Demoka M203-Problem

Diskutiere Demoka M203-Problem im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Ihr Lieben, ich habe mir eine gebrauchste Demoka m203 zugelegt und wollte sie nun direkt mit einem einer Sieb und frischen Bohnen testen....

  1. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe mir eine gebrauchste Demoka m203 zugelegt und wollte sie nun direkt mit einem einer Sieb und frischen Bohnen testen.

    leider bekomme ich durch meime quickmill 0650 kein passables ergebnis.

    ich habe mich bereits durch die suchfunktion gestöbert:

    Beim Reinigen der Mühle habe ich mir die Mahlscheiben angesehen. So sehen sie recht fit aus. Ich habe dann auch die begrenzungsschrauben entfernt und sie so fein gestellt (ohne Bohnen) bis ein klirren der Mahlscheiben zu hören war. Habs dann etwas gröber gestellt. Dabei ist mir aufgefallen, dass das klirren eher wie ein unrundes klirren geklungen hat. So als würden die mahlscheiben nicht exakt parallel zueinander stehen. Ist das normal?

    der kaffee läuft einfach zu schnell durch und ist zudem sehr bitter.

    Getampert hab ich mit dem boardtamper, der auch für die vst siebe genutzt werden kann. Etwas anderes, was mir aufgefallen ist: bei 7 gramm fuellmenge ikann ich das quickmill 1er sieb einfach nicht komplett durchtampern. Der tamper stößt dann einfach an der unteren kante des siebes an. Meine waage ist eigtl zuverlässig. Bin ich bekloppt?!


    woran kan das liegen?
     
  2. Alfons

    Alfons Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    16
    AW: Demoka M203-Problem

    Hi,wie wärs mit etwas mehr Pulver ca.9 - 12 gr.?
    Das ungleiche klirren der Mahlscheiben könnte auf unrunde/eiernde Achsen deuten.
    Gruß Alfons
     
  3. Tara

    Tara Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2006
    Beiträge:
    3.662
    Zustimmungen:
    139
    AW: Demoka M203-Problem

    welchen Kaffee verwendest Du?
    wann wurde er gekauft, wie aufbewahrt und wann geröstet?
     
  4. #4 S.Bresseau, 25.01.2014
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.877
    Zustimmungen:
    5.677
    AW: Demoka M203-Problem

    Wie Alfons schon schreibt: das könnte die Ursache sein. Damit ein rythmisches Schleifen zu hören ist, müssen nach meiner Vorstellung BEIDE Scheiben schräg zur Achse stehen. Eventuell sind sie schon ungleich abgeschliffen...

    Bau mal die Scheiben aus und versuche sehr pingelig, die Rückseite zu reinigen, auch die Scheibenträger, Vor dem Festschrauben die Scheibe mit Druck ein paarmal hin- und herdrehen, damit evtl. vorhandene kleinste Dreckpartikelchen zerdrückt werden. Die Schrauben erst leicht festziehen, dann fest - wie beim Autoreifen (der Effekt ist sicher minimal, aber man kann nie wissen)
    Viel Erfolg!
     
  5. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    Ich hatte die Scheiben beide peinlichst genau gereinigt. Werde sie noch mal entnehmen und exakt darauf achten. Sollte es dann nicht besser sein, versuche ich es mit direkt mit Neuen. Oder kann es dann nur eine Unwucht sein:


    Ps: Die Espressobohnen sind von röstArt, ruhrgold - keine 2 Wochen alt

    Bis dahin schon mal einen ganz lieben Dank für die fixe Hilfe
     
  6. #6 S.Bresseau, 26.01.2014
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.877
    Zustimmungen:
    5.677
    AW: Demoka M203-Problem

    Ich hatte das Problem mit rythmisch schleifenden Scheiben nur einmal, bei einer nagelneuen Rocky. Das Pulver war absolut unbrauchbar, sie ging zurück. Das Austauschexemplar war einwandfrei.

    Ich kann deshalb nur theoretisieren ;-) Das Geräusch kann meiner Meinung nach liegen an

    - nicht perfekt planen Scheiben (ab Werk oder durch Gebrauch)
    - nicht perfekt senkrecht zur Achse stehende Scheiben (Träger verzogen oder dreckig)
    - einer eiernde Achse

    Ich denke mal, es müssen mindestens zwei Ursachen gleichzeitig vorliegen, also zwei defekte Scheiben oder eiernde Achse + schiefer Träger etc.. Das macht die Fehlersuche schwierig. Und selbst wenn das rythmische Schleifen weg ist, kann immer noch einer der Fehler vorliegen.

    Soll heißen: man kann es wohl leider nicht im Voraus wissen, es käme auf einen Versuch (Scheiben tauschen) an.
     
  7. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    Was ist denn wenn ich folgendes mache: ich nehme die untere Scheibe ab, lasse die Mühle laufen und fühle den Kopf/Motor mit meinem Finger ab.
     
  8. #8 S.Bresseau, 26.01.2014
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.877
    Zustimmungen:
    5.677
    AW: Demoka M203-Problem

    Das spürst und siehst Du normalerweise nicht, außer die Mühle ist extrem kaputt. Solche Abweichungen kann man normalerweise nur mit einer sog. Messuhr sichtbar machen und messen.

    Ich würde ehrlich gesagt nicht den Finger in eine laufende Mühle stecken wollen. Darin befinden sich ja normalerweise die Förderflügel, die mit ein paar hundert Umdrehungen die Fingerkuppen häckseln.
     
  9. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    Schon klar, aber ohne Mahlscheiben, gerne mit einer Verlängerung, die meinen Fingern nichts anhaben kann, wäre das doch eine denkbare Alternative?!

    I will taste it
     
  10. #10 Gandalph, 26.01.2014
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.793
    Zustimmungen:
    9.628
    AW: Demoka M203-Problem

    Ich glaub kaum, dass das Problem auf einen "Schlag" der Mühle zurückzuführen ist.
    Mit 7 Gramm und Seriensieb wird das meistens nichts. Und etwas unrund klingen die Mühlen meistens, wenn man die Scheiben leer laufen läßt. Also, wenn die Mühle so eingestellt ist, dass die Scheiben aneinander gehen, dann muss auch so fein gemahlen werden können, dass nichts mehr kommt. Dann einfach etwas gröber stellen, und es müsste so klappen - natürlich mit 9, oder 10 Gramm Mehl und frischem Kaffee, wie Alfons und Tara das schon angedeutet haben.
    Mit den Fingern fasst man nicht in eine laufende Mühle - auch nicht mit Gegenständen - sowas kann zum Geschoss werden, und schon mal "ins Auge gehen" ( im wahrsten Sinne des Wortes ).

    grüße...
     
    cup29 gefällt das.
  11. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    Hallo Ihr lieben,

    ich habe die Mahlscheiben noch mal nach Anleitung gereingt. Das Geräusch bleibt so. Ich habe Mal Fotos angehängt:

    Was mir noch aufgefallen ist: die Spindel in der Mitte läuft auch etwas unrund, zwar nur leicht, aber es eiert ein wenig. Zumindest bilde ich mir das ein. Vielleicht ist das schon des Rätsels Lösung?!

    http://imageshack.com/a/img703/9587/2xeq.jpg

    http://imageshack.com/a/img39/4292/d8jb.jpg
     
  12. #12 S.Bresseau, 27.01.2014
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.877
    Zustimmungen:
    5.677
    AW: Demoka M203-Problem

    Wichtig ist nur, dass die Scheibe nicht eiert. Bei meiner Mühle sieht es auch manchmal so aus, als ob die Achse bzw. die Mutter eiern würde, das liegt aber eher am nicht perfekt zentriert geschnittenen Gewinde.

    Es ist schwierig, Scheiben nur anhand von Bildern zu beurteilen. Aber auf dem Foto sieht die untere Scheibe im Bereich der rechten Bohrung schon arg lädiert aus.
     
  13. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    Ok, ich hab zwei neue bestellt. Vielleicht habe ich ja Glück

    vielen Dank wieder einmal für die schnelle Hilfe
     
  14. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    Hallo,

    ich melde mich, wenn auch später als gedacht, wieder zurück. Leider mit einem schlechten Ergebnis.

    Trotz neuer Mahlscheiben, hört sich das Kontaktgeräusch der beiden Mahlscheiben unrund an.

    Was kann ich jetzt noch machen? Gibt es eine Art Lager was man austauschen könnte? Ist die Mühle für einen einsatz überhaupt noch tauglich?

    liebe Grüße
     
  15. #15 SchlagRat, 15.03.2014
    SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    987
    Zustimmungen:
    658
    AW: Demoka M203-Problem

    Ich würde vermuten, dass die Abtriebswelle einen Schlag hat. Das ist nämlich nur eine 8mm Welle und mitsamt der Lagerung ein Schwachpunkt an dieser Mühle. Mir wäre nicht bekannt, dass es die Welle (mit dem Abtriebszahnrad) noch als Ersatzteil gäbe und selbst wenn, benötigt man einen Abzieher für das Kugellager (oder ein neues Lager samt Einschlagsperrring). Finanziell lohnt das kaum, es sei denn Du findest eine andere Mühle als Ersatzteilspender.

    Ist das Mahlgut denn wirklich so inhomogen, dass die Mühle unbrauchbar ist?
     
  16. #16 Tuti, 24.03.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.2014
    Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    So ich hatte in den letzten Tagen doch noch ein wenig Stress

    ich habe mal ein Paar Fotos vom Mahlgut gemacht. Fein gemahlen: kann man denn anhand der Fotos schon sehen, ob es inhomogen ist? Was sind die Merkmale?

    Ich krieg einfach keinen vernünftigen Espresso aus meiner QuickMill

    Weiß nicht, ob es vielleicht noch am Quickmill-Sieb liegt.

    Also gibt es keine realistische Möglichkeit die Antriebswelle wieder fit zu bekommen. Oder ist es vielleicht auch gar nicht so schlimm?

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/image2oyhuw7b5i.jpg

    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/image1gpntvo7j6.jpg
     
  17. #17 SchlagRat, 24.03.2014
    SchlagRat

    SchlagRat Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    987
    Zustimmungen:
    658
    AW: Demoka M203-Problem

    Hmm, also aufgrund der Fotos mag ich mir kein Urteil erlauben. Wenn man gut vergleichen will hilft es dünn Kaffeemehl auf einen Scanner legen und dahinter Millimeterpapier. Dann hat man einen Bezug.

    Ich habe inzwischen drei verschiedene Demokas ausprobiert, die Ergebnisse waren durchaus unterschiedlich. Die mit dem mutmaßlich inhomogensten Mahlgut hat auch die meisten Channeling Probleme verursacht.

    Wirklich schlau wirst Du aber nur, wenn Du eine andere Mühle zum Vergleich hast.
     
  18. #18 Terranova, 25.03.2014
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    2.729
    Zustimmungen:
    1.364
    AW: Demoka M203-Problem

    Ja, es ist normal.
    Lediglich bei einer Mühle, deren Teile in einem Toleranzbereich von ein paar Micrometer hergestellt wurde, wäre es theoretisch möglich, dass dem nicht so sei.
    Dazu mal diese pauschale Antwort.
    Falls die Mühle allerdings nur, bei sich berührenden Scheiben Espressofein mahlt, ist das radiale Spiel viel zu gross.

    Da handelt es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um einen "Cocktail" aus Unter- und Überextraktion, aufgrund der zu grossen Streuung der Partikelgrössen.

    Mit dem "high end Helden Tamper" sollte eigentlich nichts mehr schief gehen :lol: (kleiner Scherz)
    Falls dem so ist und die Mühle lediglich fein genug mahlt (was sie ja anscheinend noch nicht mal macht) obwohl die Mahlscheiben sich schon berühren (zero point / 0 Punkt) sind alle anderen Schritte erstmal zu vernachlässigen, von der Menge und genauem tampern mal abgesehen, also am besten mal 2er Sieb probieren, falls das nicht hilft, dann Mühle reparieren lassen (defekte Mahlscheiben sind IMHO unwahrscheinlich), oder selber mal auseinanderschrauben, oder weg damit.

    Viel Glück

    PS: Deine Fotos sind der Horror, riesig und unscharf danach über die Partikelgrössen zu urteilen ist wie "rate mal mit Rosenthal".
     
  19. Tuti

    Tuti Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    42
    AW: Demoka M203-Problem

    Sorry für die Bilder, mehr hat meine Handycam nicht hergegeben.

    Die Mahlscheiben mahlen schon fein, auch wenn sich die Scheiben nicht berühren. Also so schlimm ist es nicht. Auch mit dem 2er Sieb hatte ich keine wirklich tollen Ergebnisse. Ich schaue jetzt, ob ich testweise an eine andere Mühle komme.

    Es kommt nicht rein zufällig jemand aus der Nähe Witten (bei Bochum) :) - den ich mal auf einen halbfertigen Espresso einladen kann und der mir mal über die Schulter schaut, vielleicht auch mit einer Alternativmühle im Gepäck? :)
     
  20. #20 Polarbear, 05.04.2014
    Polarbear

    Polarbear Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: Demoka M203-Problem

    Ich hatte dieses Problem mit meiner nagelneuen (!!!) Demoka 207. Die Mahlscheiben haben bereits angefangen "unrund" zu klirren und der Kaffee war immer noch zu grob (die Pavoni Europiccola mag's relativ fein).
    Nach kurzer Überlegung ob Umtauschen oder selbst reparieren, habe ich mich für's Reparieren entschieden (Wäre zu ärgerlich gewesen 2x quer durch München zu fahren und dann wohlmöglich dasselbe Problem wieder zu haben...).
    Ursache war ein ungünstges Konstruktionsdetail. Das Alu-Teil auf dem die untere Mahlscheibe festgeschraubt ist, liegt nur sehr knapp auf dem Anschlag der Welle auf. Wird die Befestigungs-Schraube oben fest angezogen, so drückt sich dieser Anschlag in den Aluträger - und das natürlich normalerweise nicht gleichmässig. Damit sitzt dieser Träger (und mit ihm die Mahlscheibe) schief auf der Achse.
    --> Plandrehen des Aluträgers und die Schraube bei der Montage vorsichtig anziehen.
    Zum "Spannen" des Aluträgers hatte ich mir eine minimal zu dicke Welle so abgeschliffen, dass der Aluträger gerade fest genug darauf geklemmt hat um die Auflagefäche plan drehen zu können.
    Ob man den Trager mit einem normalen 3-Backen-Futter ordentlich spannen kann erinnere ich mich nicht. Ich hatte damals keine Drehbank und habe das provisorisch mit einer Ständerbohrmaschine gemacht.
    Eigentlich müsste man eine dünne (gehärtete) Stahlscheibe unterlegen um eine grössere Auflagefläche zu haben, aber so eine Scheibe hatte ich nicht zur Hand.
    Einmal auf meinen Lieblingskaffee eingestellt, ist die Mühle jetzt seit etlichen Jahren stabil und ohne Probleme gelaufen.
    Grüsse
     
Thema:

Demoka M203-Problem

Die Seite wird geladen...

Demoka M203-Problem - Ähnliche Themen

  1. WMF 1000 Problem

    WMF 1000 Problem: Hallo Forum , ich habe jetzt einiges im Forum gelesen und versucht meine WMF 1000 zu reparieren. Leider komme ich jetzt nicht mehr weiter. Die...
  2. La Spaziale Vivaldi II - Problem beim Nachfüllen Dampfboiler

    La Spaziale Vivaldi II - Problem beim Nachfüllen Dampfboiler: Mir fällt seit wenigen Wochen auf, dass die Vivaldi beim Einschalten immer länger benötigt, um den Dampfboiler zu füllen. Nun ist es auch schon 2x...
  3. Problem mit Lelit pl41tem?

    Problem mit Lelit pl41tem?: Hallo zusammen, Bei meiner lelit, seit ich sie habe, braucht bis der erste Tropfen kommt gute 10 Sekunden, in youtube Videos geht das in ca. 5...
  4. Die gute Demoka

    Die gute Demoka: Moin Moin, Ich bin der cammi und dies ist mein erster Beitrag, hallo zusammen! Ich besitze eine VBM Domobar, die mich seit über 11 Jahren täglich...
  5. Hilfe! - Problem mit On Demand Mühlen und LSM Siebträger

    Hilfe! - Problem mit On Demand Mühlen und LSM Siebträger: Hallo Zusammen, ich habe mir kürzlich einen Handhebler mit LSM-Gruppe angeschafft und nun gemerklt, dass die Siebträger mehr oder weniger...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden