Druck recht gut einstellen, und zwar auf folgende Weise: Manometer mit kurzem Stahlschlauch an den Bypass-Ausgang, einschalten -> die Nadel vibriert recht wild; ausschalten -> Die Nadel bleibt stehen, sinkt dann langsam ab. Wenn die Nadel stehen bleibt, ist das m.E. der eingestellte Druck.

    Also ein Umbau der Bezzi:
    Die Verbindung zwischen Bypass und Pumpenzuleitung flog raus, der "Abwasserausgang" des Bypass wurde mit Silikonschlauch zurück in den Tank geführt. Da das Wasser nach dem Tank nur durch die Pumpe läuft, kann es wohl guten Gewissens wieder im Tank landen. Und es ist ne ganz schöne Menge, die da bei gut 9 bar wieder im Tank landet...der Zuleitungsschlauch vom Tank zur Pumpe wurde direkt an die Pumpe geschraubt. Jetzt schaut der Bypass aus wie ein Expansionsventil (von denen es schon 2 gibt, aber beide mit Festwert, also nicht justierbar).

    Ergebnis:

    Jetzt läuft sie so, wie sie soll, der Puck im Marzocco Einer Sieb bleibt plötzlich ganz, und der Espresso schmeckt so, wie ich's gewohnt bin.

    Ach ja: Die Erfahrung mit der serienmäßigen Bypass-Konstruktion hab nicht nur ich so gemacht. Stefan (Obstkiste) hatte seine Bezzi neulich bei Ralf, und da haben sie auch versucht, den Brühdruck mal nachzujustieren. War nicht wirklich machbar, Druck zu hoch,s.o.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  2. #2 Holger Schmitz, 02.02.2006
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.307
    Zustimmungen:
    1.768
    Hm, interessant, vor allem wenn es vom Maschinen-Pabst kommt.

    Könnte glatt neugierig werden das ganze auch an meiner Maschine auszuprobieren da meine mit rund 12 bar am ST-Manometer arbeitet.

    Die Einstellung des Druckes machst Du dann mittels der Kunsstoffschraube im Bypass oder ?

    Hälst Du eine Einstellung mittles Siebträgermanometer für Durchführbar ?
    So wie ich mal gehört habe dient der Rücklauf auch gleichzeitig der Kühlung der Pumpe, wobei ich mir das kaum vorstellen kann da das gepumpte Wasser in der Regel ja wärmer sein sollte als das noch nicht gepumpte Wasser ...

    Gruß
    Holger
     
  3. akin

    akin Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2003
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    30
    aha, so geht es auch. Das wüste ich nicht. Ich habe bei mir die OPV ( Überdrucksventile) auf gedreht - die vordere , grosere Ventile - um 9.5 bar zu erreichen.

    Akin
     
  4. #4 nobbi-4711, 02.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    "Maschinen-Pabst" :D Wenn ich so weiter mach, kommt noch'n Pabst-Lüfter an den Tank, zur "Wasserkühlung" :lol:

    Das mit der Kunststoffschraube ist korrekt. Ich denke eigentlich auch, dass die Kühlung auf diese Art eher besser ist, weil das durch die Pumpe erwärmte Wasser in den Tank geleitet wird und nicht gleich wieder in die Pumpe.

    Meine Bezzi hat ne Siebträgerdichtung mit rundem Querschnitt; da ist ein Messen mit ST-Manometer nicht möglich, es spritzt einfach alles raus. Wenn's bei Dir dicht ist, denke ich schon, dass man es so einstellen kann. Ich würde um 10 bar einstellen, zumindest die UNO braucht nämlich ein halbes bar mehr mit Blindsieb, als wenn man "nur" nen Kaffeepuck als Widerstand hätte.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  5. #5 reiner!, 03.02.2006
    reiner!

    reiner! Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    1
    Hi nobbi-4711,

    kannst du bitte ein paar Bilder reinstellen die verdeutlichen, was du da genau gemacht hast?

    Wäre klasse!

    Gruß
    Reiner
     
  6. sebsei

    sebsei Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2004
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    9
    Ich möchte mich der Bitte anschliessen: Bitte, Marcus.

    Leider bin ich technisch eher unterbemittelt; verstehe ich das also richtig, dass die BZ werksseitig, zumindest gilt das für Deine, auf zu hohen Brühdruck eingestellt ist? Dann könnte dies auch für meine Livia gelten, und auch die Ursache dafür sein, dass der Puck im Einersieb bei weniger als 8 Gramm regelmäßig zerschossen wird - auch bei Verwendung des 6-Gr.-Siebes.

    Beim Marzocco-Einer passiert dies wegen der kompakteren Zylinderform nicht, klar, funzt sogar mit weniger als sieben Gramm. Den Brühdruck hatte ich aber schon manches Mal im Verdacht, wenn mir der Kuchen im Standard-58-Einer zerschossen wurde. Bei weniger und vor allem langsamer aufbauendem Druck sollte dies nicht passieren.

    Ein Indiz dafür, dass die BZ/Livia scharf und schnell drückt könnte sein, dass bei Verwendung des Einer-Siebs der Kaffeauslauf fast zeitgleich mit dem Pumpenstart beginnt - im Gegensatz etwa zu E61-Brühgruppen.


    Grüße,
    Sebastian (schon mal das passende Werkzeug sondierend).
     
  7. #7 nobbi-4711, 03.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    Mal schauen, ob ich's schaff, bevor ich wieder an die Arbeit muss, äh fahr...komme erst am So abend heim und muss am Mo morgen los. Ich geb mir Mühe :wink:

    Greetings \\//

    Marcus
     
  8. #8 graceland, 04.02.2006
    graceland

    graceland Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2004
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Das Thema trifft ja bestens zusammen mit meinem Erwerb eines Manometers. Druckmessung mittels Siebträger an der BZ99: Auch so um die 12bar. Messung an der Oscar: Nicht mehr wirklich ablesbar, der Zeiger zuckt wie wild irgendwo zwischen 9 und 15bar. Gibt es da einen Trick, wie man die Anzeige zur Beruhigung bringt, oder habe ich am falschen Ende gespart, sprich das Manometer aus dem Industriebedarf für 10,81EUR inkl. Schlauch und den zwei notwendigen Verschraubungen taugt nichts. Wie ist das bei euch? Wie gesagt,bei der BZ zittert es auch (im Takt der Vib.-Pumpe),aber so, dass man sagen kann, im MIttel 12 bar, bei der Oscar aber so stark, dass nicht mehr ablesbar.

    @Nobbi
    Unterstütze die Bitte der Vorredner nach Umbaubildern, wäre super.

    Gruß
    Ulli
     
  9. #9 nobbi-4711, 04.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    Das dürfte wohl daran liegen, dass die BZ99 2 Expansionsventile und den Bypass hat. Das sollte das Manometer etwas beruhigen im Verhältnis zur Oscar, die hier deutlich sparsamer ausgestattet sein dürfte.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  10. #10 Obstkiste, 04.02.2006
    Obstkiste

    Obstkiste Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    1
    Das kann ich bestätigen. Dazu muss ich noch sagen, dass die Maschine werksseitig viel zu kalt eingestellt war! Im Endeffekt musste das Pressostat um eine halbe (!) Umdrehung auf + gedreht werden - Latte-Art und lecker Espresso sind erst ab dann möglich gewesen...

    Achja zum Umbau - ich würde auch gerne mal Bilder sehen!
    ;)
    Und wenn du wieder mal im Lande bist Marcus, dann schick doch mal ne PM, dann können wir bei dir Vergleichsmessungen und Vergleichstrinken zwischen den Bezzi's machen! (vielleicht schaut ralf ja auch vorbei...)
    Pimped vs. Original!
    8)
     
  11. #11 nobbi-4711, 05.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    [​IMG]

    [​IMG]

    So, in aller Eile....

    Wie man sieht, führt der Schlauch nun vom Bypass in denTank zurück. Die Teflonleitung, die sonst vom Bvpass zurück an den Pumpeneingang führt, fehlt jetzt. Ebenso das Messingstück mit den 2 Anschlüssen, das auf den Pumpeneingang geschraubt war. Stattdessen ein normales L-Stück mit einem Eingang. Da kommt der Schlauch vom Tank drauf.

    Benötigte Teile:

    30cm Silikonschlauch 4mm

    1 Schlauchkupplung (Überwurfmutter + Innenstück) für den Anschluss des neuen Schlauchs an den Bypass; kann man sich auch bei der eingesparten Teflonleitung klauen; ansonsten gibt's beides bei XXL.

    1 L-Stück 1/8'' auf 1/8'', beides Außengewinde, für den Pumpeneingang. Das originale Dreifachstück hat für meine Anordnung einen Anschluss zuviel.

    Das L-Stück und die Schlauchkupplung zusammen gibt's bei XXL unter BestNr 520247. Zumindest müßte es das sein, ich hab mir die nötigen Teile aus ner alten Maschine geklaut...

    Greetings \\//

    Marcus
     
  12. #12 reiner!, 06.02.2006
    reiner!

    reiner! Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    1
    ... wie kommt eigentlich die Pumpe an das Wasser ran? Wenn ich das Bild richtig interpretiere befindet sich der Anschluß am oberen Rand des Wasserbehälters, oder?

    Also bei meiner BZ99 (Bj 05) schaut das ein bißchen anders aus.

    grübel grübel
    Reiner
     
  13. haemmi

    haemmi Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2004
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    3

    In der Tat! Fängt jetzt auch schon Marcus an, bei der Veröffentlichung eigener Forschungsergebnisse zu fälschen? :)

    Gruß, Andreas
     
  14. #14 nobbi-4711, 06.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    Ihr Ungläubigen.... 8)

    Die Bezzi hat einige Zeit bei einem Großhändler verbracht und ist sicher nicht Bj 05. Allerbestens Bj 00, evtl älter. Wurde aber nur kurze Zeit als Austauschmaschine genutzt (dem Zustand nach wohl nur ein paar Wochen).

    Im Tank befindet sich oben eine Schlauchklemme, genau wie die auf der Pumpe (wie man sehen kann). Auf der anderen Seite geht's dann entsprechend weiter -> Schlauchklemme und Schlauch bis auf den Tankboden.

    Auf der anderen Seite gehen jetzt statt 2 Schläuchen (von den Expansionsventilen) 3 Schläuche durch das Loch in den Tank.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  15. #15 reiner!, 06.02.2006
    reiner!

    reiner! Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    1
    Hab gerade mal mit meinem umgebauten Siebträgermanometer nachgemessen: 12 Bar! und das Verstellen des Bypassventils hat ebenfalls nix gebracht.

    Aber die entsprechenden Teile sind schon geordert. Bin schon gespannt, wie sich das auf den Espresso auswirkt.

    Gruß
    Reiner
     
  16. sebsei

    sebsei Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2004
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    9
    @Marcus: Vielen Dank für die eingestellten Bilder. Fürchte aber, mit einem solchen Umbau meine handwerklichen Kompetenzen zu überschreiten.

    Wie sind deine Langzeiterfahrungen mit der getunten BZ der letzten Tage?

    Grüße,
    Sebastian.
     
  17. #17 nobbi-4711, 08.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    Ist natürlich auch ne Garantiesache, wenn man ne recht neue hat....

    Langzeiterfahrungen kann ich zur Zeit nicht sammeln, da ich wieder an der dreigruppigen Dallacorte stehe :wink: . Da bin ich einige km von der Bezzi entfernt...vielleicht kann ich aber noch einige Erfahrungsmomentaufnahmen liefern, denn bei meinem Junior-Chef steht seit ein paar Tagen ein ähnlich getuntes Teil, ebenfalls BZ99...ansonsten muss ich auf März vertrösten.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  18. #18 reiner!, 09.02.2006
    reiner!

    reiner! Mitglied

    Dabei seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    1
    ... so, habe gestern die bestellten Teile erhalten und mich heute an den Umbau gewagt. Zuerst einmal am Pumpeneingang das Dreifachstück entfernt. Dann das L Stück in die Pumpe eingeschraubt. Da dachte ich noch: scheint ja alles kein Problem zu sein. Dann wollte ich die Zuleitung wieder am L-Stück befestigen - und da gingen die Probleme los. Das L Stück hat eine Schlauchführung, auf die der Schlauch draufgeschoben wird. Dann kommt von hinten die Überwurfmutter drüber und fertig (denke ich mir jedenfalls). Das Problem war jetzt, dass ich von der Teflonleitung das Innenstück nicht runterbekommen habe (das ist richtig verpresst!) und somit den Schlauch nicht über die Führung am L-Stück schieben konnte. Abschneiden will ich es nicht, da man ja nie wissen kann, ob man wieder alles zurückbauen muß. Ein ähnliches Problem stellt sich beim Anschluß des Schlauches am Bypass: Das Innenstück von der Teflonleitung müßte ich entfernen, um es an dem neuen Silikonschlauch zu befestigen. Ich krieg das Schei..ding aber nicht von dem original Teflonschlauch runter - und wahrscheinlich würde ich es am Silikonschlauch nicht mehr vernünftig befestigen können.

    help help help - mache ich irgendetwas falsch? stelle ich mich dusslig an? Oder liegt es an dem Bj. der Maschine (ist 2005), die vielleicht anders aufgebaut ist?

    Leicht gefrustet habe ich alles wieder zurückgebaut - na ja, wenigstens habe ich alles dicht bekommen.

    Dann habe ich noch etwas mit dem 2. Expansionsventil "gespielt". Hiermit ist es mir sehr leicht gelungen, den Druck auf ca. 10 bar einzustellen. Allerdings macht das ganze "System" unter Vollast, also wenn die 10 bar anliegen, ekelhafte Geräusche (vielleicht schwingt sich da irgendetwas auf?). So kann ich es nicht lassen. Wahrscheinlich werde ich das Ventil wieder etwas zudrehen.

    So. jetzt mag ich nicht mehr und gehe ins Bett!

    Gruß
    Reiner
     
  19. haemmi

    haemmi Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2004
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Reiner,

    an dem Teflonschlauch kannst Du ruhig rumfummeln. Zwei Meter kosten bei XXL 2,79 (Best.-Nr. 520091).

    Da ich (leider) keine BZ 99 habe, kann ich Deiner Schilderung nur bedingt folgen. Aber es hört sich für mich so an, als ob Du Probleme mit den sogenannten Manometer-Verschraubungen hast. Kannst Du die nicht einfach austauschen gegen normale Schlauchtüllen? Gibt es auch bei XXL, alles Pfennigkrams.

    Dein Problem mit dem "zweiten" Expansionsventil hatte ich auch bei meiner Cimbali Junior. Dazu hatte ich auch mal hier im Board eine Frage gestellt, es konnte leider aber keiner etwas dazu sagen. Ich habe das so einigermaßen (einigermaßen, weil nur immer zeitweise) durch Schmieren mit Hahnfett in den Griff bekommen. Ich habe mal Herrn Beilhard auf das Problem angesprochen. Er kennt das, Ursache ist, wie ich ihn verstanden habe, eine zu hohe Leistung der Pumpe. Bei Dir ist jedenfalls eine stärkere als die Ulka EX 5 eingebaut, bei mir eine Ulka mit 80 Watt.

    Noch ein Satz zu dem "ersten" Expansionsventil der BZ 99. Luciano und auch Marcus haben ja gesagt, das wäre eins. Angesichts deren Kompetenz traut man sich da kaum, daran zu zweifeln. Ich habe mal in die Explosionszeichnung geschaut: Eine Feder habe ich da nicht gesehen. Wenn die Zeichnung richtig ist, wäre das demnach das erste Expansionsventil, das ohne Feder auskommt. Auf die Gefahr hin, hier jetzt als Ketzer verbrannt zu werden: Mir fehlt da der Glaube.

    Gruß, Andreas
     
  20. #20 nobbi-4711, 10.02.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.441
    Zustimmungen:
    1.187
    Dass es zwei Expansionsventile sind, kann ich nicht 100%ig bestätigen. Jedenfalls sehen beide danach aus, da auf beiden ein Ableitungsschlauch steckt.

    Komisch, ich hätte gedacht, dass nicht mehr als das Stück von XXL nötig ist. Da ist lt Bild doch ein Schlauchstück mit innenklemme dabei, oder? Und das zweite müßte auf dem tankschlauch selbst hängen. Dieser müßte dann einfach auf das L-Stück geschraubt werden und das (übrige) Schlauchklemmstück mit Innenklemme vom XXL L-Stück nehme man für den Schlauch vom Bypass zum Tank.

    Denkfehler? Klärt mich auf.

    Greetings \\//

    Marcus
     
Thema:

BZ99 - Brühdrucktuning

Die Seite wird geladen...

BZ99 - Brühdrucktuning - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Suche Bezzera BZ99

    Suche Bezzera BZ99: Hallo, wie der Titel schon sagt suche ich eine Bezzera BZ99.
  2. Bezzera BZ99 - Kesseldichtung & Dampfventil

    Bezzera BZ99 - Kesseldichtung & Dampfventil: Hallo zusammen, ich bastel gerade an einer BZ99 aus dem Jahre 1996 und komm bei zwei Themen nicht recht weiter. Hab schon online recherchiert,...
  3. Bezzera BZ99 Kabelverwirrung

    Bezzera BZ99 Kabelverwirrung: Hallo, habe mir vor einiger Zeit eine gebrauchte BZ99S Baujahr 2001 gekauft. Die Niveaukontrolle hat von Anfang an, immer mal wieder gesponnen....
  4. Neveauregler BZ99 Giemme oder Cigar

    Neveauregler BZ99 Giemme oder Cigar: Hi, nachdem ich schon mehrfach den Trafo auf der Platine der Blackbox meiner BZ99 gewechselt habe und die Platine entsprechend aussieht, würde...
  5. Reparatur BZ99 - Wasser aus Sicherheitventil während Bezug

    Reparatur BZ99 - Wasser aus Sicherheitventil während Bezug: Guten Abend zusammen, ich weiß grad nicht weiter mit meiner Zweit-Bezzi (BJ 2001) und wäre dankbar für Hinweise, die weiterhelfen könnten....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden