Dichtungen für Boiler / Kessel

Diskutiere Dichtungen für Boiler / Kessel im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Kaffee-Gemeinde, ich muss mal in die Runde fragen, wie ihr so im allgemeinen Dichtungen für Eure Kessel herstellt. In der Regel findet man...

  1. #1 bernie1966, 13.08.2017
    bernie1966

    bernie1966 Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2015
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Kaffee-Gemeinde, ich muss mal in die Runde fragen, wie ihr so im allgemeinen Dichtungen für Eure Kessel herstellt. In der Regel findet man ja im Netz bei verschiedenen Anbietern Kesseldichtungen mit 8; 10 oder 12 Löchern. Nun gibt es aber auch bei Faema eine 9 Loch Variante. Da wird man leider nicht mehr fündig. Jetzt die Frage - eine Dichtung aus Klingersil c4400 selbst schneiden, am besten mit einer Nagelschere :mad:... ? Ich habe mal im Netz nach Herstellern gesucht, leider nur für gewerbliche Kunden und dann auch in einer gewissen Stückzahl. Hat jemand eine Adresse oder Idee, wie man hier zu einer einfacheren Lösung kommt ? Freue mich auf Euer Feedback ! BG Bernie
     
  2. Fritzz

    Fritzz Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    186
    Hi

    Die Dichtung kannst Du auch selbst "schnitzen": ist kein Hexenwerk - hab's auch schon gemacht.
    -Platte des erforderlichen Dichtungsmaterials besorgen (Bucht)
    -Locheisen passender Größe besorgen (Bucht)
    -1 x üben (mit Karton) !
    -Maße der Dichtung (auf Karton) übertragen (alte Dichtung als Schablone)
    -erst die 8 Löcher für die Verschraubung ausstanzen
    -dann den Innenring ausschneiden/aussägen
    -dann außen beschneiden

    Die Reihenfolge "erlernte" ich durch eigene Erfahrung - andere Reihenfolge hatte nicht funktioniert)

    "Fritzz"
     
    old_bean und Kaspar Hauser gefällt das.
  3. #3 bernie1966, 13.08.2017
    bernie1966

    bernie1966 Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2015
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Fritzz, vielen Dank für Deinen Beitrag, aber auch dem Hinweis zur Reihenfolge!
    Deine Variante wäre für mich die "letzte" Möglichkeit, wenn es denn keine andere Lösung gibt.
    Es muss doch Dienstleister geben, welche sich auf kleine Stückzahlen und auch Sonderanfertigungen spezialisiert haben... Da hier soviele Mitglieder und Fan's sind, dachte ich, dass jemand hier Tipps haben könnte!?! BG Bernie
     
  4. Fritzz

    Fritzz Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    186
    DAS ist alles nur eine Frage des Preises...
     
  5. #5 Espressojung, 13.08.2017
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    149
  6. #6 bernie1966, 14.08.2017
    bernie1966

    bernie1966 Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2015
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    37
    Warum muss man immer ein Problem haben, wenn man hier mal einen Thread öffnet? Vielleicht mal vorher fragen, warum und wieso ....
    Damit meiner Idee eventuell andere Boardies folgen können. Ich war am überlegen, ob ich mir einen Dichtungsschneider von Klinger kaufe und dann eine Dienstleistung für unser Kaffeenetz anbiete, ohne Gewinnabsicht - nur als Mehrwert und für die vielen "Künstler" am Dichtungsschneiden.
     
    horst freiraum gefällt das.
  7. abocgn

    abocgn Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    2
  8. #8 horst freiraum, 17.08.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.234
    Zustimmungen:
    276
    Finde ich alles gute Ansätze.

    Nur der Vollständigkeit halber, man kann's auch mit Teflon machen. Ich habe das bei mir vor zwei Wochen gemacht, weil ich das Abkratzen von Klingerit nach einem Jahr sehr mühselig finde. Langzeiterfahrung gibt's noch nicht, und ich habe auch extrem unsauber gearbeitet wie man sieht, aber es funktioniert. 2 oder 3 mm Dicke waren es, aus der Bucht, geschnitten habe ich zunächst mit einem Zirkelschneider, der schaffte es aber nicht so richtig, also dann mit der Schere.

    Sorry für die falsch gedrehten Bilder, aber man sieht, was man sehen soll.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Schneidersche gefällt das.
  9. #9 kailash, 17.08.2017
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.238
    Zustimmungen:
    434
    da gabs doch vorher diese Laubsägebögen ...sollte damit doch wesentlich schöner werden ?
     
  10. #10 Schneidersche, 17.08.2017
    Schneidersche

    Schneidersche Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2016
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    288
    @horst freiraum ist das eine EPDM Platte wie zB 272451738729 in ebay?
     
  11. #11 horst freiraum, 17.08.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.234
    Zustimmungen:
    276
    Meinst Du Laubsägeblätter oder -bögen?

    @Schneidersche Nein, das ist eine PTFE-Platte, also Teflon, lebensmittelecht.
     
  12. #12 Schneidersche, 17.08.2017
    Schneidersche

    Schneidersche Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2016
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    288
    Lebensmittelecht sind ja beide, als Dichtung werden wohl auch beide verwendet. Kannst du etwas zum Unterschied sagen und warum die das Eine und nicht das Andere genommen hast?
     
  13. #13 horst freiraum, 18.08.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.234
    Zustimmungen:
    276
    Nö, keine Ahnung, was den Unterschied angeht. PTFE kenne ich, wird seit langem verwendet, hält ewig, benutze ich auch als Band in Espressomaschinen - und ich habe ihm durch seine anti-Haft-Eigenschaften einfach am ehesten zugetraut, sich wieder gut zu lösen. Ich schaue halt einmal im Jahr ungefähr in den Kessel, da war mir das wichtig. Ist vielleicht nicht so wichtig, wenn man es am Kesselende einsetzt und nicht alle paar Jahre entkalken will.

    Es war aber bei mir nötig, wie immer bei Teflon, nach dem ersten Erhitzen nochmal nachzuziehen.
     
    Schneidersche gefällt das.
  14. #14 bernie1966, 24.08.2017
    bernie1966

    bernie1966 Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2015
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    37
    Na, genau so eine Seite habe ich gesucht ! Klasse Hinweis - damit kann man sich die Anschaffung eines speziellen Dichtungsschneiders sparen. Das auf dem Foto abgebildete Teil kostet neu ca. 1.500 EUR und gebraucht 500 EUR. Da muss man schon einige Dichtungen schneiden, um den ROI zu erreichen ... :D
     

    Anhänge:

  15. #15 schraubohne, 24.08.2017
    schraubohne

    schraubohne Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2014
    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    535
    ist in den verlinkten 0,5mm für kessel etwas sehr dünn, da mußt du dann mehrere übereinander legen. nimm einfach 1 oder besser 2mm stärke.
    wo bezieht ihr denn euer ptfe in platten, wo silikonmatten? jetzt sagt nicht bei exxy, ich meine fachhändler.
     
  16. #16 horst freiraum, 26.08.2017
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.234
    Zustimmungen:
    276
    Bei eBay. Finde ich bei solch simplen Sachen problemlos. PTFE wird beim Fachhändler ja nicht besser oder schlechter.
     
Thema:

Dichtungen für Boiler / Kessel

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden