Ceado E37S - Problem feiner Mahlgrad einzustellen

Diskutiere Ceado E37S - Problem feiner Mahlgrad einzustellen im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Guten Abend, da mich leider die Suchfunktion nicht weitergebracht hat, hoffe ich mit dem Post auf eure Hilfe. Ich habe heute meine neue Ceado...

Schlagworte:
  1. #1 Natalie, 07.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Guten Abend,

    da mich leider die Suchfunktion nicht weitergebracht hat, hoffe ich mit dem Post auf eure Hilfe.

    Ich habe heute meine neue Ceado E37S Mühle erhalten. Diese habe ich gemäß Handbuch in Betrieb genommen.
    Leider gelingt es mir nicht, einen feinen Mahlgrad einzustellen, der mir einen Doppio (17 gr Pulver, 34 ml Getränk in 25-30 Sekunden) zaubert. Mit meiner Mazzer Mini B habe ich heute Morgen noch mit den gleichen Bohnen einen leckeren Doppio mit dem 1-2 Brew Ratio erhalten.

    Der Mahlgrad ist so grob, dass schon nach 10 Sekunden beim Doppio 55 ml in meiner Tasse landen.
    Analog zum 1er Espresso (9 gr Pulver bei Mahlgrad =1, 20 ml in 9 Sek). Ich kann gar nicht frühzeitig genug den Bezug manuell stoppen. Der Nachlauf ist extrem (die Fotos zum Espresso habe ich angehängt).

    Was habe ich bisher zur Problemlösung unternommen:
    1. Bohnenbehälter geschlossen und mit laufendem Motor und ohne Kaffee in den Mahlscheiben von Mahlgrad 2 auf 7,5 erhöht.
    2. Dabei einige Sekunden lang sehr grob (mit Mahlgrad 7,5 von max. 8) gemahlen,
    3. Anschließend die feinere Einstellung (zuerst 2, dann 1) wieder hergestellt.

    Leider habe ich über 500 gr Bohnen von zwei verschiedenen Herstellern ausprobiert und weggeschüttet.

    Die Mühle kam per DHL, da mein lokaler Laden diese Marke nicht führt. Ich bin mir unsicher, ob der Transport damit zu tun haben könnte.

    Hat jemand einen Tipp für mich? Vielen Dank im Voraus,
    Natalie
     

    Anhänge:

  2. #2 quick-lu, 07.10.2021
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    12.691
    Zustimmungen:
    14.702
    Was passiert, wenn du versuchst, noch feiner zu stellen? Berühren sich die Mahlscheiben?
     
  3. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    10.794
    Zustimmungen:
    5.146
    Der Ansatz ist schon mal per se falsch. Ein doppelter Espresso aus 17 g Kaffeemehl sollte 34 g bis 51 g Getränk auf die Waage bringen. Brühraten mit unterschiedlichen Maßeinheiten sind gaga.
    Tipp: Stelle den Mahlgrad feiner ein. Sollte das nicht funktionieren, schicke die Mühle zurück.
     
  4. #4 Natalie, 07.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Woran erkenne ich, dass sich die Mahlscheiben berühren? Ich habe sie jetzt noch ein Stück feiner gestellt und bin jetzt quasi -0,3. Beim Mahlen höre ich nun ein leicht metallisches Geräusch. Feiner würde ich nicht stellen wollen, um nicht "zu überdrehen" falls sowas geht.

    Nun, kommt aber gar kein Kaffeemehl mehr raus. Ich habe die Mahleinstellung zurück auf 2 gestellt. Auch hier, wo vorher zu grobes Mahlgut rauskam, kommt jetzt nichts mehr raus ... :confused:
     

    Anhänge:

  5. #5 quick-lu, 07.10.2021
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    12.691
    Zustimmungen:
    14.702
    Wenn du dieses Geräusch hörst, nicht mehr weiter zudrehen, dann berühren sich vermutlich die Scheiben (sofern kein anderer Defekt vorliegt). Also wieder aufdrehen.
    Was passiert, wenn du z.B. bei Skalenwert 0,5 mahlst und einen Espresso ziehst?
     
  6. #6 Natalie, 07.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Ich habe sie jetzt Mahlgrad 0,3.

    Weiterer Versuch: Einen Espresso mit 9 gr Kaffeemehl auf 20 ml in 9 Sek (ab ersten Tropfen) bzw. 14 Sek ab Hebel senken. Kann es sein, dass mein 1er-Sieb etwas mehr gefüllt werden sollte?
    Es ist bisher das beste Ergebnis und auch schön zu sehen, dass jetzt auch fein gemahlen werden kann. Aber Espresso ist weit entfernt von genießbar.

    Aber irgendwie finde ich diese Einstellung komisch.
    Ich hätte mir durchaus gewünscht, dass die Mahlgrad-Einstellungen einfacher sind. Wenn ich eine Range von 8 (max. grob) bis 0 (max. fein) habe, dann kann die Lösung doch nicht bei 0 oder 0,5 liegen. Zumal der erste Versuch mit 0,5 heute Nachmittag auch nur einen ungenießbaren Doppio nach 9 Sek. produziert hat.

    Schon mal vorab, vielen Dank für die Unterstützung und prompten Tipps.
    Ich werde meine weiteren Versuche morgen fortführen und schrittweise den Mahlgrad erneut anpassen.
     

    Anhänge:

  7. #7 Terranova, 07.10.2021
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    3.066
    Zustimmungen:
    2.922
    Die Zahlen sind nicht unbedingt hilfreich, es sei denn der 0 Punkt ist auch wirklich "zero". (der Punkt an dem die Scheiben sich berühren)
    Ich würde mal so weit drehen bis die Mahlscheiben sich berühren, dann einen Finger breit gröber stellen.
    Beziehen und schauen wie es passt mit der Durchlaufzeit (~25sek).
    Wenn der Bezug deutlich länger dauert, dann weisst Du zumindest, dass der Fehler nicht vor Dir steht, sondern vor der Mühle :)
     
    Tokajilover, Dingelding und Natalie gefällt das.
  8. #8 quick-lu, 07.10.2021
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    12.691
    Zustimmungen:
    14.702
    Bei Mühlen ist die Espresso-Range durchaus recht eng und meist auch ziemlich nahe am Null-Punkt (also der Punkt, an dem sich die Mahlscheiben berühren).
    Hängt auch von der Röstung ab und von der Füllmenge im Sieb.
    Ich würde mal noch bei Skalenwert 0 versuchen etwas brauchbares hinzubekommen, ansonsten würde ich den Händler kontaktieren. Und evtl. nochmal andere Bohnen verwenden. Welche Röstung, vor allem wie alt, hast du aktuell?
    Und ich würde es im Einser, sofern es kein LM1 sondern ein Standard-Einser ist, mal mit 10g versuchen.
    Wenn die Bohnen mit der Mazzer funktioniert haben, sollte es mit der Ceado eigentlich auch machbar sein. Am Transport wird es eher nicht gelegen haben, es sei denn, es würde ein recht massiver Transportschaden vorliegen, dass hättest du aber sicher bemerkt.
     
    Natalie gefällt das.
  9. #9 Natalie, 07.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Vielen Dank für die Antwort, dann weiss ich was ich morgen ausprobieren muss. Der 0 Punkt ist nicht wirklich "zero", sondern bei mir liegt der eher bei -0,3. Danke für deinen Tipp und morgen berichte ich, auf welcher Seite das Problem steht ... ;)
     
  10. #10 Natalie, 07.10.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Dank Dir für die Aufklärung. Ich wusste das bisher nicht. Jetzt bin ich schlauer :)
    Der Espresso ist Ende Juli geröstet, klappte jedoch mit der Mazzer. Ich hatte auch einen anderen Espresso (Verpackung ist schon im Müll, daher kenne ich das Röstdatum nicht).

    Generell arbeite ich eigentlich nur mit dem 2er Siebträge und bisher mit dem Dalla Corte Sieb H28.
    Nachdem ich so viel Espresso wegschütten musste, bin ich am Ende meiner heutigen Versuchsreihe auf den 1er Siebträger mit H25 gewechselt. Ich denke 9 gr sind zu wenig für das H25. Da werde ich einfach mal das H23 nutzen.

    Jedenfalls weiß ich nun, dass ich mich an dem Null-Punkt bewegen sollte, da der wirkliche "zero" Punkt (also der Punkt, an dem sich die Mahlscheiben berühren) bei mir bei etwa -0,3 liegt. Das hilft schon weiter und stimmt mich zuversichtlich :) Bei meiner Mazzer Mini B war das anders - aber deshalb mag ich dieses Forum und die Leute ;)

    Lieben Dank und schönen Abend
     
  11. #11 solbydurround, 08.10.2021
    solbydurround

    solbydurround Mitglied

    Dabei seit:
    02.07.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Natalie,
    Du hast offensichtlich die brandneueste Version der E37S bekommen, der Skalenring wurde von 4 auf 8 erweitert (vorher 180° Skala über den halben Ring) und die Abdeckung auf dem Schneckengetriebe und dass die Nullpunkt Markierung auch schwarz ist, ist neu.
    Würde mich bei Ceado erkundigen, ob bei dem Model derartige Problem schon bekannt sind. Vielleicht können sie eine Lösung anbieten.
    (vielleicht schicken sie dir neue Mahlscheiben:)?)
    Meine E37S hab ich erst vor 2 Monaten bekommen und daher noch das vorige Model (auch mit Quick Set Gear).
    Bin mir sicher, dass das Gewinde der Mahrscheiben gleich ist, also man die Skala im Bereich 1-4 der beiden Modelle miteinander vergleichen kann.
    Wenn ich meine (verdrehbare) Skalenscheibe an dem Punkt, wo sich die Mahlscheiben berühren auf 0 stelle, ist der Bereich für Espresso (Monsooned Malabar Fausto/mitteldunkel?/ 18gr/ 1:2 normaler doppelter) bei 1.8 - 2 Mahlgrad.
    18 gr in 6,2 sek Mahldauer.
    Ganz nahe am Nullpunkt ist bei der Ceado eher für ganz helle Sorten, wenn überhaupt. Würde nicht behaupten dass die Espresso-Range bei so einer Mühle klein wäre. Ich finde den Unterschied zwischen 1.5 und 1.8 schon enorm. Dafür kurbelt man ja recht lange an dem Einstellrad..
    Die Mühle wird nach dem Einmahlen deutlich besser. Weniger Fines, dadurch verstopft sie beim zu fein mahlen weniger und man findet die richtigen Parameter besser, da nicht alles durch diesen zu bitteren Aromaeinschlag von viel Feinstaub verfälscht wird. Nach 2-3 KG hab ich bei dieser Mühle und auch bei der vorigen E37J eine Verbesserung festgestellt.
    Die Mahlscheiben von Ceado sind grundsätzlich "natur" also nicht sandgestrahlt oder anderweitig entgratet und brauchen ein paar Kilo am Anfang. Hab die ersten Wochen eher zu grob gemahlen und zum Ausgleich das Sieb überfüllt. Je besser die Scheiben eingemahlen sind, desto feiner kann man gehen.

    Es könnte aber auch sein, dass die obere Hälfte der Mühle nicht ganz mittig sitzt.
    Oder aber die Schrauben nicht gleich fest angezogen wurden oder sich gelockert haben.
    Mechanische Einflüsse beim Transport können das auch hervorrufen.
    Oder die Scheiben nicht gleich fest montiert wurden und daher minimal schräg sind (das kann auch passieren wenn auf der Scheibenunterseite noch ein Grat am Gewindeloch ist).
    Nach ganz Grob mahlen (7.5), sitzt unter der unteren Scheibe recht lange noch grobes Pulver, das sich allmählich löst.

    Würde die Mühle aufschrauben, reinigen und besonders beim Zusammenbauen möglichst gleichmäßig und sachte die Schrauben nacheinander in mehreren Durchgängen festschrauben. Das kann viel ausmachen.
    Auch wenn die Bohnen mit der Mazzer noch funktionieren, wird es sicherlich einfacher sein mit frischeren Bohnen die Einstellung bei der neuen Mühle zu finden.
    Hoffe es wird bald besser!
     
    Natalie gefällt das.
  12. #12 rebecmeer, 08.10.2021
    rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    1.702
    Zustimmungen:
    1.433
    Alles kreuz und quer versuchen macht keinen Sinn.
    2 er Sieb und bei der DC ca. 16,5 g.
    Wenn’s zu schnell läuft, immer etwas kleiner stellen bis es paßt.

    Bei der Ceado auf alle Fälle von grob auf Fein arbeiten.
    Anders herum kann der Sprung auf zu grob gehen, was an der Konstruktion liegt.

    Als SD ist die S auch nicht gedacht. Mindestens 250 g Päckchen rein und aufbrauchen.

    Eine Ceado sollte eigentlich bedienbar sein.
    Skalen auf den Mühlen haben in der Regel keine Aussagekraft.

    Deinen 0 Punkt hast Du ja gefunden.
    Was den Bezug betrifft sind 25 Sek ein Anhaltspunkt . Meist darf es ruhig etwas länger sein. 40 Sekunden sind meist kein Problem.
    Der Espresso kann dann durchaus besser schmecken.

    16,5 g Kaffeemehl - 33 g Espresso

    Da sollten keine Variablen sein, sondern die 25 Sekunden Bezugszeit erreicht werden.
    Das Ergebnis sollte eigentlich spätestens nach 5 Versuchen stehen.

    Nicht immer mit der anderen Mühle vergleichen.
    Neue Technik, neu darauf einstellen mit Gefühl.
     
    Natalie gefällt das.
  13. #13 Natalie, 08.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Neue Technik, neu darauf einstellen mit Gefühl.[/QUOTE]
    Vielen Dank für dein Feedback. Eigentlich bin ich anfangs so vorgegangen, wie von dir beschrieben. Aber nach über 500 gr. Bohnen, habe ich dann auf den 1er ST umgestellt und immer feiner gestellt. Selbst bei 1 sauste der Kaffee einfach nur durch. Nachdem ich aber meine wirkliche "Null-Stellung" gefunden habe und dann wieder etwas grober gestellt habe, hatte ich bei 0,5 plötzlich ein ganz anderes und sehr feines Ergebnis. Jetzt taste ich mich in kleinen Schritten ran.

    Ich vermute, dass solbydurround Recht hat mit seiner Aussage:
    "Die Mahlscheiben von Ceado sind grundsätzlich "natur" also nicht sandgestrahlt oder anderweitig entgratet und brauchen ein paar Kilo am Anfang. Hab die ersten Wochen eher zu grob gemahlen und zum Ausgleich das Sieb überfüllt. Je besser die Scheiben eingemahlen sind, desto feiner kann man gehen."

    Mein jüngstes Ergebnis:
    17 g Kaffeemehl - 34,2 g Espresso in 30 Sek (ab Bezugshebel Betätigung) bzw. in 26 Sek ab dem ersten Tropfen in der Tasse.
    Einstellung der Mühle = 0,5.
    Der Geschmack war lecker und die Optik in Ordnung.

    ...und du hast absolut Recht damit, dass ich die ceado zu sehr mit meiner alten Mazzer verglichen habe. Die Mazzer hat mir sehr gute Dienste geleistet und ist mir ans Herz gewachsen :rolleyes: aber die muckelige ceado finde ich jetzt auch schon toll. Es wird wohl noch einige Zeit dauern, aber gut Ding will Weile haben ... schönes Wochenende!
     
    rebecmeer gefällt das.
  14. #14 Natalie, 08.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Vielen Dank für deine detaillierte Darstellung, das hilft beim Verständnis!

    Mein jüngstes Ergebnis:
    17 g Kaffeemehl - 34,2 g Espresso in 30 Sek (ab Bezugshebel Betätigung) bzw. in 26 Sek ab dem ersten Tropfen in der Tasse.
    Einstellung der Mühle = 0,5 und 17 Gramm Pulver mit 6,5 sek Mahldauer.
    Der Geschmack war lecker und die Optik in Ordnung :D

    Ich habe den Eindruck, dass du Recht hast mit dem "Einmahlen". Jetzt nach 1 kg Bohnen, habe ich ein ganz anderes Ergebnis, als gestern Nachmittag, trotz gleicher Mahlgrad-Einstellung und Gewicht. Ich warte nochmal 2 kg Bohnen ab und entscheide anschließend, ob ich ceado mal kontaktiere und Feedback gebe.

    Das Auseinanderbauen lasse ich vorerst mal.

    .... und wie rebecmeer zu Recht bemerkte, darf ich nicht immer mit der Mazzer vergleichen. Das mache ich mit meiner DC Studio und der Vorgängerin ja auch nicht.

    Jedenfalls bin ich begeistert, über die schnelle Hilfestellung und Tipps hier im Forum. Mühle wie auch Siebträger habe ich aufgrund der Informationen hier im Forum ausgewählt und fühle mich in meiner Wahl bestätigt. Danke dafür :)
     
    rebecmeer und solbydurround gefällt das.
  15. #15 rebecmeer, 08.10.2021
    rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    1.702
    Zustimmungen:
    1.433
    Die Ceado E37S ist eine wunderbare Mühle wenn man mit den kleinen Einschränkungen bei der Mahlgradverstellung leben kann.
    Die Toleranz ist von Mühle zu Mühle unterschiedlich, aber vorhanden.
    Bei einer Hoppermühle nicht so schlimm.

    Die Mühle ist;

    Super leise
    Mahlt schnell
    Robust, da für den Gastrobedarf entwickelt
    Die Ergebnisse in der Tasse schon sehr lecker

    Gerade in Verbindung mit der DC eine gute Kombination.
    Um minimale Verbesserungen zu erzielen muß man schon deutlich tiefer in die Tasche greifen.

    LFûr ganz helle Röstungen bedarf es dann noch eine ‘teure’ Zweitmühle.:D:D:D

    Wenn Du mit der Mühle ganz gute Shots mit Deinem Rezept rausbekommst, dann kannst Du mit längeren Bezugszeiten experimentieren.
    Du wirst die feinen Unterschiede bemerken.
    Ist aber auch stark von der Bohne abhängig.

    Als dritten Schritt kannst Du noch versuchen vorsichtig mit der Temperatur an der DC zu spielen.

    Hilfreich ist darüber genau Buch zu führen um nicht blind herumzustochern.

    Bohne

    Mahlgrad ungefähr in grob, fein, feiner
    (Die Skala zu notieren hilft nicht so viel)
    Rezept Menge In/Out und Bezugszeit

    Temperatur

    Geschmack
    Vollmundig, Fein, rund, strukturiert, beerig (welche?), schokoladig, feine Säure (nicht sauer), süße.

    Was auf der Packung der Bohnen steht ist oft Makulatur. Manches findest Du wieder, einiges nicht, oder es ist anders.
    Es gibt in Deutschland nur ganz wenige Röstereien wo die Beschreibung in Gänze nachvollziehbar ist.

    Der Vermerk des Röstdatums ist auch sehr wichtig. Die eine Bohne muß frisch verwendet werden, manche brauchen etwas Ruhe um ihr Potential zu entfalten.

    Falls Du Du keine Zettelwirtschaft magst, dann gibt es noch die Beanconqueror App von einem Foristen. Die gibt es für IOS und Android.
    Allerdings sollte man vor jedem Update eine Sicherung der Daten vornehmen.
    Papier ist manchmal einfacher.

    Es wäre schön, wenn Du uns an Deinen Erfolgen noch etwas teilhaben läßt.
    Vielleicht gelingen Dir außergewöhnlich gute Shots für Deinen Gaumen.

    Die Ceado wird hier oft unterschätz finde ich.
    Meiner Meinung nach ist sie der günstige Einstieg wenn man hervorragende Ergebnisse in der Tasse haben möchte. Man lernt manche Bohnen vielleicht neu kennen.
    Totraum und die kleinen Einschränkungen bei der Mahlgradverstellung lassen sich dann verschmerzen.

    Die Ceado ist für 1500 € zu bekommen, eine Mythos One kostet gleich 1000 € mehr.
    Sehr viel besser ist das Ergebnis auch nicht. Es gibt allenfalls minimale Unterschiede in der Tasse, was auch wieder Bohnenabhängig ist.
    Die Einstelung ist etwas angenehmer und der Totraum etwas geringer.

    Du bist als Besitzerin einer DC in der glücklichen Lage eine Mühle auch ausreizen zu können.
    Du hast eine der temperaturstabilsten Siebträger und das Ergebnis in der Tasse werden nur noch vom Wasser und Deinen persönlichen Fähigkeiten eingeschränkt.

    Aber ganz locker an die Sache herangehen. Mit der Zeit entwickelst Du eine gewisse Routine mit den verschiedenen Bohnen umzugehen.
    Guten Espresso wirst Du relativ schnell in einer gewissen Konstanz brauen können.
    Herausragende Ergebnisse brauchen ihre Zeit um regelmäßig in der Tasse zu landen.
    Erfahrung und Lust am Ausprobieren sind der Schlüssel zum Erfolg.
    Die tägliche Dosis Koffein muß ja nicht mit diesem Aufwand produziert werden. Wenn daß Ergebnis gut ist, reicht es schon gut in den Tag zu starten.
    Mehr ist Hobby was auch mit Zeitaufwand verbunden ist.:D:D:D:p
     
    Natalie gefällt das.
  16. #16 Natalie, 08.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    Nachdem ich heute nochmals kräftig geübt habe, wird es langsam besser … mit mir

    Ich kann bestätigen, was du sagst hinsichtlich Lautstärke, Geschwindigkeit und Robustheit. Das waren auch die Kriterien für meine Kaufentscheidung.

    Dazu kommt aber noch das gelungene Design, passend zur DC Studio in weiß und meiner hellen Küche.

    Platz für eine Zweitmühle habe ich leider nicht mehr Ok, könnte noch einen Durchbruch zum Nachbarn in Betracht ziehen …:D

    Ich hatte schon gelesen, dass die ceado E37S nichts für helle Röstungen sind. Wir trinken ohnehin eher dunkle.

    Ich habe schon mit Einzug der DC Studio fleißig handschriftlich Buch geführt. Natürlich auch gestern, als ich die Mühle eingestellt habe. Derzeit nutze ich einen Excel-Ausdruck. Den ich regelmäßig digitalisiere.

    Deinen Tipp zur Beanconqueror App hatte ich vorab schon mal gelesen und die App gleich installiert. Ich habe aber für mich festgestellt, dass neue Mühle, neuer Siebträger und Waage ausreichen, daher (vorerst) keine zusätzliche App für die Notizen … das kann sich aber zukünftig ändern, wenn alle Handgriffe sitzen. Ich verzichte auch auf die App zu meiner Waage.

    Als Waage nutze ich
    -eine Soehnle Digitalwaage für das Wiegen des gefüllten Siebträgers und
    -seit 2018 eine Acaia Lunar für den Espresso-Bezug (damit meine ich das Getränk, das in der Tasse landet).
    Laut Acaia-Eich-Gewicht scheint die Soehnle korrekt zu sein (zwischendurch mache ich einen Gegenvergleich auf der Acaia – bisher max. 0,2 gr Differenz). Ziel ist es auf die Waagen zu verzichten, sobald die Parameter und Einstellungen passen und sich meine Routine eingespielt hat. Dann möchte ich nur noch mit jeder neuen Bohne oder bei extremen Wetter- und somit Temperaturschwankungen nachjustieren.

    Deine Tipps bzgl. Rezepte unterschiedlich auszusteuern, habe ich mir notiert. Ich glaube, dass ich sensorisch, wie auch technisch in Bezug auf die Feinjustierung noch Entwicklungspotential habe. Aber der Weg ist bekanntlich das Ziel …

    Die Temperatur habe ich derzeit auf 92 Grad C eingestellt.

    Ich bin mir sicher, dass ich mit der Zeit meine Routine entwickeln werde, so wie ich es mit meinem alten Set-Up auch entwickelt und geliebt habe. Spannend ist auch den Austausch hier im Forum zu verfolgen – und sobald ich einen Mehrwert hinsichtlich eines tollen Rezepts einbringen kann, werde ich das natürlich gerne machen. Momentan bin ich eher der Lehrling, der bestimmt noch den ein oder anderen Fehler fabriziert :cool:

    Ursprünglich wollte ich mein altes Set-Up für schlechte Zeiten aufbewahren. Falls mal ein Gerät in die Werkstatt muss. Den Gedanken habe ich aber gestern verworfen, denn ein zurück geht jetzt nicht mehr. Die Benchmark liegt so hoch, dass ich dann lieber gleich auf Handfilter oder meine Bialetti wechsle. Denn da kommt man nicht auf den Gedanken zu vergleichen, sondern wartet nur sehnsüchtig, dass die DC Studio oder ceado den Weg nach Hause findet ….

    UPDATE: Heute um 14 Uhr mein 10-Jahre altes Set-Up bei ebay Kleinanzeigen eingestellt. Das Duo ist gerade unkompliziert von einem netten Typen abgeholt worden. Es läuft ...
     
    rebecmeer und solbydurround gefällt das.
  17. #17 Graphefruit, 09.10.2021
    Graphefruit

    Graphefruit Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    689
    Danke fürs Verlinken :)
    Zur Vollständigkeit: Es werden seit der letzten Version Sicherheitsupdates automatisch ins Dateisystem gemacht und bei iOS wird zusätzlich ebenfalls das automatische Backupsystem unterstützt in iCloud.
    Viele Grüße
    Lars
     
    rebecmeer und Natalie gefällt das.
  18. #18 rebecmeer, 10.10.2021
    rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    1.702
    Zustimmungen:
    1.433
    @Natalie

    Mit welcher Mühle mahlst Du Deinen Filterkaffee?

    @Graphefruit

    Gern geschehen, auch wenn es nicht wirklich verlinkt war.
    Die Verbesserungen muß ich mir mal anschauen.
    Danke für Deinen unermüdlichen Einsatz in Deiner Freizeit.
     
  19. #19 Natalie, 10.10.2021
    Natalie

    Natalie Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    12
    @rebecmeer Ich nutze zum Mahlen von Filterkaffee eine Zassenhaus Kaffemühle Zassenhaus Kaffeemühle | Manufactum.
    Eigentlich hatte ich mit einer Single Dose Mühle geliebäugelt. Aber es kam für mich nicht in Frage ein Non-EU Produkt direkt vom Hersteller zu kaufen. Vor allem, bei Preisen jenseits der 1.500 €. Am Liebsten kaufe ich lokal oder bei einem deutschen Shop.
    Die Zassenhaus ist toll, wird aber eher selten eingesetzt. Wenn es all zu nostalgisch wird, dann kommt Oma‘s Braun zum Einsatz :)
     

    Anhänge:

  20. #20 rebecmeer, 10.10.2021
    rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    1.702
    Zustimmungen:
    1.433
    FallsDu mal helle Röstungen als Esptesso brauen möchtest, könnte eine Handmühle ein bezahlbarer Kompromiss sein.
    Ich würde eine 1ZPresso Pro oder eine größere aus dem Hause vorschlagen.
    Falls Du eine Commandante schon Dein Eigen nennst, dann benötigt sie noch die RedClix.

    Ist nur mal so für später mal. Allerdings dreht man sich einen Wolf, was nicht jedem gefällt.
    Be einer elektrischen wird es richtig teuer, auch gebraucht.

    Und wie läufts bei Dir?
    Andachtssekumden bis zu den ersten Tröpfchen, in ein Rinnsal übergehend und dann zum gleichmäßigen Fluss?
    Nach 40 - 50 Sekunden Klack und eine schöne Crema in der Tasse.
    Mhm, lecker möchte Dir schon der aromatische Duft verraten.
    Die warme, haselnussfarbige und geschmeidige Flüssegkeit benetzt zuerst Deine Lippen um dann in Deinem Mund sich angenehm zu verteilen.
    Du nimmst einen leicht schokoladigen Geschmack war und schon gleitet dieses schwarze Gold Deinen Gaumen herab.
    Schnell noch einen Schluck genommen! Wenn Du Dich etwas konzentrierst, nimmst Du noch weitere feine Noten wahr. Vielleicht beerig oder auch fein herb, ganz was Deine Bohnen hergeben.
    Ein guter Espresso ist schon ein Hochgenuss .:)
     
    Natalie gefällt das.
Thema:

Ceado E37S - Problem feiner Mahlgrad einzustellen

Die Seite wird geladen...

Ceado E37S - Problem feiner Mahlgrad einzustellen - Ähnliche Themen

  1. Problem mit neuer Ceado E37S

    Problem mit neuer Ceado E37S: Hallo zusammen, ich habe gestern meine neue E37S bekommen und sie direkt in Betrieb genommen. Nach überfliegen der Anleitung, habe ich die Mühle...
  2. Probleme mit Ceado E37s

    Probleme mit Ceado E37s: Hallo miteinander habe mir eine gebrauchte Ceado E37s gekauft. Mühle ist Baujahr 2018 und hat ca 3.000Mahlungen hinter sich. Mein Problem ist...
  3. [Erledigt] Ceado E37s (Erledigt)

    Ceado E37s (Erledigt): Hi zusammen, Biete euch eine Ceado E37s in schwarz an. Ist noch unbenutz und habe Sie 2020 bekommen. Aber nie benutzt.. Muss zur Mühle glaub...
  4. [Erledigt] Ceado e37s mit HU SSP | neues Modell

    Ceado e37s mit HU SSP | neues Modell: Verkaufe meine Ceado e37s, da ich mir eine single dosing Mühle (Lagom) angeschafft habe. Verkaufspreis mit SSP HU Mahlscheiben: 1.500 EUR Die...
  5. TIDAKA Ceado E37S Trichter

    TIDAKA Ceado E37S Trichter: Hat diesen vielleicht jemand im Einsatz und kann mir mal Bilder zeigen? Hab die neuste Version der E37S und würde gern sehen ob das gute Stück auf...