ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

Diskutiere ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Liebe Kaffee-Freunde, schon lange labe ich mich an Eurem Wissen, das Ihr hier zu allen nur erdenklichen Themen in informativer und nicht selten...

  1. #1 Lubello, 10.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2013
    Lubello

    Lubello Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Kaffee-Freunde,

    schon lange labe ich mich an Eurem Wissen, das Ihr hier zu allen nur erdenklichen Themen in informativer und nicht selten auch unterhaltsamer Weise teilt. Nun möchte ich zumindest versuchen, Euch und dem Board etwas zurückzugeben und einen kleinen Bericht über meine ECM Mechanika IV verfassen.

    Kaffee ist schon lange mein Freund. Vor gut anderthalb Jahren bot sich eine Gelegenheit, günstig in den Kreis jener einzusteigen, die sich selbst mit Espresso und Co. Versorgen, und zwar mit einer Saeco Aroma. Schon zu dieser Maschine konnte ich hier das Verhältnis von Pro und Contra überprüfen und bald gesellte sich neben einem richtigen Siebträger (als Ersatz für den Gran-Crema-ST) auch die Graef CM-80 zu meinem Ensemble.
    Der Espresso-Konsum nahm deutlich zu, aber wie Ihr sicher erahnen könnt, bewegte ich mich in der Krabbelgruppe der Espresso-Aficionados. Trinkbare Singles bekommt man schon, insbesondere mit frisch gerösteten Bohnen guter Qualität. Aber im Milch-Bereich war natürlich eher Bauschaum angesagt. :lol:

    Begeistert von den Erfahrungsberichten aus diesem Forum lies ich also regelmäßig Geld in die Spardose wandern, um irgendwann mal eine richtige Espressomaschine zu erstehen. Zweikreiser war klar, nur welcher? Lange war die BFC Ela anvisiert. Das 2013er Modell mit Wassertankadapter (statt Silikonschlauch) und Pumpendruckmanometer. Alternativ erregte die Bezzera Giulia meine Aufmerksamkeit. Doch just, als ich eine Entscheidung treffen wollte und drauf und dran war, (höchstwahrscheinlich) eine BFC Ela aus dem Geschäft in meine Küche zu entführen, da sah ich es hier im Forum: Eine ECM Mechanika IV Black. Ausstellungsstück. Unbenutzt. Toller Preis. Schon immer war eine ECM in meinem Hinterkopf gespeichert unter der Kategorie „irgendwann mal...“. Aber der Bauch entschied „jetzt“!

    Den Versand musste ich über eine Woche in die Zukunft terminieren, da ich noch ins Heimatland des Espresso reisen wollte. Kein Problem. Als kurzes Intermezzo: In Italien stand eine La Cimbali M21 Plus. Hatte ich kurz vor der Abreise noch hier von der Junior gelesen, war ich sehr interessiert. Und persönlich ausprobieren durfte ich sie auch. Schöne Maschine! Höchst interessant fand ich auch, dass sie dort quasi nicht tampen. Das Kaffeemehl ist so fein, dass es nur äußerst gefühlvoll am Tamper vorbeigestreichelt wird. Ergebnis ist aber klasse!

    Nun zurück nach Germanien: wie ein aufgeregter Haushund stand ich den ganzen Morgen an der Haustür, bis der Spediteur die Mutter aller Transportboxen in meine Wohnung hievte. Sauber und sicher verpackt hatte es die Mechanika IV zu mir geschafft. Auspacken, aufstellen, anhimmeln. Allerdings wurde mir nahegelegt, der Maschine eine Aklimatisierung von 24 Stunden zu gewähren, da sie das ganze Wochenende in einer kalten Lagerhalle gestanden hatte. Weisse Folter! Was haben meine Finger gezittert und sich in die Nähe des Hauptschalters bewegt...aber ich blieb stark!

    Und dann durfte ich sie einschalten. Den massiven Kippschalter in die „Ein“-Stellung bewegen. Die grüne Kontroll-Lampe leuchtet auf. Und nachdem sich die Maschine einen großen Schluck aus dem Tank gegönnt und das Wasser aufgeheizt hat, meldet sich auch die orange Betriebs-Lampe. Frischer Kaffee (80/20 Arabica/Robusta) vom lokalen Röster wurde gemahlen und vorsichtig in das Einersieb des massiven Siebträgers gestempelt. Einspannen, Brühgruppenhebel gen Himmel und: Offenbarung! Was ich vorher bezogen hab, spielte nicht in der gleichen Liga. Nicht mal im gleichen Stadion. Nein das war nicht einmal der gleiche Sport! Dicke, wunderschöne Crema bedeckt einen Espresso mit traumhaftem Aroma. Ich bin natürlich noch dabei, die Maschine kennenzulernen, aber die Ergebnisse lassen sich schon sehen! Ich möchte jetzt einfach mal die Vorteile der Maschine zusammentragen, um möglichen Interessenten die Kaufentscheidung zu erleichtern.

    Aussehen und Verarbeitung
    Die Maschine sieht schon gediegen aus. Besonders in schwarz ist die sie der elegante Mittelpunkt der Küche. Tassenablage und Funktionsteile (Brühgruppe, Dampflanze, Heisswasserausgabe, Abtropfschale) sind aus poliertem Edelstahl hergestellt. Die Verarbeitung ist TOP! Saubere Kanten, geringe Spaltmaße, alles sitzt fest und stabil im Gehäuse. Die Siebträger sind gut ausbalanciert und liegen angenehm in der Hand.
    Die Maschine ist schon ein ganz schöner Bomber, das muss man sagen! BxTxH (mm) 302x447x393. Gewicht mit gefülltem Tank liegt bei entspannten 28kg. Da muss Platz in der Küche sein. Auf dem Foto könnt ihr sehen: bei mir passt es gerade so! ;-)

    Kaffee
    Die Maschine ist gutmütig. Mit den richtigen Bohnen, dem richtigen Mahlgrad und dem entsprechenden Anpressdruck kommt traumhafter Kaffee raus. Diese Faktoren in Einklang zu bringen ist ja ein Kinderspiel...Ach nee, doch nicht!! :D Aber nach zahlreichen Versuchen nähert man sich doch dem gewünschten Ergebnis! ;-) Das macht mE ja einen Teil des Spaßes aus, den man mit so einer Maschine haben kann!

    Dampf und Schaum
    Die Maschine hat einen langen Atem! Sobald der Betriebsdruck aufgebaut ist, kann man Dampf beziehen bis die Milch ausgeht! Beachtet man die Tips, die es auch hier im Forum gibt (Ziehen, Rollen etc.), dann kommt man schnell an cremigen Schaum. Die Dampflanze ist frei beweglich, sodass man auch auf engem Raum gut damit arbeiten kann.
    Außerdem gibt die Maschine ohne Gezeter eine Menge Heisswasser ab, für Tee zB! Drei große Tassen kann man ohne Probleme entnehmen. Allerdings tritt bei der Heisswasserentnahme eine Menge Dampf mit aus, sodass man ein wenig auf die Pfoten aufpassen muss ;-)

    Täglicher Betrieb
    Die Maschine braucht ca. 15 Minuten zum aufwärmen. Danach sind Tassenablage und Brühgruppe wirklich heiss. Tassen und eingespannter ST haben immer gut Temperatur.
    Nach jedem Gebrauch werden Duschsieb und Dampflanze schnell mit einem feuchten Tuch abgewischt, sodass die Maschine auch im Betrieb schön sauber bleiben kann. Die tägliche Reinigung mit dem Blindsieb nimmt wenige Minuten in Anspruch. Die wöchentliche Entfernung von Kaffeeölen etc. dauert ca. 10 Minuten. Und witzigerweise macht sogar das Reinigen Freude, strahlt die Maschine doch nachher wieder in vollem Glanz.

    Ansichten
    Kaffee-Insel der Vergangenheit
    [​IMG]


    Und die Neue
    [​IMG]




    ​Fazit
    Mir macht die Maschine sehr viel Spaß. Als Nachteil lässt sich der Preis anführen, aber ich hatte das Glück, einen guten Deal an Land zu ziehen. Deshalb kann ich die ECM Mechanika IV jedem ans Herz legen. Vielen Dank an alle Kaffeefreunde, die hier ihr Wissen teilen! :smile:

    Ich habe versucht, möglichst viele interessante Infos zu bündeln, aber wenn ihr Fragen habt: nur heraus damit! Will versuchen, alles zu beantworten! =)
     
  2. primat

    primat Mitglied

    Dabei seit:
    25.10.2012
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    37
    AW: ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

    Hallo,
    bei vielem stimme ich Dir zu, aber nach 15 Minuten ist die Maschine niemals richtig warm.
    Grüße
     
  3. helges

    helges Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    2.276
    AW: ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

    Bekommst Du etwas dafuer, dass Du im ersten Posting mehrfach eine Verkaeuferseite verlinkst?
     
  4. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    728
    AW: ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

    Gute Frage. Von mir bekommt er jedenfalls den Hinweis das in Zukunft zu unterlassen da dies gegen die Forenregeln verstösst.
     
  5. #5 Lubello, 11.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2013
    Lubello

    Lubello Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

    Klarer Verstoß! Entschuldigung! Jedenfalls bekomme ich nichts dafür und so war es auch nicht gemeint, sorry!
     
  6. #6 helalwi, 11.03.2013
    helalwi

    helalwi Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2011
    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    173
    AW: ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

    Hallo

    Interessanter Erfahrungsbericht und gut geschrieben. Schon cool diese schwarze ECM. Hast du noch etwas bessere Fotos?

    Gruss, Alex
     
  7. #7 Lubello, 11.03.2013
    Lubello

    Lubello Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

    hallo alex,

    ich hab noch ein foto bei tageslicht gemacht, ich hoffe, man erkennt etwas mehr! das schwarze finish sieht toll aus, aber macht das fotografieren schwerer ;)


    einmal totale
    [​IMG]

    und einmal manometer und brühgruppe im detail
    [​IMG]

    schöne grüße in die schweiz!
     
  8. #8 Borboni, 22.07.2018
    Borboni

    Borboni Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    381
    ich erlaube mir diesen alten theead wieder hervor zu holen. ich habe mir die letzten monate aus einem alten christiania bike eine mobile kaffeebar gebastelt, welche ich gewerblich nutzen möchte. als mühle konnte ich zu günstigen konditionen eine ventilierte MK K30 erstehen.
    nun steh ich vor der entscheidung, mit welcher espressomaschine ich starten soll. ich möchte wenn möglich mit meiner ECM Mechanika IV starten und erst wenn ich einige erfahrungen gesammelt habe in eine leistungsfähigere maschine investieren.

    ich hab mich über erste mögliche standorte erkundigt und rechne damit, dass ich pro stunde maximal 20-30 espressi oder cappuccini rauslasse. schafft das meine ecm? ich vermute für espressi sollte sie ausreichend temperaturstabil sein. bei den milchgetränken habe ich eher zweifel. kann das wer abschätzen?

    P.S ich bin mir natürlich bewusst, dass festwasser mit abfluss kein luxus wäre?

    ich werde bei gelegenheit einige fotos und einen kurzen bericht über mein vorhaben und die damit verbundenen freuden und ärgernisse posten.
     
Thema:

ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht

Die Seite wird geladen...

ECM Mechanika IV - Erfahrungsbericht - Ähnliche Themen

  1. ECM Casa IV Probleme mit Espressobezug

    ECM Casa IV Probleme mit Espressobezug: Liebes Forum, ich habe mir eine Casa IV (occasion) gekauft und befürchte nun, dass die Maschine defekt ist. Ich wollte mir gestern einen...
  2. Profitec Pro 600 Sammelthread! Alles rund um diese Maschine!

    Profitec Pro 600 Sammelthread! Alles rund um diese Maschine!: Liebe Profitec Pro 600 Besitzer! Da es hier schon spezielle Threads zu speziellen Mühlen und Maschinen gibt möchte ich für ‚unseren‘ Siebträger...
  3. Welcher Berliner zeigt mir seine Expobar Brewtus IV?

    Welcher Berliner zeigt mir seine Expobar Brewtus IV?: Tach zusammen, ich würde mir so gern mal eine Expobar Brewtus IV in echt und in Farbe in Berlin anschauen. Leider scheint es keinen Händler zu...
  4. ECM Mechanika IV Profi - Wartung nach 4 Jahren

    ECM Mechanika IV Profi - Wartung nach 4 Jahren: Hallo zusammen, da ich keinen geeigneten Eintrag hierfür gefunden habe, meine Initiative. Ist es möglich mir eine Dokumentation zu erstellen was...
  5. ECM Casa Speciale, Schaltpläne und Explosionszeichnung

    ECM Casa Speciale, Schaltpläne und Explosionszeichnung: Hallo liebe Kaffeegemeinde, ich habe gestern eine defekte ECM Casa Speciale erstanden. Um mir die Reparatur zu Erleichtern wären Schaltpläne,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden