Cimbali m32 Bistro dt1 Geräusche und Druckabfall

Diskutiere Cimbali m32 Bistro dt1 Geräusche und Druckabfall im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Espressohemeinde. Erstmal möchte ich mich für die vielen tollen und hilfreichen Beiträge, die mir schon sehr weitergeholfen haben, bedanken....

  1. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Espressohemeinde.
    Erstmal möchte ich mich für die vielen tollen und hilfreichen Beiträge, die mir schon sehr weitergeholfen haben, bedanken. Leider habe ich zu meinem jetzigen Problem schon alle Empfehlungen ausprobiert, dazu aber unten mehr.
    Seit gut einem Jahr bin ich jetzt stolzer Besitzer einer La Cimbali m32 Bistro dt1 und bin sehr zufrieden damit. Die Maschine ist aus 2007, hatte nur ca. 3200 Bezüge auf dem Zähler und sah innen wie neu aus. Da die Brühgruppe sehr mit Kaffeefett verschmutzt war, wurde diese ausgebaut gereinigt und entkalkt. Beim Blick in die Patrone sah diese wenig verkalkt aus und verblieb deshalb an ihrem Platz. Seit längerem verliert die Maschine jetzt den Druck und heizt sehr häufig. Zudem entstehen Geräusche, die die Maschine zuvor - so glaube ich - nicht gemacht hat. Aktuell habe ich, wie in den andere Beiträgen schon empfohlen, das Entlüftungsventil und das Sicherheitsventil entkalkt - leider ohne Erfolg. Kennt jemand die Problematik und kann mir helfen?
    Ich versuche noch ein Video hochzuladen.
     
  2. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Sorry hier im Forum habe ich es nicht hinbekommen. Deshalb bei einem anderen Anbieter.
    Hier der Link:
     
  3. #3 Santelmo, 12.02.2018
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    432
    Vorab: ich kann dir leider nicht sagen, woran es liegt. Nur, dass das nicht an den (bereits entkalkten) Ventilen liegt. Dann würde dort Dampf oder Wasserblasen austreten.

    Der Druckabfall auf dem Manometer scheint mir nicht allzu groß. Ist das alles an Druckabfall? Das Geräusch ("Klackern") ist allerdings nicht normal, würde ich sagen. Schade, dass du die Patrone nicht mal herausgenommen hast und auf die Heizstäbe geschaut hast. Wenn die verkalken können die gegen den Kessel drücken, was auch Geräusche macht (ich weiß allerdings nicht welche).

    Ich frage mal:
    - Ist Verkalkung aufgrund hartem Wasser ausgeschlossen?
    - Gibt es noch andere Verhaltensauffälligkeiten als die beschriebenen?

    Unabhängig von dem aktuellen Problem, was sich sicher wird beheben lassen: Glückwunsch zu der Maschine! Optischer Zustand ist wirklich unglaublich gut und tatsächlich wie neu!
     
  4. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Danke! Das ging ganz schön schnell mit einer Antwort.
    Die Maschine soll bis ich sie gekauft habe an einem Filter betrieben worden sein. Beim mir hängt sie hinter einem Britafilter.
    Weiter Probleme macht die Maschine nicht. Aber kann man bei der m32 auch den "Pressostat" programmieren? Habe den Druck immer auf 0,9 bar - im Video zur besseren Sicht höher - die Maschine beginnt bereits bei ca. 0,85 bar wieder zu heizen.
     
    Santelmo gefällt das.
  5. #5 Santelmo, 13.02.2018
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    432
    Der Pressostat funktioniert für gewöhnlich mechanisch. Ein eingestellter Wert ist immer mit einem Plus/Minus-Bereich zu verstehen (sog. Hysterese). Dass die Maschine in regelmäßigen Abständen heizt und sich die Manometernadel bewegt, ist also ganz normal. Mit der schönen Kesselisolierung die du da verbaut hast ist die Heizfrequenz sogar kleiner als ohne.

    Hier gibt es einen User aus Düsseldorf, der mit der M32 bestens vertraut ist (und der auch beim KN Jahrestreffen war). Leider fällt mir der Nickname gerade nicht ein. Vielleicht wird er hierauf aufmerksam und meldet sich!
     
  6. #6 Christo, 14.02.2018
    Christo

    Christo Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,

    für mich hört sich das an, als ob Wasser unter Druck durch eine kleine Öffnung gepresst wird. Ich würde daher mal ganz stark darauf tippen, dass auf der rechten Seite das linke der beiden Magnetventile klemmt oder nicht richtig schließt. Wenn das Magnetventil nicht schließt, drückt der Druck im Kessel das Wasser aus dem Kessel heraus. Daher das komische Geräusch. Der Druck im Kessel fällt ab, der Pressostat schaltet die Heizung ein und die Maschine heizt nach um den Druck wieder aufzubauen. Wenn jetzt auch noch die Kesselfüllung öfter anspricht sollte es relativ sicher das erwähnte Magnetventil sein. Wenn ich das richtig gesehen habe, hast du eine M32 ohne Tank?

    Gruß,
    Christo
     
  7. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Hallo und danke für die Tip und Antworten.
    Die Maschine ist eine M32 mit direktem Wasseranschluss. Ob die Kesselfüllung in der letzten Zeit häufiger anspringt kann ich mit Sicherheit nicht sagen. Aber ich kann mich daran erinnern, dass diese nach längerem Betrieb ohne Bezüge einmal angesprungen ist.
    Am Wochenende werde ich mal das Ventil ausbauen und entkalken - ich werde auf jeden Fall weiter berichten.
     
  8. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,
    Ich habe heute das Ventil zur Kesselfüllung entkalkt - leider ohne den erhoffen Erfolg. Da die Maschine mit direktem Wasseranschluss betrieben wird könnte ich es mir auch nicht vorstellen, dass der Druck im Kessel ausreicht um Wasser gegen den Druck in der Leitung durch das Ventil zu drücken. Versucht habe ich es dann trotzdem. Die Maschine macht aber auch im abgeschaltetem Zustand Geräusche bis der Druck deutlich abgefallen ist. Das nächste Video zeigt das. Vielleicht hat ja jemand eine Idee. Kann es sein, dass der Druck durch eine defekte Patrone oder Patronendichtung abfällt und diese Geräusche erzeugt?
     
  9. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
     
  10. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,
    bei mir gibt es inzwischen neue Indizien. Ich habe gerade mal die Isolierung des Kessels gelöst und folgendes gefunden, kann das die Ursache sein? Eine Undichtigkeit an der Heizungsdichtung? Was meint ihr?
    Ich danke für die Antworten die ich bis jetzt erhalten habe und die ggf. noch kommen.
    VG Thomas
     

    Anhänge:

  11. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Habe jetzt die Heizung aus dem Kessel genommen. Bilder vom Zustand der Heizung und des Kessel habe ich angehängt.
    Zwischen dem Heizungelement und dem Kessel war bei mir keine Dichtung . Oder ist der bräunliche Ring am Kessel die Dichtung? Sieht bei näherem Hinsehen wie Metall aus. Habe zufällig noch eine Dichtung Da! Hatte die damals gleich mitbestellt, aber den Kessel nicht entkalkt.
     

    Anhänge:

  12. #12 Santelmo, 17.02.2018
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    432
    Sicher ist zumindest eines: du lernst deine Maschine mal gründlich kennen ;)

    Die Heizung sieht Top aus, der Kessel von innen auch. Kein Verkalkungsproblem.

    Ob die Heizungsdichtung undicht war kann ich auf den Fotos leider nicht erkennen. Eine Alternative wäre gewesen, erst nur die Isolierung abzumachen und dann noch mal die Maschine in Betrieb zu nehmen. Dichtungen müsste es zwei unterschiedliche geben. Kupfer und Teflon. Vermeiden solltest du auf jeden Fall, die neue Dichtung auf die alte zu setzen. Vielleicht mal mit einer Spachtel ein wenig kratzen, um zu sehen ob da noch eine alte Dichtung drauf ist.
     
  13. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Mir ist da heute Abend noch ein Hinweis aufgefallen. Ich wolle mir die Geräusche nochmals genauer anhören und da die Maschine diese beim Abkühlen auch erzeugte, wollte ich in der Aufheizphase die Maschine ausschalten und hören wo die Undichtigkeit sein könnte. Erster Stop 0.4 bar, was soll ich sagen - nix, weiter aufgeheizt und nächster Stop 0.6 bar - wieder nix!?! Jetzt aufgeheizt bis die Maschine stoppte. 1.0 bar (hatte ich so eingestellt) und wieder nix - kein Druckabfall, keine Geräusche. Ich konnte heisses Wasser beziehen ohne Probleme - alles blieb wie es war - Maschine dicht, keine Geräusche.
    Was ich nicht wusste war, dass die Maschine ihre Betriebstemperatur garnicht erreicht hatte. Und dies stelle sich dann beim Dampfbezug heraus - kein Dampf - der Druck im Kessel fiel auf 0.6 bar beim beziehen vom Dampf. Die Maschine heizte auf ihre Betriebstemperatur auf und da war wieder mein Problem. Inzwischen glaube ich an einen Riss in der Patrone, der sich bei entsprechend hoher Temperatur bemerkbar macht. Das würde Christo's Vermutung bestätigen, dass Wasser unter Druck durch eine kleine Öffnung gepresst wird. Morgen wird die Patrone ausgebaut und dann werden wir sehen.
     
  14. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Inzwischen habe ich die Patrone entfernt und gereinigt. Die Patrone sieht soweit gut aus und einen Riss oder ähnliches könnte ich nicht finden. Aber eine Stelle ist mir dann doch ins Auge gefallen. Ich hoffe man kann das auf den Fotos gut sehen. Innen an der gleichen Stelle eine schwarze Verfärbung. Kann es sein, das an dieser Stelle die Sonde für den Wasserstand im Kessel Kontakt mit der Patrone hatte? Könnte das die defekte Stelle sein?
    Wie dem auch sei, ich bestelle die Dichtung und Patrone neu. Mal sehen ob dann das Problem gelöst ist.
     

    Anhänge:

  15. #15 Christo, 18.02.2018
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2018
    Christo

    Christo Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,

    wenn die Maschine direkt am Festwasser hängt, hast natürlich recht. Der Kessel kommt nichtmal näherungsweise an den Leitungsdruck heran.

    Komisch ist, im ersten Video klingt es so, als ob das Geräusch erst ca. 2 Sekunden nach abschalten der Heizung einsetzt.

    Gehen wir mal logisch an dein Problem heran. Auf der einen Seite wird kaltes Wasser in den Kessel gepumpt. Was Wasser wird erhitzt, wobei Druck erzeugt wird. Der Pressostat sorgt für einen gleichmäßigem Druck. Auf der anderen Seite kommt Dampf und heißes Wasser raus.

    Wenn der Druck, wie im Video zu sehen, so schnell abfällt, kann Abkühlung als Ursache ausgeschlossen werden. Der Leitungsdruck liegt irgendwo bei 4 bis 6 Bar, der Kesseldruck bei 1 bar, ein undichtes Magnetventil am Zulauf scheidet damit aus.

    Bei einer Undichtigkeit des Kessels unterhalb der Fülllinie müsste sich irgendwann, trotz Armaflex, irgenwo unter dem Kessel eine Pfütze bilden. Bei einer Undichtigkeit oberhalb der Fülllinie des Kessels müsste ein konstantes zischeln und spratzeln zu hören sein.

    Wenn eines der beiden Magnetventile für den Dampf nicht richtig schließt, wären die Schläche brühend heiß und würde man Dampf aus der Ablaufwanne aufsteigen und/oder Wasser in die Ablaufwanne laufen sehen. Wenn das Magnetventil zum HX undicht ist müsste nach einer Weile ständig Wasser aus dem Brühkpf, oder dem Ablauf in die Ablaufwanne, tropfen. Wenn das Manetventil für den Heißwasserbezug undicht ist müsste es aus dem Entnahmerohr für Heißwasser tropfen.

    Also irgendwo muss es raussuppen oder zischeln. Von da aus schaut man dann weiter. Da in dem Video weder ein zischeln zu hören, noch eine Pfütze zu sehen ist, wäre es interessant zu sehen ob da was in die Auffangwanne für den Ablauf läuft.

    P.S. Wenn nach dem Dampfbezug der Kesseldruck zusammenbricht, öffnet meistens das Vakuumventil oben am Kessel nicht richtig. Das Vakuumventil schließt dann auch gerne mal nicht richtig und zischelt dann vor sich hin.

    Gruß
    Christo
     
  16. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Inzwischen ist meine Bestellung bei mir angekommen und ich habe jetzt alles eingebaut. Leider muss ich berichten, dass alles nix gebracht hat. Maschine verliert immer noch zu schnell den Druck. Dampfventile habe ich sogar nochmal ausgebaut, zerlegt und entkalkt. Inzwischen verzweifel ich nirgends Tropf es oder kommt Dampf raus - die Ablaufschläuchr der Ventile sind auch nicht heiss. Mir bleibt wohl nicht anderes als die Maschine vom freundlichen Techniker warten zu lassen.
     
  17. #17 Santelmo, 22.02.2018
    Santelmo

    Santelmo Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2012
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    432
    Ich schaue gerade jetzt erst wieder rein. Die alte Patrone sieht absolut TOP aus, zumindest mit bloßem Auge. Entsprechend dem restlichen, kaum benutzten Zustand. Als Trost: Hier findest Du bestimmt einen Abnehmer dafür - gerade im Winter dürfte es genug vom Frost geplatzte Patronen geben...

    Ich habe noch mal an die Füllstandssonde gedacht, aber die zeigt schön gerade nach unten, wenn ich das richtig erkenne. Wenn die Kesselbefüllung stoppt, müsste die Sonde auch in Ordnung sein.

    Ich frage mich, wie korrekter Kesseldruck (gemäß Manometer) mit "kein Damp" Hand in Hand gehen kann.

    Bevor Du aufgibst, mach doch vielleicht noch mal ein Video bei normalem Kesseldruck (mindestens 1 bar) vom Dampfbezug und vom Sprozelwasserbezug. Das könnte noch aufschlussreich sein.

    Gruß
    Santelmo
     
  18. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    So habe gerade nochmal Videos gemacht - Maschine war noch eingeschaltet.
    Was ich bis jetzt gemacht habe:
    1. Dampfventile entkalkt
    2. Kesselfüllungsventil entkalkt
    3. Brühgruppe und Brühgruppenventil sowie die Patrone entkalkt und alle O-Ringe neu (Patrone habe ich letztlich bei sehr gutem Zustand nicht getauscht)
    4. Sicherheitsventil getauscht
    5. Dichtung an der Heizung eingesetzt
    6. Dichtung am Durchmesser gecheckt
    Ich glaube das war es. Maschine macht nach wie vor das zischende Geräusch nach dem Aufheizen - kein Druckverlust bei kalter Maschine, siehe oben. Das Geräusch macht sie schon seit längerem, hat aber in der letzten Zeit deutlich zugenommen - deshalb wollte ich die Sache jetzt mal reparieren. Leider bis jetzt ohne Erfolg.
    VG
     
  19. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
     
  20. pille

    pille Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2017
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
     
Thema:

Cimbali m32 Bistro dt1 Geräusche und Druckabfall

Die Seite wird geladen...

Cimbali m32 Bistro dt1 Geräusche und Druckabfall - Ähnliche Themen

  1. Von Festwasseranschluss auf Wassertank umstellen bei LaCimbali M30 Bistro

    Von Festwasseranschluss auf Wassertank umstellen bei LaCimbali M30 Bistro: Liebe Alle, ich bin neu hier im Forum und hoffe ihr habt vielleicht den ein oder anderen Tipp für mich, was den Umbau der Maschine angeht. Ich...
  2. La Cimbali WMF (M30 Bistro 1-gruppig) heizt nicht

    La Cimbali WMF (M30 Bistro 1-gruppig) heizt nicht: Hallo, einige sind sehr fitt hier. Vielleicht habt Ihr ein Tipp für mein Problem: La Cimbali WMF (M30 Bistro 1-gruppig) heizt nicht. Beim...
  3. gebrauchte LaCimbali M32 bistro

    gebrauchte LaCimbali M32 bistro: Cafés sind alle geschlossen also habe ich mir eine gebrauchte LaCimbali M32 bistro gekauft. 29000 Betätigungen laut digitalem Zähler, und 300 Euro...
  4. La Cimbali M31 Bistro DT/1

    La Cimbali M31 Bistro DT/1: Hallo zusammen, Heute bin ich zufällig auf dieses Angebot gestoßen und wollte bei den Experten Rat einholen. Da es eine ältere Maschine ist,...
  5. [Erledigt] Cimbali M32 Bistro

    Cimbali M32 Bistro: Meine geliebte und treue „Giulia“ (Cimbali M32 Bistro) muss leider gehen, da eine andere bei mir eingezogen ist und mein Herz erobert hat...