Demoka am anschlag

Diskutiere Demoka am anschlag im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Kollegen, nach dem Umstieg von meiner kleinen Demoka-Maschine auf eine Bezzera hab ich mal wieder ein Paket Bicafé aufgemacht, den ich...

  1. #1 FastFood, 03.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Kollegen,

    nach dem Umstieg von meiner kleinen Demoka-Maschine auf eine Bezzera hab ich mal wieder ein Paket Bicafé aufgemacht, den ich vorher auf der Demoka ganz lecker fand.

    Die ersten Versuche waren aber sehr entäuschend. Was unten rauskam war nur dünne Plörre. Jetzt hab ich die Demoka-Mühle schon extrem fein gestellt (bei meiner alten Demoka-Maschine wäre schon längst kein Tropfen mehr unten raus gekommen) und langsam nähert es sich wieder dem an, was ich als trinkbar empfinde.

    Ich habe jetzt nur ein bischen Angst um meine Mühle. Ich bin so eine halbe Umdrehung vor der Stelle, wo ich an der Stellschraube einen deutlichen Wiederstand merke.
    Gibt es bei der Demoka-Mühle einen Anschlag um zu verhindern, daß die Scheiben aneinander geraten oder ruiniere ich mir so die Mahlscheiben?

    Gruß,

    Sascha
     
  2. #2 FastFood, 03.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    ... hab jetzt mal ein bischen die "Suche" betätigt. Es gibt wohl eine Anschlagschraube.

    Falls also der Mahlgrad nicht ausreichend ist: Kann man die Schraube rausnehmen und das Ding auch halbwegs sicher ohne betreiben?
     
  3. #3 mschuber, 04.07.2005
    mschuber

    mschuber Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    das gleiche Problem habe ich zur Zeit auch. Umstieg von Gaggia Coffee auf ein E61 Derivat.

    Selbst der feinste Mahlgrad der Demoka läßt die E61 nahezu ungehemmt durchfließen - während es bei der Gaggia nur tröpfelt und man schon das Espressomehl auf der Zunge schmeckt - interessanterweise läuft es bei der E61 fleißig am Überdruckventil raus. Genügend Druck scheint also im Siebträger zu herrschen.

    Ich habe auch die erste Anschlagschraube herausgedreht. Aber wirklich besser, was den Geschmack angeht, wird´s nicht. Es läuft halt langsamer .... und optisch ansprechender ... aber es bildet sich keine der Gaggia vergleichbare haltbare Crema aus.


    Ich wundere mich dass der feinsten Mahlgrad und 20kg Anpressdruck nicht ausreichen .... kann´s sein dass das Expansionsventil nicht bei weniger als 10 bar auslöst sondern bei erheblich mehr? Ich leihe mir heute einen Druckmesser aus und versuche mal herauszufinden woran es liegt.

    VG Michael
     
  4. #4 FastFood, 04.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    Es hängt bei mir aber eindeutig an der Kaffeesorte.

    Vorher hatte ich Moreno drin gehabt und hatte bei moderater Mahlgradeinstellung einen schönen dickflüssigen Espresso in dem kaum ein Löffel umgefallen wäre.

    In dem Restaurant aus dem ich den Kaffee beziehe, schaffen die es auch irgendwie einen schönen öligen Espresso aus dem Bicafé zu machen.

    Ich habe auch das Sieb schön vollgemacht und feste getampert. Bin langsam etwas ratlos.
     
  5. #5 mschuber, 04.07.2005
    mschuber

    mschuber Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    3
    Klar hängt es auch bei mir am Kaffee, aber ich sehe trotzdem eine Tendenz dass ich unglaublich fein mahlen muss um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen ... also entweder funktioniert nicht jeder Kaffee mit jeder Maschine oder es gibt einfach goldene Parameter die man für jeden Kaffee einstellen muss. Mir scheint dass mir die Erfahrung fehlt das Problem einzukreisen. Bei mir funktioniert z.B. das 1 Tassensieb besser als das 2 Tassensieb. Beim 2 Tassensieb schießt´s durch - beim 1 Tassensieb ist´s einigermaßen okay. Wenn ich mehr, i.e. zuviel Kaffee nehme, so dass der Kaffee an das Duschsieb stößt, geht´s etwas besser - nur leider schmeckt´s nicht besser.

    Bin trotzdem genauso ratlos ...

    Bei dem Händler, bei dem ich Kaffee beziehe, steht eine Riesenhandhebelmaschine von Izzo. Was da raus kommt, ist einfach göttlich - sowohl für´s Auge als auch den Geschmack betreffend. Dabei stimmen weder Mahlgrad noch anpressdruck so wirklich ... es tropft, läuft eher zu langsam, ist auch eher dunkel, und schmeckt einfach geil.
     
  6. #6 Gaggia_User, 04.07.2005
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    vielleicht sind die Mahlscheiben verlissen bei Segafredokaffee können da ein paar kilo reichen
    oder der Kaffee staut nicht richtig kommt immer wieder vor bei bestimmten nicht explizit als espresso gerösteten sorten
     
  7. #7 mschuber, 04.07.2005
    mschuber

    mschuber Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    3
    @Gaggia_User

    Gibt es einen Anhaltspunkt wie oft man die Scheiben wechseln sollte?
    Woran erkenne ich dass es soweit ist?

    Wenn ich mir das Espressomehl so anschaue ist das dermaßen fein dass es bei der Gaggia durch Filter geht und man es im Espresso schmeckt. Zumal bei der Gaggia das ja auch einigermaßen funzt. Erst durch den Umstieg sind bei mir und wohl auch FastFood das neue Verhalten aufgetreten.

    ICh verwende nur spezielle Espressobohnen ... Bristot Izzo Haiti New York .... aber es gab auch mal eine Tüte Mövenpick *schäm*( aber auch nur maximal 100g ;-) )
     
  8. #8 Gaggia_User, 04.07.2005
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    wenn die Schneiden der Scheiben stumpf wirken und offensichtliche Kratzer haben
     
  9. #9 FastFood, 05.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    Direkt zu Anfang: Es geht wieder!

    Zuerst hatte ich mir gestern Abend noch eine andere Espresso-Sorte mit hohem Robusta-Anteil gekauft (Lavazza Super Crema) gekauft.
    Ich habe es bei feinstem Mahlgrad in die Mühle gekippt und es kam die selbe Plörre wie vorher :(

    [quote:post_uid0]
    Es hängt bei mir aber eindeutig an der Kaffeesorte.
    [/quote:post_uid0]

    War also dummes Geschwätz.
    Jetzt habe ich noch das Sieb gewechselt und ein bischen die Mühle hin und her gedreht und auf einmal tut es wieder wie es soll. Der Mahlgrad hat direkten Einfluß auf die Fließgeschwindigkeit und er war viel zu fein eingestellt. Ich bin jetzt wieder gut einen Zentimeter vom Anschlag weg.

    Das waren jetzt natürlich ein bischen viele Parameter auf einmal die ich geändert habe. Ich muß mal in Ruhe mit dem anderem Sieb und dem anderem Kaffee gegentesten, was die Ursache war.
    Oder kann es sein, daß sich bei der Mühle die Mahlgradeinstellung irgendwie verklemmen kann? Vielleicht weil ich entgegen der Anleitung immer dran drehe, ohne das die Mühle läuft???

    Na jedenfalls ist der Espresso endlich wieder trinkbar :)
     
  10. #10 Axel2803, 05.07.2005
    Axel2803

    Axel2803 Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    13
    Ich verstelle den Mahlgrad auch immer bei nicht laufender Maschine und hatte bisher keine Probleme. Vielleicht hätte ich auch mal in das manual schauen sollen...
    Benutze ich mein LM-Sieb und genieße guten Espresso, ist es mit dem original-Sieb schon wesentlich schwieriger etwas anständiges außer Plörre in die Tasse zu bekommen. Ich habe den Eindruck, dass ich bei den Originalsieben sehr genau mahlen und tempen muss und das die LM-Siebe da etwas nachsichtiger sind.
    Vielleicht hattest du ja auch einen Stein in der Mühle...

    Gruß
    Axel
     
  11. #11 FastFood, 05.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    Hi Axel,

    ob es vielleicht am Sieb lag läßt sich ja relativ schnell testen. Ich hatte heute morgen nur nicht mehr den Nerv, nachdem ich mir meinen Frühstücksespresso machen wollte und die ersten 4 weggekippt hatte.
    Aber wenn es wirklich an der Mühle liegt hab ich die eine oder ander Espresso-Sorte vielleicht vorschnell abgeurteilt.
    Was hälst Du mal von einem Probentausch. Ich hab nämlich gerade 2 Kilopakete offen.

    Später dazu mehr,

    Sascha
     
  12. #12 microcasa, 05.07.2005
    microcasa

    microcasa Gast

    'Tschuldigung der Nachfrage... :cool:


    heißt das: fein gemahlen=dünner Kaffee
    grob gemahlen=dicker Kaffee?? Oder umgekehrt??

    Dankesgruß
    Hans
     
  13. mikk

    mikk Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2004
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Hi,
    ob der caffe dünn oder dick ist liegt ausschließlich an der Tassenform ;-)
    mikk
     
  14. #14 FastFood, 05.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    Falls die Frage wirklich ernst gemeint war: umgekehrt natürlich, wobei zu fein auch nichts ist. Du mußt den genauen Punkt zwischen "cremig" und Siebverstopfung finden.
     
  15. #15 microcasa, 14.07.2005
    microcasa

    microcasa Gast

    Aaah...., ok! Danke! :)

    Hans
     
  16. #16 nobbi-4711, 14.07.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.449
    Zustimmungen:
    1.201
    Zumindest bei mir gibt's das Phänomen, dass bei leicht zu kurzer Laufzeit (ca 17sec) eine Cremasäule zwischen Sieb und Tasse entsteht, an der man fast hochklettern könnte. Das verflüchtigt sich wieder mit steigender (und damit korrekter) Laufzeit. Insofern kann der Caffe tatsächlich bei etwas kürzerer Laufzeit "dicker" wirken. Nach Ende es Brühvorgangs ist aber bei korrekter Laufzeit ebenso viel Crema in der Tasse und es schmeckt letztenendes doch besser :) .

    Greetings \\//

    Marcus
     
  17. #17 FastFood, 14.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    So wirklich hab ich die Ursache des Phänomens noch nicht ergründet.
    Der Bicafé harmoniert wirklich nicht mit der Maschine. Da ist nichts zu machen.
    Beim Lavazza Super Crema schwankt die Qualität auch sehr stark. Mir erscheint das Zeug bezüglich Mahlgrad und Füllmenge ziemlich zickig. Oder meine Mühle hat doch einen Schuß und mahlt unregelmäßig. Der Moreno vorher war ziemlich problemlos.
    Kann es sein, daß die Demoka M203 viel gröber mahlt, kurz bevor sie leer wird???
     
  18. #18 nobbi-4711, 14.07.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.449
    Zustimmungen:
    1.201
    Ja, das kann schon sein, dass das letzte bisschen aus der Mühle viel gröber ist. Ist mir mit der Anfim auch schon passiert. Da kommen dann helle Fitzelchen (Häutchenreste???) mit, die sich vorher irgendwo im Mahlwerk oder Auswurfschacht versteckt hielten (und da auch nicht störten).

    Manchmal gibt's auch Kaffees, die einfach nicht laufen wollen. Evtl ist eine Tüte beschädigt und der Kaff hat Luft gezogen? Dann würde er schon im Supermarkt verrecken...


    Mal eine ganz dumme Frage: Wie lange läßt Du Deine Bezzi vor dem ersten Schuss aufheizen? Mindestens 25 min, hoffe ich. Wenn sie zu kalt sein sollte, rauscht der erste auch immer durch. Wenn man dann hektisch zu verstellen anfängt, versaut man damit nur die nächsten Schüsse, die eigentlich (dank durch den ersten Schuss aufgeheiztem Brühkopf) was geworden wären.

    Falls es das auch nicht ist, tröste Dich: manchmal hab ich auch solche Durchhänger. Da müssen dann mal 4 oder 5 Espressi dran glauben, bevor's wieder läuft. Müssen diese Gremlins sein...
    Greetings \\//

    Marcus
     
  19. #19 wolf294, 14.07.2005
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    [quote:post_uid0="FastFood"]Kann es sein, daß die Demoka M203 viel gröber mahlt, kurz bevor sie leer wird???[/quote:post_uid0]
    kann ich mir nicht vorstellen, der Inhalt des Bohnenbehälters verändert doch den Abstand der Mahlscheiben nicht.
    Bei meiner Demokamühle habe ich aber auch die erste Begrenzungsschraube weiter herausgedreht, sie befindet sich jetzt ungefähr in der Mitte des Schneckenrades. Das Zusammenfahren der Mahlscheibe wird durch die zweite Stellschraube verhindert.
     
  20. #20 FastFood, 14.07.2005
    FastFood

    FastFood Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0]
    a, das kann schon sein, dass das letzte bisschen aus der Mühle viel gröber ist. Ist mir mit der Anfim auch schon passiert. Da kommen dann helle Fitzelchen (Häutchenreste???) mit, die sich vorher irgendwo im Mahlwerk oder Auswurfschacht versteckt hielten (und da auch nicht störten). [/quote:post_uid0]

    War wohl so ein Fall. Ich hab leergemahlen und der Schuß war echt dünn. Nachgefüllt, hektisch 2 Umdrehungen hoch, und es kam fast nix mehr.

    [quote:post_uid0]
    Mal eine ganz dumme Frage: Wie lange läßt Du Deine Bezzi vor dem ersten Schuss aufheizen? Mindestens 25 min, hoffe ich. Wenn sie zu kalt sein sollte, rauscht der erste auch immer durch.
    [/quote:post_uid0]

    Das hab ich neulich auch mal gehebt: In Ungedanken einen Schuß nach 15 Minuten. Der war dünn mit sehr heller Crema.
    Kann es sein, daß die BZ35 länger braucht als eine halbe Stunde. Der Kessel ist im Vergleich zur BZ99 ja noch mal einen halben Liter größer.

    [quote:post_uid0]Manchmal gibt's auch Kaffees, die einfach nicht laufen wollen. Evtl ist eine Tüte beschädigt und der Kaff hat Luft gezogen?[/quote:post_uid0]

    Könte auch sein. Vorher fand ich das Zeug nämlich sehr in Ordnung. Und mit der neuen Maschine kam auch eine neue Tüte.

    Na ja, bald ist der Lavazza auch alle, dann besorg ich mal was anständiges. Ich hätte im Supermarkt doch den Danesi nehmen sollen. Aber ich hab mich von der "Super Crema" verwirren lassen. Die ist nämlich gar nicht so doll.

    @wolf294

    [quote:post_uid0]Bei meiner Demokamühle habe ich aber auch die erste Begrenzungsschraube weiter herausgedreht, sie befindet sich jetzt ungefähr in der Mitte des Schneckenrades. Das Zusammenfahren der Mahlscheibe wird durch die zweite Stellschraube verhindert.[/quote:post_uid0]

    Bei normalen Kaffees reicht das bei mir ja aus, um die Kiste zu verstopfen.
    Ist das wirklich absolut ungefährlich mit der ersten Schraube?



    Edited By FastFood on 1121374476
     
Thema:

Demoka am anschlag

Die Seite wird geladen...

Demoka am anschlag - Ähnliche Themen

  1. Bfc Maschine Manometer auf Anschlag

    Bfc Maschine Manometer auf Anschlag: Hallo habe eine BFC 2 Kreiser Maschine Habe folgendes Problem . Habe gestern zuletzt ein Kaffee gezogen, danach hat Sie laut aufgeheizt , und das...
  2. Die gute Demoka

    Die gute Demoka: Moin Moin, Ich bin der cammi und dies ist mein erster Beitrag, hallo zusammen! Ich besitze eine VBM Domobar, die mich seit über 11 Jahren täglich...
  3. Kaffeemenge für Espresso - Fein genug gemahlen ?

    Kaffeemenge für Espresso - Fein genug gemahlen ?: Moin moin Mädels und Jungens :-) vielleicht weiß ja jemand hier eine Lösung zu meinen Espressoproblemchen. Das Ergebnis ist selten...
  4. Schalter für Demoka Espressomaschine

    Schalter für Demoka Espressomaschine: Liebe Foristen, da die neue Heizung für meine Gaggia TE auf sich warten lässt, versuche ich, meine Minimoka wieder in Gang zu bringen. Die...
  5. Demoka Abschlagkasten 213 gesucht

    Demoka Abschlagkasten 213 gesucht: Hallo ,ich suche für meine Demoka 203 den passenden Abschlagkasten 213. Gebraucht wäre auch eine Option. Vielleicht kann mir da jemand helfen.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden