Cappuccino-maschine

Diskutiere Cappuccino-maschine im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich habe jetzt hier schon jede Menge mitgelesen und habe auch jede Menge Fragen :) . Kaffeetechnisch sind wir überhaupt nicht gut...

  1. #1 67-1136925075, 11.01.2006
    67-1136925075

    67-1136925075 Gast

    Hallo,

    ich habe jetzt hier schon jede Menge mitgelesen und habe auch jede Menge Fragen :) . Kaffeetechnisch sind wir überhaupt nicht gut ausgerüstet (10 Jahre alte 20 Euro Kaffeemaschine). Ich trinke gerne Kaffee und gerne Cappuccino und deshalb wollten wir uns eine gute Maschine dafür kaufen. Eigentlich kamen wir erst auf die Idee als wir im Media-Markt einen Cappuccino getrunken haben (mit 2 Kleinkindern ist man eben nicht mehr im Café). Der hat uns so gut geschmeckt, dass der Gedanke an selbstgemachten Cappuccino aufkam....
    Nunja, wenn man ein bisschen im Internet darüber liest, dann stellt man fest, dass es jede Menge Espressomaschinen gibt. Man weiss praktisch nicht wo man anfangen soll zu suchen.
    Könnt Ihr mir vielleicht einfach mal erklären wo der Unterschied zwischen einer 80 Euro teuren Espressomaschine von Petra, AEG, Krups oder einer etwas teureren Maschine von Saeco oder Gaggio liegt?
    Bei Stiftung Warentest hat die Saeco Aroma Chroma ja wirklich gut abgeschnitten, aber anscheinend ist man hier im Forum nicht so begeistert davon, warum denn eigentlich?
    Bitte erklärt doch einem absolutem Laien einfach mal worauf man achten muss beim Maschinenkauf und welche Marken vielleicht gut sind und warum?
    Wir möchten einfach nur leckeren Cappuccino trinken :) .

    Viele Grüsse
    Sabine
     
  2. #2 old harry, 11.01.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    hallo sabine,

    was für eine maschine war denn das, aus der du im media-markt den leckeren cappu gekriegt hast? wenn der wirklich so gut war, könntest du dir ja gleich diese maschine kaufen.

    die frage ist: was wünschst du dir? eine maschine, die auf knopfdruck ein fixfertiges getränk liefert? oder darf es etwas handarbeit sein, vom mahlen über das brühen und milchaufschäumen? im ersten falle bist du mit einem vollautomaten gut bedient. im zweiten falle müsste es ein zweikreisiger siebträger mit mühle sein.

    gehen deine vorlieben eher in richtung "mitteleuropäische" version des cappuccinos, oder stehst du eher auf den echten italienischen cappu?
     
  3. #3 67-1136925075, 11.01.2006
    67-1136925075

    67-1136925075 Gast

    im Mediamarkt war das eine richtig grosse Maschine, sicher nicht für den Hausgebrauch gemacht, der Cappuccino war sehr lecker...
    Nein, ich brauche kein Gerät das auf Knopfdruck alles alleine erledigt (habe Zeit, bin Hausfrau) :p . Meinem Mann ist am wichtigsten, dass die Maschine haltbar ist und nicht nach 10 Cappuccino auseinanderfällt.
    Generell würde ich gerne mal wissen, wo wirklich der Unterschied zwischen billigen unter 100,-Euro Geräten und teuren Geräten für mehrere 100,- Euro liegt.
    Ist es so schwer einen Cappuccino zu trinken :D .

    viele Grüsse
    Sabine
     
  4. #4 Nightstalker, 11.01.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Hallo,

    ich bin ja auch noch nicht lange dabei und hab das nun alles mehr oder minder im Schnellgang durchgespielt, am Anfang war ich auch bei den "billigen" bzw. einfachen Maschinen, ein paar Tage Kaffe-Board.de und ich war bei den "echten" Espressomaschinen (ich wollt ja auch richtigen Espresso bzw. richtigen Cappu.). Naja dann hab ich es mal mit dem "Einsteigermodell" versucht, nun ist ca. 1 Jahr verstrichen und was soll ich dir sagen, in den nächsten Monaten (wenn ich fleißig spare) steht mir eine 900 € Investition für eine neue Maschine ins Haus.

    Wir wissen ja schonmal dass es um Cappuccini geht, nun muss noch geklärt werden welcher "Kaffee-Typ" du bist.

    Es gibt die Leute dies gern einfach haben, dann gibts die die gern ein Ritual draus machen, andere widerum experimentieren gern. Es gibt viele Kaffeetypen.

    Dann muss geklärt werden wieviel du konsumierst wobei zu bedenken ist dass der Konsum mit der Qualität des Getränks meistens steigt.

    Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Gaumen. Nachdem ich davon ausgehe dass der Cappu. im Mediamarkt nicht an den aus einer richtigen Espressomaschine in Baristahänden herankommt geh ich, ohne bitte missverstanden zu werden, dass du sich auch mit durchschnittlicher Qualität begnügst > Das kann durchaus daran liegen dass du (noch) nichts besseres kennst? War bei mir nicht anders, mittlerweile mach ich um alles was aus einem Automaten oder einer ähnlichen Maschine kommt einen großen Bogen und das was ich zuhause erzeuge ist vom Perfekten Espresso auch noch ein wenig entfernt.

    Tja und last but not least, die Finanzfrage!

    Als kurze Gedankenstütze:
    Brauchbare Vollautomaten - ab ca. 400 EUR bis weit über 1.000 EUR
    Brauchbare Haushalts-Espressomaschinen - ab ca. 300 EUR bis ???
    Cappu. optimierte Espressomaschine - ab ca. 650 EUR bis ???
    zusätzliche Mühle - ab ca. 150 EUR bis ???

    Wenn man sich nun noch vor Augen hält dass ein VA um 400 EUR eher ein billiger Plastikbomber ist und einer um 1000 € bestenfalls etwas hübscher aussieht aber kaum besseren Espresso bereitet dann muss man sich bei der Entscheidung zwischen VA und Siebträger Maschine nurnoch 2 Fragen stellen: 1. stört es mich 2 Geräte (ST Maschine u. Mühle) in der Küche rumstehen zu haben und für meinen Espresso etwas arbeiten muss u. 2. ist mir die Qualität und der Geschmack des Getränks wichtiger als die Bequemheit oder umgekehrt.

    Nun und wenn man sich nach dieser Fragerunde zur etwas umständlicheren Variante ST + Mühle entschieden hat dann bleibt nurnoch die Frage nach dem Konsum zu klären.

    Bei 1 - 10 Tassen pro Tag (die nicht unbedingt zugleich fertig sein sollten, insbe. wenns um Cappu. geht) würde eine kleine, einkreisige Maschine meiner Meinung nach reichen, vermutlich auch für mehr als 10 Tassen, kommt immer drauf an wieviele auf einmal es sein müssen.

    Bei mehr als 10 Tassen, insbe bei mehreren Cappu. neben oder hintereinander, glaub ich sollte man eine 2-kreisige Maschine in Betracht ziehen.

    Ich aus meiner Erfahrung kann sagen, mit meiner kleinen Maschine sind 2 Espressi natürlich kein Problem, 2 Cappu auch nicht, darüber hinaus ist natürlich (auch bei großen Maschinen) eine Kurze Wartezeit einzuplanen. Bei kleinen Maschinen allerdings wird es dann schwierig wenn es noch mehr Cappus werden sollen, einfach desshalb weil die Dampfmenge zum Aufschäumen größerer Portionen nicht reicht. Auch normale Espressi werden mit kleineren Maschinen ab 4 Tassen schwierig bzw. Langwierig weil durch die geringe Kesselgröße die Temperatur schnell runter geht und man warten muss bis die Maschine wieder aufgeheizt hat usw.

    Also lange Rede, kurzer Sinn:
    Hör in dich hinein, überleg wo deine Schwerpunkte liegen und dann findet sich sicher das optimale Gerät.

    EDIT: um noch auf deine Frage nachh den Unterschiden einzugehen:

    Alles unter 200 EUR ist in den meisten Fällen eher als "Spielzeug" zu bezeichnen, Gründe dafür können sein: die Verarbeitung, die Materialien, der Aufbau bzw. das Handling, schlicht und einfach die Qualität der verwendeten Teile usw. Gute Beispiele dafür sind eben die von dier genannten "Mainstream Geräte", die kochen in den meisten Fällen wohl bestenfalls nen Kaffee aber Espresso wird man daraus eher schwer bekommen. Es wird zwar immer wieder gesagt dass die Mühle und der Kaffee das wichtigste am Espresso ist aber die Maschine spielt schon auch eine Rolle ;) Es gibt natürlich auch ein paar wenige Geräte in dieser Liga die in der Lage sind brauchbare Ergebnisse zu produzieren aber da wissen andere User sicher mehr als ich *gg*

    Ab einem Preis von 200-300 EUR bekommt man dann schon brauchbare Espressomaschinen, in dieser Klasse stößt man glaub ich immer wieder auf die Namen Isomac Giada u. andere(meine), Gaggia Classic Coffee und noch ein paar andere. Danach gehts mit dem Preis rapide bergauf, z.B. die Silvia für etwas über 500 EUR usw. und ab 600-700 EUR beginnen die 2 Kreisigen Maschinen, die sind wegen ihres nahezu endlosem Dampfvorrat für Cappu-vieltrinker genau das richtige. In der Klasse fallen vorallem die Namen "OSCAR", "BEZZERA99" und "BUTTERFLY" immer wieder also muss was drann sein ;)

    Ach ja, eine Mühle brauchst du aber in jedem Fall, denn weder eine 100 noch eine 1000 EUR Maschine kann aus grobem Kaffeemehl keinen Espresso zaubern.

    lg



    Edited By Nightstalker on 1137016996
     
  5. #5 67-1136925075, 11.01.2006
    67-1136925075

    67-1136925075 Gast

    ach, das hört sich so kompliziert an :D . Mit der Maschine werden wohl durchschnittlich 2 Cappuccino täglich gemacht, mehr nicht. Wenns etwas Arbeit ist, macht mir das nichts. Wichtig ist, dass die Maschine haltbar ist (kein Plastikschrott) und nicht sofort auseinanderfällt.
    Was ist denn nun an einer 300,- Euro Espressomaschine besser als an einer 80,- Euro teuren Maschine, würde gerne mal verstehen wo die Unterschiede liegen?

    Viele Grüsse
    Sabine
     
  6. #6 67-1136925075, 11.01.2006
    67-1136925075

    67-1136925075 Gast

    habe gerade gesehen, dass Du eine Isomac Giada besitzt. Wie bist Du denn damit zufrieden? Sieht ja ganz nett aus (Vorteile, Nachteile)?

    LG
    Sabine
     
  7. #7 Nightstalker, 11.01.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Habs dir grad im oberen Beitrag dazueditiert :)

    Um es noch etwas zu verfeinern, beim Espresso kommt es maschinenseitig auf 2 Hauptfaktoren an: Wassertemperatur und Druck. Sowie auf einige weitere kleinere Details.
    Da liegen in der Regel die Unterschiede. Der Druck ist zwar denk ich bei den meisten Geräten noch ausreichend aber bei der Temperatur gehts dann schon los. Naja und die kleinen Details in Summe machen auch etwas aus...

    Für 2 Cappuccini pro Tag würd ich dir zu einer kleinen einkreisigen Maschine raten, ich denke da stimmen mir die meisten hier zu?
    Modelle wie Gaggia Classic Coffee, Isomac Giada/Supergiada, die sehr beliebte aber etwas teurere Rancilio Silvia kämen hier in Frage, natürlich auch noch andere, aber auch hier sind die Forumskollegen gefragt ;)
     
  8. #8 old harry, 12.01.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    hallo sabine, schau dir mal das hier an:

    [quote:post_uid0="NorbertG."]Vieleicht könnte ich Dir mit meiner Oskar helfen, habe auch die transparente Variante.Sie ist bald 2 Jahre alt,wird jetzt entkalkt,neue Dichtung kommt auch.
    Die Transparente Oscar hat leider im Gehäuse kleine Risse gegen die man auch nichts machen kann,meine Schwester hat die gleiche und da schauts ähnlich aus.

    350€ hätte ich schon gerne, zumal gewartet und ich könnte die Maschine Anfang Feb. nach Lindau bringen.
    LG[/quote:post_uid0]

    stammt aus diesem thread: klick!

    die oscar hat zwar ein kunstoffgehäuse, das innenleben ist aber über jeden zweifel erhaben, weswegen sie bei den meisten usern hier einen guten ruf geniesst. und aufgrund ihres zweikreissystems ist sie insbesondere für cappuccino bestens geeignet.
    bei interesse schick doch user [i:post_uid0]NorbertG.[/i:post_uid0] einfach 'ne PM. was dir dann noch fehlen würde, ist die mühle. im mühlenforum findest du jede menge beiträge zu allen möglichen mühlen, für deine bedürfnisse würde ich jedoch die demoka 203 für ideal halten.
     
  9. #9 FastFood, 12.01.2006
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    Hi Curly,

    der Unterschied zwischen einer Maschine <100€ und >300€ liegt in der Qualität und Haltbarkeit der verwendeten Teile. Bedenke das so eine Maschine mit Wasser, hohem Druck und hohen Temperaturen umgehen muß. Bei manchen Billigteilen kann man da echt Angst bekommen.

    Problematisch ist vielleicht, daß auch die "bessseren" Espressomaschinen um die 300€ noch nicht so das Optimum bei der Dampferzeugung sind. Das fängt dann so ab der Silvia (ca. 500€) an besser zu werden.

    Aber für 2 Cappus kann man auch mit einer kleinen Gaggia glücklich werden. Obwohl der Konsum erfahrungsgemäß steigt, wenn man erst mal ein gutes Teil hat.

    Gruß,

    Sascha
     
  10. KSB

    KSB Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    7
    so, nun schreib ich mal einen ganz ketzerischen beitrag.
    ich will dich nicht zuschüttet mit dem ganzen technischen kram, ein hauptunterschied zwischen teuren und billigen maschinen ist der komfort.
    mit einer "billigen" maschine mit thermoblock, zb von krups, lässt sich super cappuchino herstellen.
    ganz wichtig dabei ist nur eine gute mühle und frische bohnen.

    gruss
    stefan
     
  11. #11 67-1136925075, 12.01.2006
    67-1136925075

    67-1136925075 Gast

    was ist denn ein Thermoblock?
    Wielange muss man denn warten bis man Milch aufschäumen kann (ist dann der Espresso schon wieder kalt)?
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Grüsse
    Sabine
     
  12. #12 langbein, 12.01.2006
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.071
    Zustimmungen:
    2.145
    Die meisten günstigen Maschinen (z.B. Krups, Petra...) haben einen Thermoblock, das ist im Prinzip ein Durchlauferhitzer, der das Wasser auf Temperatur bringt. Bei höherwertigen Maschinen ist meist ein Wasserkessel eingebaut, der eine größere Menge Wasser erhitzt. Der Vorteil ist die Temperaturstabilität. Beim Thermoblock lässt die Temperatur beim Bezug nach, d.h. das Wasser ist anfangs heiß, am Ende wird es kühler. Bei Kesselmaschinen ist das wesentlich weniger der Fall.

    Zweikreis-Maschinen haben 2 Kessel (teilweise auch 2 Thermoblocks), einer für das Wasser, einer für Dampf. Damit entfällt dann die Aufheizzeit beim Dampfbezug.

    Die Aufheizzeit beträgt ca. 2-3 Minuten. Das ist also nicht wirklich dramatisch für den Geschmack, ist aber teilweise ein wenig nervig, vor allem, wenn man mal für Besuch in die Produktion geht.

    Ich hatte lange Jahre eine Krups Novo mit einer Tchibo Mühle, bin jetzt umgestiegen auf eine Rancilio Lucy (Silvia mit eingebauter Mühle). Die Steigerung ist schon enorm gewesen...der Espresso war wesentlich besser, viel intensiver, eine tolle Crema (bei der Krups wurde eine Pseudocrema - eigentlich nur Kaffeeschaum erzeugt) und der Dampfbezug ist gar nicht mehr zu vergleichen, das geht jetzt ganz, ganz einfach.

    Ich schätze mal, dass die hier aufgeführten Gaggia-Maschinen so die Einstiegsklasse für "espressophile" Nutzer sind, machen leckeren Espresso und sind robust. Wichtig ist tatsächlich eine gescheite Mühle, hier wird die Demoka als DAS Einstiegsgerät gehandelt. Mit einer solchen Kombination hat man sicher auf viele Jahre Spaß.



    Edited By langbein on 1137075123
     
  13. #13 old harry, 12.01.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    [quote:post_uid0="langbein"]Zweikreis-Maschinen haben 2 Kessel (teilweise auch 2 Thermoblocks), einer für das Wasser, einer für Dampf. Damit entfällt dann die Aufheizzeit beim Dampfbezug.[/quote:post_uid0]
    ähm... zwei kessel? bist du dir da sicher? *mal schnell den zweiten kessel in meiner junior suchen gehe* :D
     
  14. #14 67-1136925075, 12.01.2006
    67-1136925075

    67-1136925075 Gast

    woran erkenne ich ob die Maschine einen Kessel besitzt, steht das in der Beschreibung immer dabei?
    Was ist denn ein Magnetventil und für was braucht man das (oder auch nicht)?

    Viele Grüsse
    Sabine
     
  15. #15 old harry, 12.01.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    [quote:post_uid0="Curly"]woran erkenne ich ob die Maschine einen Kessel besitzt, steht das in der Beschreibung immer dabei?
    Was ist denn ein Magnetventil und für was braucht man das (oder auch nicht)?

    Viele Grüsse
    Sabine[/quote:post_uid0]
    hallo sabine,

    maschinen mit kessel (oder boiler) erkennst du als laie nicht so einfach. erst mal haben alle als ein- und zweikreiser bezeichnete maschinen einen kessel. die ganzen kleinst- und billigstsiebträger hingegen arbeiten nach dem prinzip des durchlauferhitzers. faustregel ist vielleicht der preis: so ab knapp 200 euro ist zumeist ein boiler verbaut.

    das magnetventil sorgt dafür, dass der trester nach dem bezug nicht zu feucht im siebträger zurück bleibt. für den geschmack ist es nicht weiter von bedeutung. das magnetventil ist ein komfortfeature der etwas teureren maschinen.

    wenn du weitere fragen zur grundsätzlichen technik hast, sieh dich doch mal hier um: kaffeewiki
     
  16. #16 knurrfrosch, 12.01.2006
    knurrfrosch

    knurrfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    1
    Ausnahme ist allerdings Quickmill, die auch in deutlich höheren Preisklassen Thermoblocks verbauen, allerdings auch nicht mit den 70 Euro thermoblockdingern aus dem Supermarkt zu vergleichen sind. Und Maver baut wohl sogar eine Thermoblock-Maschine mit E-61 Brühgruppe. Aber das ist sicherlich nicht die Regel.
    Meine Empfehlung für dich ist Gaggia oder Zweikreis. Wenn ihr wirklich nur zwei Cappuccini pro Tag trinkt reicht ein Gaggia wahrscheinlich völlig. Für zwei Tassen hat sie auch genug Dampfpower. Und die Aufheiz- und Entlüftungsorgien halten sich wegen des Miniboilers auch sehr in Grenzen, anders als z.B. bei der Silvia mit ihren 300 ML Boilervolumen. Da wird das Entlüften schnell mal nervig, geht zumindest mir so.
    Wenn ihr damit nicht leben könnt oder wollt, dann gleich zweikreisig. Ein großer Einkreiser ist nicht soviel billiger, hat aber, außer der größeren Temperaturstabilität und der besseren Dampfleistungen, die gleichen Nachteile wie eine Gaggia. Also nach dem Kaffeemachen aufheizen, schäumen, entlüften. (oder andersrum) Entfällt alles beim Zweikreiser. Der hat i.d.R. übrigens keine zwei Boiler, sondern einen großen Boiler, in dem das Wasser durchgehend auf Dampftemperatur gehalten wird, und einen Durchlauferhitzer, der mit Hilfe der Hitze aus dem Kessel das frische kalte Kaffeewasser in kürzester Zeit erhitzt.
    Falls es dir hilft und Bielefeld für dich erreichbar ist kannst du meine Silvia gerne mal probefahren.

    LG
    Frank
     
  17. #17 koffeinschock, 12.01.2006
    koffeinschock

    koffeinschock Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    4.195
    Zustimmungen:
    9
    das magnetventil (oder überhaupt ein 3-wege-hahn an der brühgruppe) sorgt auch dafür, daß der druck vom siebträger genommen wird - wenn du den kaffeebezug stoppst, wird der druck entspannt und du kannst den siebträger sofort herausnehmen. bei meiner alten saeco genio war das nicht der fall, wenn man da nicht ne minute gewartet hat, hats ne riesensauerei gegeben (dafür war ich morgens noch schneller wach, wenn ich mit heißem wasser und kaffeemehl bespritzt worden bin :p )

    mit einer einkreisigen maschine wirst du die kosten im rahmen halten können und erstmal auf den geschmack kommen, wenn dir dann nach mehr komfort ist und du bereit bist mehr zu investieren, ist immer ein upgrade möglich (wie du hier evtl schon mitbekommen hast sind viele kleine rossis auf dem weg zum glück dabei :blues: )
     
  18. #18 67-1136925075, 12.01.2006
    67-1136925075

    67-1136925075 Gast

    an eine Gaggia dachte ich auch schon, jedoch verunsichert mich der Test von Stiftung Warentest. Dort wird geschrieben, dass der Espresso in der Gaggia Baby nicht so richtig heiss wird, AEG EA 130 und Saeco Aroma sollen besser sein.
    Wie ich hier im Forum gelesen habe, findet Ihr jedoch diese "Crema-Siebe" (wie sie in der AEG und Saeco sind) nicht so gut. Warum weiss ich allerdings nicht, kann mir das vielleicht noch jemand erklären?
    Bei den Gaggia-Modellen finde ich auf der Gaggia-Seite keine richtigen Erklärungen bei denen ich die Unterschiede der einzelnen Modelle erkennen kann. Könnt Ihr mir die Unterschiede nennen und welches Modell würdet Ihr empfehlen?
    Wie sieht es denn eigentlich mit der Reinigung aus? Habe hier gelesen, Ihr die Espressomaschine auseinanderbaut :O , muss das denn sein? Gibt`s denn auch "reinigungsfreundliche" Modelle?
    Hoffentlich nerve ich Euch nicht mit meinen Fragen, mir schwirrt eben der Kopf....

    Viele Grüsse
    Sabine

    PS: Kann man eine gebrauchte Mühle auch bei Ebay kaufen oder ratet Ihr davon ab?
     
  19. koma

    koma Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    3
    Créma-Siebe:

    Diese Variante erzeugt den Schaum auf dem Caffè durch eine Art Ventil/Membran, durch das der Espresso "augeschlagen" wird, d.h es ist völlig wurscht, ob der Kaffee korrekt zubereitet wurde oder nicht. Es ist in jedem Fall eine Art Pseudo-Créma drauf, die natürlich nicht mehr als Indikator für exakte Extraktion herhalten kann. Somit kann der Kaffee wunderbar aussehen, den "Zuckertest" mit Bravour bestehen und trotzdem fürchterlich schmecken; deshalb sind diese Siebträger eigentlich nur Fake. Das gleiche Prinzip wenden viele Vollautomaten an - dort ist ja auch der Druck bauartbedingt meist nicht ausreichend (mit Einschränkungen) für eine gute Extraktion.

    Reinigung & Entkalken:
    Für die Reinigung muß man nichts zerlegen, ausser es haben sich schon Vorbesitzer an der Maschine vergangen :D
    Im Normalfall reicht es, das Duschsieb abzumontieren und zusammen mit den Sieben und den Siebträgern in Kaffeefettlöser einzuweichen. Dazu sollte bei Magnetventilmaschinen regelmäßig rückgespült werden, um das Magnetventil und den Brühkopf von Kaffeefett zu befreien und schmodderfrei zu halten.
    Fürs Entkalken sollte man Zweikreismaschinen grundsätzlich zerlegen, damit die sich lösenden Kalkbröckchen nicht irgendwelche Leitungen, Ventile oder Düsen verstopfen.
    Bei Einkreisern geht das zur Not auch ohne Zerlegen, allerdings nur in nicht zu hartnäckigen Fällen.

    Vergiß die Aussagen der Stiftung Warentest - wer gut schmiert, der gut fährt???
    Die haben mal den Tchibo-grauselig-Kaffee (Espresso nenn ich das mal nicht) als Testsieger gekürt, seitdem traue ich dem Verein nicht mehr über den Weg. Ich persönlich würde in jedem Fall eine Gaggia der AEG oder Saeco vorziehen.
    Ich habe jedenfalls noch nie einen vernünftigen Espresso aus einer dieser Maschinen getrunken; die Gaggia ClassicCoffee bzw. die Baby wird hier im Gegensatz dazu als Einstiegsmaschine mit durchaus brauchbaren Qualitäten gehandelt.
    Genaue Aussagen zu den Modellen kann ich nicht machen, die meisten Gaggia-Maschinen haben aber wohl ein baugleiches Innenleben, daß sich nur durch ein fehlendes bzw. vorhandenes Magnetventil unterscheidet. Manchmal ist wohl auch noch die Kesselgröße unterschiedlich...

    Gruß
    Markus
     
  20. #20 Nightstalker, 12.01.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Zu den Tests der Stiftung kann ich nur sage, die testen da teilweise unter falschen Gesichtspunkten und auch die vergleiche sind oft Äpfel/Birnen Vergleiche also dem schenk ich weniger bedeutung, ich verlass mich da lieber auf meine eigenen Erafahrungen und auf das was hier im Board von vielen anderen auch immer wieder bestätigt wird... Es kann nicht so falsch sein wenns 100erte Leute gleich sehen oder? :)

    Zum 2 Kreisprinzip möcht ich noch was sagen, ich kann mich irren ich glaub aber nicht dass bei den 2 Kreisern durch die Kesseltemp das frische Wasser aus dem Tank in einem "Durchlauferhitzer" erwärmt wird sondern es ist viel eher so dass es sich um einen Wärmetauscher (daher auch die Maschinenbezeichnung HX für Heat-Exchanger) handelt der beim Bezug das 120°C heiße Wasser in einem Rohrsystem (ähnliche einem Autokühler) auf die richtige Temp abkühlt, daher auch das Überhitzungsproblem bei längeren Stehzeiten da sich das Wasser im Wärmetauscher langsam aber sicher auch über ein gesundes Maß erwärmt.

    Zum Reinigen kann ich nicht soviel sagen es gibt aber ein paar ganz einfache Dinge die jeder Maschinenbesitzer selber und ohne große Mühe machen kann und sollte. Dazu gehört: Siebträger reinigen, Duschsieb abschrauben und reinigen, alles hinter dem Duschsieb reinigen und die Dichtung regelmäßig von Kaffeeresten befreien (mit einem Pinsel oder einer Bürste). Gelegentlich muss diese Dichtung auch gewechselt werden, da könnte es bei manchan Maschinen nötig sein etwas herum zu basteln, in den meisten Fällen geht das aber relativ einfach. Bei der Giada muss man meines Wissens aber den ganzen Kessel ausbauen, nicht weiter problematisch wenn man ein bisschen handwerkliches Geschick hat und mit System drann geht.

    Ob du bei Ebay kaufst hängt eher von deiner Einstellung zu Ebay ab, ich bin etwas skeptisch aber das ist jedermanns bzw. fraus sache. wenn die Geräte nicht sturm alt oder total heruntergekommen sind spricht nicht viel dagegen denke ich?! Ob man bei einer Mühle viel verkehrt machen kann ? glaube nicht oder?
     
Thema:

Cappuccino-maschine

Die Seite wird geladen...

Cappuccino-maschine - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Maschine mit einfachem Handling - Mühle mit integriertem Tamper

    Kaufberatung Maschine mit einfachem Handling - Mühle mit integriertem Tamper: Hallo zusammen, ich bräuchte einmal eure Hilfe bei der Kaufberatung… Meine bessere Hälfte und ich machen aktuell unseren täglichen Espresso mit...
  2. GCC: Neue Pumpe oder neue Maschine

    GCC: Neue Pumpe oder neue Maschine: Hallo, bei meiner GCC tropft Wasser aus der Pumpe (s.Bilder). Diese sieht eh ziehmlich fertig aus und ich würde diese mal austauschen. Ich würde...
  3. WMF 1000pro Display: Maschine heizt auf - passiert aber nichts.

    WMF 1000pro Display: Maschine heizt auf - passiert aber nichts.: Temp.Fühler- Dampf war defekt - bereits erfolgreich ausgetauscht. Temp.Fühler WW - 10 KOhm kalt m.E. i.O Beide Boiler selbst ca. 52 Ohm Problem:...
  4. Quickmill Orione 3000 im Vergleich zu alter Maschine "komisch"

    Quickmill Orione 3000 im Vergleich zu alter Maschine "komisch": Hi, nach langer Zeit habe ich mich entschieden meine alte "Tchibo Espresso Comfort" durch eine QuickMill Orione 3000 in Kombi mit einer Eureka...
  5. Andere Nutzer*innen an der eigenen Maschine

    Andere Nutzer*innen an der eigenen Maschine: Hallo zusammen, mir geistert eine didaktische Frage schon länger im Kopf herum und ich bin auf andere Einschätzungen gespannt. Egal ob Zuhause...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden